Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

August 13

USA Ostküste

Blühende Landstriche, sattgrüne Natur, urige Dörfer, kleine Tavernen, schneeweiße Sandstrände und vieles mehr lassen dein Herz auf den schönsten der griechischen Inseln höherschlagen. Griechenland kann stolz mit rund 6000 Inseln dienen, was sage und schreibe 82 % aller Inseln des Mittelmeeres sind. Von dieser enormen Anzahl an Inseln sind nur 272 bewohnt, welche es dir aber nicht leicht machen eine Reisewahl zu treffen. Denn die griechischen Inseln sind bei Reisenden aus aller Welt beliebter denn je.

Jede ist auf ihre eigene Art und Weise wunderschön, fotogen, voller saftig grüner Natur und paradiesischer Strände. Erlebe den Urlaubsklassiker Kreta, das ausgeprägte Nachtleben auf Mykonos, machen einen Ausflug zur Akropolis von Lindos in Rhodos oder lasse einfach deine Seele baumeln und genieße die wunderschönen Buchten und das kristallklare Meer in Zakynthos. Besonders beliebt sind die griechischen Inseln bei Reisenden abseits der Hotelanlagen, da sie sich prima für Inselhopping anbieten. Doch welche ist die schönste griechische Insel? Wir stellen dir hier einige der schönsten griechischen Inseln vor und sicher findest du hier deine perfekte Urlaubsinsel. 

Kreta

Kreta ist nicht nur die größte der griechischen Inseln, sondern auch die größte im ganzen Mittelmeer. Sie ist definitiv der Klassiker unter den griechischen Inseln und bei Reisenden aus aller Welt ein beliebtes Ziel. Entsprechend findest du hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Kultur und Geschichte in Heraklion und Rethymno, Abenteuer im Südwesten oder auch die pure Entspannung an den vielen wunderschönen Stränden. Vor allem Wanderfreunde wissen genau, wo sie einen der beliebtesten und spektakulärsten Orte auf dieser Insel finden. Die Samaria-Schlucht, die mit 18 Kilometern als längste Schlucht in ganz Europa gilt.

Aber auch archäologisch hat Kreta einiges zu bieten. Der antike Palast von Knossos im Norden oder Chania und Rethymno, die am besten erhaltenen venezianischen Städte Kretas, sind ein Muss. Besonders sehenswert ist das archäologische Museum Iraklio in Heraklion. Reisende, die nach Kreta kommen, schätzen neben der Landschaft und Geschichte die wunderschönen Strände. Im Norden locken zum Beispiel der Balos Strand oder auch der Elafonissi Strand, die dich im Nullkommanichts mit kristallklarem Wasser und Paradies-Feeling verzaubern. 

Kos

Die kleine Insel Kos verzaubert durch ihre Vielfältigkeit. Sie zählt zum Dodekanes und ist die drittgrößte Insel dieser Inselgruppe in Griechenland. Wassersportler und Sonnenanbeter kommen an traumhaften und einsamen Stränden wie dem Tigaki Strand an der Nordküste voll auf ihre Kosten. Aber Kos hat weitaus mehr zu bieten. Bei jüngerem Publikum ist vor allem die gleichnamige Hauptstadt Kos durch das hippe Nachtleben und die verheißungsvollen Partys beliebt. Hier findest du ein großes Angebot an Restaurants, Bars und Diskotheken.

Neben der Partyszene in der Hauptstadt Kos erwartet dich hier die beliebte Embros-Therme, welche direkt ins offene Meer führt. Direkt am Strand dringt 50 Grad heißes Wasser aus einer Felsspalte an die Oberfläche. Nur ein paar Kilometer von Kos-Stadt entfernt liegt die archäologische Ausgrabungsstätte für das Asklepieion. Fühle dich in den Jahren der Geschichte zurückversetzt und entdecke unter anderem die Apollon-Tempelsäulen und den Asklepios-Altar. Hier kannst du nicht nur eine bedeutende, ehemalige Heilstätte bewundern, hier erwartet dich auch ein herrlicher Blick auf Bodrum, das auf der türkischen Seite der Ägäis liegt. 

Rhodos

Auf Rhodos ist Sonnengarantie vorprogrammiert. Mit mehr als 3.000 Sonnenstunden im Jahr gehört die Trauminsel Rhodos im Südosten der Ägäis zu den sonnigsten Regionen in ganz Europa. Sehenswerte Orte der Insel sind die Hauptstadt Rhodos im Norden und ihre geschichtsträchtige Altstadt, die bereits 1988 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde. Ein weiterer beliebter Ort bei Reisenden ist Faliraki mit seinem fünf Kilometer langen Sandstrand.

Als einer der schönsten Strände auf Rhodos gilt der Tsambika Strand. Kristallklares, türkisfarbiges Wasser laden dazu ein, den Tag entspannt am Strand zu verbringen. Aber nicht nur der Strand ist ein echter Traum, auch Wassersportlern bieten sich auf Rhodos schier unendlich viele Möglichkeiten. Gerne besucht ist auch der Tsambika-Berg, welcher sich über dem Strand erhebt, denn er bietet eine traumhafte Aussicht über den Strand und das Meer. Für Liebhaber geschichtlicher Architektur lohnt sich ein Ausflug zur Akropolis von Lindos. An diesem Ort findest du Spuren aller architektonischer Epochen seit der Jungsteinzeit. 

