Rucksackreisen: Der Backpacking-Guide

Rucksackreisen: Der Backpacking-Guide

Vor allem junge Menschen entscheiden sich immer häufiger dazu, ihr Hab und Gut zu packen und einfach raus in die Welt zu ziehen. Doch um ferne Länder und fremde Kulturen in ihrer ganzen Vielfalt zu erleben, eignet sich kein 0815-Urlaub im Hotel. Für die meisten ist das außerdem auf Dauer viel zu teuer. Darum ist Backpacking für viele Weltenbummler und Sparfüchse mittlerweile zum Synonym für Freiheit geworden.

In Hostels, im Bus und mit Streetfood in der Hand holen Backpacker so das meiste aus ihrem Geld heraus und folgen einfach ihrem Herzen. Hat auch dich das Fernweh gepackt und du willst mal ein richtiges Abenteuer zum kleinen Preis erleben? Dann ist eine Reise mit dem Rucksack genau das Richtige für dich!

Die Vorteile

Klar, kannst du dich auch einfach zwei Wochen in einem Resort einquartieren und täglich an den Pool legen. Aber sind wir mal ehrlich, das ist doch kein richtiges Reisen! Backpacking bringt dir nämlich nicht nur spannendere Erlebnisse, gleichzeitig lernst du nur so das Land und seine Bewohner richtig kennen. Du sammelst dabei wertvolle Erfahrungen und Momente, die unvergessliche Erinnerungen und sogar Karrierebooster werden können. Deshalb packst du deinen Rucksack vor allem dann, wenn du endlich mal richtig was erleben und die Welt sehen willst. Kurz, du

  • lernst neue Kulturen kennen
  • erlebst Abenteuer
  • triffst Leute aus aller Welt
  • kommst raus aus deiner Komfortzone
  • wächst über dich hinaus

Beim Backpacking achtest du nämlich nicht auf Luxus oder Bequemlichkeit. Vielmehr tauchst du in ein fremdes Land ein und versuchst, es stattdessen aus der Perspektive der Einheimischen zu erleben. Dabei lernst du neben wichtigen Soft Skills auch andere Religionen und Traditionen besser kennen. Für viele ist das Reisen mit dem Rucksack außerdem ein Weg zurück zu den Wurzeln. Du lebst einfach und hast dennoch alles, was du brauchst. Und egal, wie lange du unterwegs bist, diese Zeit wirst du garantiert nie vergessen!

Die Planung

Als Backpacker beschränkst du dich nicht auf einen Ort, wie es bei einem Pauschalurlaub der Fall ist. Vielmehr planst du einen Trip durch das gesamte Land oder sogar den Kontinent. Deshalb brauchst du für eine Rucksackreise zuerst einmal eine Route, die dich an die schönsten Orte und Hotspots bringt. Diese kannst du entweder selbst zusammenstellen oder holst dir bei uns Inspiration und Hilfe.

Dann geht es an die Buchung von Unterkünften, über Booking.com oder Hostelworld kannst du beispielsweise viele günstige Angebote finden. Je nach Budget kannst du dir hier Privatzimmer in einem Homestay oder lieber ein Mehrbettzimmer im Hostel buchen. Letztere haben meist eine zentrale Lage und gute Anbindung, somit bist du hier schon mal an der richtigen Adresse.

Rucksack Reisen

Bei der Reisevorbereitung stehen auch noch der Transport und die Planung der Aktivitäten an. Wie kommst du am günstigsten von A nach B? Je nach Land kannst du hier meist den Bus nehmen oder es gibt eine Zugverbindung. Um aus jedem deiner Stopps das meiste herauszuholen, kannst du zudem eine Liste an Aktivitäten machen und so deine Zeit ideal planen.

Bei einer Rucksackreise ist oft auch das Budget wichtig. Überlege dir, wie viel Geld du zur Verfügung hast und wie viel du pro Tag ausgeben willst. Dazu später mehr! Dann hast du einen wichtigen Grundstein gelegt und bist deutlich entspannter unterwegs. Aber wo soll es überhaupt hingehen?

Das richtige Ziel

Wenn du eine richtige Rucksackreise erleben willst, eignet sich vor allem ein Land mit tollen Routen. Wichtig ist auch, dass die Transportwege für Backpacker geeignet sind und du nicht so hohe Lebenshaltungskosten einberechnen musst. Besonders beliebt sind darum Ziele in Asien wie Thailand, Vietnam oder Laos. Hier sind natürlich Länder ohne viele Besucher nochmal günstiger als solche, die sich auf Menschenmassen eingestellt haben.

Aber auch in Südamerika findest du bestimmt etwas Passendes: Von Ecuador bis Chile oder doch lieber Bolivien? Letztendlich kannst du aber mit dem Rucksack jedes Land besuchen, das dich anzieht!

An dieser Stelle kommt natürlich die Frage nach deinem Budget auf. Gerade, wenn du einen relativ kleinen Betrag zur Verfügung hast, solltest du auf jeden Fall Asien in Betracht ziehen. Bist du finanziell stattdessen unabhängiger, steht dir natürlich die ganze Welt offen. Neuseeland, Amerika oder doch lieber Australien? Richtige Sparfüchse können zudem auch einfach unterwegs Geld verdienen.

