Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

10 Top-Dinge, die du in Athen tun kannst

Griechenland ist wohl das Symbol der Antike, dessen reiche Geschichte über ganze 3000 Jahre zurückreicht. Die Hauptstadt des Landes erlebte dabei ihre Blühte zu Zeiten der großen Philosophen wie Perikles, Sokrates und Aristoteles. Heute bietet sie Reisenden oft eine ganz andere Erfahrung, als du sie auf den vielen idyllischen Inseln findest. Denn Athen ist mit Menschen und faszinierenden kulturellen Attraktionen gefüllt, die dich bestimmt begeistern werden! Unten sind deshalb einige der besten Dinge aufgeführt, die du bei deinem Besuch hier unternehmen kannst.

Besuche die Akropolis

Du wirst nur wenige Sehenswürdigkeiten auf der Welt finden, die mit der Akropolis von Athen vergleichbar sind. Darum sollte sie auch das erste Ziel auf deiner Reise durch Griechenland sein. Während der Antike befand sich der Hügel noch im Zentrum der Stadt und diente als Zitadelle. Hier findest du unter anderem den berühmten Parthenon, der hoch auf dem Felsvorsprung thront. Der größte Tempel der Antike wurde von 447 bis
338 v. Chr. errichtet und überblickt die Stadt seit Jahrhunderten.

Benannt wurde das Bauwerk nach der Göttin Pallas Athena Parthenos, der die Griechen so für ihre Hilfe im zweiten Perserkrieg dankten. Hier kannst du noch heute die monumentalen Reihen von dorischen Säulen und prächtigen Details im Stein bewundern. Eine andere Ruine auf der Akropolis ist das im ionischen Baustil gehaltene Erechtheion. Der Bau von diesem Komplex antiker Heiligtümer dauerte von 421 bis 395 v. Chr.

athen_städtetrip

Das Highlight ist dabei die Veranda der Karyatiden, wo das Dach des Tempels statt auf Säulen von sechs steinernen Frauen getragen wird. Du solltest hier auch unbedingt in das Museum gehen, das sich direkt unterhalb des Hügels befindet. Dort findest du eine der wertvollsten Sammlungen von altgriechischer Kunst.

Genieße die Aussicht von den Bergen

Nach der Erkundung der Akropolis kannst du dich auf der felsigen Spitze des Berges Aeropag erholen, der sich westlich des Heiligtums befindet. Hier tagte in der Antike der gleichnamige oberste Rat der Polis. Ein Stück weiter südwestlich findest du eine Hügelkette, die du bei deinem Besuch unbedingt besteigen solltest. Auf einem der Gipfel kannst du die Ruinen der Pnyx erkunden, wo in der attischen Demokratie die Volksversammlung abgehalten wurde.

Die höchste Erhebung ist aber der Philopapposhügel, von dessen Spitze du einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und den Hafen von Piräus hast. An warmen Tagen ist dies darum ein beliebtes Ziel für Kletterer. Wenn du einen Nachmittagsspaziergang machen möchtest, kannst du den Strefi-Hügel im nordöstlichen Stadtteil Exarcheia erkunden. Er ist ebenfalls ein herrlicher Aussichtspunkt, von dem du die Akropolis bewundern kannst.

Oder du wanderst auf den Lykabettus, den Stadtberg von Athen. Dort lässt sich ideal der atemberaubende Sonnenuntergang genießen.

Besichtige das Archäologische Nationalmuseum

Dieses wurde im 19. Jahrhundert errichtet und gilt als die wichtigste Sammlung an Kunstwerken der griechischen Antike weltweit. Es befindet sich in einem prächtigen neoklassischen Gebäude mit einer Ausstellungsfläche von 8000 Quadratmetern. Das Museum verfügt über fünf Dauersammlungen mit über 11 000 Exponaten aus dem ganzen Land, die die Zivilisation Griechenlands von der Vorgeschichte bis zur Spätantike abdecken.

Darunter sind Funde aus mykenischer Zeit, Skulpturen, Bronze- und andere Metallarbeiten sowie Vasen bzw. Kleinkunst. Zu den bedeutendsten Ausstellungsstücken gehören dabei die Goldmaske des Agamemnon, eine Bronzestatue des Kaisers Augustus, aber auch zahlreiche Marmorstatuen von griechischen Gottheiten wie Poseidon oder Aphrodite.

Erlebe den Wachwechsel

Zweifellos eine der interessantesten Attraktionen von Athen ist die Präsidialgarde, die vor dem Parlament am Syntagma-Platz im Zentrum der Stadt Wache steht. Du erkennst sie leicht an ihren weiten weißen Gewändern, roten Kappen und Bommel-Schuhen. Der Höhepunkt dabei ist der Wachwechsel der Evzonen, die einst als königliche Leibgarde in Griechenland dienten.

Die Soldaten machen sich nämlich stündlich von ihrer Kaserne auf der Irodou Attikou- auf den Weg hinunter zur Vasilissis Sofias-Straße. Hier wechseln sie dann vor dem Grabmal des unbekannten Soldaten mit den Wachen die Posten. Am besten kommst du sonntags um 11 Uhr her, wenn die Zeremonie mit einer größeren Gruppe stattfindet.

Besuche das Museum für kykladische Kunst

Ein weiteres Museum befindet sich im Viertel Kolonaki und wurde 1986 von der N. P. Goulandris-Stiftung erbaut. Es ist in einem schönen modernen Gebäude untergebracht mit einer Marmor- und Glasfassade. Hier wirst du in 3000 Dauerausstellungen bedeutende Sammlungen der altgriechischen, zypriotischen und natürlich kykladischen Kunst bewundern können.

Die meisten der hier ausgestellten Artefakte stammen dabei aus dem
6. Jahrhundert v. Chr. und beschäftigen sich unter anderem mit der Vorgeschichte Zyperns. Es gibt auch temporäre Ausstellungen, die in der prächtigen Stathatos-Villa aus dem 19. Jahrhundert zu sehen sind. Du kannst diese über einen Durchgang im Atrium (der Haupthalle) erreichen.

Besichtige die Kirche der Heiligen Apostel

Um die archäologische Stätte der Agora auszuheben, wurde das gesamte Viertel neben dem Areopag abgerissen. Nur der Tempel des Hephaistos und dieses Gotteshaus aus dem späten 10. Jahrhundert blieben erhalten. Das Äußere der Kirche mit seinem Mauerwerk aus Quadersteinen und den dekorativen kufischen Inschriften wird dich sicher faszinieren.

Zudem verfügt das Gebäude über eine byzantinische Kuppel, die auf vier Säulen ruht. Deren Inneres ist mit originalen Fresken gestaltet, die eine Christus-Ikone samt atemberaubenden kleinen Cherubim, Johannes dem Täufer und Erzengeln zeigen. Du wirst hier außerdem eine sehr gut erhaltene Wand aus dem 11. Jahrhundert mit religiösen Gemälden finden.

Erkunde die Ruinen der Agora

Wenn du schon mal hier bist, solltest du auch über die Agora schlendern. Diese war der Marktplatz und das Zentrum des alltäglichen Lebens im alten Athen. Von der Nordwand der Akropolis oder auf den Straßen von Areopag hast du einen herrlichen Blick auf das Gebiet. Am besten betrittst du die Agora vom Nordtor an der Adrianou-Straße aus.

Sie ist vor allem ein großartiger Ort für Geschichtsliebhaber, denn in der Antike waren hier die Verwaltung und der Handel zu finden. Zudem trafen sich lokale Gruppen auf dem Platz, um wichtige Entscheidungen über die Stadt zu fällen. Aber auch zahlreiche Veranstaltungen wie Theateraufführungen fanden hier statt. Bei deinem Besuch solltest du dir die 18 Meter lange Stoa Basileios nicht entgehen lassen, den Sitz des Archons für kultische und religiöse Belange. Außerdem kannst du hier auf einem Fußweg zum Kolonos Agoraios- Hügel wandern.

