Bangkok: die Hauptstadt Thailands – die Top 10 Sehenswürdigkeiten

Die thailändische Hauptstadt Bangkok ist bei Backpackern mit Sicherheit kein unbekanntes Reiseziel. Da die Stadt in Südostasien nicht nur modern, sondern auch für westliche Reisende leicht zugänglich ist, steht sie bei vielen Backpackern ganz oben auf der Liste. Vor allem auch deshalb, weil dort der typische Charme Südostasiens hautnah erlebt werden kann.

Bangkok ist keine besonders ruhige Stadt, aber dafür umso aufregender! Du wirst immer wieder etwas Neues entdecken können – etwa die beeindruckenden Tempel, die riesengroßen Märkte und noch viele weitere Attraktionen. Es ist immer etwas los. Das ist aber auch nicht verwunderlich, denn dort sind stetig viele Menschen unterwegs.

Damit du dir selbst einen Eindruck verschaffen kannst, haben wir hier die wichtigsten Informationen über Thailand und seine wunderbare Hauptstadt zusammengetragen. Außerdem stellen wir dir im Laufe des Artikels die Top 10 der Sehenswürdigkeiten vor. Das wird bestimmt die Reiselust in dir wecken!

Das Wichtigste auf einen Blick

Das begehrte Reiseziel Thailand liegt in Südostasien, wo es an Myanmar, Laos, Kambodscha und Malaysia grenzt. Jährlich besuchen über 35 Millionen Reisende das Land. Verständlich, denn neben den vielen kulturellen Sensationen bietet Thailand, aufgrund seiner Lage am Indischen und Pazifischen Ozean, die perfekten Voraussetzungen für einen Strandaufenthalt.

Die konstitutionelle Monarchie Thailand wird von einem König regiert. Bis 2016 hat diese Rolle Bhumibol Adulyadej übernommen, weshalb sein Geburtstag, der
5. Dezember, bis heute noch Nationalfeiertag ist. Da Thailand nicht gerade ein Nachbarland von Deutschland ist, hat es eine ganz andere Kultur. Deshalb gibt es einige Gesetze und Regeln, welche du beherzigen solltest. Beispielsweise darfst du nicht schlecht über den König sprechen. Es gibt aber auch ein paar witzigere Bestimmungen. Wusstest du etwa, dass du dort nicht ohne Schlüpfer aus dem Haus gehen darfst?

Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass Thailand bekannt für den Sextourismus sowie die Prostitution ist. Am besten, du informierst dich darüber noch einmal etwas ausführlicher, bevor du deine Reise antrittst. Genauso wie über die betrügerischen Angebote, die dir bei den Sehenswürdigkeiten begegnen können. Ein Hotspot für die oben genannten Phänomene ist die Hauptstadt Bangkok. Sie ist die größte Stadt des Landes und trägt auf Thailändisch den Namen Krung Thep. Zudem liegt sie im Süden von Thailand, direkt am Chao-Phraya-Fluss sowie am Golf von Thailand.

Wir wollen dir deshalb aber auf keinen Fall von der Reise nach Bangkok abraten, denn die Stadt ist trotzdem ein sehenswertes Reiseziel. Deshalb haben wir nun ein paar Tipps für dich, welche du unbedingt ausprobieren solltest. Dazu gehört das leckere thailändische Essen vor Ort, zum Beispiel das Nationalgericht Pad Thai. Das sind gebratene Reisnudeln mit allerlei leckeren Beilagen wie Garnelen, Tofu und Ei.

Außerdem können wir dir die bunten Festivals in Thailand empfehlen. Gerade auch in der Hauptstadt sind diese immer wieder ein Highlight. Wie wäre es mit dem Tourismus-Festival im Januar, wo dir die Einheimischen ihre Kultur vorstellen? Oder willst du lieber einen Feiertag miterleben und besuchst das Neujahrsfest namens Songkran im April? Wundere dich aber nicht, wenn du dabei nass wirst, denn eine Wasserschlacht ist hierbei Pflicht. Auch das Flugdrachen-Festival beim
Großen Palast im März ist ein absolutes Muss. Das ist natürlich nur eine kleine Auswahl unserer Favoriten, es gibt noch viele weitere spannende Events!

Um in der riesigen Stadt von A nach B zu kommen, hast du mehrere Möglichkeiten. Du kannst etwa in den Skytrain, die Metro, den Bus, das Schiff oder das Kanalboot steigen. Besonders flexible Verkehrsmittel sind die dreirädrigen Tuk Tuks und Mopeds. Der Fahrtwind ist dabei eine erfrischende Abwechslung, denn das Klima dort ist tropisch und feucht. Außerdem gibt es eine Regenzeit, welche sich von April bis Oktober zieht.

Top 10 der Sehenswürdigkeiten in Bangkok

Wie oben beschrieben hat Bangkok auch ein paar negative Seiten. Das heißt aber nicht, dass die Stadt nicht liebenswert ist. Natürlich solltest du auf dich aufpassen und nicht alle Angebote sofort annehmen. Aber genug davon, jetzt wollen wir über die schönen Aspekte reden – also ein Trommelwirbel für die zehn besten Sehenswürdigkeiten der Stadt!

Der Große Palast

Der Große Palast ist wahrscheinlich das beliebteste Besichtigungsziel in Bangkok. Er wurde im Jahr 1782 erbaut und war über mehrere Generationen hinweg die Residenz des Königs. Auch heute noch wird er für Zeremonien sowie für die Unterbringung der thailändischen Staatsoberhäupter und ihrer Gäste genutzt. Dort befindet sich ebenfalls der Wat Phra Kaeo, in dem du den Smaragd-Buddha bewundern kannst.

Natürlich hast du auch die Möglichkeit, das Innere des königlichen Palasts zu erkunden. Du kannst ihn beispielsweise auf einer Führung besichtigen. Auf diese Weise wirst du einige Details erfahren , die du bei einer selbstständigen Erkundungstour wohl kaum entdeckt hättest. Ein wichtiger Aspekt bei deinem Besuch ist deine Kleidung. Hier gilt: So wenig Haut wie möglich zeigen!

Wat Pho

Der buddhistische Tempel Wat Pho aus dem 17. Jahrhundert befindet sich in der Nähe des Großen Palasts. Seine Besonderheit ist, dass er der älteste Tempel der Hauptstadt ist. Er wurde von König Rama I. renoviert sowie vergrößert.

Bekannt ist der Wat Pho für seine sogenannte „offene Universität“, welche von König Rama III. errichtet worden ist. Dieser hat viele interessante Kunstwerke an die Wände anbringen und Innschriften eingravieren lassen. Die Schriften beziehen sich auf die traditionelle Heilkunst des Landes. Heute zählt dieser Ort zum
UNESCO-Weltdokumentenerbe.

Der Wat Pho ist vor allem für den liegenden Buddha berühmt. Diese Statue befindet sich im Inneren. Sie ist mit ihren 45 Metern so lang, dass du sie nicht in ihrer gesamten Größe sehen kannst. Es ist nur möglich, einzelne Abschnitte zu bestaunen. Besonders schön anzusehen sind die Fußsohlen, die mit über
100 tierischen und mythologischen Symbolen verziert sind.

Der buddhistische Tempel Wat Pho in Bangkok.

Wat Arun

Wat Arun, auch Tempel der Morgenröte genannt, ist ein Bauwerk am Rande des Chao-Phraya-Flusses. Die beste Zeit für einen Besuch ist bei Sonnenuntergang. Diesen Anblick wirst du nicht mehr so schnell vergessen! Wenn es dunkler wird, erleuchten viele Lampen den Komplex, was beeindruckend wirkt. Wenn du eine der steilen Stiegen an den Seiten des Tempels erklimmst, kannst du außerdem von oben den Großen Palast sowie den Wat Pho bestaunen.

Das Highlight hier ist eindeutig der Turm Phra Prang, welcher ungefähr 70 Meter hoch ist. Aber auch der Tempel selbst mit seinem beeindruckenden, spitz zulaufenden Dach und den Elefantenstatuen aus Bronze am Eingang, lässt dich in eine andere Dimension eintauchen. Wunderschön sind zudem die Buddha-Statuen im Inneren, welche vor einer bunt verzierten Wand thronen.