Dir stehen also alle Möglichkeiten offen und du kannst deinen Trip ganz nach deinen Vorstellungen gestalten. Siehst du? Backpacking ist tatsächlich reine Freiheit, du hast alle Entscheidungen in der Hand und musst dich nach niemandem richten. Liebst du die eindrucksvolle Natur oder möchtest du lieber aufregende Städte besichtigen? Je nachdem, wo deine Vorlieben und Interessen liegen, informierst du dich einfach vorab über die jeweiligen Ziele. Erfahrungsberichte und Geschichten von anderen Backpackern helfen dir hier sicher bei der Entscheidung.

Kosten

Aber wie viel kostet das denn nun alles? Hier ist natürlich dein Ziel ausschlaggebend. Während du schon weißt, dass Asien oder Südamerika deinem Geldbeutel wenig schaden, hast du in Europa oder Ozeanien mit deutlich höheren Preisen zu kämpfen. Daher solltest du dir vorher überlegen, was dein Budget ist und welches Ziel dafür am besten passt.

Angefangen bei circa 20 Euro pro Tag bis über 50, sind hier natürlich keine Grenzen gesetzt. Das Schöne ist aber, dass du beim Backpacking selbst die Kosten deiner Weltreise kontrollierst. Du entscheidest, wie viel du pro Tag für Übernachtung und Verpflegung ausgeben willst und kannst dementsprechend deine Stopps auch ganz spontan wählen.

Selbstverständlich gibt es auch einige Fixkosten wie Flüge oder Bustickets, dennoch kannst du hier finanziell viel selbst bestimmen. Das gibt dir wiederum einiges an Freiheit und für jeden Geldbeutel findet sich die passende Route. Jetzt kommen wir zu deinem wichtigsten Begleiter in der Ferne:

Ein guter Rucksack ist das A und O

Wie der Name schon verrät, bedeutet Backpacking so viel wie Rucksackreisen. Aber wo genau geht dein Abenteuer hin und was hast du vor? Sollen Schlafsack, Zelt und Kocher mit, ist ein Trecking-Modell genau der richtige Rucksack für dich. Bist du dagegen eher von Unterkunft zu Unterkunft unterwegs, bietet sich ein etwas kleineres Exemplar für Touren an.

Für jeden Zweck steht hier ein großes Sortiment zur Auswahl. Wichtig ist dabei, dass er gut sitzt und der Hüftgurt mittig auf dem Beckenkamm liegt. So wird unterwegs die Hauptlast vom Becken und nicht von den Schultern getragen, was auch deinen Rücken entlastet. Damit deine Kleidung und Wertsachen unterwegs vor Nässe geschützt sind, solltest du dir außerdem einen Regenschutz kaufen.

Rucksack

Ich packe meinen Rucksack und nehme mit…

Aber welche Dinge brauchst du auf deiner Reise definitiv und was darf getrost zu Hause bleiben? Am besten benutzt du dafür eine ausführliche Backpacking-Packliste. So nimmst du nichts doppelt oder dreifach mit und kannst dir gleichzeitig sicher sein, nichts Wichtiges zu vergessen. Du kannst natürlich auch selbst eine Liste schreiben. Sinnvoll ist es dabei, deine Sachen in verschiedene Kategorien einzuteilen und auch im Rucksack getrennt zu verstauen. Dafür gibt es mittlerweile sogar viele nützliche Hilfsmittel.

Tipps

Gerade vor deiner ersten Reise bist du wahrscheinlich noch etwas unsicher und möchtest gerne alle Kniffe im Voraus wissen. Letztendlich musst du hier aber vor allem spontan sein, denn vieles kannst du schlichtweg nicht planen. Gelassenheit und Flexibilität sind deshalb wichtige Eigenschaften von Backpackern, die auch dir sicherlich weiterhelfen werden.

Wenn du auf deiner Rucksackreise möglichst wenig ausgeben willst, ist Streetfood essenziell! Aber wie findest du billige Restaurants und kannst mit wenig Geld dennoch eine leckere Mahlzeit bekommen? Unser Rat: Folge einfach den Einheimischen! So findest du versteckte Hotspots und entdeckst gleichzeitig die wahren Schätze der lokalen Küche.

Letztendlich kommt es beim Backpacking aber nicht auf Tipps an, die du vorher sammelst. Natürlich helfen sie dir in vielen Situationen und gerade zum Thema Sicherheit ist ein bisschen Recherche immer von Vorteil. Aber dennoch ist hier vor allem eines entscheidend: Erfahrung. Von Mal zu Mal lernst du ganz automatisch aus allen Situationen. So wächst du nicht nur persönlich, sondern bildest dir dein eigenes Know-How.

Darum ist unser wichtigster Tipp an dich: Einfach machen! Pack deinen Rucksack und nichts wie los. Das ist doch wirklich leicht zu befolgen, oder?

Fazit

Das Reisen mit dem Rucksack ist Freiheit pur. Zugegeben, das kann zu Beginn auch ein wenig beängstigend sein, aber genau darum geht es. Einfach machen! Schluss mit zu viel nachdenken und hinterfragen, Backpacking beginnt in dem Moment, in dem du den Entschluss dazu fasst. Nimm das Nötigste mit und dann auf in das Land deiner Wahl. Und eines ist sicher, nach deinem ersten Abenteuer wirst du sofort das nächste planen!

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Wichtige Gadgets für digitale Nomaden

Das Leben als digitaler Nomade klingt wie ein Traum: Arbeiten von den schönsten Orten der Welt, während man neue Kulturen entdeckt und Abenteuer erlebt. Doch um diesen Lebensstil wirklich genießen zu können, sind die richtigen Gadgets unerlässlich.   Sie sorgen

Read More »

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »