Korfu – das Juwel der Ionischen Inseln

Die Top Sehenswürdigkeiten Korfus

Die Insel Korfu mag versteckt an der nordwestlichen Grenze Griechenlands liegen, aber sie ist eines der beliebtesten Naturparadiese im Ionischen Meer. Korfu, oder auch Kerkyra genannt, ist die zweigrößte Insel im Ionischen Meer.  Die nördliche Küste von Korfu nähert sich bis auf zwei Kilometer Albanien. Dort kannst du schon die Küste des Nachbarlands sehen. Korfu kombiniert mit seinen weißen Zuckerwürfel-Häusern und den prachtvollen Palästen die venezianische Tradition mit dem eleganten Luxus der Könige.

Die Insel zeichnet sich durch üppige Vegetation, wilde Natur und unendlich türkis-blaues Meer aus. Riesige Zypressen bedecken die Hänge und unzählige Olivenhaine sowie Weinreben drängen sich um die Insel – ein irdisches Paradies für Naturliebhabende und ein ideales Urlaubsziel für Wanderungen, Wassersport und Radtouren! Und wenn das nicht gut genug ist, kannst du die Diapontischen Inseln erkunden.

Hier kannst du traumhafte Sonnenuntergänge sowie herrliche sommerliche Sternenhimmel auf dem Strand ungestört von Menschenmassen genießen. All das und noch viel mehr erwartet dich auf der Insel der Phäaken.

Eine kurze Reise durch die Zeit

Ja, du hast richtig gehört: Korfu war die Heimat der Phäaken in der griechischen Mythologie. In Homers Odyssee ist Korfu die letzte Station der Irrfahrten Odysseus und wird als Scheria bezeichnet – die glückliche Insel. Odysseus wurde nach seinen Irrfahrten an einem Strand der Insel Scheria von Nausika, der Tochter des Phäakenkönigs, gefunden. Die Phäaken hießen den griechischen Helden mit offenen Armen in ihrer Heimat willkommen und boten ihm all die Gastfreundlichkeit, die wir heute noch bei den Korfioten finden.

Trotz ihrer kleinen Größe hat Korfu immer eine wichtige Rolle in der Geschichte Griechenlands gespielt. Sie erlebten aufgrund ihrer strategischen Lage auf dem Ionischen Meer viele Angriffe von Barbaren und Eroberungen durch die Europäer. Trotzdem haben sie ihre griechische Identität und ihre griechisch-orthodoxe Religion gut bewahrt. Korfu wurde von den Venezianern erobert und gehörte für vier Jahrhunderte lang zu Venedig, dessen Einfluss auf Kunst, Musik und die korfiotische Küche sowie die Stadtarchitektur immer noch spürbar ist.

Die Venezianer konnten die Insel mehrmals erfolgreich vor Piratenangriffen und türkischen Überfällen verteidigen. Im Jahr 1800 wurde der Ionische Staat, auch bekannt als Septinsuläre Republik, auf Korfu gegründet. Dies war der erste unabhängige griechische Staat, während das ganze Land von den Ottomanen beherrscht wurde. Im Jahre 1815 gehörte Korfu der britischen Herrschaft und der Ionische Inselstaat erklärte seine Unabhängigkeit mit Griechisch als Amtssprache.

Während der britischen Ära wurde die örtliche Wirtschaft gefördert, die Infrastruktur der Stadt erweitert und der Palast des Heiligen Michael und Georg gebaut. Darüber hinaus wurde die Ionische Akademie, die erste moderne Universität Griechenlands, sowie die Lesesozialgesellschaft gegründet. Korfu und alle Ionischen Inseln wurden am 21. Mai 1864 mit Griechenland vereinigt, womit auch die turbulente historische Vergangenheit der Insel endete.

Die glorreiche Vergangenheit und die einzigartige Kultur von Korfu sind bis heute durch die prachtvollen Paläste und wunderschönen Sehenswürdigkeiten sichtbar.

Sehenswürdigkeiten

Korfu Altstadt

Mit mehr als 39 000 Einwohnern ist die Hauptstadt Korfus das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Insel. Die Altstadt bringt mit ihren schmalen und labyrinthartigen Gässchen, auch Kantounia genannt, sowie ihren atemberaubenden Gebäuden ein besonderes Flair aus vergangenen Zeiten hervor. Die Einflüsse der Venezianer und Engländer in der Architektur sind überall sichtbar. Seit 2007 zählt die historische Altstadt von Korfu zum UNESCO-Weltkulturerbe. Lass dir Zeit, durch die verwinkelten und bunten Gassen der Altstadt zu flanieren.

Du kannst hier Korfus größte Sehenswürdigkeiten entdecken, z. B. die ionische Akademie, das Rathaus sowie die berühmte griechisch-orthodoxe Kirche vom Heiligen Spyridon. St. Spyridon ist der Schutzheilige der Insel und wird von allen Korfioten respektiert und viermal im Jahr durch eine Prozession gefeiert. Bei diesen Prozessionen wird der Sarg mit den Gebeinen des Heiligen durch die Altstadt getragen.

