Backpacking Ruanda

Obwohl Ruanda zu den kleinsten Ländern Afrikas zählt und in seiner jüngeren Geschichte einige gravierende Krisen zu überstehen hatte, ist es für dich als Backpacker doch ein lohnenswertes Ziel, insbesondere wenn du dich gern in der Natur aufhältst. Das Land grenzt an Burundi, die Demokratische Republik Kongo, Tansania und Uganda und lockt mit seinen für Zentralafrika typischen warmen Temperaturen und einer durch die Nähe zum Viktoriasee bedingten landschaftlichen Vielfalt. Neben den großen Urwäldern, die unter anderem den letzten Berggorillas Heimat und Schutz bieten, kannst du auch die weitläufige Savanne erkunden oder einen Ausflug in die lebhaften Städte unternehmen.

Viel Spaß bei der Erkundung unserer idealen Backpackingroute für Ruanda.


Wichtige Eckdaten

Amtssprachen

Kinyarwanda, Französisch, Englisch, Suaheli

Basisvokabular (Kinyarwanda)
JaYego
NeinOya
DankeMurakoze
Hallo/ Guten TagMwaramutse
TschüssMwirirwe
Hauptstadt

Kigali

Staatsform

Präsidiale Republik

Telefonvorwahl

+250

Landeswährung

Ruanda-Franc

Klima

ø Tageshöchsttemperatur: 26 bis 28 Grad
Ø Höchsttemperatur bei Nacht: 15 bis 16 Grad
Aufgrund der Lage am Äquator gibt es nur marginale Unterschiede in den Temperaturen, aber keine klassischen Jahreszeiten

Funfact

In ganz Ruanda ist der Gebrauch von Plastiktüten verboten.

Städteübersicht.

Kigali

In der Hauptstadt des Landes beginnt deine Reise. Hier kannst du verschiedene Kunstgalerien besuchen und den Ausblick vom Mount Kigali genießen. Ein Must-see ist das Kigali Genocide Memorial. In einer berührenden Museumstour erfährst du hier alles über die tragische Geschichte des Landes. Da der Völkermord zur jüngsten Geschichte des Landes gehört, kannst du dort auch Zeitzeugen antreffen. Kulinarisch geht es hier so bunt zu wie im Land selbst. Du hast die Wahl zwischen internationaler Küche, traditionell ruandisch oder ein Mix aus beidem. Nimm dir einen Tag Zeit und schlendere durch die Straßen und über die vielen Märkte der Stadt.

Hostels findest du hier für 11€ pro Nacht im 6er Dorm.

Musanze

Von hier aus starten viele Besucher in ihr Gorilla-Abenteuer. Jedoch hat die Region noch einiges mehr zu bieten. Im angrenzenden Vulkan-Nationalpark kannst du neben den Berggorillas auch andere Primaten unzählige Vogelarten und Goldmeerkatzen entdecken. Außerdem kannst du auf den umliegenden Vulkanen wandern, Höhlen bestaunen, einen Tag an den Karago-Seen verbringen und dich von der Natur bezaubern lassen.

Für einen Schlafplatz auf einem der Campingplätze der Hostel zahlst du 8€ pro Nacht für ein Zelt.

Kiwu See

Ein weiteres Highlight des Landes ist der Kiwusee. Er ist umringt von atemberaubender Natur

Du hast du Wahl zwischen verschiedenen Küstenstädten, die auf Touristen eingestellt sind. In Rubona/Gisenyi findest du viele Resorts, die zum Entspannen einladen. Bootstouren, Kayaken, Wandern und Fahrradfahren gehören hier zu den beliebtesten Aktivitäten. Es gibt außerdem einen öffentlichen Strand. Informiere dich vorher bei den Locals über die Wasserqualität und bleibe im Zweifelsfall nicht allzu lange im See. Schnlendere am Ufer entlang und erkunde die vielen Beach-Bars, in denen du den Sonnenuntergang genießen kannst. In der Stadt gibt es selbstverständlich einen Hauptmarkt wo du womöglich den ein oder anderen Schatz ergattern kannst.

In einem der Hostels vor Ort hast du die Möglichkeit für 20€ pro Nacht in einem 10er Dorm zu nächtigen.

Nyungwe

Einer der ältesten Wälder Afrikas ist der Nyungwe-Wald. Seine reiche Artenvielfalt, darunter auch Schimpansenkolonien kannst du auf 15 verschiedenen Routen entdecken, die dich durch den dichten Wald zu beeindruckenden Wasserfällen. Außerdem kannst du verschiedene Safaris buchen, die auch mehrere Tage Trekking beinhalten. Ein Highlight ist definitiv die 160m lange und 70m hohe Hängebrücke, die sich über den Gipfeln des Nationalparks zieht. Je nach deinen Vorlieben kannst du hier sogar eine ganze Woche verbringen und trotzdem immer wieder neue Entdeckungen machen.

Hostels in der Nähe des Nationalparks bieten dir tolle Übernachtungsmöglichkeiten. In unmittelbarer Nähe des Nyungwe Forest bieten die Unterkünfte hier bereits für 17€ pro Nacht ein Bett in einem Einzelzimmer an.


Kigali

Kigali

In der Hauptstadt des Landes beginnt deine Reise. Hier kannst du verschiedene Kunstgalerien besuchen und den Ausblick vom Mount Kigali genießen. Ein Must-see ist das Kigali Genocide Memorial. In einer berührenden Museumstour erfährst du hier alles über die tragische Geschichte des Landes. Da der Völkermord zur jüngsten Geschichte des Landes gehört, kannst du dort auch Zeitzeugen antreffen. Kulinarisch geht es hier so bunt zu wie im Land selbst. Du hast die Wahl zwischen internationaler Küche, traditionell ruandisch oder ein Mix aus beidem. Nimm dir einen Tag Zeit und schlendere durch die Straßen und über die vielen Märkte der Stadt.

Hostels findest du hier für 11€ pro Nacht im 6er Dorm.

Musanze

Musanze

Von hier aus starten viele Besucher in ihr Gorilla-Abenteuer. Jedoch hat die Region noch einiges mehr zu bieten. Im angrenzenden Vulkan-Nationalpark kannst du neben den Berggorillas auch andere Primaten unzählige Vogelarten und Goldmeerkatzen entdecken. Außerdem kannst du auf den umliegenden Vulkanen wandern, Höhlen bestaunen, einen Tag an den Karago-Seen verbringen und dich von der Natur bezaubern lassen.

Für einen Schlafplatz auf einem der Campingplätze der Hostel zahlst du 8€ pro Nacht für ein Zelt.

Kiwu See

Kiwu See

Ein weiteres Highlight des Landes ist der Kiwusee. Er ist umringt von atemberaubender Natur

Du hast du Wahl zwischen verschiedenen Küstenstädten, die auf Touristen eingestellt sind. In Rubona/Gisenyi findest du viele Resorts, die zum Entspannen einladen. Bootstouren, Kayaken, Wandern und Fahrradfahren gehören hier zu den beliebtesten Aktivitäten. Es gibt außerdem einen öffentlichen Strand. Informiere dich vorher bei den Locals über die Wasserqualität und bleibe im Zweifelsfall nicht allzu lange im See. Schnlendere am Ufer entlang und erkunde die vielen Beach-Bars, in denen du den Sonnenuntergang genießen kannst. In der Stadt gibt es selbstverständlich einen Hauptmarkt wo du womöglich den ein oder anderen Schatz ergattern kannst.

In einem der Hostels vor Ort hast du die Möglichkeit für 20€ pro Nacht in einem 10er Dorm zu nächtigen.

Nyungwe

Nyungwe

Einer der ältesten Wälder Afrikas ist der Nyungwe-Wald. Seine reiche Artenvielfalt, darunter auch Schimpansenkolonien kannst du auf 15 verschiedenen Routen entdecken, die dich durch den dichten Wald zu beeindruckenden Wasserfällen. Außerdem kannst du verschiedene Safaris buchen, die auch mehrere Tage Trekking beinhalten. Ein Highlight ist definitiv die 160m lange und 70m hohe Hängebrücke, die sich über den Gipfeln des Nationalparks zieht. Je nach deinen Vorlieben kannst du hier sogar eine ganze Woche verbringen und trotzdem immer wieder neue Entdeckungen machen.

Hostels in der Nähe des Nationalparks bieten dir tolle Übernachtungsmöglichkeiten. In unmittelbarer Nähe des Nyungwe Forest bieten die Unterkünfte hier bereits für 17€ pro Nacht ein Bett in einem Einzelzimmer an.

Ruanda Route Map

Stationen und Route.

