Tirana – die Hauptstadt Albaniens

Allgemeine Informationen 

Tirana ist die Hauptstadt Albaniens und liegt in Zentralalbanien. Die Stadt ist gerade einmal 30 km vom Strand und 50 km von Nordmazedonien entfernt. Im Süden und Westen wird die Stadt von Hügeln umgeben, die mit dem 1613 m hohen BergDajti einen grünen Gürtel um die Stadt bilden. Nach Nordwesten öffnet sich eine etwa 40 km lange Ebene bis zur Meeresküste. Im Norden verläuft der gleichnamige Fluss Tirana.

Die Stadt ist ein absolutes Kultur-, Politik- und Wirtschaftszentrum und hat Unmengen an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Damit du deine Reise in diese Metropole im Voraus gut planen kannst, haben wir dir unten einige Sehenswürdigkeiten für deinen nächsten Trip aufgelistet.

Tirana Sehenswürdigkeiten 

Nationalpark Dajti

Beginnen wir direkt mit einem Unikat, das dich begeistern wird! Neben den gewöhnlichen Nationalpark-Aktivitäten, wie Wandern, Vögel beobachten, Bergsteigen und schöne Landschaften bewundern, kannst du hier sogar Wölfe, Füchse und Braunbären antreffen und eine Menge anderer Aktivitäten unternehmen.

Zuallererst kannst du mit der längsten Seilbahn Albaniens  die großartige Aussicht von der Bergspitze aus genießen. Sie ist 4,7 km lang und die Fahrt dauert etwa 15 min. Dabei trägt sie dich über Wälder, Farmen, Bergspitzen und sogar alte Bunker hinweg.

Du erreichst auf 1,1 km Höhe das HotelDajti Tower. Im siebten Stock gibt es eine Bar, die um 360 ° rotiert. Allein das ist Grund genug, die Bar zu besuchen. Die Rotation ermöglicht dir sogar einen Blick über den gesamten Nationalpark und über Tirana selbst. Es gibt auf demselben Stockwerk auch eine feste Aussichtsplattform – falls du die Rotation nicht so gut verträgst. An einem Tag mit klarem Himmel kannst du hier sogar bis aufs Meer sehen!

Auf dem Gipfel des Berges angekommen findest du auch die erste Minigolf-Anlage Albaniens. Diese ist sogar mit Flutlichtern ausgestattet, sodass du selbst bei Nacht noch spielen kannst. Zudem gibt es hier auch noch einen Adventure Park mit vielen Attraktionen und Ziplines. Die Mutigen unter euch können auch einfach den Berg wieder hinunterspringen – per Paraglider versteht sich! Die Organisation hinter der Seilbahn – Dajti Express – arbeitet mit verschiedenen Unternehmen zusammen, die Tandem-Sprünge vom Berg ermöglichen.

Dies ist somit ein Nationalpark der Superlative und definitiv einen Besuch wert! Du bekommst selten so viele und gleichzeitig diverse Attraktionen auf einem Fleck geboten.

Skanderbeg-Platz, Et’hem-Bey-Moschee und Historisches 

Nationalmuseum

Diesen Hauptplatz in der albanischen Hauptstadt könnte man auch als das Zentrum Albaniens bezeichnen. Kulturell, wirtschaftlich und politisch dreht sich hier alles um diesen Platz. Benannt ist er nach dem Nationalhelden Gjergj KastriotiSkanderbeg. Ihm ist auch eine große Statue auf dem Platz gewidmet. Diese Sehenswürdigkeiten im Herzen Tiranas darfst du dir auf keinen Fall entgehen lassen.

Direkt an den Platz grenzt auch die Et’hem-Bey-Moschee, die 1821 fertiggestellt wurde. Sie ist eine Einkuppelmoschee und besitzt eine große, offene Vorhalle. Die über Kapitelle verfügenden Säulen besitzen ein Pflanzendekor. Die Fresken, Innenwände, Kuppel, Mihrab und die Vorhalle selbst sind reichlich mit Pflanzenornamenten, Wasserfällen, Brücken und sogar einer Darstellung Istanbuls versehen.

Im Nordwesten wird der Hauptplatz durch das Historische Nationalmuseum abgegrenzt. Dort stand einst das Rathaus. Das Museum wurde am 28. Oktober 1981 eröffnet und zählt jährlich etwa eine Million Besucher. Auf der Hauptfassade befindet sich bereits ein riesiges, kunstvolles Ornament. Dieses stellt die Personen in den verschiedenen Phasen der Geschichte des albanischen Volkes dar.

Das Museum verfügt über eine Fülle an Ausstellungen, darunter Antike, Mittelalter, albanische Nationalbewegung, Ikonographie, Antifaschismus, Widerstand Albaniens im Zweiten Weltkrieg, Massenmord, Volkskunde und viele weitere. Hier gibt es noch so viel mehr zu entdecken, jedoch würde es viel zu lange dauern, alles zu präsentieren. Allein das Zentrum Tiranas ist bereits einen Besuch wert, denn mehr Kultur, Kunst und Geschichte kannst du fast nirgendwo sonst finden!

Stadtpark Rinia

Etwa 200 m vom zentralen Platz aus liegt der kleine Stadtpark Rinia, wo sich viele Einheimische tummeln. Hier befinden sich aber nicht nur Grünflächen, sondern auch das berühmte Restaurant Tajvani.  Bei schönem Wetter kannst du dich also hier etwas von deinem anstrengenden Trip durch die Stadt erholen und etwas Leckeres essen. Das jährige Sommerfest findet immer am 14. März statt. Hier wird das Ende des Winters gefeiert. Im Rinia-Park kannst du dir dann zu diesem Anlass die zahlreichen Zirkusvorstellungen anschauen.

Pyramide von Tirana 

Nein, du hast dich nicht verlesen und nein, die Ägypter sind auch nicht in Tirana gewesen. Die Pyramide von Tirana ist ein am 16. Oktober 1988 eröffnetes Gebäude in der Innenstadt. Der Bau war ursprünglich als Enver-Hoxha-Museum dem 1985 verstorbenen Diktator Enver Hoxha gewidmet. Der ehemalige Diktator lebte in Saus und Braus und es gab regelrecht einen Personenkult um ihn. Dies war damals für vielen Diktatoren wie Tito oder Stalin üblich. Das Gebäude besteht aus weißem Marmor, Glas und rotem Stahl.

Es wurde nicht von Hoxha selbst, sondern von seiner Tochter Pranvera entworfen und in nur zwei Jahren geplant sowie errichtet. Die Ausstellung des Museums zeigte auf drei Etagen das Leben von Enver Hoxha und seinen Einfluss auf die jüngere albanische Geschichte. Nach dem Ende des kommunistischen Regimes in Albanien wurde das Museum zu einem Denkmal für den Ex-Diktator umfunktioniert. Offiziell wurde es Internationales Kulturzentrum genannt und diente als Konferenz- und Ausstellungszentrum für verschiedene Anlässe.

Später wurden auch Büros internationaler Organisationen, eine Bar und eine Disco darin untergebracht. Im Jahr 2000 wurde im Park vor dem Gebäude eine Friedensglocke errichtet. Diese wurde aus in Albanien gesammelten Patronenhülsen gegossen und erinnert an die Unruhen im Jahr 1997. Dieses Gebäude ist praktisch eines der kulturträchtigsten Bauwerke, die du jemals finden wirst. Um jeden Preis empfehlen wir dir daher diese Sehenswürdigkeit.

Bunk´Art Museum Tirana

In Albanien gibt es etwa 200 000 Bunker – in einem Land, welches flächenmäßig noch ein ganzes Stück kleiner als Nordrhein-Westfalen ist! Direkt unter Tirana liegt eine Bunkeranlage, die wie ein Hasenbau in zig Wege expandiert und mehr als 100 Räume besitzt. Wer sonst hätte den Befehl zum Bau eines solch immensen Konstrukts geben können als der ehemalige Diktator Hoxha?

In den 1970er Jahren wurde dieses Höhlensystem auf seine Anordnung hin erbaut und sollte als Bunker bei Nuklearangriffen dienen – natürlich nicht für die Bevölkerung – er war schließlich ein Diktator. Wie es für einen solchen Mann üblich ist, sollten seine Familie und seine engsten Berater, Verwalter, etc. in diesen Räumen Unterschlupf finden. Heute dient die Bunkeranlage jedoch als Museum. Es ist auf die Erinnerungspolitik und Wahrung kulturell bedeutsamer Werke zu Hoxhas Regierungszeit spezialisiert.

Basar Pazari i Ri

Wir sind im Balkan und klopfen schon bei Griechenland an die Tür! Hier darf ein guter Basar natürlich nicht fehlen. Eigennamen sind oft fragwürdig. In diesem Fall ist der Name aber zu direkt. Pazari i Ri ist albanisch und bedeutet so viel wie “Neuer Basar“. Dabei hätte dieser atemberaubende Basar Millionen anderer Name verdient, beispielsweise “Basar, der dich in jeglicher Hinsicht begeistern wird“. Denn genau das wird er tun, wenn du mit packen, anreisen und einfinden in Tirana fertig bist.

Der Basar ist nicht einfach der typisch mediterrane/orientalische Markt aus Ländern wie Italien, Marokko oder der Türkei. Pazari i Ri umfasst heute zusätzlich zu seinem äußeren Bereich eine Fleischhalle mit angrenzenden Fischläden, zahlreiche Stände für Früchte, Gemüse, Tabak und Souvenirs sowie Läden, Restaurants und Cafés um den Platz herum. Wenn du diesen Markt besuchst, dann bekommst du die volle Ladung albanischer Kultur und kannst dich unter die Einheimischen mischen. Du kannst auch wie die Albaner an den vielen Ständen des Basars handeln.

Hier wirst du von so vielen Eindrücken gleichzeitig überflutet, dass es kein anderes Wort als überwältigend für diesen Basar gibt.

Fazit

Wir empfehlen dir für einen Backpacking-Trip nach Tirana viel Zeit mitzubringen, damit du die wichtigsten und besten Attraktionen der Stadt erkunden und genießen kannst.

Jetzt liegt es an dir, deinen Rucksack zu packen und dich auf die Reise und in das Abenteuer zu begeben. Du wirst es definitiv genießen und Tirana wird dich herzlich willkommen heißen. Wir können die albanische Hauptstadt auf jeden Fall jeder Art von Backpackern empfehlen!

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »