Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Knigge in Thailand - wie verhalte ich mich richtig?

Wenn du in Thailand bist, erwartet dich dort eine völlig neue Kultur. Nicht selten geraten Besuchende des Landes in unangenehme Situationen, in denen es zu kleineren Konflikten kommt oder in denen Missverständnisse entstehen.

Das passiert vor allem dann, wenn Reisende nicht wissen, wie sie sich richtig verhalten. Damit dir nicht das Gleiche passiert: Hier ein paar Tipps, was du vor allem beim zwischenmenschlichen Miteinander in Thailand beachten solltest.

Der König in Thailand

Thailands Regierungsform ist die konstitutionelle Monarchie und die Bevölkerung hat großen Respekt für ihre Königsfamilie. Der aktuelle König Maha Vajiralongkorn regiert seit 2016.

Doch nicht nur er, sondern auch der vorherige König Bhumibol Adulyadej genießt in Thailand ein äußerst hohes Ansehen. Ein Bild von ihm findest du an fast jeder Ecke und an jedem Ort. Witze oder unhöfliche Bemerkungen über den König sind nicht gerne gesehen und du kannst richtig Ärger bekommen.

Auch wenn König Bhumibol Adulyadej mittlerweile nicht mehr am Leben ist, so wird ihm trotzdem noch der größte Respekt erwiesen. Alles, was das Bild des Königs trägt, ist äußerst respektvoll zu behandeln – sogar die Geldscheine. Das Gleiche gilt für den Rest der Königsfamilie.

Königsverehrung in Thailand

Begrüßung in Thailand

Die Einheimischen begrüßen sich traditionell nicht per Handschlag, wie wir es aus Deutschland kennen. Stattdessen falten sie die Hände wie zum Gebet vor der Brust und verneigen leicht den Kopf. Auch bei Entschuldigungen oder beim Bedanken wird dieser traditionelle Gruß genutzt. Wenn du das als Besuchender so machst, kannst du gleich mit mehr Sympathien rechnen.

Die Bezeichnung für die traditionelle Begrüßung ist Wai. Wenn du als Frau die Grußformel „sawat di kha“ und als Mann „sawat di khrap“ noch hinzufügst, überzeugst du die Einheimischen noch mehr von dir selbst. Bei der Begrüßung musst du allerdings beachten, welchen gesellschaftlichen Rang dein Gegenüber hat.

Je nach Rang werden die Hände nämlich auf unterschiedlicher Höhe gehalten. Ein Mönch wird zum Beispiel mit den Händen auf Höhe der Stirn begrüßt. Bei den meisten Menschen ist es jedoch angebracht, die Hände auf Höhe der Brustmitte zu halten.

Übrigens: Wenn du einem thailändischen Mönch begegnest und ihn mit dem Wai begrüßt, wundere dich nicht, wenn der Gruß nicht erwidert wird. Das heißt dann nicht, dass du einen Fehler gemacht hast oder dass dir der Mönch keinen Respekt zeigt. Im Gegenteil: Mönche erwidern nie den Wai, nicht einmal dem König gegenüber.

Kleidung in Thailand

Die Kleiderordnung in Thailand ist trotz der heißen Temperaturen nicht so freizügig, wie wir es aus Europa kennen. Zudem sollte die Kleidung immer sauber und angemessen sein. Angemessen meint, dass vor allem in Tempeln oder an heiligen Orten die Hosen über die Knie und die T-Shirts über die Schultern gehen sollten.

Es ist auch nicht gerne gesehen, wenn Menschen kurze Kleidung außerhalb der Strände tragen. Aber in Orten, die bei Reisenden sehr beliebt sind, verschwimmen hier die Grenzen mehr und mehr.

An gehobeneren Plätzen, beispielsweise in teuren Hotels oder Restaurants, solltest du den jeweils spezifischen Dresscode beachten.

Schuhe vor dem Tempel

Bei einem Tempelbesuch müssen alle Schuhe draußen ausgezogen werden! Diese gelten nämlich als schmutzig.

Diese Regel kannst du eigentlich gar nicht brechen, denn du wirst ständig an sie erinnert: Wenn du dich einem Tempel näherst, häufen sich die Schuhe aller Besucher vor den Eingängen. Denk also am besten daran, Socken mitzunehmen.

Und mach dir keine Sorgen: Wenn du einen beliebten Tempel besuchst, gibt es meist ein Ab- und Rückgabesystem für die Schuhe, sodass du sie nach deinem Besuch nicht lange suchen musst.

Schuhe vor einem Tempel

Berührungen am Kopf

In Thailand wird niemand am Kopf berührt. Das ziemt sich bei keinem Menschen, vor allem aber bei Kindern nicht.

Während ein liebevolles Tätscheln des Kopfes bei uns zuhause zum Alltag gehört, solltest du dir das in Thailand lieber verkneifen. Da der Kopf die höchste Stelle des Körpers ist, glauben die Einheimischen, dass sich dort die Seele eines Menschen befindet.

Knigge in Thailand: Kinder

Mönche in Thailand

Wenn du schon einmal in Thailand warst, dann kennst du sie: Die in orangenen Tüchern gewickelten Mönche, denen du ständig irgendwo über den Weg läufst. Sie sind in Thailand sehr hoch angesehen und verdienen den höchsten Respekt der Bevölkerung.

Also verhalte auch du dich einem Mönch gegenüber höflich! Auch wenn du nicht den gleichen Glauben teilst, zeigst du damit deinen Respekt vor der thailändischen Kultur.

Mönche in Thailand

Weitere Kleinigkeiten und Benimmregeln

  • Füße gelten in Thailand als unrein. Daher solltest du dich nie so setzen, dass deine Füße auf eine andere Person zeigen. Genauso solltest du nie mit dem nackten Finger auf andere Menschen zeigen, aber das kennst du ja von zuhause.
  • Buddhafiguren und seine Abbilder sind sehr heilig in Thailand und daher mit größtem Respekt zu behandeln. Du darfst sie auch nicht aus dem Land ausführen!
  • Zärtlichkeiten zwischen Paaren sind nicht gerne auf offener Straße gesehen.
  • „Oben ohne“ oder gar FKK am Strand ist ebenfalls ein No-Go.

Übrigens: Natürlich gibt es nicht nur in Thailand spezielle No-Gos und Benimmregeln, sondern im ganzen asiatischen Raum. Die allgemeine Knigge für Asien findest du hier.

Noch etwas Wichtiges: Elefantentouren

Es gehört zwar nicht zu den Benimmregeln, aber trotzdem ist dieses Thema hier nicht fehl am Platz.

Nicht nur in Thailand, sondern in ganz Asien solltest du niemals einer Elefantentour beiwohnen oder dir irgendwelche anderen Tierattraktionen oder -shows ansehen.

Gerade Elefanten sind unglaublich sensible Tiere. Dennoch werden sie meist unter schlimmsten Bedingungen gehalten, nur damit Besuchende eine halbe Stunde auf ihrem Rücken reiten können. Auch andere einheimische Tiere wie zum Beispiel Affen gehören einfach nicht in irgendwelche Shows und du solltest diese auf keinen Fall unterstützen. Denn die Tiere werden in den allermeisten Fällen einfach nur schlecht behandelt.

Wenn du trotzdem gerne einem Elefanten nahekommen möchtest, dann besuche am besten eine sogenannte Elephant Sanctuary. In diesen leben gerettete Elefanten artgerecht und werden medizinisch versorgt. Hier kannst du sie sogar füttern und streicheln!

Elefanten in Thailand

Fazit

Es ist sehr wichtig, sich an die Regeln in einem fremden Land zu halten. Auch wenn du dich mit manchen Dingen nicht anfreunden kannst oder von manchen thailändischen Bräuchen nicht überzeugt bist, ist es einfach eine Sache des Respekts und der Höflichkeit, dich dennoch daranzuhalten.

Es ist nun einmal eine fremde Kultur mit langen Traditionen und abweichenden Einstellungen oder Überzeugungen. Aber so wie deine Kultur und deine Traditionen von anderen respektiert werden sollen, so solltest du im Gegenzug auch alle anderen Kulturen achten, insbesondere wenn du eine Reise durch ein so traditionsreiches Land wie Thailand unternimmst.

Diese Tipps sollen dir helfen, sodass deine Reise ohne Schwierigkeiten verläuft und du unvergessliche Erfahrungen sammeln kannst. Wenn du noch weitere Tipps für unbeschwertes Reisen suchst, schau doch bei unserer Masterclass vorbei!

Thailand

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Thailand Route ab.

Ähnliche Beiträge

>