Backpacking ​Dominikanische Republik

Hey Backpacker und alle, die es werden wollen!

Dass die Dominikanische Republik ein wahres Paradies ist, steht ganz klar außer Frage, denn die Bilder sprechen für sich. Aber ein Paradies für Backpacker? Das ist für viele neu und ehrlich gesagt, ist es fast zu schön, um wahr zu sein, dass dieser paradiesische Ort mit dem Rucksack zu bereisen ist. Backpacking in der Dominikanischen Republik ist tatsächlich möglich und das sogar zu sehr guten Preisen, die jedes Backpacker Budget genau richtig treffen, denn es gibt immer mehr Möglichkeiten, Budgetunterkünfte zu finden.
Wer also Lust hat, mal einige Zeit mit dem Rucksack gen Sonne zu fliegen und die Seele baumeln zu lassen, der sollte nicht lange warten, denn die Dominikanische Republik ruft.

Die Dominikanische Republik steht für viele für den perfekten, karibischen Urlaub. Und so ist es auch: weiße Sandstrände, tropische Palmenwälder und glasklares blaues Wasser. Und natürlich Sonne satt.
Mit durchschnittlich 27 Grad Celsius das ganze Jahr über ist das Land, das sich mit Haiti eine Insel in der Karibik teilt, die perfekte Destination um den Winterblues in Europa zu entkommen. Die Wassertemperatur liegt bei angenehmen 26 Grad Celsius und mit nur wenigen Regentagen pro Monat, hat man gutes Wetter quasi garantiert.

Wie du deine Reise in die Karibik verbringen kannst, ist schon mal nicht schwer zu planen. Denn hier ist vor allem eines angesagt: Strand, Strand und nochmal Strand. Klar, dieses Paradies muss man ausnutzen und in vollen Zügen genießen, aber dennoch könnte es dich überraschen, dass hier weit mehr möglich ist, als sich in der Sonne zu bräunen.


Der größte Flughafen der Insel befindet sich in Punta Cana. Von Deutschland aus kannst du ab 250€ auf die Trauminsel fliegen. Die Flüge sind während der Ferienzeiten oft etwas teuer, daher empfiehlt es sich außerhalb der Haupturlaubszeiten zu fliegen. Vor Ort kommst du mit den öffentlichen Bussen am günstigsten von einer Stadt zur nächsten. Das öffentliche Verkehrssystem ist überraschenderweise gut ausgebaut und pünktlich. Bei Verspätungen erinnere dich einfach kurz daran, dass du in der Karibik bist und die Uhren hier etwas anders ticken als in Deutschland. Wenn du dich nicht auf Busse und Taxis verlassen möchtest, gibt es auch die Möglichkeit ein Auto zu mieten. Das ist nicht die günstigste Variante, sie erlaubt dir aber auch Orte zu erkunden, die sonst nur schwer zu erreichen sind.

Kulturell ist die Dominikanische Republik einerseits von der Kultur der spanischen Eroberer geprägt, es gibt aber auch kreolische und afrikanische Einflüsse. Die spanischen Einflüsse sind vor allem an den Gebäuden im Kolonialstil in Santo Domingo zu erkennen. In der Kultur als auch bei der traditionellen Küche findet man auch Elemente von afrikanischen Kulturen und den Taíno, einem indigenen Volk, das auf den Großen und Kleinen Antillen heimisch war, bevor die Spanier die Inseln eroberten.
Die Küche hat Ähnlichkeiten zu der Küche vieler anderer karibischen Inseln. Das Nationalgericht ist Mangú, das man zu jeder Tages- und Nachtzeit essen kann. Generell sind die Gerichte oft sehr fleischlastig, oft gibt es herzhaften Eintopf, dazu noch Reis und rote Bohnen. Neben Rum und Bier solltest du auch unbedingt Mama Juana probieren. Das Gemisch aus Rotwein, Rum und Honig wird für eine Weile mit einem Stück Eichenholz in der Flasche gelagert, was den besonderen Geschmack herausbringt. Klingt auf jeden Fall abenteuerlich und das ist bestimmt nicht das einzige Abenteuer, das die Insel für dich bereithält.

Allein an den Küsten kannst du unglaublich viel erleben und das Must-Dos für Backpacking in der Dominikanische Republik reichen von Tauchexkursionen bis zum Ausschauhalten nach Delfinen oder anderen Giganten des Ozeans. Und wenn du dann doch irgendwann genug von dem türkisblauen Meer und dem endlos weißen Sandstrand haben solltest, wartet im Inneren des Landes ein kompletter Kontrast. Grüne Natur und dichte Wälder, die dich geradezu einladen, eine Wanderung zu unternehmen. Backpacking in der Dominikanischen Republik hält somit so manche Überraschungen bereit, denn wer hätte Wandern mit der Karibik in Verbindung gebracht? Die Aussichtspunkte der Berge werden dafür sorgen, dass du am liebsten für immer bleiben willst.

Und selbst, wenn das bis dahin noch nicht geschehen ist, spätestens, wenn du die Kultur und die Lebensweisen der Einheimischen mal so richtig kennengelernt hast, willst du nicht mehr weg. Die dominikanische Kultur ist so bunt, wie die Locals selbst und vor allem eins gehört dazu: ganz viel Lachen und gute Laune. Backpacking in der Dominikanischen Republik sorgt somit nicht nur für extrem gute Laune, sondern auch für zahlreiche unvergessliche Erlebnisse, die dich auch noch im kalten deutschen Winter wärmen werden.

Hier findest du die perfekte Dominikanische Republik Route für eine unvergessliche Reise:

Städteübersicht

Punta Cana

Samana

Santo Domingo

Jarabacao

  • ​Punta Cana
  • ​Samana
  • ​Santo Domingo
  • ​Jarabacao

​Samana

​Weiter geht es mit dem Bus in das 300 Kilometer entfernte Samaná. Samaná liegt auf einer vorgelagerten Landzuge im Nordwesten der Insel. Die Halbinsel ist im Vergleich zu vielen anderen Orten wenig touristisch und lädt somit zum Runterkommen ein.
Als touristisches Zentrum der Region gilt Las Terrenas an der Nordküste. Hier gibt es alles Überlebensnotwendige, wie Supermarkt, Apotheke und noch viel mehr. Das Highlight ist aber natürlich einmal mehr der Strand. Scheinbar endlos zieht sich der weiße, palmengesäumte Strand, egal in welche Richtung du auch gehst.


Ein Must-Do während deines Aufenthaltes in Samaná ist ein Ausflug zu dem Wasserfall von El Limón. Du kannst dich entweder einer Tour anschließen oder auf eigene Faust mit dem Bus in die gleichnamige Stadt fahren und von dort aus die kurze Wanderung antreten. Die Kulisse um den Wasserfall ist wirklich atemberaubend. Mit ca. 50 Meter Höhe ist es der höchste Wasserfall der Insel und der natürliche Pool darunter lädt zum Plantschen ein.
Während eines Ausflugs nach Las Galeras in den Nordosten der Halbinsel, solltest du auf jeden Fall einen kleinen Umweg an die “Boca del Diablo”, zu deutsch “Mund des Teufels” machen. Hierbei handelt es sich um eine vom Wasser geformte Höhle in den Felsen und ist durch ein sogenanntes Blowhole mit dem Meer verbunden, was für Wasserfontänen sorgt. Das Beste daran ist, der Zutritt ist gratis. Du musst dir also nur den Transport organisieren.
Während du die Halbinsel auf der Insel erkundest, schläfst du im Dan and Mantys Guesthouse für 14€ die Nacht im 10er Dorm.

Stationen und Route

Tag

Route/Station

Transport

Kosten (EUR)

Unterkunft

1

Deutschland - ​Punta Cana

Flug

​250

​Macao Beach Hostel

13€/Nacht (4er Dorm)

2

​Punta Cana

​"

3

​Punta Cana



"

4

​Punta Cana- Samana

​Bus

​13

​Dan and Mantys Guesthouse

​14€/Nacht (10er Dorm)

5

​Samana



"

6

​Samana

​"

7

​Samana- Santo Domingo

​Bus

​6

​Island Life Hostel

14€/Nacht (​12er Dorm)

8

​Santo Domingo

"

9

​Santo Domingo- Jarabacoa

Bus

​6

​Jarabacoa Mountain Hostel
​16€/Nacht (6er Dorm)

10

​Jarabacoa

"

11

​Jarabacoa

"

12

​Jarabacoa- P​unta Cana

​Bus

​12

​Macao Beach Hostel

13€/Nacht (4er Dorm)

13

​Punta Cana

"

14

​​Punta Cana- Deutschland

​Flug

​250


Tag 1 - Punta Cana

Tag 2 - Punta Cana

Tag 3 - Punta Cana

Tag 4 - Samana

Tag 5 - Samana

Tag 6 - Samana

Tag 7 - Santo Domingo

Tag 8 - Santo Domingo

Tag 9 - Jarabacoa

Tag 10 - Jarabacoa

Tag 11 - Jarabacoa

Tag 12 - Punta Cana

Tag 13 - Punta Cana

Tag 14 - Deutschland


Zusammengerechnet ergibt sich daraus folgender Gesamtpreis:


Preis (Euro)

Flüge

​500,00€

Transport

​37,00€

Unterkünfte

​183,00€

Gesamt

​720,00€

Do´s and Don´ts,  Essen & Getränke, Preise


  • Do´s and Dont´s
  • Essen & Getränke 
  • Preise

Preise in Dominikanische Republik

Der Wechselkurs für 10 Dominikanische Peso sind circa 0.17 Euro (Stand Februar 2020)
Unten sind die Kosten für die Beschaffung einiger Artikel oder Lebenshaltungskosten in der Dominikanischen Republik aufgeführt.

Lebenshaltungskosten 

  • Eine Monatsmiete in einem teuren Gebiet (2/4 Zimmer): 19 836 – 35 488 RD$ = 344 – 616 Euro
  • Nebenkosten pro Monat: 3 298 RD$ = 57.28 Euro
  •   Internet pro Monat: 2 793 RD$ = 48.51 Euro
  • 1 Liter (1/4 Gallone) Benzin: 62.2 RD$ = 1.08 Euro
  •   Monatsticket öffentlicher Transport: 1 800 RD$ = 31.26 Euro

Essen

  • Mittagessen in einem Restaurant im Geschäftsviertel: 950 RD$ = 16.5 Euro
  • Kombi-Mahlzeit in einem Fastfood Restaurant: 350 RD$ = 6.08 Euro
  • Normales Abendessen für 2 in einem lokalen Restaurant: 600 RD$ = 10.42 Euro
  • Cappuccino in einer Touristen Gegend: 84 RD$ = 1.46 Euro

Freizeit

  • Zwei Tickets für Filme: 540 RD$ = 9.38 Euro
  • 0.5 Liter heimisches Bier im Supermarkt: 110 RD$ = 1.91 Euro
  •      Zigaretten Marlboro (20 Stück): 200 RD$ = 3.47 Euro
  •      1 Glas Bier in einer Bar nebenan: 110 RD$ = 0.19 Euro

Körperpflege

  • Normaler Männerhaarschnitt in Touristengegend: 530 RD$ = 9.2 Euro
  • Haarshampoo: 95 RD$ = 1.65 Euro
  •      Deodorant: 87 RD$ = 1.41 Euro

Visum, Reisepass & Impfungen für Dominikanische Republik 


Die Einreise in die Dominikanische Republik ist für deutsche Staatsangehörige laut dem Auswärtigen Amt (Stand Dezember 2019) derzeit wie folgt möglich:

Art des Passes

Kommentar

Reisepass:

 Ja

Vorläufiger Reisepass:

Ja

Personalausweis:

Nein

Vorläufiger Personalausweis:

Nein

Kinderreisepass:

Ja

Anmerkungen

​Nach Auskunft der dominikanischen Migrationsbehörde (Dirección General de Migración) müssen ausländische Reisepässe bei der Einreise noch mindestens sechs Monate lang gültig sein.

Visum für Dominikanische Republik 

​Deutsche Staatsangehörige benötigen für die einmalige Einreise und einen Aufenthalt bis zu 30 Tagen kein Visum. Der Preis für die bisher bei Einreise zu erwerbende Touristenkarte wird inzwischen in den Flugpreis integriert, der Erwerb bei Einreise entfällt damit. Die bei Ausreise zu entrichtende Flughafensteuer in Höhe von 20,- US-Dollar/€ ist bei den meisten Fluggesellschaften bereits im Flugpreis enthalten. Nur in wenigen Fällen ist sie vom Ausreisenden vor Ort zu zahlen.  

Impfungen für Dominikanische Republik 

​Die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts sollten sich auf dem aktuellen Stand befinden.

Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist eine Gelbfieberimpfung nachzuweisen.


Das Team von Backpacker Trail wünscht dir viel Spaß und eine unvergessliche Reise!


Noch Fragen oder Zweifel?

Wer ist Backpackertrail?

Wart ihr selber an all den empfohlenen Orten?

Kennt ihr auch die jeweiligen Hostels?

Wie kamt ihr gerade auf diese Route?

Verdient ihr etwas an dieser Reise?

Ich habe noch weitere Fragen, wie kann ich euch erreichen?

Muss ich Hostels & Flüge genauso buchen, wie angegeben?

Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Mehr zur Karibik


>