Wat Suthat

In der Altstadt findest du eine 40 Hektar große Tempelanlage – den Wat Suthat.
Drei Könige waren am Bau beteiligt: Kurz nach der Krönung von Rama I. im Jahr 1782 wurde damit begonnen. Nachdem das Projekt unter Rama II. weitergeführt wurde, konnte es später von Rama III. vollendet werden.

Abgesehen von seiner reizvollen Architektur besitzt der Tempel einige interessante Wandmalereien. In der Mitte des belebten Platzes vor dem Wat Suthat steht ein auffälliges Wahrzeichen Bangkoks. Dabei handelt es sich um eine 30 Meter hohe Riesenschaukel.

Erbaut wurde die Riesenschaukel zu Beginn des 18. Jahrhunderts – aber nicht zum Spaß, denn sie wurde bei traditionellen Zeremonien eingesetzt. Leider ist sie durch einen Blitzschlag beschädigt worden, weshalb sie renoviert werden musste. Aufgrund der vielen Unglücksfälle ist der Brauch Mitte des 20. Jahrhunderts abgeschafft worden. Jedoch kannst du dir die Schaukel noch immer ansehen. Auch wenn es nicht mehr das Originalmodell ist, denn im Jahr 2007 ist sie noch einmal erneuert worden.

Wat Traimit

Wat Traimit, der Tempel des Goldenen Buddhas, ist aufgrund eines Zufalls weltberühmt geworden. Eigentlich dachten alle, dass die dort ausgestellte
Buddha-Statue aus Gips besteht. Beim Transport bröckelte jedoch die Fassade und sie zeigte ihre wahre Schönheit: Die Statue besteht aus purem Gold. Deshalb bringt sie mit ihren 3 Metern auch unglaubliche 5,5 Tonnen auf die Waage!

Woher der Goldene Buddha wirklich ist und wer ihn mit Gips ummantelt hat, ist nicht bekannt. Es wird jedoch vermutet, dass er aus Sukhothai stammt. Das ist ein altes Königreich, von welchem heute nur noch die Ruinen im Geschichtspark zu sehen sind.

Der Goldene Buddha in Wat Traimit in Bangkok.

Chatuchak-Weekend-Markt

Dieser Wochenendmarkt ist der größte Markt im gesamten Land. Insgesamt beherbergt der Chatuchak-Markt über 10 000 Marktstände und einen Park! Die Größe kannst du dir vermutlich gar nicht richtig vorstellen, wenn du noch nicht dort gewesen bist – oder weißt du zufällig wie groß 1,1 Quadratkilometer sind? Wenn nicht ist das deine Gelegenheit, um es am Chatuchak-Markt herauszufinden!

Aufgrund der Größe findest du hier fast alles, was dein Herz begehrt – die Auswahl ist einfach gigantisch. Von Schmuck bis hin zu einer Vielzahl an köstlichen
Street-Food-Produkten – es gibt fast nichts, was du hier nicht kaufen kannst. Reisende berichten auch, dass es hier besonders günstig sein soll.

Asiatique the Riverfront

Neben dem Chatuchak-Markt gibt es am Chao-Phraya-Fluss einen beeindruckenden Markt mit rund 1 500 Boutiquen und tollen
Street-Food-Angeboten. Insgesamt besteht er aus vier verschiedenen Abschnitten, welche du entdecken kannst. Dabei gibt es Bekleidungen, Erinnerungsstücke, Einrichtungsgegenstände und ganz individuelle Dinge zu erwerben.

Eine besondere Attraktion ist, neben den häufig stattfindenden musikalischen Einlagen am Abend, das Riesenrad. Mit diesem kannst du fahren und dabei einen wirklich großartigen Blick über den Markt und den Fluss erhaschen. Zudem finden hier auch Unterhaltungsshows statt, zum Beispiel Boxturniere und Kabaretts.

Die Khaosan Road

Die Khaosan Road ist Bangkoks bekanntes Backpacker-Viertel. Auf der fast
500 Meter langen Straße findest du viele Low Budget Unterkünfte und noch mehr Einkaufsmöglichkeiten. Aber Achtung, die Händler wollen dir meist einen viel zu hohen Preis aufbrummen, weshalb sich Handeln definitiv lohnt!

