Backpacking Albanien

Auf dem Balkan, unter den ehemaligen Bestandteilen Jugoslawiens, verstecken sich einige absolute Traumziele für Backpacker. Eines davon ist Albanien, das die perfekte Mischung aus endlosen Sandstränden und einem Netz aus Wanderwegen bietet. Das an den Kosovo, Nordmazedonien, Griechenland und Montenegro grenzende Land hat mehr und mehr auch sehenswerte Städte im Programm, insbesondere die Hauptstadt Tirana ist einen Ausflug wert.
Viel Spaß bei der Erkundung unserer idealen Backpackingroute für Albanien.


Wichtige Eckdaten

Amtssprache

Albanisch

Basisvokabular
JaPo
NeinJo
DankeFaleminderit
HalloPërshëndetje
TschüssTung
Hauptstadt

Tirana

Staatsform

Parlamentarische Republik

Telefonvorwahl

+355

Landeswährung

Lek

Klima

ø Tageshöchsttemperatur: 10 bis 32°C
Ø Höchsttemperatur bei Nacht: 1 bis 18°C
Sommer: Juni bis September, Winter: Dezember bis Februar

Funfact

Albanien weist die höchste Mercedes-Dichte weltweit auf.

Städteübersicht.

Tirana

Dein Backpacking-Trip startet in der Hauptstadt Tirana. Da Albanien als Reiseland immer beliebter wird, gibt es mittlerweile Flüge ab 50€ pro Strecke aus vielen Städten Deutschlands aus.
In Tirana erwartet dich eine Mischung aus Tradition und Moderne. Ein besonderes Highlight des Stadtzentrums ist der Skanderberg-Platz. An warmen Sommertagen treffen sich hier die Einheimischen im Schatten der Bäume, um den Nachmittag entspannt zu verbringen. Gleich um die Ecke davon befinden sich auch die Parlamentsgebäude des Landes und die Et’hem Bey Moschee im osmanischen Stil.
Der Hausberg Datji thront mit 1.600 Höhenmetern hoch über der Stadt. Das Beste ist, du musst nicht mal hochwandern, denn seit 2005 gibt es eine Seilbahn bis zum Gipfel. Von dort aus kann man sogar das Mittelmeer sehen. Wenn du mehr auf die sportliche Variante stehst, kannst du den Berg natürlich auch zu Fuß erklimmen.
Als die größte Stadt ist Tirana auch der Hotspot für Restaurants und Nightlife. Als Studentenstadt schläft Tirana nie und man kann an jedem Tag der Woche etwas erleben. Im Viertel Blloku findest du eine Reihe von entspannten Kneipen, Pubs und coolen Clubs.
Ein gemütliches Bett bekommst du in einem zentral gelegenen Hostel. Die Nacht im 6er Dorm kostet 10€.

Pogradec

Nachdem du dir einen Mietwagen geholt hast, geht es Richtung Osten ins Landesinnere. Die Stadt Pogradec liegt am Südufer des Ohridsees und ist schon seit jeher ein Anziehungspunkt für Touristen.
Der Stadtkern ist immer mit Leben erfüllt, im Sommer bekommt man an den Ständen des Marktplatzes Limonade angeboten, im Winter typisch albanischen Bergtee. Der See lädt zur Abkühlung oder zu einer kleinen Bootstour ein, die umliegenden Berge begeistern Wanderer und all jene, die Schatten und Ruhe suchen. Nur 30 Minuten Fußmarsch außerhalb der Stadt findest du die Drilon-Quellen, die in den Ohridsee führen. Der kleine Flusszulauf ist der perfekte Ort für ein Picknick im Grünen. Auf 200 Meter Seehöhe schaut die Ruine des Schloss Pogradec auf die Stadt hinunter. Der Ausblick über den gesamten See ist den Aufstieg auf jeden Fall wert.
Im Dezember ist Pogradec der Place-to-be für alle Weinliebhaber. Das traditionelle Weinfest dauert drei Tage und es gibt abgesehen von gutem Wein, natürlich jede Menge Essen, Tanz- und Musikaufführungen.
In einem Hostel in der Altstadt findest du Erholung und vielleicht auch den einen oder anderen Reisebegleiter. Im 4er Dorm gibt es ein Bett für 12€.