Esplanade-Platz

Von der Einkaufsmeile führen Gassen zum Zentrum der Altstadt, zum Liston-und Esplanade-Platz. Er ist der größte Platz auf dem Balkan und der beliebteste Treffpunkt für Bewohner und Besuchende. Hier kannst du einen eiskalten Frappé an einem sommerlichen Tag genießen und die französische Architektur der Gebäude bewundern. Zudem kannst du am Spianada-Platz das beeindruckende Denkmal zur Vereinigung der Ionischen Inseln und die Statue von Kapodistrias, des ersten Oberhaupts Griechenlands, anschauen.

Vom Esplanade-Platz siehst du das riesige alte Fort. Es ist eine natürliche Festung, die von den Byzantinern bereits im 5. Jahrhundert n. Chr. erbaut wurde. Hier findest du die kleine dorische Kapelle von St. Georg, Galerien mit byzantinischen Sammlungen, eine verlassene Kaserne sowie die historische Archivbibliothek der Insel. An der Spitze der Festung kannst du atemberaubende Panoramen von Korfus historischer Altstadt und dem alten Hafen genießen.

Gegenüber der alten Festung erscheint schon die neue Festung, die man durch eine gepflasterte Gasse gleich am alten Hafen betreten kann. Der größte Teil der Festung wurde während des Zweiten Weltkriegs zerstört, aber ein Besuch dahin lohnt sich trotzdem. Du wirst von den alten Toren und dem venezianischen Symbol des Markuslöwen erstaunt sein. Am nördlichen Rand der Esplanade liegt auch der klassizistische britische Palast des Heiligen Michael und Georg.

Der gigantische Komplex aus maltesischem Sandstein ist das prachtvollste Bauwerk Korfus. Im Garten des Palastes kannst du viele Statuen von britischen High Commissioners anschauen, sowie eine idyllische Aussicht vom Hafen auf das unendliche Ionische Meer bewundern. Hier befindet sich ebenfalls das Museum für Asiatische Kunst mit wertvollen und einzigartigen Ausstellungsstücken.

Achilleion

Eines der Highlights auf der Insel Korfu und Lieblingsort aller Sissi-Fans ist der prachtvolle Achilleion-Palast. Die österreichische Kaiserin Elisabeth hat sich in die griechische Insel und deren natürliche Schönheit verliebt. Um länger auf der Insel zu bleiben, hat sie ein großartiges Traumschloss voller Glanz gebaut und als ihre Ferienwohnung genutzt. So entstand das Achilleion, benannt nach dem griechischen Helden Achilles, für den die Kaiserin schwärmte.

Im Garten des Palasts kannst du die Marmorskulptur vom „sterbenden Achilles“ sehen und ein cooles Foto vor der beeindruckenden, 11 Meter großen Statue schießen. Bei der Besichtigung des Palastes wirst du mehrere Statuen aus der griechischen Mythologie und weitere von mittelalterlichen Dichtern wie Lord Byron sehen. Dabei kannst du preußische Möbel und persönliche Gegenstände von Sissi bewundern.

Die verschiedenen Räumlichkeiten der Villa mit ihren wunderschönen Deckenmalereien und golden Kunstwerken versetzen dich in die Zeit der Könige zurück und erinnern an den prachtvollen Schönbrunn-Palast.

Schloss Mon Repos

Wenn du Lust auf Wanderungen oder Spaziergänge während deines Aufenthalts auf Korfu hast, dann ist das Schloss Mon Repos der ideale Ort für dich. Das Schloss wurde zwischen 1828 und 1829 erbaut und war die Sommerresidenz der britischen Gouverneure.

Hier wurde 1921 Prinz Philipp, Herzog von Edinburgh, geboren und hier hat ebenso die griechische Königsfamilie gelebt. Das Schloss wird heutzutage als Museum verwendet, wo du archäologische und historische Exponate sowie alte Fotos und Landkarten von Korfu finden kannst. Wenn du in Mon Repos bist, kannst du durch den großen Park mit üppiger Flora und außergewöhnlichen Bäumen flanieren. Dort kannst du auch die antiken Ruinen des Hera-Tempels und des Kardaki-Tempels erkunden.

Auf dem Rückweg gibt es einen kleinen Pfad Richtung Küste, der zu einem Badeplatz führt. Dieser Ort ist nur einen Katzensprung von Korfu-Stadt entfernt und bei den Einwohnern sehr beliebt. Also vergiss nicht, deinen Badeanzug und Sonnencreme einzupacken, falls du eine erfrischende Abkühlung im Meer nach deiner Wanderung willst!

Kanoni und Pontikonisi

Ein paar Kilometer südlich der Hauptstadt entdeckst du eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Insel: das Kloster Vlacherna.  Strahlend weiß glänzt das Kloster aus dem 17. Jahrhundert auf einer Landzunge im Meer. Es ist zu jeder Tageszeit einem Besuch wert. Direkt dahinter liegt die Landebahn des Flughafens. Über einen betonierten Pfad kannst du das Kloster besuchen und im Anschluss noch mit einem Boot die benachbarte Insel Pontikonisi  (Mäuseinsel) besichtigen. Ihren Namen hat sie ihrer Größe zu verdanken. 