Außerdem triffst du hier auf zahlreiche Lokale, Essensstände und andere Reisende aus allen möglichen Ländern. Auch für Partyliebhabende ist es der passende Ort, um das Tanzbein zu schwingen, da es dort ein außerordentlich lebendiges Nachtleben gibt.

Chinatown 

Was bei deinem Besuch nicht fehlen darf, ist der Stadtteil Chinatown. Ein toller Hingucker ist das chinesische Tor, welches als Eingang fungiert. Außerdem ist das Viertel bekannt dafür, dass hier viele mit Gold handeln. Ein wahrlich interessanter Ort!

Der Lumphini-Park

Der Lumphini-Park bietet Besuchenden inmitten des Trubels von Bangkok eine grüne Oase. Er ist ein passender Ort, um einen sonnigen Nachmittag zu verbringen. Also bring am besten eine Picknickdecke mit und bewundere den Kontrast zwischen dem ruhigen Park und den hohen Wolkenkratzern, die sich rundherum erheben.

In der Anlage gibt es auch einen See, auf welchem du mit einem geliehenen Paddelboot eine Runde drehen kannst. Du kannst auch die dortige Bibliothek besuchen oder die Statue von König Rama VI. bestaunen.

Der See im Lumpini-Park mit Blick auf die Hochhäuser von Bangkok.

Fazit

Die faszinierende Hauptstadt Thailands ist ein überaus beliebtes Reiseziel. Sie hat einen einmaligen südostasiatischen Charme und gleichzeitig einen modernen Touch. Du wirst trotz der hohen Besuchszahlen einen grandiosen Reiseaufenthalt haben.

Wir sind davon überzeugt, dass du in Bangkok viel Neues erleben wirst und deinen Horizont erweitern kannst. Besonders wegen der thailändischen Kultur, welche für uns vielleicht etwas ungewohnt ist. Zum Beispiel musst du dich bei einem Besuch eines wunderschönen Tempels – und davon gibt es hier sehr viele – gut bedecken. Aber das zahlt sich auf jeden Fall aus! Vom Wat Pho über den Wat Traimit bis hin zum Wat Suthat – jeder ist eine Besichtigung wert. Und natürlich darf auch unser persönliches Highlight, der Große Palast, nicht fehlen.

Im Lumphini-Park kannst du nach deiner Besichtigungstour etwas entspannen. Bummle doch danach über einen der vielen tollen Märkte oder genieße köstliches Street-Food. Vielleicht möchtest du jedoch lieber das Nationalgericht Pad Thai probieren? Das liegt ganz bei dir. Du musst dich nur noch entscheiden, wann deine Reise beginnen soll – worauf wartest du noch?

Ähnliche Beiträge

January 20, 2022

Die Anpassungsfähigkeit ist ein wichtiger Soft Skills, den du insbesondere auf Reisen stärkst. Erfahre hier mehr!

Weiterlesen
Stories of Growth – Anpassungsfähigkeit auf Reisen

January 19, 2022

Kommunikation und Teamfähigkeit sind wichtige Soft Skills, die du insbesondere auf Reisen stärkst. Lass dich von unseren Stories inspirieren!

Weiterlesen
Stories of Growth – Kommunikation & Teamfähigkeit auf Reisen

January 18, 2022

Problemlösung ist ein Soft Skill, den du auf Reisen stärkst. Wir haben dazu spannende Stories aus unserem Tribe!

Weiterlesen
Stories of Growth – Problemlösung auf Reisen

January 17, 2022

Spar dir die Grübel-Zeit! Wir zeigen dir einfache Valentinstag-Rezepte – so verführst du deinen Herzensmenschen garantiert!

Weiterlesen
Valentinstag-Rezepte

January 14, 2022

Schluss mit der Ideensuche! Hier findest du die besten Karneval-Rezepte für deine Fastnachtsparty.

Weiterlesen
Karneval-Rezepte

January 13, 2022

Du magst schnelles Essen, aber dir fehlt die Abwechslung? Dann komme mit und entdecke internationale Fast Food Varianten!

Weiterlesen
Fast Food aus aller Welt
>