Die 8 schönsten Strände in Teneriffa

Die 8 schönsten Strände Teneriffas

Du träumst von goldenen, weitläufigen Sandstränden, kannst dir aber gleichzeitig sehr gut vorstellen, mit dem Rücken auf wärmendem, dunklem Lavasand zu liegen? Wenn dein nächstes Urlaubsziel Teneriffa heißt, musst du dich wegen seiner traumhaften Strände zum Glück nicht entscheiden.

Auf der Insel bekommst du nämlich von beidem zur Genüge geboten. Die größte kanarische Insel steht für Vielfalt und grenzenlose Möglichkeiten. Hier kannst du unter Palmen liegen, in Buchten umgeben von gigantischen Felsen schwimmen oder dich in die schäumenden Wellen mit einem Surfbrett stürzen … ganz nach dem Motto 100 % Vida.

Bajamar

Wir beginnen unseren kleinen Ausflug zu den wohl schönsten Stränden Teneriffas im Norden der Insel, genauer gesagt in dem beschaulichen, unberührten Ort Bajamar. Am Fuße des Anaga-Gebirges erwartet dich zum einen die Playa municipal de Bajamar, die Piscinas Naturales sowie die Playa del Arenal.

Aufgrund des tobenden Atlantiks und der starken Strömung wurden in Bajamar Meeresschwimmbäder angelegt, welche bei regem Wellengang mit frischem Meerwasser aufgefüllt werden. So steht einem wunderbaren Badeerlebnis nichts mehr im Wege.

Wenn du allerdings dein Handtuch lieber auf feinem dunklerem Sand ausbreiten möchtest, kannst du dies in der danebenliegenden, von einer Mole geschützten Sandbucht tun. Bajamar ist der perfekte Ort, um frische Meeresluft einzuatmen und die Seele baumeln zu lassen.

Falls du Lust auf eine kleine Entdeckungstour hast, dann pack deine Badesachen in den Rucksack und laufe entlang des Fußweges in Richtung Punta del Hidalgo. An dem ehemaligen Hotel Neptuno findest du einen Weg, der dich hinunter zum Strand führt. Hier wirst du auf viele Einheimische treffen, denn diese naturbelassene Bucht zwischen den Felsen ist ein beliebter Surfspot. Es lohnt sich auf jeden Fall ein paar Stunden an jeden der genannten Orte zu verweilen. Bajamar gehört – unserer Meinung nach – auf jede Bucket-Liste.

Playa de Benijo

Wir begeben uns jetzt noch weiter in Richtung Norden von Teneriffa, direkt in das Anaga-Gebirge nach Taganana an einen der schönsten Strände, die Playa de Benijo. Hier erwartet dich eine einzigartige, malerische Landschaft. Zum Strand führt dich eine Treppe, wobei dein Blick während des Abstieges immer wieder auf die traumhaften Felsinseln schweifen wird, die sogenannten Roques de Anaga.

Also pass gut auf die Stufen auf. Apropos Vorsicht, beobachte bitte immer das Wetter im Gebirge! Denn sollte sehr starker Wellengang sein, wäre es besser, wenn du nicht in das Wasser gehst.

Wir können dir sehr empfehlen, den Sonnenuntergang hier in Benijo zu genießen. Es scheint pure Magie zu sein, wenn die Vulkanfelsen inmitten eines rot gefärbten Horizontes aus dem Meer herausragen. Lass dich von diesem einzigartigen Naturschauspiel verzaubern.

Teneriffa Strände - Playa de Benijo

Playa de El Bollullu 

Nicht nur wegen des außergewöhnlich witzigen Namens wird dir dieser Strand in Erinnerung bleiben. Die Playa de El Bollullu zählt zu den schönsten, naturbelassenen und aus schwarzem Vulkansand bestehenden Stränden der Insel und kann mit ihrer Lage fern ab vom Tourismus punkten.

Um an diesen Strandabschnitt zu gelangen, musst du einen kleinen Fußmarsch auf dich nehmen. Der zahlt sich aber spätestens dann aus, wenn du unter deinen Füßen den warmen und feinen Sand spürst. Hier kannst du ganz wunderbar entspannen und die Weite des Atlantiks genießen.

Sollte dir langweilig werden, kannst du eine Wanderung zu den Nachbarstränden Playa de los Patos und Playa del Ancón unternehmen. Während den Wintermonaten ist von einem Strandbesuch allerdings abzuraten, da oftmals ein derartig starker Wellengang herrscht. So werden die Buchten vollständig überschwemmt.

Playa Jardín

Wir bleiben ganz in der Nähe vom Bollullu Strand, nämlich in Puerto de La Cruz. Dort führt es uns an den sogenannten Gartenstrand Playa Jardín, welcher natürlich nicht umsonst seinen Namen erhalten hat. Die traumhaft schwarzen Sandbuchten sind umgeben von Gärten, die Palmen und viele verschiedene Pflanzenarten beherbergen.

Je nach Wetterlage macht das Baden einen unglaublichen Spaß, denn du kannst hier mit einigen Wellen rechnen. An diesem Strand kannst du erholsame Tage verbringen und von Bucht zu Bucht durch einzigartige Gartenanlagen spazieren. Wie auch in Bajamar ist es hier sogar möglich, an der Küste entlang bis in das Stadtzentrum von Puerto de la Cruz zu laufen, wo du piscinas naturales findest.

