Backpacking Neuseeland

Wenn die Rede von Neuseeland ist, schwärmen viele Reisefreudige vom „schönsten Land der Welt“. Die Natur auf den beiden Hauptinseln tut auf jeden Fall alles dafür, diese Aussage zu bestätigen. Vulkanische Landschaften, schneebedeckte Gipfel über tiefen Fjorden und windumtoste Plateaus wechseln sich ab mit dichten Wäldern, langen Sandstränden und sanft gluckernden Bächen und Flüssen. Auf Neuseeland kannst du die Natur noch in ihrer reinsten Form erleben, ohne erkennbare Eingriffe von Menschenhand und ohne dieses Erlebnis mit Menschenansammlungen teilen zu müssen.

Viel Spaß bei der Erkundung unserer idealen Backpackingroute für Neuseeland.

Wichtige Eckdaten

Amtssprachen

Englisch, Te Reo Maori, neuseeländische Gebärdensprache

JaAe
NeinKao
DankeKia Ora
HalloKia Ora
TschüssKa kite ano

Wellington

Parlamentarische Demokratie (unter konstitutioneller Monarchie)

Neuseeland-Dollar

präsidentielle Republik

ø Tageshöchsttemperatur: 13 bis 22 Grad
Ø Höchsttemperatur bei Nacht: 5 bis 13 Grad
Sommer: Dezember bis März, Winter: Juni bis August

Laut dem Global Peace Index ist Neuseeland das zweitsicherste Land der Welt.

Städteübersicht

Auckland

Erste Station der Reise ist Auckland. Flüge in die größte Stadt Neuseelands gibt es von vielen deutschen Flughäfen bereits ab 700 Euro Return.

Am Flughafen in Auckland holst du dann auch direkt den Campervan ab – dein mobiles Zuhause für die nächsten drei Wochen. Den Rest des Tages verbringst du damit, die Innenstadt Auckland mit Sehenswürdigkeiten wie dem City Tower oder dem One Tree Hill zu erkunden.

Außerdem kannst du dich an den vielen stadtnahen Stränden vom Jetlag erholen oder zu den traumhaften Buchten und Aussichtspunkten der Bay of Islands nördlich von Auckland fahren.

Hobbiton

Im 2 Stunden von Auckland gelegenen Matamata befindet sich ‘Hobbiton’.

Ein Besuch des Filmsets ist ein absolutes Muss für „Herr der Ringe“-Fans. Der Auenland-Drehort wurde mit extrem viel Liebe zum Detail und unglaublich viel Aufwand gestaltet. Bei einer Führung durch die Hügellandschaft bekommt man interessante Einblicke in das Filmset und viele Hintergrundinformationen zum Dreh.

Hobbiton ist zwar sehr touristisch und nicht gerade günstig, aber sehr sehenswert und einen Zwischenstopp wert.

Rotorua

Nächste Station ist Rotorua.

In der Stadt, die auf dem pazifischen Feuerring liegt, schwebt ein schweflig-vulkanischer Geruch in der Luft. Hier findest du zahlreiche heiße Quellen, Thermalbäder, warme Wasserfälle und kannst bei einem natürlichen Schlammbad entspannen.

Besuche außerdem das geothermale Wunderland Wai-O-Tapu. Mit brodelnden Schlammbecken, dem Lady Knox Geysir, magischen Wäldern, dampfenden Erdspalten, bunten Kraterseen und vielen anderen geologische Highlights wurde die faszinierende Landschaft von Tripadvisor als eine der ’20 most SURREAL Places in the World’ bezeichnet.

Tongariro NP

Auf dem Weg von Rotorua nach Turangi lohnt sich ein Zwischenstopp am Lake Taupo, dem größten See des Landes.

Turangi ist dein Ausgangspunkt, um den Tongariro Nationalpark zu erkunden. Das Vulkan-Zentrum ist vor allem bekannt für die Alpenüberquerung Tongariro Alpine Crossing. Der 6-8 stündige Fußmarsch über den Mount Tongariro führt dich an Kratern, Feldern aus Lavagestein, türkis-blauen Bergseen und aktiven Vulkanen vorbei.

Sie gilt als schönste Wanderung Neuseelands und zählt zu den spektakulärsten Wanderrouten der Welt.

Wellington

Nach einigen Tagen in der Natur geht es nach Wellington.

Die Hauptstadt gilt neben Auckland als Kulturzentrum Neuseelands und verfügt über zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie z. B. das Museum of New Zealand Te Papa Tongarewa oder die City Gallery Wellington, die beliebteste Kunstgalerie in Neuseeland.

Sehenswert sind zudem die Cable Cars, die Botanical Garden sowie das Te Papa Museum, das Einblicke in die traditionelle Maori-Kultur gibt.

Abel Tasman NP

Von Wellington aus geht es weiter auf die Südinsel Neuseelands nach Picton.

Die dreistündige Überfahrt durch die atemberaubenden Marlborough Sounds zählt zu den Highlights einer jeden Neuseelandreise. In Picton angekommen geht die Fahrt weiter nach Nelson.

Das Küstenstädtchen ist Ausgangspunkt für Ausflüge zu dem Nelson Lakes Nationalpark oder zum Kahurangi National Park. Ein besonderes Highlight der Südinsel ist der Abel Tasman Nationalpark mit seinen kleinen Buchten, goldgelben Sandstränden und Granitklippen.

Wandere an den malerischen Küsten mit goldgelben Stränden und kleinen Buchten entlang, entdecke bei einer Kajaktour zahlreiche Tierarten wie Zwergpinguine oder Robben und lass dich von geologischen Formationen, wie dem Split Apple Rock, faszinieren.

Franz Joseph Und Fox Gletscher

Weiter geht die Fahrt entlang der Westküste.

Ein spektakulärer Zwischenstopp, um sich die Beine zu vertreten, sind die Pancake Rocks. Die Felsformation, die sich durch die Wellen der rauen Tasmansee gebildet hat, kann über einen Rundweg mit Aussichtsplattformen besichtigt werden.

Durch die Industriestadt Greymouth fährst du weiter bis zum Franz Joseph Gletscher. Er liegt inmitten der spektakulären Bergwelt der Südalpen. Er wird in den Bergen von Eis gespeist, ist am unteren Ende umgeben von Regenwald und bietet eine atemberaubende Kulisse für geführte Eiswanderungen, Helikopterflüge und Klettertouren.

Neben diesen eher kostspieligen Optionen, gibt es auch die Möglichkeit zu Fuß durch das Gletschertal zu wandern und die Gletscherzunge von einem Aussichtspunkt zu besichtigen. Circa 20 km weiter südlich befindet sich der Fox Gletscher, den du auch im Rahmen von geführten Touren, Panoramaflügen oder bei einer Wanderung zur Gletscherzunge erkunden kannst.

Queenstown

Von den Gletschern geht die Fahrt weiter über den Haast Pass nach Queenstown.

Nirgendwo sonst hast du die Möglichkeit, so viele Extremsportarten auszuprobieren wie in der Stadt am malerischen Wakatipu-See. Von Wassersportarten wie SUP, Rafting, Wasserski, und Segeln bis hin zu extremen Jet-Boat-Touren wie dem Shark Ride von Hydroattack.

Außerdem findest du in und um der Adrenalin-Welthauptstadt zahlreiche Bungee Jumping Spots und die größte Schaukel der Welt, die Nevis Swing. In den Wintermonaten kannst du dich zudem in der The Remarkables Ski Area austoben.

Für alle, die kein Fan von Extremsportarten sind, hat Queenstown aber auch einiges zu bieten. Ob Bootsfahrten über den Lake Wakatipu, der Queenstown Hill Track mit bester Aussicht über die Stadt, Stargazing oder die Skyline, eine Gondelbahn mit grandiosem Ausblick.

Außerdem findest du in der Party-Stadt viele hippe Bars, angesagte Clubs sowie das Kult-Burgerlokal ‘Fergburger’ – hier ist für jeden etwas dabei.

Milford Sound

Bei Anreise von Queenstown bietet es sich an, in der kleinen Stadt Te Anau zu übernachten und am nächsten Tag durch den Fiordland Nationalpark zum Milford Sound zu fahren.

Die Strecke gilt als eine der schönsten Routen im ganzen Land und du solltest definitiv Zeit für Zwischenstopps an den zahlreichen Aussichtsplattformen einrechnen.

Milford Sound ist das größte Fjord im Fiordland Nationalpark und eines der Highlights einer jeden Neuseelandreise. In einer der regenreichsten Regionen der Erde gelegen, bietet es mit tausenden Wasserfällen, die von den steilen Felsen hinunter ins Meer rauschen, eine beeindruckende Kulisse.

Am besten erkundest du das 15 km lange Fjord bei einer Bootstour, die dir den besten Ausblick auf Mitre Peak, Lady Bowen Falls und mit etwas Glück auf Robben inmitten der Felslandschaft bietet.

Lake Tekapo und Lake Pukaki

Anschließend geht die Fahrt zurück ins Landesinnere.

Auf der ‘Inland Scenic Route’ gelangst du zu Lake Pukaki und Lake Tekapo. Die Gletscherseen mit knall-türkisem Wasser sind von schneebedeckten Bergen umgeben – eine surreale Kulisse wie aus dem Bilderbuch.

Obwohl das Wasser das ganze Jahr über ziemlich kalt ist, kann man sich hier nach einer langen Fahrt erfrischen und vom Ufer aus den Sonnenuntergang bestaunen. Unweit liegt zudem Mount Cook, der höchsten Berg Neuseelands.

