Backpacking Honduras

Das kleine Land Honduras bietet erstaunlich viele Schätze. Weiße Sandstrände und glasklares Wasser, paradiesische Inseln, üppige Wälder und die Ruinen der Mayakultur: ein absolutes Muss, wenn du Honduras besuchst. Tauche ein in ein Land voller Abenteuer. Viel Spaß bei der Erkundung unserer idealen Backpacking Route für Honduras.


Wichtige Eckdaten

Amtssprache: Spanisch
DeutschSpanisch
HalloHola
Tschüsschau
DankeGracias
Ja
NeinNo
Hauptstadt

Tegucigalpa

Staats- und Regierungsform

präsidentielle Republik

Beste Reisezeit

Januar bis April

Währung

Lempira

Ländervorwahl

+504

Fun Facts
  • Es gibt mehr als 700 Vogelarten in Honduras.
  • Im Meer von Honduras gibt es Walhaie, die ganze 18 Meter lang werden können.
  • In Honduras kommt sowohl der Große Ameisenbär als auch der Zwergameisenbär vor.

Städteübersicht.

La Ceiba

Los geht es mit deinem lateinamerikanischen Abenteuer!! Je nachdem wohin du deinen Flug gebucht hast, kommst du entweder in der Hauptstadt Tegucigalpa oder in San Pedro Sula an. Für deine geplante Reiseroute ist der Flughafen Ramon Villeda ideal, denn so bist du in ca. 3 Stunden im wunderschönen La Ceiba.
Die Hafenstadt liegt an der Nordküste des Landes. Mit ihren knapp 200.000 Einwohnern ist die Stadt zwar klein, aber charmant. In Honduras kennt man den Spruch “Tegucigalpa denkt, San Pedro Sula arbeitet und La Ceiba feiert.” Das klingt noch nach dem perfekten Ausgangspunkt für deine Reise.
Neben dem bunten Nachtleben hat La Ceiba aber noch so einiges mehr zu bieten. Du hast Lust auf etwas Action? Dann ist Rafting im Fluss Cangrejal für dich! Bei einer Zip Line Tour kannst du die üppigen Mangrovenwälder des National Parks Nombre de Dios von oben und mit einer frischen Brise im Gesicht erleben. Wenn dir das alles zu viel Adrenalin ist, kannst du die Region auch bei einer Wanderung erkunden. Dabei wirst du immer wieder von neugierigen Affen in den Palmenkronen begrüßt. Nach so viel Bewegung hast du dir einen Sprung in das klare Wasser in einem der Stadtstrände mehr als verdient.
Zum schlafen bietet sich ein Hostel in der Nähe des Stadtzentrums an. So kannst du das Nachtleben genießen ohne, dass du Angst haben musst dich danach zu verlaufen. Bereits für 10 Euro gibt es ein Bett in einem 8er Dorm.

Utila

La Ceiba ist der ideale Ausgangspunkt für einen Trip auf die vorgelagerten Inseln an der Nordküste von Honduras. Mit der Fähre geht es auf die Insel Utila. One-Way kostet das ca. 22 Euro und dauert 2 1/2 Stunden.
Die Insel ist genau das, was man sich vorstellen würde, wenn man an eine karibische Insel denkt. Weißer Sand, glasklares Wasser und entspannte Stimmung. Als die kleinste der Bay Islands ist Utila vor allem bei Backpackern beliebt und du kannst die Insel ganz einfach zu Fuß erkunden. Utila ist auch für seine günstigen Tauchkurse bekannt. Also wenn du dich bisher noch nicht getraut hast, ist das deine Chance die Unterwasserwelt in all ihrer Vielfalt kennenzulernen.
Auf Utila selbst gibt es nicht so viele Sandstrände, da die gesamte Insel sehr steinig ist. Wenn du Lust hast in der Sonne zu brutzeln, kannst du einen Ausflug zu einer der kleinen Inseln, Cays genannt, die um Utila liegen, machen. Sich diese Inseln vorzustellen, ist schwierig, wenn man noch nie da gewesen ist. Sie bestehen hauptsächlich aus Häusern, die durch ein durchgehendes Dock miteinander verbunden sind. Das klingt doch nach dem Paradies!
Auf Utila kannst du die Nacht in einem der Hostels der Insel verbringen. Für 23 Euro pro Nacht bekommst du ein Bett in einem Dorm.

Copan

Dein weiterer Trip führt dich komplett in die andere Richtung an die Grenze von Guatemala in die Stadt Copan. Dafür geht es zurück nach La Ceiba und dann weiter mit dem Bus für ca. 8 Stunden. Du kannst entweder den Nachtbus nehmen und sparst dir Zeit oder du fährst tagsüber und genießt die Aussicht.
Die Stadt Copan war zur Zeit der Mayas ein bedeutendes Handelszentrum. Die Ruinen der antiken Zivilisation kannst du heute dort besichtigen. Die Ruinen von Copan sind sehr gut erhalten und so bekommst du einen tollen Einblick davon, wie das Leben der Mayas im 8. Jahrhundert dort gewesen sein könnte.
Die Mayas haben ja bekanntlich die Schokolade erfunden, also warum nicht das Schokoladenmuseum der Stadt besuchen? So erfährst du, wie die Kakaobohne in die leckerste Süßigkeit der Welt verwandelt wird und kannst noch dazu ein paar Köstlichkeiten probieren.
Honduras ist auch ein wichtiges Land für den Kaffeebau. Als Kaffeefan ist es interessant zu erfahren, wo dein Lieblingsgetränk am frühen Morgen herkommt. Copan befindet sich in den Hochländern von Honduras und ist somit umgeben von Kaffeefeldern. Bei einer Tour mit einem einheimischen Guide lernst du alles über das unser Lieblingsgetränk.
Im Stadtzentrum gibt es zahlreiche Hostels, die dir ein Bett in einem 6er Dorm schon ab 10 Euro pro Nacht anbieten.

Siguatepeque

Jetzt wird es richtig spannend: es geht in das Hochland von Honduras. Die Stadt mit dem unaussprechlichen Namen Siguatepeque liegt im Zentrum des Landes in 1100 Meter Höhe. In den luftigen Höhen umgeben von Natur pur hat man so ziemlich die reinste Luft, die man sich vorstellen kann. Obwohl Siguatepeque auf der Karte gesehen nicht so weit entfernt liegt, dauert die Anreise mit dem Bus ca. 6 Stunden, da es über Stock und Stein geht. Zwei Vorteile hat die ganze Sache auf jeden Fall: Die Region ist ein echter Geheimtipp bei Backpackern und in Höhen kannst du dich von der feucht heißen Luft erholen, die das restliche Land beherrscht.
Die Stadt, die von den Einheimischen einfach nur Sigue genannt wird, ist das perfekte Getaway, um das Land mal von einer komplett anderen Seite kennenzulernen. Im Stadtzentrum gibt es eine Handvoll Restaurants und kleine Shops und so kannst du ein paar entspannte Tage hier verbringen.
Ruhe und Erholung findest du in einem der Hotels der Stadt. Für ein Einzelzimmer zum Übernachten zahlst du hier 26 Euro.

San Pedro Sula

Die letzte Etappe deiner Backpackingreise führt dich nach San Pedro Sula. Es geht also einmal quer durch das Land. Mit dem Bus dauert die Reise ca. 4 Stunden.
San Pedro Sula ist mit rund 700.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes. In den Media hört man immer wieder von der hohen Anzahl an Gewaltopfern in der Stadt. Wenn du dich aber an ein paar Grundsätze hältst, wie zum Beispiel nach Sonnenuntergang nicht alleine herumzuspazieren, musst du überhaupt kein schlechtes Gefühl haben.
Der Altstadtkern ist ähnlich wie jede andere Großstadt in Mittel- und Südamerika. Das alltägliche Leben spielt sich auf dem Platz vor der Kathedrale des Heiligen Peters ab. Unter Palmen findest du etwas Schatten und kannst das bunte Treiben beobachten. Bei teilweise rund 90% Luftfeuchtigkeit wird dir aber wahrscheinlich auch im Schatten schnell zu heiß. Der Ausweg ist ein Besuch im Anthropologischen Museum.
Wenn nur noch ein Sprung in kühles Nass hilft, kannst du dich entweder im Zizima Eco Water Park vergnügen oder einen Ausflug zur Lagune Ticamaya unternehmen.
In San Pedro Sula findest du eine Übernachtungsmöglichkeit in einem der Hostels vor Ort. Pro Nacht in einem Bett eines Dorms zahlst du nur 11 Euro. Von hier aus geht es auch wieder nach Hause.


La Ceiba

La Ceiba

Los geht es mit deinem lateinamerikanischen Abenteuer!! Je nachdem wohin du deinen Flug gebucht hast, kommst du entweder in der Hauptstadt Tegucigalpa oder in San Pedro Sula an. Für deine geplante Reiseroute ist der Flughafen Ramon Villeda ideal, denn so bist du in ca. 3 Stunden im wunderschönen La Ceiba.
Die Hafenstadt liegt an der Nordküste des Landes. Mit ihren knapp 200.000 Einwohnern ist die Stadt zwar klein, aber charmant. In Honduras kennt man den Spruch “Tegucigalpa denkt, San Pedro Sula arbeitet und La Ceiba feiert.” Das klingt noch nach dem perfekten Ausgangspunkt für deine Reise.
Neben dem bunten Nachtleben hat La Ceiba aber noch so einiges mehr zu bieten. Du hast Lust auf etwas Action? Dann ist Rafting im Fluss Cangrejal für dich! Bei einer Zip Line Tour kannst du die üppigen Mangrovenwälder des National Parks Nombre de Dios von oben und mit einer frischen Brise im Gesicht erleben. Wenn dir das alles zu viel Adrenalin ist, kannst du die Region auch bei einer Wanderung erkunden. Dabei wirst du immer wieder von neugierigen Affen in den Palmenkronen begrüßt. Nach so viel Bewegung hast du dir einen Sprung in das klare Wasser in einem der Stadtstrände mehr als verdient.
Zum schlafen bietet sich ein Hostel in der Nähe des Stadtzentrums an. So kannst du das Nachtleben genießen ohne, dass du Angst haben musst dich danach zu verlaufen. Bereits für 10 Euro gibt es ein Bett in einem 8er Dorm.

Utila

Utila

La Ceiba ist der ideale Ausgangspunkt für einen Trip auf die vorgelagerten Inseln an der Nordküste von Honduras. Mit der Fähre geht es auf die Insel Utila. One-Way kostet das ca. 22 Euro und dauert 2 1/2 Stunden.
Die Insel ist genau das, was man sich vorstellen würde, wenn man an eine karibische Insel denkt. Weißer Sand, glasklares Wasser und entspannte Stimmung. Als die kleinste der Bay Islands ist Utila vor allem bei Backpackern beliebt und du kannst die Insel ganz einfach zu Fuß erkunden. Utila ist auch für seine günstigen Tauchkurse bekannt. Also wenn du dich bisher noch nicht getraut hast, ist das deine Chance die Unterwasserwelt in all ihrer Vielfalt kennenzulernen.
Auf Utila selbst gibt es nicht so viele Sandstrände, da die gesamte Insel sehr steinig ist. Wenn du Lust hast in der Sonne zu brutzeln, kannst du einen Ausflug zu einer der kleinen Inseln, Cays genannt, die um Utila liegen, machen. Sich diese Inseln vorzustellen, ist schwierig, wenn man noch nie da gewesen ist. Sie bestehen hauptsächlich aus Häusern, die durch ein durchgehendes Dock miteinander verbunden sind. Das klingt doch nach dem Paradies!
Auf Utila kannst du die Nacht in einem der Hostels der Insel verbringen. Für 23 Euro pro Nacht bekommst du ein Bett in einem Dorm.

Copan

Copan

Dein weiterer Trip führt dich komplett in die andere Richtung an die Grenze von Guatemala in die Stadt Copan. Dafür geht es zurück nach La Ceiba und dann weiter mit dem Bus für ca. 8 Stunden. Du kannst entweder den Nachtbus nehmen und sparst dir Zeit oder du fährst tagsüber und genießt die Aussicht.
Die Stadt Copan war zur Zeit der Mayas ein bedeutendes Handelszentrum. Die Ruinen der antiken Zivilisation kannst du heute dort besichtigen. Die Ruinen von Copan sind sehr gut erhalten und so bekommst du einen tollen Einblick davon, wie das Leben der Mayas im 8. Jahrhundert dort gewesen sein könnte.
Die Mayas haben ja bekanntlich die Schokolade erfunden, also warum nicht das Schokoladenmuseum der Stadt besuchen? So erfährst du, wie die Kakaobohne in die leckerste Süßigkeit der Welt verwandelt wird und kannst noch dazu ein paar Köstlichkeiten probieren.
Honduras ist auch ein wichtiges Land für den Kaffeebau. Als Kaffeefan ist es interessant zu erfahren, wo dein Lieblingsgetränk am frühen Morgen herkommt. Copan befindet sich in den Hochländern von Honduras und ist somit umgeben von Kaffeefeldern. Bei einer Tour mit einem einheimischen Guide lernst du alles über das unser Lieblingsgetränk.
Im Stadtzentrum gibt es zahlreiche Hostels, die dir ein Bett in einem 6er Dorm schon ab 10 Euro pro Nacht anbieten.

Siguatepeque

Siguatepeque

Jetzt wird es richtig spannend: es geht in das Hochland von Honduras. Die Stadt mit dem unaussprechlichen Namen Siguatepeque liegt im Zentrum des Landes in 1100 Meter Höhe. In den luftigen Höhen umgeben von Natur pur hat man so ziemlich die reinste Luft, die man sich vorstellen kann. Obwohl Siguatepeque auf der Karte gesehen nicht so weit entfernt liegt, dauert die Anreise mit dem Bus ca. 6 Stunden, da es über Stock und Stein geht. Zwei Vorteile hat die ganze Sache auf jeden Fall: Die Region ist ein echter Geheimtipp bei Backpackern und in Höhen kannst du dich von der feucht heißen Luft erholen, die das restliche Land beherrscht.
Die Stadt, die von den Einheimischen einfach nur Sigue genannt wird, ist das perfekte Getaway, um das Land mal von einer komplett anderen Seite kennenzulernen. Im Stadtzentrum gibt es eine Handvoll Restaurants und kleine Shops und so kannst du ein paar entspannte Tage hier verbringen.
Ruhe und Erholung findest du in einem der Hotels der Stadt. Für ein Einzelzimmer zum Übernachten zahlst du hier 26 Euro.

San Pedro Sula

San Pedro Sula

Die letzte Etappe deiner Backpackingreise führt dich nach San Pedro Sula. Es geht also einmal quer durch das Land. Mit dem Bus dauert die Reise ca. 4 Stunden.
San Pedro Sula ist mit rund 700.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes. In den Media hört man immer wieder von der hohen Anzahl an Gewaltopfern in der Stadt. Wenn du dich aber an ein paar Grundsätze hältst, wie zum Beispiel nach Sonnenuntergang nicht alleine herumzuspazieren, musst du überhaupt kein schlechtes Gefühl haben.
Der Altstadtkern ist ähnlich wie jede andere Großstadt in Mittel- und Südamerika. Das alltägliche Leben spielt sich auf dem Platz vor der Kathedrale des Heiligen Peters ab. Unter Palmen findest du etwas Schatten und kannst das bunte Treiben beobachten. Bei teilweise rund 90% Luftfeuchtigkeit wird dir aber wahrscheinlich auch im Schatten schnell zu heiß. Der Ausweg ist ein Besuch im Anthropologischen Museum.
Wenn nur noch ein Sprung in kühles Nass hilft, kannst du dich entweder im Zizima Eco Water Park vergnügen oder einen Ausflug zur Lagune Ticamaya unternehmen.
In San Pedro Sula findest du eine Übernachtungsmöglichkeit in einem der Hostels vor Ort. Pro Nacht in einem Bett eines Dorms zahlst du nur 11 Euro. Von hier aus geht es auch wieder nach Hause.

Honduras Route Map

Stationen und Route.

Tag
Route/Station
Transport
Unterkunft
1. Deutschland - San Pedro - La Ceiba
Deutschland - San Pedro - La Ceiba
Flug+Bus
332
Nacht (8er Dorm)
10
2. La Ceiba
La Ceiba
-
Nacht (8er Dorm)
10
3. La Ceiba
La Ceiba
-
Nacht (8er Dorm)
10
4. La Ceiba - Utila
La Ceiba - Utila
Fähre
22
Nacht (Dorm)
23
5. Utila
Utila
-
Nacht (Dorm)
23
6. Utila
Utila
-
Nacht (Dorm)
23
7. Utila
Utila
-
Nacht (Dorm)
23
8. Utila - Copan
Utila - Copan
Fähre+Bus
41
Nacht (6er Dorm)
10
9. Copan
Copan
-
Nacht (6er Dorm)
10
10. Copan
Copan
-
Nacht (6er Dorm)
10
11. Copan - Siguatepeque
Copan - Siguatepeque
Bus
24
Nacht (Einzelzimmer)
26
12. Siguatepeque
Siguatepeque
-
Nacht (Einzelzimmer)
26
13. Siguatepeque
Siguatepeque
-
Nacht (Einzelzimmer)
26
14. Siguatepeque - San Pedro
Siguatepeque - San Pedro
Bus
11
Nacht (Dorm)
11
15. San Pedro
San Pedro
-
Nacht (Dorm)
11
16. San Pedro - Deutschland
San Pedro - Deutschland
Flug
300

Zusammengerechnet ergibt sich daraus folgender Gesamtpreis:

Flüge 600,00
Transport 130,00
Touren 0,00
Unterkünfte 252,00
Gesamt982,00

Du möchtest 

deine eigene

Reise erstellen?

Du möchtest deine

eigene Reise erstellen?

Dos and Donts, Essen & Getränke, Preise.

Frühstück

Baleada: Dieses Frühstück besteht aus einem Pfannkuchen aus Weizenmehl, der mit Bohnen und Käse gefüllt wird. Dazu gibt es Salat oder Früchte.

Suppen

Sopa de cangrejo: Diese Suppe ist besonders an den Küstenorten ein Highlight und wird aus frischem Fang und lokalen Gewürzen hergestellt.

Hauptspeisen

Elotes: Die frittierten Maiskolben sind ein Klassiker des Streetfoods. Dazu gibt es ein wenig Reis und du hast eine tolle und einfache Mahlzeit.

Carne Asoleada: Das Fleisch wird für diese Speise über 7 Stunden vorbereitet, somit gilt es als wahres Festmahl. Es wird mit Orange und Öl geschmacklich verfeinert und mit Kartoffeln serviert.

Candiga: Dieses Gericht besteht aus einer Schweinefleischleber und Gemüse. Aus den Zutaten wird ein Art Eintopf gezaubert.

Verschiedenes

Salva Vida: das beliebteste Bier in Honduras.

Zuckerrohrschnaps: Die Einheimischen lieben ihn und auch du solltest dieses alkoholische Getränk einmal kosten.

Honduras

Es wird in USD bezahlt, daher sind die Angaben in USD. 1 USD entspricht nach aktuellen Umrechnungskursen circa 0,93 Euro. Unten sind die Kosten für die Beschaffung einiger Artikel oder Lebenshaltungskosten in Honduras aufgeführt.

Lebenshaltungs-kosten

Essen

Freizeit

Lebenshaltungs-kosten

Dos

Frag nach: Wenn du nach einer Auskunft fragst, frag am besten mehrere Leute oder ein paar Mal nach, denn nur so kannst du dir wirklich sicher sein, dass du den richtigen Ratschlägen folgst.

Lerne ein paar Wörter der Sprache: So kannst du besser mit den Locals kommunizieren und bekommst deutlich mehr vom Land mit.

Plastikstühle: Halte nach einem Restaurant mit Plastikstühlen Ausschau, denn da bist du als Backpacker immer an der richtigen Adresse. Hier gibt es günstiges lokales Essen.

Don'ts

Versuche deine Reiseroute nicht zu sehr zu füllen: Honduras hat viel zu bieten, aber dennoch ist es besser, wenn du nicht jeden Tag verplanst. Denn viele Orte laden zum Bleiben ein und man möchte gerne ein paar Tage den Ort genießen. Versuche also ein wenig flexibel zu bleiben.

Steige nicht einfach in einen Bus ein: Bevor du einen Transport wählst, informiere dich gründlich, denn die Fahrpläne können sich oft ändern.

Schau die armen Menschen nicht offensichtlich an: Viele Menschen leben hier auf der Straße oder in bitterer Armut. Versuche, deinen Blick abzuwenden, um nicht respektlos zu sein.

Reisepass, Visum & Impfungen.

Reisepass

Ja

Vorläufiger Reisepass

Ja

Personalausweis

Nein

Vorläufger Personalausweis

Nein

Kinder Reisepass

Ja

Visum

(Nicht nötig)

Standardimpfungen

Robert Koch Instituts

Anmerkungen.

Das Reisedokument muss bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.

Das Team von Backpackertrail wünscht dir viel Spaß und eine unvergessliche Reise!

>