Backpacking Malta

Malta überzeugt mit tollen Stränden und vor allem auch einer ganzen Menge Geschichte. Ob Tempelbesuche oder eine Führung durch die historischen Straßen von Valletta – Malta hat so einiges zu bieten und Langeweile ist hier fehl am Platz. Viel Spaß bei der Erkundung unserer idealen Backpacking Route für Malta.


Wichtige Eckdaten

Sprache (Maltesisch, Englisch)
DeutschMaltesisch
HalloBongu
Tschüssbye
Dankegrazzi
JaIva
NeinLe
Hauptstadt

Valletta

Staats- und Regierungsform

parlamentarische Republik

Beste Reisezeit

Mai bis Oktober

Fun Facts
  • Auf Malta gibt es zwar viele schöne Dinge zu sehen, aber eines sucht man hier vergebens: Waldgebiete. Davon gibt es auf Malta kein einziges.
  • Im Ranking der glücklichsten Länder befindet sich Malta auf dem 48. Platz. (UN Bericht 2013)
  • Auf Malta fährt man auf der linken Seite der Straße Auto.

Städteübersicht.

Valletta

Dein erster Stopp der Reise durch Malta ist die Hauptstadt Valletta. Hier befindet sich der Flughafen von Malta und somit genau dein Ankunftsort. Die Flüge von Deutschland aus gibt es, je nach Saison und Angebot, ab circa 200 Euro. So bist du bereits nach ein paar Stunden ganz im Süden von Europa angekommen und kannst dich auf die nächsten Wochen in Malta vorbereiten.
Die Hauptstadt Valletta ist bekannt für die Stadtmauer, die einmal rund um die Stadt führt. Bereits von außen ist das eine Sehenswürdigkeit für sich und du kannst ein wenig an der Promenade entlangspazieren. Zudem kannst du in Valletta ein wenig in die Geschichte von Malta eintauchen. Besuche ein Museum oder eine der prachtvollen Kirchen, deren Türme bereits weit über die Dächer der Stadt ragen. Für Backpacker ist Valletta genau das Richtige für den Beginn des Abenteuers Malta. Denn hier kannst du dich ein wenig auf das Land einstimmen und die Kultur, sowie die Geschichte des Landes näher kennenlernen.
Für die zwei Nächte, die du in der Hauptstadt Valletta verbringst, kommst du für nur 25 Euro in einem Privatzimmer in einem Bed and Breakfast unter.

St. Julian´s

Weiter geht es an der Küste von Malta in das nahegelegene St. Julian´s. Auf Malta ist es vor allem unter dem Begriff San Ġiljan bekannt. Die Stadt liegt genau an der Küste und bietet einen tollen Blick über das Meer. Aber damit noch nicht genug, denn St. Julian´s ist die Hochburg der Backpacker. Allgemein tummeln sich hier die jungen Touristen und genießen die lockere Atmosphäre der Gegend. Auch die Strände lassen hier natürlich keinesfalls zu wünschen übrig. Namen, wie die St. George´s Bay oder die Spinola Bay kommen hier häufig vor. Aber auch Sehenswürdigkeiten, wie bekannte Kirche der Lady von Mount Carmel solltest du auf deine Liste setzen. St. Julian´s ist die ideale Mischung aus Party, Entspannung und Kultur. Für Backpacker könnte es kaum etwas Passenderes geben.

Deine Nächte in St. Julian´s verbringst du in einem Hostel. Für nur 15 Euro bekommst du hier einen Platz im Schlafsaal. Manche der Hostels bieten zudem noch einen Pool. Hier kann man es wirklich aushalten.

St. Paul´s Bay

Dein Weg durch Malta führt dich weiter entlang der Küste. Du bist immer auf dem Highway One und kannst die geniale Aussicht auf das Wasser genießen. Der nächste Stopp ist die St. Paul´s Bay. Hierbei handelt es sich um eine Region, die sowohl die Küste aber auch das Landesinnere umfasst. Hier kannst du lange Spaziergänge durch einen Wald machen oder natürlich am Strand entspannen. Die St. Paul´s Bay ist geprägt von zahlreichen kleinen Buchten, die zum Träumen einladen. Auch das Malta National Aquarium befindet sich in der Kleinstadt und lädt dich ein, wenn das Wetter mal nicht mitspielen sollte. Einen Ort, den du dir gerade als Backpacker merken solltest, ist das Café del Mar Malta. Dieser Club ist einer der bekanntesten der Insel und dort kannst du bis in die Morgenstunden ausgelassen feiern.
Für die Zeit in der St. Paul´s Bay musst du dein Budget ein wenig höher setzen, denn die Kleinstadt hat noch keine aktive Backpackerszene. Für die beiden Nächte vor Ort findest du für knapp 30 Euro einen Platz in einem privaten Zimmer in einem Hotel.

Gozo

Der nächste Stopp ist sozusagen die kleine Schwester von Malta. Die Rede ist von der Insel Gozo, die sich direkt neben der Hauptinsel befindet. Gozo ist die zweitgrößte Insel des Archipels und lässt sich problemlos über eine Fähre erreichen. Diese bekommst du am Hafen von Cirkewwa, einer Kleinstadt am Ende des Highway One. So kannst du den Stopp quasi gar nicht verfehlen. Gozo ist eine Attraktion für sich. Hier verbringst du einige Tage, um die Insel so richtig zu erleben. Die kleinen Buchten überzeugen von Gozo und das Wasser scheint fast noch klarer und einladender, wie auf Malta. Der Ramla Beach ist hier einer der bekanntesten Spots der Insel. Wenn du die Ramla Bay besuchst, darf ein Schnorchel auf keinen Fall fehlen. Auch die Hauptstadt Victoria ist einen Besuch wert und gibt dir einen neuen Eindruck des Städtelebens auf Malta. Auf Gozo ist die Atmosphäre locker und positiv. Ja, hier ist einfach nur gute Laune vorprogrammiert. Am besten mietest du dir einen Roller und erkundest so die einzelnen Flecken der Insel.
Auf Gozo findest du eine Übernachtungsmöglichkeit in einem der dortigen Hostels. Für nur 11 Euro hast du somit ein Quartier und deiner Zeit auf Gozo steht nichts mehr im Wege.

Comino

Willkommen auf der nächsten Insel. Von Gozo aus führt dich dein Weg auf die kleine Insel Comino. Hier gibt es nicht viele Hotels und das Leben auf der Insel ist schlicht. Dennoch lohnt sich der Besuch und ein kleines Boot wird dich auf die Nachbarinsel bringen. Besonders bekannt ist Comino vor allem für die Blaue Lagune. Stell dich also ein auf das wohl blauste Wasser, das du auf deinen Reisen als Backpacker gesehen hast. Auch die Crystal Lagoon überzeugt und am Latern Pount gibt es wohl die besten Sonnenuntergänge. Wer ein wenig Abenteuer sucht, der kann die Santa Maria Caves besuchen. Selbst auf der kleinen Insel Comino wird Langeweile kein Thema sein und du wirst dich nur noch mehr in das Land verlieben.
Wem die Unterkünfte auf Comino zu teuer sind, der plant am besten nur einen Tagesausflug und fährt am Abend wieder nach Malta zurück.

Golden Bay

Wieder zurück auf Malta, geht es an die Golden Bay. Dieser Ort befindet sich an der südwestlichen Küste der Insel und ist bekannt für die tollen Strände. Im Frühling blüht es hier besonders schön und du kannst die tolle Natur von Malta richtig erleben. In der Nähe befindet sich zudem der Riviera Beach und ein historischer Turm. So kannst du die Zeit in der Region für einige Ausflüge nutzen und so mehr und mehr von dem Land erkunden. Wir empfehlen dir, zwei Nächte in der Golden Bay zu verbringen. Das ermöglicht dir, einiges zu besuchen und dennoch ein wenig an den tollen Stränden der Region zu entspannen. Klingt doch überzeugend, oder nicht?

Rabat

Dein Weg führt dich nun ein wenig in das Landesinnere von Malta. Die Stadt Rabat ist sehr bekannt auf der Insel und ein Muss für jeden Besucher. Hier wartet eine große Portion Geschichte auf dich. So kannst du beispielsweise die Katakomben besichtigen, die bekannte Kirche St. Paul und die Viktoria Lines, eine alte Befestigungsmauer. Wer ein absoluter Geschichtsfreak ist, der wird in Rabat einiges mitnehmen können. Aber auch für andere Backpacker lohnt sich die Stadt alleine schon wegen ihrer einzigartigen Kulisse. Bummele einfach ein wenig durch die Straßen und genieße den maltesischen Way of Life noch einmal in vollen Zügen.
Von Rabat aus kannst du übrigens auch Sehenswürdigkeiten in der Region erkunden. So beispielsweise die Dingli Cliffs oder die Blaue Grotte.

Dann führt dich dein Weg zurück nach Valletta. Am Abend fliegst du wieder nach Deutschland und blickst auf eine traumhafte Zeit in Malta zurück.


Valletta

Valletta

Dein erster Stopp der Reise durch Malta ist die Hauptstadt Valletta. Hier befindet sich der Flughafen von Malta und somit genau dein Ankunftsort. Die Flüge von Deutschland aus gibt es, je nach Saison und Angebot, ab circa 200 Euro. So bist du bereits nach ein paar Stunden ganz im Süden von Europa angekommen und kannst dich auf die nächsten Wochen in Malta vorbereiten.
Die Hauptstadt Valletta ist bekannt für die Stadtmauer, die einmal rund um die Stadt führt. Bereits von außen ist das eine Sehenswürdigkeit für sich und du kannst ein wenig an der Promenade entlangspazieren. Zudem kannst du in Valletta ein wenig in die Geschichte von Malta eintauchen. Besuche ein Museum oder eine der prachtvollen Kirchen, deren Türme bereits weit über die Dächer der Stadt ragen. Für Backpacker ist Valletta genau das Richtige für den Beginn des Abenteuers Malta. Denn hier kannst du dich ein wenig auf das Land einstimmen und die Kultur, sowie die Geschichte des Landes näher kennenlernen.
Für die zwei Nächte, die du in der Hauptstadt Valletta verbringst, kommst du für nur 25 Euro in einem Privatzimmer in einem Bed and Breakfast unter.

St. Julian´s

St. Julian´s

Weiter geht es an der Küste von Malta in das nahegelegene St. Julian´s. Auf Malta ist es vor allem unter dem Begriff San Ġiljan bekannt. Die Stadt liegt genau an der Küste und bietet einen tollen Blick über das Meer. Aber damit noch nicht genug, denn St. Julian´s ist die Hochburg der Backpacker. Allgemein tummeln sich hier die jungen Touristen und genießen die lockere Atmosphäre der Gegend. Auch die Strände lassen hier natürlich keinesfalls zu wünschen übrig. Namen, wie die St. George´s Bay oder die Spinola Bay kommen hier häufig vor. Aber auch Sehenswürdigkeiten, wie bekannte Kirche der Lady von Mount Carmel solltest du auf deine Liste setzen. St. Julian´s ist die ideale Mischung aus Party, Entspannung und Kultur. Für Backpacker könnte es kaum etwas Passenderes geben.

Deine Nächte in St. Julian´s verbringst du in einem Hostel. Für nur 15 Euro bekommst du hier einen Platz im Schlafsaal. Manche der Hostels bieten zudem noch einen Pool. Hier kann man es wirklich aushalten.

St. Paul´s Bay

St. Paul´s Bay

Dein Weg durch Malta führt dich weiter entlang der Küste. Du bist immer auf dem Highway One und kannst die geniale Aussicht auf das Wasser genießen. Der nächste Stopp ist die St. Paul´s Bay. Hierbei handelt es sich um eine Region, die sowohl die Küste aber auch das Landesinnere umfasst. Hier kannst du lange Spaziergänge durch einen Wald machen oder natürlich am Strand entspannen. Die St. Paul´s Bay ist geprägt von zahlreichen kleinen Buchten, die zum Träumen einladen. Auch das Malta National Aquarium befindet sich in der Kleinstadt und lädt dich ein, wenn das Wetter mal nicht mitspielen sollte. Einen Ort, den du dir gerade als Backpacker merken solltest, ist das Café del Mar Malta. Dieser Club ist einer der bekanntesten der Insel und dort kannst du bis in die Morgenstunden ausgelassen feiern.
Für die Zeit in der St. Paul´s Bay musst du dein Budget ein wenig höher setzen, denn die Kleinstadt hat noch keine aktive Backpackerszene. Für die beiden Nächte vor Ort findest du für knapp 30 Euro einen Platz in einem privaten Zimmer in einem Hotel.

Gozo

Gozo

Der nächste Stopp ist sozusagen die kleine Schwester von Malta. Die Rede ist von der Insel Gozo, die sich direkt neben der Hauptinsel befindet. Gozo ist die zweitgrößte Insel des Archipels und lässt sich problemlos über eine Fähre erreichen. Diese bekommst du am Hafen von Cirkewwa, einer Kleinstadt am Ende des Highway One. So kannst du den Stopp quasi gar nicht verfehlen. Gozo ist eine Attraktion für sich. Hier verbringst du einige Tage, um die Insel so richtig zu erleben. Die kleinen Buchten überzeugen von Gozo und das Wasser scheint fast noch klarer und einladender, wie auf Malta. Der Ramla Beach ist hier einer der bekanntesten Spots der Insel. Wenn du die Ramla Bay besuchst, darf ein Schnorchel auf keinen Fall fehlen. Auch die Hauptstadt Victoria ist einen Besuch wert und gibt dir einen neuen Eindruck des Städtelebens auf Malta. Auf Gozo ist die Atmosphäre locker und positiv. Ja, hier ist einfach nur gute Laune vorprogrammiert. Am besten mietest du dir einen Roller und erkundest so die einzelnen Flecken der Insel.
Auf Gozo findest du eine Übernachtungsmöglichkeit in einem der dortigen Hostels. Für nur 11 Euro hast du somit ein Quartier und deiner Zeit auf Gozo steht nichts mehr im Wege.

Comino

Comino

Willkommen auf der nächsten Insel. Von Gozo aus führt dich dein Weg auf die kleine Insel Comino. Hier gibt es nicht viele Hotels und das Leben auf der Insel ist schlicht. Dennoch lohnt sich der Besuch und ein kleines Boot wird dich auf die Nachbarinsel bringen. Besonders bekannt ist Comino vor allem für die Blaue Lagune. Stell dich also ein auf das wohl blauste Wasser, das du auf deinen Reisen als Backpacker gesehen hast. Auch die Crystal Lagoon überzeugt und am Latern Pount gibt es wohl die besten Sonnenuntergänge. Wer ein wenig Abenteuer sucht, der kann die Santa Maria Caves besuchen. Selbst auf der kleinen Insel Comino wird Langeweile kein Thema sein und du wirst dich nur noch mehr in das Land verlieben.
Wem die Unterkünfte auf Comino zu teuer sind, der plant am besten nur einen Tagesausflug und fährt am Abend wieder nach Malta zurück.

Golden Bay

Golden Bay

Wieder zurück auf Malta, geht es an die Golden Bay. Dieser Ort befindet sich an der südwestlichen Küste der Insel und ist bekannt für die tollen Strände. Im Frühling blüht es hier besonders schön und du kannst die tolle Natur von Malta richtig erleben. In der Nähe befindet sich zudem der Riviera Beach und ein historischer Turm. So kannst du die Zeit in der Region für einige Ausflüge nutzen und so mehr und mehr von dem Land erkunden. Wir empfehlen dir, zwei Nächte in der Golden Bay zu verbringen. Das ermöglicht dir, einiges zu besuchen und dennoch ein wenig an den tollen Stränden der Region zu entspannen. Klingt doch überzeugend, oder nicht?

Rabat

Rabat

Dein Weg führt dich nun ein wenig in das Landesinnere von Malta. Die Stadt Rabat ist sehr bekannt auf der Insel und ein Muss für jeden Besucher. Hier wartet eine große Portion Geschichte auf dich. So kannst du beispielsweise die Katakomben besichtigen, die bekannte Kirche St. Paul und die Viktoria Lines, eine alte Befestigungsmauer. Wer ein absoluter Geschichtsfreak ist, der wird in Rabat einiges mitnehmen können. Aber auch für andere Backpacker lohnt sich die Stadt alleine schon wegen ihrer einzigartigen Kulisse. Bummele einfach ein wenig durch die Straßen und genieße den maltesischen Way of Life noch einmal in vollen Zügen.
Von Rabat aus kannst du übrigens auch Sehenswürdigkeiten in der Region erkunden. So beispielsweise die Dingli Cliffs oder die Blaue Grotte.

Dann führt dich dein Weg zurück nach Valletta. Am Abend fliegst du wieder nach Deutschland und blickst auf eine traumhafte Zeit in Malta zurück.

Malta Route Map

Stationen und Route.

Tag
Route/Station
Transport
Unterkunft
1. Deutschland- Valletta
Deutschland- Valletta
Flug
50
Nacht (Private Room)
25
2. Valletta
Valletta
-
Nacht (Private Room)
25
3. Valletta- St.Julian's
Valletta- St.Julian's
Bus
18
Nacht (4er Dorm)
8
4. St. Julian's
St. Julian's
-
Nacht (4er Dorm)
8
5. St. Julian's - St. Paul's Bay
St. Julian's - St. Paul's Bay
Bus
38
Nacht (Private Room)
30
6. St. Paul's Bay
St. Paul's Bay
-
Nacht (Private Room)
30
7. St. Paul's Bay- Gozo
St. Paul's Bay- Gozo
Fähre
16
Nacht
11
8. Gozo
Gozo
-
Nacht
11
9. Gozo
Gozo
-
Nacht
11
10. Gozo- Comino - Gozo
Gozo- Comino - Gozo
Fähre
10
11. Gozo - Golden Bay
Gozo - Golden Bay
Fähre
35
Nacht (Dorm)
15
12. Golden Bay
Golden Bay
-
13. Golden Bay - Rabat
Golden Bay - Rabat
Bus
43
Nacht (Private Room)
37
14. Rabat - Valletta- Deutschland
Rabat - Valletta- Deutschland
Flug
50

Zusammengerechnet ergibt sich daraus folgender Gesamtpreis:

Flüge 100,00
Transport 52,00
Touren 100,00
Unterkünfte 240,00
Gesamt492,00

Du möchtest 

deine eigene

Reise erstellen?

Du möchtest deine

eigene Reise erstellen?

Dos and Donts, Essen & Getränke, Preise.

Frühstück

Klassisch: meist wird auf Malta Brot mit Aufstrich gegessen. Auch Pancakes sind keine Seltenheit. Dazu gibt es meist Kaffee oder Tee. Somit kannst du dich schon mal auf ein leckeres Frühstück freuen.

Suppen

Couscous Suppe: ein Klassiker auf Malta ist diese Suppe. Mit Couscous und Gemüse wird sie zubereitet und gerne mittags gegessen.

Hauptspeisen

Das Brot: ja, die Malteser lieben ihr Brot und du bekommst es zu fast jeder Mahlzeit. Gerade als deutscher Backpacker wirst du dich daher sehr wohlfühlen.

Fisch: es ist ein Muss auf Malta einmal den Fisch zu probieren. Gerade in den Orten, wie Gozo oder St. Julian´s ist ein Dinner in einem der Restaurants direkt am Wasser einfach Pflicht. Der Fisch schmeckt hier am besten und wird meist mit Kartoffeln und Rosmarin zubereitet.

Hasenfleisch: ja, das mag zwar etwas komisch klingen, aber auf Malta ist Hasenfleisch weit verbreitet. Somit ist klar, dass auch du dich mal an dem Gericht probieren solltest.

Ġbejniet: dies ist eine gemischte Platte mit Schafskäse und anderen Leckereien. Die Malteser lieben es vor allem am Mittag.

Verschiedenes

Cisk: hierbei handelt es sich um ein Bier, das die Malteser lieben.

Oliven: die Oliven auf Malta sind die besten, so erzählen es Backpacker. Überzeug dich doch einfach selbst davon.

Kinnie: dieses Softdrink gibt es nur auf Malta. Im Sommer ist es eine willkommene Erfrischung.

Malta

Hier wird in Euro bezahlt Unten sind die Kosten für die Beschaffung einiger Artikel oder Lebenshaltungskosten in Malta aufgeführt.

Lebenshaltungskosten

Essen

Freizeit

Körperpflege

Dos

Erkunde die Nachbarinseln: versuche, während deines Aufenthalts auch die anderen Inseln um Malta herum zu erkunden. Gozo ist hier eine tolle Wahl oder Comino.

In die Kultur eintauchen: die Malteser sind ein sehr offenes Volk, das dich gerne einlädt, ein wenig von der Kultur zu erleben. Versuche hier viele Kontakte zu knüpfen und vielleicht wirst du ja einmal zu einem typisch traditionellen Essen eingeladen.

Malta ist wie gemacht für einen Roadtrip. Du kannst mit einigen Freunden ein Auto mieten oder auch mit dem Roller von einer Bucht in die nächste fahren.

Don'ts

Feuerwerk oder Glocken: aufgrund der Geschichte von Malta ist es hier verboten, eigens Glocken zu schlagen oder ein Feuerwerk zu machen. Das Land selbst hat so viele Kirchen, sodass das Läuten der Glocken etwas Besonderes ist, dass nur den Kirchen erlaubt ist.

Unseriöse Händler: auf den Märkten wird dir ab und zu ein Stand auffallen, wo die Produkte keine Preise haben. Hiervon hältst du dich am besten fern, denn diese Händler ziehen gerne die Touristen ab.

Fahren ohne Erfahrung: die Straßen von Malta können zu wünschen übriglassen. Daher solltest du nur dann fahren, wenn du hier ein wenig Erfahrung hast und dich sicher fühlst.

Reisepass, Visum & Impfungen.

Reisepass

Ja

Vorläufiger Reisepass

Ja

Personalausweis

Ja

Vorläufger Personalausweis

Ja (Muss Gültig Sein)

Kinder Reisepass

Ja

Visum

(Nicht nötig)

Standardimpfungen

Robert Koch Instituts

Anmerkungen.

Reisedokumente außer dem vorläufigen Personalausweis dürfen seit höchstens einem Jahr abgelaufen sein.

Das Team von BackpackerTrail wünscht dir viel Spaß und eine unvergessliche Reise!

>