Korce

Nur ca. eine Stunde Autofahrt von Pogradec entfernt liegt Korce. Es geht kulturell weiter, denn die Stadt im Süden gilt als das Zentrum der albanischen Kultur und der Geburtsort der albanischen Literatur.
Auch Leute, die nicht viel Interesse für alte Gebäude aufbringen können, werden von Korce begeistert sein. Immerhin wird es auch das “Paris von Albanien” genannt. Die Altstadt beginnt direkt hinter der orthodoxen Kathedrale. Es ist die größte des Landes und sie wurde zuletzt 1992 generalsaniert. Der Stadtkern besteht aus charmanten Villen im französischen Stil, gemischt mit den typisch albanischen Häusern, die meist nur ein Stockwerk haben. Vergiss auf keinen Fall deine Kamera zu laden, denn hier findest du an jeder Straßenecke ein tolles Fotomotiv.
Der ultimative Restauranttipp ist das Sky Kafe. Wie der Name schon vermuten lässt, geht es in luftige Höhen, sodass du einen unglaublichen Ausblick auf die Stadt und die dahinter liegenden Berge hast. Wer lieber am Boden bleibt, probiert das angeblich beste Bier des Landes, das in Korce hergestellt wird in einer der Bars in der Altstadt.
Für 10€ kannst du die Nacht in einem Hostel im 4er Dorm in Korce verbringen.

Saranda

Weiter geht’s, denn das Meer ruft. Um in den bekannten Küstenort Saranda zu gelangen, musst du mit einer ca. 5-stündigen Autofahrt rechnen. Dabei solltest du aufmerksam fahren, denn die schnellste Strecke wird dich über die Grenze nach Griechenland lotsen, was mit dem Mietwagen nicht erlaubt ist.
Saranda, an der südlichen Riviera Albaniens ist einer der schönsten Badeorte des Landes. Daher ist er auch kein Geheimnis mehr. In den Sommermonaten finden sich hier eine Menge Touristen ein, die das kühle Nass genießen wollen.
Kurz vor oder nach der Hauptreisezeit ist die Stadt aber ein Traum für jeden Backpacker. Es gibt eine Unzahl an leistbaren Restaurants entlang der Promenade und in der Altstadt. So kannst du dich tagsüber in der Sonne brutzeln und mit fangfrischem Fisch und einem kühlen Bier den Abend ausklingen lassen.
Abseits der großen Hotelanlagen, im Stadtteil Kodrra, findest du Hostels, in welchen du im 6er Dorm bereits für 11€ pro Nacht schlafen kannst.

Llogara National Park

Ein weiteres Highlight wartet 2 Stunden nördlich auf dich. Die Straße führt entlang der Küste, also nimm dir Zeit, genieß die Aussicht und bleib auch ruhig mal stehen, um Fotos zu machen.
Ziel ist der Llogara National Park. Er erstreckt über 1000 Hektar von der Küste bis weit in das Ceraunische Gebirge. Dank seiner Gründung 1966 können seltene Pflanzenarten, vor allem Kieferarten hier nun sprießen und gedeihen. Für den Tourismus wurde der Park nur langsam erschlossen. Es soll eine Ruhezone für Flora und Fauna bleiben. Es gibt einige verschieden lange Wanderwege durch den Park und für jede Fitnessstufe und Altersklasse ist etwas dabei. Besonders beeindruckend ist die Aussicht vom Llogara Pass. Durchhalten lohnt sich, denn von dem Pass aus sieht man an klaren Tagen bis nach Korfu, das 80 Kilometer entfernt liegt.
Eine andere beliebte Wanderstrecke führt an den Strand Gjipe. Hier kann man dann ganz ungestört baden und den Schweiß der Wanderung abwaschen. Also unbedingt Badesachen einpacken!
Hostels sind in und um den Nationalpark leider Mangelware. Die Hotels sind dafür aber ebenso nett und günstig. Ein Doppelzimmer erhältst du hier bereits für 15€.