Hier findest du zahlreiche Wanderrouten durch die Berglandschaft, die dich durch Täler und über Hängebrücken zu Bergseen, wie dem Hooker Lake, führen.

Christchurch

Endstation der Route ist Christchurch.

Die größte Stadt der Südinsel bietet Sehenswürdigkeiten wie Canterbury Earthquake National Memorial, International Antarctic Centre und Canterbury Museum.

Hier gibst du dann am Flughafen auch deinen Campervan bei Lucky Rentals ab, bevor es in mit dem Flieger über Auckland wieder zurück nach Deutschland geht.

Dos and Don’ts , Essen & Getränke, Preise.

Frühstück

Klassisch: ja, das Frühstück ist klassisch aber reichhaltig. Meist gibt es Ei und Toast, dazu Würstchen oder Speck.

Suppen

Seafood Chowder: der Klassiker der Suppen. Die cremige Suppe besteht aus verschiedenen Muscheln und Kartoffeln.

Hauptspeisen

Muscheln: die Neuseeländer schwören auf ihre Meeresfrüchte und an den Küstengebieten kannst du frischen Fang direkt genießen.

Lammbraten: ein Favorit der Neuseeländer. Ein exklusives Gericht, das mit Kartoffeln und Kraut serviert wird.

Hangi: das Gericht stammt von den Maori und wird mit Hühnchen und Meeresfrüchten zubereitet.

Fish and Chips: ein klassischer Snack für zwischendrin und noch dazu schmeckt es mehr als gut. Ein richtiges Backpacker Essen.

Verschiedenes

Kiwis: natürlich musst du mal eine lokale Kiwi probieren, die schmecken hier umso besser.

Hokey Pokey: das beliebte Vanilleeis ist von Honigwaben-Toffee durchzogen und schmeckt einfach köstlich.

Pavlova: diese Torte wird an Weihnachten gebacken und erinnert an eine Baisertorte. Obendrauf natürlich ein paar Kiwis.

Craft Beer: das Craft Beer ist ein fester Teil von Neuseeland. Einfach mal in eine Bar gehen und dich durch die Karte probieren ?

Neuseeland

Der Wechselkurs für 1 neuseeländischen Dollar sind circa 0,59 Euro (Stand Februar 2020) Unten sind die Kosten für die Beschaffung einiger Artikel oder Lebenshaltungskosten in Neuseeland aufgeführt.

Dos

Don'ts

Reisepass , Visum & Impfungen.

Reisepass

Ja

Vorläufiger Reisepass

Ja

Personalausweis

Nein

Vorläufiger Personalausweis

Nein

Kinder Reisepass

Ja

Visum

(Nicht nötig)

Standardimpfungen

Robert-Koch-Instituts

Anmerkungen.

Reisedokumente müssen bei Einreise noch mindestens einen Monat über den vorgesehenen Aufenthaltszeitraum hinaus gültig sein. Bitte informiere dich außerdem über die aktuellen Einreisebestimmungen bezüglich des Corona Virus. Aktuelle Infos hierzu findest du z. B. beim Auswärtigen Amt.

Reisedokumente müssen für die gesamte Aufenthaltsdauer gültig sein. Bei einem Zwischenaufenthalt in einem asiatischen Land ist oft eine Mindestgültigkeit des Passes von sechs Monaten vorgeschrieben. Bitte informiere dich außerdem über die aktuellen Einreisebestimmungen bezüglich des Corona Virus. Aktuelle Infos hierzu findest du z. B. beim Auswärtigen Amt.

 

Reisedokumente müssen im Zeitpunkt der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Bitte informiere dich außerdem über die aktuellen Einreisebestimmungen bezüglich des Corona Virus. Aktuelle Infos hierzu findest du z. B. beim Auswärtigen Amt.

 

Reisedokumente müssen für die gesamte Aufenthaltsdauer gültig sein. Bei einem Zwischenaufenthalt in einem asiatischen Land ist oft eine Mindestgültigkeit des Passes von sechs Monaten vorgeschrieben. Bitte informiere dich außerdem über die aktuellen Einreisebestimmungen bezüglich des Corona Virus. Aktuelle Infos hierzu findest du z. B. beim Auswärtigen Amt.

Das Team von Backpacker Trail wünscht dir viel Spaß und eine unvergessliche Backpacking Reise!

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als

Schon wieder bereit für das nächste Abenteuer? Bevor du deinen

Möchtest du auf deinen Reisen die Freiheit der Meere und

Als passionierter Backpacker kannst du es kaum erwarten, deine nächste

Dass man vor einer großen Reise Geld benötigt, ist kein

Träumst du auch von einer Reise in das Land der