Am Kanoni-Café oberhalb der Meeresbucht kannst du bei einem kühlen Drink nicht nur die herrliche Aussicht auf das Kloster und Pontikonisi genießen, sondern auch spannenden Flugzeuglandungen zuschauen.

Weitsicht vom Pantokrator

Dank seiner wilden Natur und seiner Berge hat Korfu ideale Wanderwege für alle Naturliebhabenden und Sportenthusiasten. Eine beliebte Wanderung ist der Pfad von Ipsos an der Ostküste in Richtung Pirgi und Stirnilas, mit dem Ziel Pantokrator, dem höchsten Berg der griechischen Insel. Dieser Wanderweg führt bergauf vorbei an vielen malerischen Bergdörfern sowie Olivenhainen und dauert ungefähr 10 Stunden. An der Spitze des Berges kannst du einen atemberaubenden Ausblick auf das türkisblaue Meer und die schönen Strände genießen.

Dort kannst du auch die griechisch-orthodoxe Kirche des Pantokrators besuchen und eine Pause machen.

Nymfes-Wasserfall

Ein verstecktes Naturparadies liegt Richtung Norden im Bergdorf Nymfes. Der beschilderte Weg zum Nymfes-Wasserfall führt dich durch dichten Wald bis zu einer Parkmulde. Von hier geht ein kleiner Pfad steil einen Hang hinunter. Unten gelangst du in ein Tal, in dem du schon von Weitem die Wassertropfen hinunterrauschen hörst. Der Weg zum Nymfes-Wasserfall bietet ein Dschungelfeeling und umwerfende Schönheit. Hier ist der ideale Ort für Ruhesuchende sowie Abenteuerfans, die Natur pur erleben möchten.

Canal d’Amour

Ein absolutes Highlight auf der Insel und Ziel aller Verliebten ist der berühmte Canal d’Amour in Sidari. Es geht um eine Ansammlung von Meeresbuchten, die sich tief in Sandsteinklippen schneiden und der Nordküste die Form eines Herzens verleihen. Daher kommt auch der Name „Liebeskanäle“.

Entlang der Küste kannst du bis zum kleinen Canal d’Amour laufen und die einzigartige Klippenformation bewundern. An diesem Ort bleibt die Zeit stehen und du kannst bedenkenlos unvergessliche romantische Sonnenuntergänge mit deinem Schatz genießen.

Beste Strände

Korfu bietet eine große Auswahl an Stränden. Zu den beliebtesten und am meisten besuchten Sandstränden zählen Agios Gordios, Glyfada und Gyaliskari im Nordwesten der Insel. Die kilometerlangen Strände mit feinem goldenem Sand sind ideal für einen entspannten Tag am Meer. Wassersport-Fans kommen nicht zu kurz dank der starken Winde. Ein weiteres Highlight ist der Paradise Beach. Dieser Strand zeichnet sich durch kristallklares Wasser und malerischen Klippen aus, die den Kiesstrand umrahmen.

Paradise Beach ist gar nicht so leicht zu erreichen – du kannst mit dem Boot aus Paleokastritsa anreisen – der große Aufwand lohnt sich auch gewaltig. Dieser Traumstrand ist ein eher unbekanntes Naturwunder, wo du die Ruhe genießen kannst. Zu guter Letzt haben wir einen ganz besonderen Strand ausgewählt, der Porto-Timoni-Strand in der Ortschaft Afionas. Die zwei Teile des Strandes liegen sich wie die Flügel eines Schmetterlings gegenüber und formen zwei Buchten.

Der eine Strand geht zum offenen Meer hinaus, während der andere an eine Bucht grenzt. Deswegen ist dieser Strand als Zwillingsbucht oder Schmetterlingsbucht bekannt und verfügt über einen wunderschönen Ausblick auf Blumen, Bäume und malerischen Bergdörfer. Ein Besuch ist ein Muss!

Fazit

Der einzigartige Charme und die Naturschönheit von Korfu lassen sich kaum in Wörtern beschreiben. Seine venezianische Architektur erinnert an die italienischen Städte und ihre prachtvollen majestätischen Paläste an die prächtige Vergangenheit der Könige. Die Insel mit den tausend Facetten entspricht den Erwartungen von allen Besuchern und lässt sich nicht so einfach vergessen. Wenn du noch mehr Lust auf griechische Inseln hast, findest du hier unsere Liste der schönsten Inseln Griechenlands.

Griechenland 

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Griechenland Route ab.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Kurz vor der Weltreise: Wohin mit den Möbeln?

Wer zur Miete wohnt und gerade eine Weltreise plant, fragt sich oft mehr als nur einmal, ob es nicht sinnvoll sein könnte, das bestehende Mietverhältnis zu kündigen. Immerhin erstreckt sich eine klassische Weltreise oft über einen Zeitraum von mehr als

Read More »