Berat

Zu guter Letzt fährst du in die Stadt Berat ins Landesinnere. Es gibt einige verschiedene Straßen, die ans Ziel führen, mal mehr oder weniger abenteuerlich.
Berat, auch Weiße Stadt genannt, ist schlichtweg unglaublich. Die vielen kleinen weißen Häuschen haben traditionell immer besonders viele Fenster, daher ist ein weiterer Beiname “Die Stadt der tausend Fenster”. 2008 wurde die gesamte Stadt zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt, immerhin stehen ihre Grundsteine schon seit mehr als 2000 Jahren. Berat verzaubert mit seiner Einfachheit und mit der Einzigartigkeit der Bauweise. Eingeengt zwischen den Fluss Ishull und den Berg, auf dem die Ruine des Schloss Berat steht, kann man von der rustikalen und simplen Art dieser Stadt einfach nur begeistert sein.
Hostels in einem der traditionellen Häuser mit den tausenden Fenstern bieten dir hier eine Übernachtungsmöglichkeit. Im 6er Dorm kostet das nur 10€ pro Nacht.
Von Berat aus brauchst du knapp zwei Stunden zurück in die Hauptstadt Tirana. Du kannst also locker erst am Tag deines Abflugs losfahren. Je nachdem wo du deinen Mietwagen abgeholt hast, bist du schon am Flughafen oder nimmst dir ein Taxi dorthin. Einen Rückflug nach Deutschland bekommst du ab 50€.


Tirana

Tirana

Dein Backpacking-Trip startet in der Hauptstadt Tirana. Da Albanien als Reiseland immer beliebter wird, gibt es mittlerweile Flüge ab 50€ pro Strecke aus vielen Städten Deutschlands aus.
In Tirana erwartet dich eine Mischung aus Tradition und Moderne. Ein besonderes Highlight des Stadtzentrums ist der Skanderberg-Platz. An warmen Sommertagen treffen sich hier die Einheimischen im Schatten der Bäume, um den Nachmittag entspannt zu verbringen. Gleich um die Ecke davon befinden sich auch die Parlamentsgebäude des Landes und die Et’hem Bey Moschee im osmanischen Stil.
Der Hausberg Datji thront mit 1.600 Höhenmetern hoch über der Stadt. Das Beste ist, du musst nicht mal hochwandern, denn seit 2005 gibt es eine Seilbahn bis zum Gipfel. Von dort aus kann man sogar das Mittelmeer sehen. Wenn du mehr auf die sportliche Variante stehst, kannst du den Berg natürlich auch zu Fuß erklimmen.
Als die größte Stadt ist Tirana auch der Hotspot für Restaurants und Nightlife. Als Studentenstadt schläft Tirana nie und man kann an jedem Tag der Woche etwas erleben. Im Viertel Blloku findest du eine Reihe von entspannten Kneipen, Pubs und coolen Clubs.
Ein gemütliches Bett bekommst du in einem zentral gelegenen Hostel. Die Nacht im 6er Dorm kostet 10€.

Pogradec

Pogradec

Nachdem du dir einen Mietwagen geholt hast, geht es Richtung Osten ins Landesinnere. Die Stadt Pogradec liegt am Südufer des Ohridsees und ist schon seit jeher ein Anziehungspunkt für Touristen.
Der Stadtkern ist immer mit Leben erfüllt, im Sommer bekommt man an den Ständen des Marktplatzes Limonade angeboten, im Winter typisch albanischen Bergtee. Der See lädt zur Abkühlung oder zu einer kleinen Bootstour ein, die umliegenden Berge begeistern Wanderer und all jene, die Schatten und Ruhe suchen. Nur 30 Minuten Fußmarsch außerhalb der Stadt findest du die Drilon-Quellen, die in den Ohridsee führen. Der kleine Flusszulauf ist der perfekte Ort für ein Picknick im Grünen. Auf 200 Meter Seehöhe schaut die Ruine des Schloss Pogradec auf die Stadt hinunter. Der Ausblick über den gesamten See ist den Aufstieg auf jeden Fall wert.
Im Dezember ist Pogradec der Place-to-be für alle Weinliebhaber. Das traditionelle Weinfest dauert drei Tage und es gibt abgesehen von gutem Wein, natürlich jede Menge Essen, Tanz- und Musikaufführungen.
In einem Hostel in der Altstadt findest du Erholung und vielleicht auch den einen oder anderen Reisebegleiter. Im 4er Dorm gibt es ein Bett für 12€.

Korce

Korce

Nur ca. eine Stunde Autofahrt von Pogradec entfernt liegt Korce. Es geht kulturell weiter, denn die Stadt im Süden gilt als das Zentrum der albanischen Kultur und der Geburtsort der albanischen Literatur.
Auch Leute, die nicht viel Interesse für alte Gebäude aufbringen können, werden von Korce begeistert sein. Immerhin wird es auch das “Paris von Albanien” genannt. Die Altstadt beginnt direkt hinter der orthodoxen Kathedrale. Es ist die größte des Landes und sie wurde zuletzt 1992 generalsaniert. Der Stadtkern besteht aus charmanten Villen im französischen Stil, gemischt mit den typisch albanischen Häusern, die meist nur ein Stockwerk haben. Vergiss auf keinen Fall deine Kamera zu laden, denn hier findest du an jeder Straßenecke ein tolles Fotomotiv.
Der ultimative Restauranttipp ist das Sky Kafe. Wie der Name schon vermuten lässt, geht es in luftige Höhen, sodass du einen unglaublichen Ausblick auf die Stadt und die dahinter liegenden Berge hast. Wer lieber am Boden bleibt, probiert das angeblich beste Bier des Landes, das in Korce hergestellt wird in einer der Bars in der Altstadt.
Für 10€ kannst du die Nacht in einem Hostel im 4er Dorm in Korce verbringen.

Saranda

Saranda

Weiter geht’s, denn das Meer ruft. Um in den bekannten Küstenort Saranda zu gelangen, musst du mit einer ca. 5-stündigen Autofahrt rechnen. Dabei solltest du aufmerksam fahren, denn die schnellste Strecke wird dich über die Grenze nach Griechenland lotsen, was mit dem Mietwagen nicht erlaubt ist.
Saranda, an der südlichen Riviera Albaniens ist einer der schönsten Badeorte des Landes. Daher ist er auch kein Geheimnis mehr. In den Sommermonaten finden sich hier eine Menge Touristen ein, die das kühle Nass genießen wollen.
Kurz vor oder nach der Hauptreisezeit ist die Stadt aber ein Traum für jeden Backpacker. Es gibt eine Unzahl an leistbaren Restaurants entlang der Promenade und in der Altstadt. So kannst du dich tagsüber in der Sonne brutzeln und mit fangfrischem Fisch und einem kühlen Bier den Abend ausklingen lassen.
Abseits der großen Hotelanlagen, im Stadtteil Kodrra, findest du Hostels, in welchen du im 6er Dorm bereits für 11€ pro Nacht schlafen kannst.

Llogara National Park

Llogara National Park

Ein weiteres Highlight wartet 2 Stunden nördlich auf dich. Die Straße führt entlang der Küste, also nimm dir Zeit, genieß die Aussicht und bleib auch ruhig mal stehen, um Fotos zu machen.
Ziel ist der Llogara National Park. Er erstreckt über 1000 Hektar von der Küste bis weit in das Ceraunische Gebirge. Dank seiner Gründung 1966 können seltene Pflanzenarten, vor allem Kieferarten hier nun sprießen und gedeihen. Für den Tourismus wurde der Park nur langsam erschlossen. Es soll eine Ruhezone für Flora und Fauna bleiben. Es gibt einige verschieden lange Wanderwege durch den Park und für jede Fitnessstufe und Altersklasse ist etwas dabei. Besonders beeindruckend ist die Aussicht vom Llogara Pass. Durchhalten lohnt sich, denn von dem Pass aus sieht man an klaren Tagen bis nach Korfu, das 80 Kilometer entfernt liegt.
Eine andere beliebte Wanderstrecke führt an den Strand Gjipe. Hier kann man dann ganz ungestört baden und den Schweiß der Wanderung abwaschen. Also unbedingt Badesachen einpacken!
Hostels sind in und um den Nationalpark leider Mangelware. Die Hotels sind dafür aber ebenso nett und günstig. Ein Doppelzimmer erhältst du hier bereits für 15€.

Berat

Berat

Zu guter Letzt fährst du in die Stadt Berat ins Landesinnere. Es gibt einige verschiedene Straßen, die ans Ziel führen, mal mehr oder weniger abenteuerlich.
Berat, auch Weiße Stadt genannt, ist schlichtweg unglaublich. Die vielen kleinen weißen Häuschen haben traditionell immer besonders viele Fenster, daher ist ein weiterer Beiname “Die Stadt der tausend Fenster”. 2008 wurde die gesamte Stadt zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt, immerhin stehen ihre Grundsteine schon seit mehr als 2000 Jahren. Berat verzaubert mit seiner Einfachheit und mit der Einzigartigkeit der Bauweise. Eingeengt zwischen den Fluss Ishull und den Berg, auf dem die Ruine des Schloss Berat steht, kann man von der rustikalen und simplen Art dieser Stadt einfach nur begeistert sein.
Hostels in einem der traditionellen Häuser mit den tausenden Fenstern bieten dir hier eine Übernachtungsmöglichkeit. Im 6er Dorm kostet das nur 10€ pro Nacht.
Von Berat aus brauchst du knapp zwei Stunden zurück in die Hauptstadt Tirana. Du kannst also locker erst am Tag deines Abflugs losfahren. Je nachdem wo du deinen Mietwagen abgeholt hast, bist du schon am Flughafen oder nimmst dir ein Taxi dorthin. Einen Rückflug nach Deutschland bekommst du ab 50€.

Albanien Route Map

Stationen und Route.

Tag
Route/Station
Transport
Unterkunft
1. Deutschland - Tirana
Deutschland - Tirana
Flug
50
Nacht (6er Dorm)
10
2. Tirana
Tirana
-
Nacht (6er Dorm)
10
3. Tirana- Pogradec
Tirana- Pogradec
Mietwagen
Nacht (4er Dorm)
12
4. Pogradec
Pogradec
-
Nacht (4er Dorm)
12
5. Pogradec
Pogradec
-
Nacht (4er Dorm)
12
6. Pogradec- Korce
Pogradec- Korce
Mietwagen
Nacht (4er Dorm)
10
7. Korce
Korce
-
Nacht (4er Dorm)
10
8. Korce- Saranda
Korce- Saranda
Mietwagen
Nacht (6er Dorm)
11
9. Saranda
Saranda
-
Nacht (6er Dorm)
11
10. Saranda
Saranda
-
Nacht (6er Dorm)
11
11. Saranda- LLogara NP
Saranda- LLogara NP
Mietwagen
Nacht (Doppelzimmer)
15
12. LLogara
LLogara
-
Nacht (Doppelzimmer)
15
13. LLogara NP- Berat
LLogara NP- Berat
Mietwagen
Nacht (6er Dorm)
10
14. Berat- Tirana- Deutschland
Berat- Tirana- Deutschland
Mietwagen+Flug
50

Zusammengerechnet ergibt sich daraus folgender Gesamtpreis:

Flüge 100,00
Transport 200,00
Touren 0,00
Unterkünfte 149,00
Gesamt449,00

Du möchtest 

deine eigene

Reise erstellen?

Du möchtest deine

eigene Reise erstellen?

Dos and Donts, Essen & Getränke, Preise.

Frühstück

Baklava: oft frühstücken die Albaner süß. Bei Baklava handelt es sich um ein Blätterteiggebäck, das oft mit einer Schokosoße oder Sirup übergossen wird.

 Klassisch: dennoch frühstückt man gerade auf dem Land oft klassisch mit Toast und Marmelade. Das geht einfach immer!

Suppen

Pasul: die Bohnensuppe wird oft mit Fleisch und scharfen Gewürzen gemischt und nicht selten kommt noch einen Chili dazu.

Hauptspeisen

Dollma: hierbei handelt es sich um gefüllte Weinblätter. Meist besteht die Füllung aus Reis und Fleisch und oft auch Schafskäse. Ganz nach deinem Geschmack kannst du dir hier etwas passendes aussuchen.

Pilaw: das Reißgericht stammt ursprünglich aus dem Orient und hat sich auch in Albanien etabliert. Gemeinsam mit Fleisch oder Gemüse schmeckt die Reispfanne einfach köstlich. 

Kartoffelpfanne: Kartoffeln sind in Albanien ein Grundnahrungsmittel und die klassische Kartoffelpfanne ist daher sehr beliebt.

Gefüllte Auberginen: besonders bei Familienfesten ist das ein Klassiker. Meist sind die Auberginen mit Eiern und Käse gefüllt, dazu werden sie gut gewürzt.

Mish Jahni: hierbei handelt es sich um Hammelfleisch, das mit Kräutern und Knoblauch zubereitet wird. Dazu gibt es meist Gemüse.

Karpfen mit Jahni: Fisch ist in Albanien ebenfalls sehr beliebt und an den Küstenorten kannst du zahlreiche Gerichte testen. Sehr beliebt ist der Karpfen mit einer traditionellen cremigen Soße. 

Verschiedenes

Muhaleb: der Milchpudding ist eine beliebte Nachspeise

Raki Rrushi: der Schnaps wird in den ländlichen Regionen Albaniens hergestellt und ist ein täglicher Genuss nach dem Abendessen.

Albanien

Der Wechselkurs für 100 Albanische Lek sind circa 0.81 Euro (Stand März 2020) Unten sind die Kosten für die Beschaffung einiger Artikel oder Lebenshaltungskosten in Albanien aufgeführt.

Lebenshaltungs-kosten

Essen

Freizeit

Körperpflege

Dos

Erst nach dem Preis fragen, dann kaufen: in Albanien ist es wichtig, dass du in Märkten und kleinen Läden erst mit dem Verkäufer den Preis abklärst und dann kaufst. Sonst kann es schnell zu einer Abzocke kommen.

Nimm Einladungen an: Albaner laden ihre Gäste gerne einmal auf einen Kaffee oder ähnliches ein. Lehne nicht ab und bestehe nicht darauf, selbst zu bezahlen, sondern nimm einfach dankend an.

Hände schütteln: in Albanien ist das Schütteln der Hände eine Form von Respekt.

Küsse auf die Wange: sogar die Männer begrüßen sich oft so und es ist eine allgemeine Begrüßung unter Freunden und Bekannten.

Don'ts

Sei nicht verschlossen: die Albaner sind sehr gesellig und oft wird dich jemand fragen, wie es dir geht oder wo du herkommst. Sei hier offen und gehe auf die Gespräche ein, die Locals werden sich freuen.

Geschenke ablehnen: wenn du von einem Albaner ein Geschenk bekommst, dann solltest du es annehmen, denn das Ablehnen kann für die Person als beleidigend oder respektlos gelten.

Pünktlichkeit: in Albanien gehen die Uhren etwas anders, deswegen solltest du stets eine gewisse Wartezeit einplanen.

Reisepass, Visum & Impfungen.

Reisepass

Ja

Vorläufiger Reisepass

Ja

Personalausweis

Ja, Für Aufenthalte Von Maximal 90 Tagen

Vorläufger Personalausweis

Nein

Kinder Reisepass

Ja

Visum

(Nicht nötig)

Standardimpfungen

Robert Koch Instituts

Anmerkungen.

Reisedokumente müssen im Zeitpunkt der Einreise noch mindestens drei Monate gültig sein.

Das Team von BackpackerTrail wünscht dir viel Spaß und eine unvergessliche Reise!

>