Playa de las Teresitas

Den wohl bekanntesten und zugleich beliebtesten Strand Teneriffas findest du etwas außerhalb der Hauptstadt, Santa Cruz. Hier erwartet dich eine mit Sahara-Sand und Palmen künstlich angelegte Bucht. Eine Oase, die ihresgleichen sucht. Es wird dir schwerfallen zu glauben, dass du nur ein paar Flugstunden von Deutschland entfernt bist. Hier kommt nämlich Karibik-Flair auf.

Ein Riesenvorteil ist, dass du hier ohne Probleme in das Wasser hüpfen kannst. Hier kannst du an der Küste entlang schwimmen, dir ein Tretboot ausleihen oder schnorcheln. Wenn du lieber etwas Ruhe genießen möchtest, solltest du unter der Woche an diesen Strand fahren, da am Wochenende immer viel Trubel herrscht.

Es lohnt sich außerdem über einen kleinen Umweg auf den Aussichtspunkt Las Teresitas zu fahren. Zwar wurde aus Sicherheitsgründen ein Teil abgesperrt, trotz alledem hat man von der Straße aus einen herrlichen Ausblick auf den einzigartigen Strand. Sehr wahrscheinlich gehört dieser Ausblick zu den am meisten fotografierten Motiven der gesamten Insel.

Teneriffa Strände - Playa de las Teresitas

Puertito de Güímar

Die Stadt Güimar ist vor allem für ihre Pyramiden aus Lavastein bekannt. Allerdings zieht es tendenziell weniger Reisende in das kleine Fischerdörfchen. Doch neben dem ethnografischen Park ist vor allem die lange Strandpromenade ein wirklicher Geheimtipp. Du wirst hier hauptsächlich auf Einheimische treffen. Das ist eine super Gelegenheit, um die sehr offenen und herzlichen Menschen sowie die Kultur der tinerfeños besser kennenzulernen.

Das kristallklare Wasser lädt vor allem an den Molen zum Schnorcheln ein. Du wirst sehen, fast alle haben ihre Taucherbrillen dabei, um ein wenig die Unterwasserwelt zu erkunden. Die Buchten sind wunderschön und bieten eine traumhafte Kulisse während des Sonnenunterganges. Hier erwarten dich kleine traditionelle Restaurants und Bars, in denen du es dir mit einem Glas Wein oder den typisch kanarischen papas arrugadas gut gehen lassen kannst.

El Médano

Kilometerlanger Sandstrand, tiefblaues Wasser und über das Meer fliegende bunte Schirme vermitteln dir hier ein Gefühl von grenzenloser Freiheit. El Médanos gleichnamiger Strand gehört zu den schönsten Naturwundern im Süden der Insel und ist das Eldorado für Kite- und Windsurfer aus aller Welt. Neben der ganzjährigen Sonne weht hier ein beständiger Wind.

Du wirst überrascht sein, dass du weder goldenen noch schwarzen Sand vorfindest. Das liegt daran, dass der Wind den ganz hellen Sahara-Sand an die Küste Teneriffas geweht hat und sich dieser dann mit dem üblich schwarzen Sand vermischte. Hier bietet sich ganz wunderbar ein Spaziergang an.

Du kannst auf den Montaña Roja gehen, um die Weiten des Atlantiks sowie der Küste zu genießen. Das Zentrum der lebendigen Stadt lädt dich auf einen cortado oder in eines seiner leckeren Fischrestaurants ein.

Teneriffa Strände

Playas de Troya

Der Strandabschnitt wird in die sogenannten zwei Strände Troya I und Troya II unterteilt. Diese befinden sich in der Touristen- und Partyhochburg Playa de las Américas im Süden Teneriffas. Direkt am Strand führt die Promenade, die von La Caleta bis Los Cristianos reicht, entlang. Hier findet das pure Leben statt. Zahlreiche Cafes, Restaurants, Shoppingmöglichkeiten, Hotels, Clubs und Bars haben hier ihren Platz.

Nichtsdestotrotz ist der Ort ein Strandbesuch wert. Die angenehm hohen Temperaturen im Süden sind nur ein Pluspunkt. Die flach abfallenden Buchten bieten sich perfekt zum Schwimmen an. Jegliche Arten von Wassersport kannst du hier betreiben.

Du solltest dich nicht von der Bezeichnung der Region als „Partyhochburg“ abhalten lassen, auch diesen Teil Teneriffas ausgiebig zu erkunden. Denn die südliche Küste kann nicht nur mit den beiden genannten Strandabschnitten punkten. Schlenderst du die Promenade entlang, wirst du auf einige goldene Sandbuchten treffen, wo du ganz sicher länger Zeit verbringen wirst.

Fazit

Wir könnten die Liste von Teneriffa um einige weitere atemberaubende Strände erweitern, doch für deine nächste Reise ist dies erst einmal eine sehr gute Auswahl. Denn du wirst vor lauter gigantischer Felsen, traumhaft schönen Landschaften, einem tobenden Atlantik und unglaublichen Buchten nicht mehr aus dem Staunen herauskommen.

Paula Krüger

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Wichtige Gadgets für digitale Nomaden

Das Leben als digitaler Nomade klingt wie ein Traum: Arbeiten von den schönsten Orten der Welt, während man neue Kulturen entdeckt und Abenteuer erlebt. Doch um diesen Lebensstil wirklich genießen zu können, sind die richtigen Gadgets unerlässlich.   Sie sorgen

Read More »

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »