Backpacking Südafrika

Südafrika zählt zu den landschaftlich vielfältigsten Staaten der Erde. Hier findest du Hochgebirge und lange Küstenabschnitte, Wüsten und subtropische oder gar tropische Klimazonen sowie Wälder und Steppen manchmal unmittelbar nebeneinander. Obwohl das an Botswana, Lesotho, Mosambik, Namibia, Simbabwe und Swasiland grenzende Land infrastrukturell zu Afrikas fortschrittlichsten Staaten zählt, haben nur wenige Backpacker Südafrika auf ihrer Liste. Du solltest das jedoch definitiv tun, insbesondere wenn du schon immer von einer Safari geträumt hast, die Artenvielfalt ist hier nämlich ebenfalls enorm hoch.

Viel Spaß bei der Erkundung unserer idealen Backpackingroute für Südafrika.

Wichtige Eckdaten

Amtssprachen

Zulu, Xhosa, Afrikaans, Englisch, Pedi und 6 weitere regionale Sprachen

JaYebo
NeinCha
DankeNgiyabonga
HalloSawubona
TschüssA hamba kalee

 

Pretoria

Parlamentarische Republik

+27

Südafrikanischer Rand

ø Tageshöchsttemperaturen: 20 bis 29 Grad
Ø Höchsttemperaturen bei Nacht: 5 bis 17 Grad
Sommer: Oktober bis März, Winter: Juni bis August (Temperaturen ca. 20 Grad)

Die erste erfolgreiche Herztransplantation weltweit gelang in Südafrika.

Städteübersicht

Kapstadt

Hin-und Rückflug nach Bali gibt es von vielen deutschen Flughäfen bereits ab 550 Euro.

Vom Flughafen in Denpasar geht es zunächst nach Kuta. Die Stadt ist auch als das Partyzentrum Balis bekannt.

Spüre den Party Vibe in der Region um ‘Ground Zero’, stürze dich ins Partygetümmel und triff andere Backpacker. Tagsüber kannst du durch die kleinen Gassen Poppies I und Poppies II schlendern, typisch balinesisches Essen in einem der unzähligen Warungs probieren oder einen Ausflug zu den Tempeln Tannah Lot und Pura Uluwatu machen. Kuta Beach ist zwar nicht der schönste Strand, eignet sich aber aufgrund der langen, gleichmäßigen Wellen perfekt zum Surfen.

Im einem der Hostels vor Ort kostet dich eine Nacht im 4er Dorm 6 Euro.

Hermanus

Das Küstenstädtchen Hermanus ist bekannt dafür, dass man hier vor allem von Juli bis November Wale beobachten kann.

Empfehlenswert ist der Klippen-Wanderweg an der Walker Bay, der entlang der Küste vorbei an ausgewaschenen Höhlen und vielen Aussichtspunkten führt. Dort hast du aufgrund des steil abfallenden Festlands einen einwandfreien Ausblick auf den Ozean und die vorbeiziehenden Wale.

Wer noch näher dran sein möchte, sollte unbedingt eine Sea-Kayaking Tour buchen. Neben den Südkaper-Walen wirst du dabei auch häufig Pinguinen und Robben begegnen.

In ortsansässigen Hostels kannst du schlafen. Für eine Nacht in einem 6er Dorm zahlst du 13 Euro.

Mossel Bay

Mossel Bay ist ein Paradies für Naturliebhaber.

Auf zahlreichen Küstenwegen, wie z. B. dem St. Blaize Hiking Trail, wanderst du entlang des Indischen Ozeans auf Klippen, die mehr als 30 Meter in die Tiefe führen. Halte dabei stets die Augen offen, um Delfine, Wale und Robben zu spotten.

Erholen kannst du dich an den schönen Sandstränden in Mossel Bay. Tauche zu alten Schiffswracks und erkunde die fantastische bunte Unterwasserwelt.

Hostels vor Ort gibt es schon für 10 die Nacht in einem 10er Dorm.

Wilderness

Das malerische Dorf ist für seinen 8 Kilometer langen, weißen Sandstrand und idyllische Lagunen bekannt.

Auch in der Umgebung gibt es so einiges zu entdecken. Wandere auf dem Kingfisher Trail zum Touw River Wasserfall. Folge den stillgelegten Bahngleisen in Richtung Victoria Bay, besuche die Höhle des Caveman Clifford Brandon und entdecke malerische kleine Buchten. Die besten Aussichtspunkte rund um Wilderness sind der Dolphin Point und Map of Africa Point.

Zum Schlafen bieten sich die Hostels vor Ort an. So bekommst du ein Doppelzimmer hier schon für 28 Euro pro Nacht.

Storms River

Der beschauliche Ort Storms River Village ist Ausgangspunkt für Ausflüge in den Tsitsikamma Nationalpark und zum Mündungsgebiet des Storms Rivers, dem ‘Storms River Mouth’.

Erkunde die beeindruckende Natur des Nationalparks, spaziere über die Suspension Hängebrücke und mache eine Bootsfahrt in die Storms River-Schlucht. Storms River ist zudem eine Hochburg für Adrenalin Junkies – vom höchsten Bungee-Sprung der Welt über Black Water Tubing bis zu einer Treetop Canopy Tour durch das Blätterdach des Regenwaldes.

Übernachtungsmöglichkeiten in Hostels gibt es in Storms River schon für 11 Euro im 10er Dorm.

Jeffreys Bay

Weiter geht es nach Jeffreys Bay.

Das Fischerdorf gilt als der beste Surfspot Südafrikas und zieht Surfer aus der ganzen Welt an. Versuche dich selbst im Surfen oder beobachte, wie die Profis auf den langen, schnellen, brechenden Wellen reiten. Mit etwas Glück spottest du dabei vielleicht sogar Wale und Delfine.

In Jeffreys Bay werden auch viele andere Wassersportarten wie Tauchen, Kayaking, Kitesurfing oder – für alle, die es lieber trocken mögen – Sandboarding angeboten. Der Kabeljous Nature Reserve Park ist außerdem ein Paradies für Wanderer.

Eine Übernachtung im 4er Dorm eines Hostels vor Ort kostet dich lediglich 12 Euro pro Nacht.

Hogsback

Das kleine Städtchen Hogsback liegt im Hinterland des Eastern Cape inmitten der Amathole-Berge.

Hier kannst du Afrika von einer ganz anderen Seite erleben. Entdecke die wunderbare Bergwelt um Hogback mit unzähligen Wasserfällen und Gebirgsketten. Wandere zu den unzähligen Aussichtspunkten und genieße den Blick in das Tal und die fantastische Landschaft.

Alternativ kannst du die Gegend auch per Mountainbike oder auf dem Rücken eines Pferdes erkunden.

Hostels vor Ort bieten dir Übernachtungsmöglichkeiten an. Für ein Bett in einem 6er Dorm zahlst du hier nur 13 Euro.

Coffee Bay

Der kleine Ort Coffee Bay gehört zu den schönsten Flecken an der Wild Coast.

An dem traumhaften unberührten Sandstrand kannst du einfach mal die Seele baumeln lassen und abschalten.

Empfehlenswert ist eine Wanderung zum ‘Hole in the Wall’. Das ist eine markante Felsformation mit einem riesigen Durchbruch in der Mitte. Der Weg führt durch die wunderschöne grüne Hügellandschaft, vorbei an steilen Felsen und Lagunen. Mit etwas Glück kannst du sogar Delfine und Wale in der Bucht beobachten.

Für eine Übernachtung im 6er Dorm eines ortsansässigen Hostels in Coffee Bay zahlst du lediglich 12 Euro.

Durban

Durban wird wegen der ganzjährig subtropischen Temperaturen auch das ‘Miami des Südens’ genannt und ist einer der beliebtesten Badeorte des Landes.

Die multikulturelle Metropole bietet zudem zahlreiche Attraktionen für Kulturinteressierte. Neben Moscheen, Kirchen und Hindu-Tempeln sind vor allem das Rathaus, die Durban Art Gallery und das Kwa Muhle Museum, das die Zeit der Apartheid thematisiert, sehenswert.

Schlendere an der Strandpromenade ‘Golden Mile’ entlang, mache ein Picknick im Botanischen Garten oder nimm an einer geführten Township-Tour teil.

Deine Nächte kannst du in einem der Hostels vor Ort verbringen. Für eine Nacht im 6er Dorm zahlst du hier 12 Euro.

Drakensberge

Die Drakensberge sind das höchste Gebirge in Afrika.

Die Bergkette bietet mit bis zu 3.500 Metern Höhe eine atemberaubende Kulisse für Wanderungen und Jeep Touren. Die Landschaft der Drakensberge kannst du super auf eigene Faust erkunden und dabei Wasserfälle, Aussichtspunkte und natürliche Pools entdecken.

Wandere zu den ‘Tiger Falls’, genieße den Rundum-Blick am ‘Lockout Rock’ und schwimme im eiskalten Bergwasser der ‘Cascades’. Ein beliebtes Ziel ist zudem der Sani Pass, ein traumhaft schöner Gebirgspass, an dessen Ende der höchste Pub Afrikas wartet.

Inmitten der beeindruckenden Berglandschaft liegt das Dorf Bergville. Hier kannst du eines der Hotels als Übernachtungsmöglichkeit nutzen. Für 33 Euro pro Nacht wird dir hier schon ein Doppelzimmer angeboten.

Krüger NP

Marloth Park ist der beste Ausgangspunkt für Ausflüge in den Krüger-Nationalpark.

Eine Safari darf auf keinem Trip nach Südafrika fehlen! Auf dieser ganztägigen Pirschfahrt hast du die Chance, Afrikas “Big Five” zu sehen.

Entdecke die beeindruckende Landschaft des Krüger-Nationalparks in einem offenen Safari-Jeep und beobachte Wildtiere wie Löwen, Leoparden, Wasserbüffel und viele mehr – ein unvergessliches Erlebnis. Inklusive Abholung und Rücktransfer, zertifiziertem Guide und Verpflegung kostet dich diese ganztägige Pirschfahrt im offenen Jeep 70 Euro pro Person.

Für ein Doppelzimmer eines Hotels im Kruger National Park zahlst du 50 Euro pro Nacht und kannst dich entspannt auf die restlichen Tage deiner beeindruckenden Reise vorbereiten.

Johannesburg

Vor wenigen Jahren galt Johannesburg noch als eine der gefährlichsten Städte der Welt und wurde von Touristen eher gemieden.

Heute präsentiert sich “Joburg” als trendiges Städtereiseziel voller Kunst und Kultur. Die Hauptattraktionen der Stadt besuchst du am besten bei einer City Sightseeing Tour.

In der Innenstadt solltest du den Gandhi Square und das Carlton Center, das höchste Gebäude Afrikas mit einer grandiosen Aussichtsplattform, besichtigen. Im Künstlerviertel Newton Precinct findest du neben unzähligen Galerien, Cafes, Theatern und Museen auch die hippsten Bars und Clubs der Stadt.

Auch einen Besuch des ehemaligen Apartheid Ghettos, der South Western Townships (Soweto), solltest du dir nicht entgehen lassen. Erkunde außerdem den Trendbezirk Maboneng und den Kunstkiez ‘Arts of Main’.

Nachdem du deinen Mietwagen wieder abgegeben und im ‘The Grove’ Shopping Center tolle Souvenirs ergattert hast, fliegst du für circa 300 Euro zurück nach Deutschland.

Südafrika Route Map

Stationen und Route.

Zusammengerechnet ergibt sich daraus folgender Gesamtpreis :

600,00

250,00

70,00

387,00

1307,00

Dos and Don’ts , Essen & Getränke, Preise.

Frühstück

Grapefruit: Das muss bei einem Frühstück immer auf dem Tisch stehen. Sehr gut schmeckt die Frucht als frischer Saft.

Toast: Ja, hier sind die Südafrikaner klassisch, denn zum Frühstück gibt es meist Toast und Speck.