Santorin

Jeder kennt sie, die strahlend weißen, würfelförmigen Häuser mit den blauen Kuppeln und den Blumen gesäumten Wänden und Fensterläden. Die Rede ist von der Stadt Fira auf Santorin. Santorin ist mit knapp 92 km² die Hauptinsel der Kykladen und befindet sich in der südlichen Ägäis. Sie ist die schönste Kykladeninsel und liegt direkt neben einem noch aktiven Vulkan. Generell entdeckst du auf Santorin ungewöhnlich viele Dörfer mit ihren verwinkelten Gassen. Die bekannte Stadt Fira wurde auf einer Steilküste errichtet und viele Gäste wandern den wunderschönen Steilküstenweg zwischen zwei Ortschaften entlang.

Wie alle hier genannten griechischen Inseln bietet dir auch Santorin wunderschöne Strände. Vor allem die schwarzen und roten Strände sind einmalig und sehr beliebt bei Reisenden. Schwarze Strände findest du in Kamari und Perissa, rote Strände zum Beispiel in Akrotiri. Eines der größten Highlights auf Santorin sind unumstritten die atemberaubenden Sonnenuntergänge im schönen Dorf Oia. Genieße die untergehende Sonne, während du dich in einem der Restaurants kulinarisch mit typisch griechischen Speisen verwöhnst. 

Mykonos

Herrlich goldene Traumstrände, großartige Partys, ein Magnet für Stars und Sternchen, zahlreichen Boutiquen mit edler Ware und eine große Portion an Geschichte und Kultur. Dafür steht die romantische Kykladeninsel Mykonos. Das Wahrzeichen von Mykonos sind die fünf alten Windmühlen Kato Myli, welche nahe Mykonos-Stadt auf einer Anhöhe errichtet wurden. Auch ein Erlebnis von Mykonos ist ein Besuch der Panagia-Paraportiani-Kirche. Sie besteht aus fünf Kapellen in ungewöhnlicher Form und ist definitiv einen Besuch wert. Bist du Feinschmecker, bist du in Mykonos genau richtig, denn die Insel ist bekannt für ihre köstliche, kulinarische Küche. Hier kannst du dich traditionell mit griechischen Spezialitäten verwöhnen lassen.

Partywillige finden im Süden der Insel mehr Möglichkeiten als im Norden. In Chora, der Hauptstadt der Insel, kommst du als Partygänger voll auf deine Kosten und neben wilden Partynächten, die weltweit bekannt sind, findest du auf Mykonos auch herrliche Sandstrände und die typischen weißen Häuser mit ihren blauen Fensterläden, die du  sicher von Bildern kennst. Suchst du eher weniger stark besuchte oder gar einsame Strände, ist es empfehlenswert lieber den Norden der Insel zu besuchen. Agios Sostis ist zum Beispiel ein wunderschöner Sandstrand mit wenig touristischen Besuchern. 

Zakynthos

Schon lange kein Geheimtipp mehr ist die südlichste der Ionischen Inseln, Zakynthos. Sattgrüne Natur, steil abfallende Klippen, atemberaubende Buchten und kristallklares Wasser laden dich ein, hier ein paar traumhafte Tage zu verbringen. Besonders beliebt bei Reisenden ist der atemberaubende Strand von Navagio, oder auch die Schmuggler-Bucht genannt. Die Bucht und ihren zugehörigen Strand, an dem seit den 1980er-Jahren das Wrack eines Schmugglerschiffes liegt, erreichst du nur per Boot. Da dies ein beliebtes Ziel von Touristen ist, eignet sich der etwas ruhigere Kalamaki Strand im Südosten der Insel besser für einen entspannten Tag zum Sonnenbaden.

Im Süden der Insel findest du das schnuckelige, malerische Dorf Keri. Neben fantastischen Sonnenuntergängen kannst du im Umland von Keri die berühmten weißen Felsen von Myzithes bewundern. Auch für Wanderfans bietet Zakynthos eine Vielzahl von gut beschriebenen Wanderwegen über die Bergplateaus der Insel. Je weiter nördlich du kommst, desto anspruchsvoller werden die Routen. Wirklich traumhaft schön und definitiv einen Bootsausflug wert ist auch die kleine Schildkröten-Insel Marathonisi, auch Turtle Island genannt. Mit etwas Glück kannst du hier die süßen kleinen Caretta Schildkröten beim Schlüpfen beobachten. 

Korfu

Im Ionischen Meer gelegen lockt Griechenlands siebtgrößte Insel Korfu. Nicht umsonst wird sie die grünste der griechischen Inseln genannt. Berge und Wälder prägen das Landschaftsbild und etwa 4 Millionen Olivenbäume gedeihen hier in hervorragender Flora und Fauna. Einen herrlichen Blick auf diese grüne Insel genießt du vom Kaiserthron (Englisch: Kaiser's Throne) aus, einer beliebten Aussichtsplattform. Von hier aus kannst du auch einen atemberaubend schönen Sonnenuntergang genießen. Einen weiteren spektakulären Blick bietet dir der 900 Meter hohe Pantokrator, dessen Gipfel dir Ausblick bis nach Albanien gewährt.

Bekannt ist diese Ionische Insel auch für ihre zahlreichen Kirchen und Klöster. Im Nordosten der Insel begibst du dich auf die Spuren einer längst vergangene Zeit. Mittelalterliche Häuser aus der byzantinischen Zeit bestaunst du im verlassenen Dorf Paleo Períthia. Die 130 Häuser, die heute noch in dem Dorf stehen, stammen teilweise noch aus der Zeit der Venezianer. Das Dorf ist nur eine von über 250 derartigen kleinen Ortschaften, die dir die Natürlichkeit Korfus näherbringen. Neben einem Haufen Kultur und Natur bekommst du hier natürlich auch einzigartige Strände. Beliebt unter ihnen sind unter anderem der Paleokastritsa Strand oder die Bucht in Kassiopi.

Griechenland 

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Griechenland ab.

Mehr zu den Mittelmeerländern

>