Oben hast du nämlich einen faszinierenden Blick auf die Umgebung und kannst den Tempel des Hephaistos besichtigen, der zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Griechenland gehört. Dieses antike Bauwerk aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. gehört zu den am besten erhaltenen Tempeln des Landes, da er auch als christliche Kirche genutzt wurde. Er besteht aus sechs Reihen mit je 13 Säulen, die denen des Parthenon ähneln. Du kannst hier auch die Hadriansbibliothek besuchen, die vom gleichnamigen römischen Kaiser gestiftet wurde.

Besuche die Kapnikarea-Kirche

Dieser besondere Ort in Athen befindet sich auf einem kleinen Platz an der Ermou-Straße. Hier findest du inmitten von modernen Gebäuden eine atemberaubende Kirche, die im 19. Jahrhundert durch
Ludwig I. von Bayern vor dem Abriss bewahrt wurde. Die byzantinische Architektur stammt aus dem 11. Jahrhundert und verfügt über Kreuzkuppeln, die typisch für diese Zeit sind.

Im folgenden Jahrhundert wurde die Kapnikarea-Kirche um ein atemberaubendes Eingangsportal und eine Vorhalle mit vier Giebeln erweitert. Das Innere ist mit Gemälden aus dem 19. Jahrhundert geschmückt. Erbaut wurde das Gebäude auf den Grundmauern eines antiken Tempels, der Name ist wahrscheinlich auf den Beruf seines Stifters zurückzuführen.

Gehe zum Olympiastadion

Das Stadion war das größte Gebäude im antiken Athen und bot etwa
60 000 Zuschauern Platz. Es wurde 335 v. Chr. erbaut und trug die kleinen und großen Panathenäen aus, die jährlich bzw. alle vier Jahre stattfanden. Dabei wurden neben sportlichen auch musische Wettstreite veranstaltet, die sogenannten Agonen. Die Sieger aller Disziplinen erhielten einen Kranz aus geweihten Ölbaumzweigen sowie Amphoren voll heiligem Öl.

Den Höhepunkt der Feste bildete ein Umzug der gesamten Bürgerschaft, anschließende wurde gemeinsam den Göttern geopfert und gespeist. Das Stadion selbst verfügt über eine 204 Meter lange Rennbahn und wurde um 140 n. Chr. im Auftrag von Herodes Atticus renoviert. Das heutige Panathinaiko-Stadion wurde für die ersten olympischen Spiele der Neuzeit 1896 als Rekonstruktion des antiken Bauwerks auf dessen Fundamenten errichtet.

Besichtige den Tempel des Zeus

Zum Schluss kommt ein weiteres religiöses Highlight der Stadt: das Olympieion. Du findest es bei deinem Besuch rund 500 Meter östlich der Akropolis. Dieser Tempel wurde dem Göttervater Zeus selbst gewidmet und war einer der größten im antiken Griechenland. Er stammt bereits aus dem 6. Jahrhundert v. Chr., wurde jedoch erst im 2. Jahrhundert n. Chr. unter Kaiser Hadrian fertiggestellt. Von den 100 riesigen Säulen stehen heute leider nur noch 15, ihr Anblick ist aber immer noch äußerst imposant.

Außerdem lässt sich beim Erkunden noch immer die gewaltige Größe des ursprünglichen Gebäudes erahnen. Im angrenzenden Park kannst du anschließend die Ruinen der einst gewaltigen Stadtmauer bestaunen, die unter dem Feldherren Themistokles errichtet wurde. Oder du besuchst die Ausgrabungsstätten der alten römischen Bäder, wo du ebenfalls in die reiche Geschichte Athens eintauchen kannst.

Fazit

Auf deiner Reise durch Griechenland wirst du sicher früher oder später in Athen landen. Und das völlig zu Recht, denn die lebendige Stadt verfügt über unglaubliche archäologische Bauten, die keine moderne Architektur übertreffen kann. Hier gibt es so viele imposante und schöne Werke aus der Antike, dass du dich bei deinem Besuch sicher nicht langweilen wirst. Auf in das Reich der Götter und Helden, du wirst es nicht bereuen!

Griechenland

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Griechenland Route ab.

Beste Sehenswuerdigkeiten für nahegelegene Reiseziele

>