Tag
Route/Station
Transport
Unterkunft
1. Deutschland - Kigali
Deutschland - Kigali
Flug
230
Nacht (6er Dorm)
11
2. Kigali
Kigali
-
Nacht (6er Dorm)
11
3. Kigali - Musanze
Kigali - Musanze
Bus
4
Nacht (Zelt)
8
4. Musanze
Musanze
-
Nacht (Zelt)
8
5. Musanze
Musanze
-
Nacht (Zelt)
8
6. Musanze - Kiwusee
Musanze - Kiwusee
Bus
5
Nacht (10er Dorm)
20
7. Kiwusee
Kiwusee
-
Nacht (10er Dorm)
20
8. Kiwusee
Kiwusee
-
Nacht (10er Dorm)
20
9. Kiwusee - Nyungwe
Kiwusee - Nyungwe
Bus
10
Nacht (Einzelzimmer)
17
10. Nyungwe
Nyungwe
-
Nacht (Einzelzimmer)
17
11. Nyungwe
Nyungwe
-
Nacht (Einzelzimmer)
17
12. Nyungwe - Kigali
Nyungwe - Kigali
Bus
7
Nacht (6er Dorm)
11
13. Kigali
Kigali
-
Nacht (6er Dorm)
11
14. Kigali - Deutschland
Kigali - Deutschland
Flug
230

Zusammengerechnet ergibt sich daraus folgender Gesamtpreis:

Flüge 460,00
Transport 26,00
Touren 179,00
Unterkünfte 0,00
Gesamt665,00

Du möchtest 

deine eigene

Reise erstellen?

Du möchtest deine

eigene Reise erstellen?

Dos and Donts, Essen & Getränke, Preise.

Frühstück

Mandazi: ein krapfenähnliches Gebäck, das manchmal auch mit Kokosmilch hergestellt wird.

Suppen

Maissuppe: der Brei aus Maismehl wird auch oft zu einer Suppe verarbeitet und stark pikant gewürzt.

Hauptspeisen

Brochette: gegrillte Fleischstücke am Spieß. Fleisch im Allgemeinen gilt hier als Delikatesse und kommt aufgrund der Armut der Bevölkerung nicht jeden Tag auf den Tisch.

Matoke: Brei aus Kochbananen. Ein Klassiker, der süß und einfach nur lecker schmeckt.

Isombe: Brei aus Maismehl und Cassava-Blättern. Mit den Cassava-Blättern hast du hier eine wahre Spezialität, die vor allem in den ländlicheren Regionen verzehrt wird.

Ibihaza: Gericht aus gewürfteltem Kürbis, das mit Bohnen serviert wird.

Sambaza: Die kleinen frittierten Silberfische werden häufig als Vorspeise serviert. Gemeinsam mit Kartoffeln ist es aber auch die ideale Hauptspeise.

Verschiedenes

Urwaga: traditionelles Bananenbier, vor allem in ländlichen Gebieten zu finden. Es wird meist zuhause gebraut. Dazu wird der Bananenbrei in der Erde vergraben, damit er fermentieren kann. Danach wird Hirsemehl zugegeben.

Milch: Ein einfaches Glas Milch wird zu fast jedem Essen serviert. Es gibt sogar designierte Milchbars.

Kaffee: der Kaffee aus Ruanda ist einer der besten der Welt und vor Ort schmeckt er natürlich am besten.

Preise in Ruanda

Der Wechselkurs für 100 Ruandische Franken sind circa 0,09 Euro (Stand Juni 2020) Unten sind die Kosten für die Beschaffung einiger Artikel oder Lebenshaltungskosten in Ruanda aufgeführt

Lebenshaltungs-kosten

Essen

Freizeit

Körperpflege

Dos

Sei offen und unterhalte dich: Nicht verzagen wegen Sprachbarrieren, die Ruander sind ein freundliches und hilfsbereites Volk. Mit etwas Kreativität und Geduld kommt man immer ans Ziel.

Shoppen: Auf den zahlreichen Märkten findet man wirklich immer etwas Passendes. Hier ist der ideale Ort für die richtigen Souvenirs.

Die Kulinarik testen: Lass dich voll und ganz auf das Essensparadies des Landes ein, du wirst es nicht bereuen.

Don'ts

Erwarten, dass jeder Englisch spricht: Leider ist Englisch nicht weit verbreitet und du solltest daher die Menschen eher ein wenig vorsichtig ansprechen.

Wildtiere anfassen: In Ruanda werden dir viele Wildtiere begegnen. Versuche dennoch nicht zu nahe zu kommen oder gar die Tiere zu füttern.

Poltische Themen: Wie in vielen Ländern Afrikas ist die Politik in Ruanda auch kein leichtes Thema. Versuche es daher nicht anzusprechen oder gar das Land auf seine Vergangenheit zu reduzieren.

Reisepass, Visum & Impfungen.

Reisepass

Vorläufiger Reisepass

Personalausweis

Vorläufger Personalausweis

Kinder Reisepass

Visum

Standardimpfungen

Anmerkungen.

Das Team von BackpackerTrail wünscht dir viel Spaß und eine unvergessliche Reise!

>