Suppen

Erdnusssuppe: Hier werden Erdnüsse gehackt und mit Lauch und Bohnen in einer Brühe gekocht. Dazu eine gute Würze und du hast ein tolles Gericht, ganz traditionell.

Kürbissuppe: Auch diese Suppe mögen die Afrikaner sehr gerne. Sie wird gerne als Vorspeise serviert.

Hauptspeisen

Biltong: Hierbei handelt es sich um getrocknetes Fleisch, das du als Snack, aber auch mit etwas Reis oder Kartoffeln essen kannst.

Samoosa: Die Teigtaschen gibt es mit verschiedenen Füllungen und reichen von fleischlastigen Varianten bis zu vegetarischen.

Boerewors Roll: Es erinnert an eine Bratwurst, denn auch dieses Gericht wird in einem Brot mit Senf oder Tomatensoße serviert. Ein super Essen für wenig Geld!

Amagwinya: Die Bällchen werden aus Teig gemacht und mit Hackfleisch oder Gemüse gefüllt. Dann werden sie frittiert und mit einer scharfen Soße gegessen. Ein Traum!

Bobotie: Das Gericht erinnert an eine Lasagne und besteht aus Ei und Hackfleisch.

Verschiedenes

Umqombothi: Dieses Getränk wird aus Hirse hergestellt und ist ein Klassiker auf dem Land.

Wein: Der Wein aus Südafrika hat einen guten Ruf und auch du solltest dir ein Glas nicht entgehen lassen.

Südafrika

Der Wechselkurs für 10 Südafrikanische Rand sind circa 0.61 Euro (Stand Februar 2020) Unten sind die Kosten für die Beschaffung einiger Artikel oder Lebenshaltungskosten in Südafrika aufgeführt.

Dos

Don'ts

Reisepass , Visum & Impfungen.

Reisepass

Ja

Vorläufiger Reisepass

Ja

Personalausweis

Nein

Vorläufiger Personalausweis

Nein

Kinder Reisepass

Ja

Visum

(Nicht nötig)

Standardimpfungen

Robert-Koch-Instituts

Anmerkungen.

Reisedokumente müssen noch mindestens 30 Tage über den Tag der Ausreise hinaus gültig sein und über mindestens zwei freie Seiten für Visastempel verfügen. Bitte informiere dich außerdem über die aktuellen Einreisebestimmungen bezüglich des Corona Virus. Aktuelle Infos hierzu findest du z. B. beim Auswärtigen Amt.

Reisedokumente müssen für die gesamte Aufenthaltsdauer gültig sein. Bei einem Zwischenaufenthalt in einem asiatischen Land ist oft eine Mindestgültigkeit des Passes von sechs Monaten vorgeschrieben. Bitte informiere dich außerdem über die aktuellen Einreisebestimmungen bezüglich des Corona Virus. Aktuelle Infos hierzu findest du z. B. beim Auswärtigen Amt.

 

Reisedokumente müssen im Zeitpunkt der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Bitte informiere dich außerdem über die aktuellen Einreisebestimmungen bezüglich des Corona Virus. Aktuelle Infos hierzu findest du z. B. beim Auswärtigen Amt.

 

Reisedokumente müssen für die gesamte Aufenthaltsdauer gültig sein. Bei einem Zwischenaufenthalt in einem asiatischen Land ist oft eine Mindestgültigkeit des Passes von sechs Monaten vorgeschrieben. Bitte informiere dich außerdem über die aktuellen Einreisebestimmungen bezüglich des Corona Virus. Aktuelle Infos hierzu findest du z. B. beim Auswärtigen Amt.

Das Team von Backpacker Trail wünscht dir viel Spaß und eine unvergessliche Backpacking Reise!

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als

Schon wieder bereit für das nächste Abenteuer? Bevor du deinen

Möchtest du auf deinen Reisen die Freiheit der Meere und

Als passionierter Backpacker kannst du es kaum erwarten, deine nächste

Dass man vor einer großen Reise Geld benötigt, ist kein