Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Toskana Rundreise – einmal quer durch die Region

Die mittelitalienische Region Toskana lockt seit jeher mit lokalen Spezialitäten, malerischen Hügellandschaften und historischen Städten. Kaum jemand kann dem toskanischen Charme widerstehen, der Lust macht, immer wiederzukommen. Also warum nicht gleich eine Toskana Rundreise?

Das beliebte Reiseziel grenzt an fünf andere Regionen Italiens und im Westen ans Tyrrhenische Meer. Die Toskana ist daher nicht nur geeignet, um Kultur, Architektur und Natur zu bestaunen, sondern ebenso für einen entspannenden Badetrip. Bei der Planung deiner Rundreise hast du die Qual der Wahl. Aber no worries, denn wir haben die sehenswertesten Reiseziele für dich zusammengefasst. Entscheide am Ende selbst, welche Orte deinen Besuch wert sind!

Tipps vorab für deine Toskana Rundreise

Plane für deine Rundreise genug Zeit ein. Je nachdem wie sehr du herumhetzen und welche Orte du besichtigen möchtest, variiert die Dauer des Aufenthalts. Eine Besichtigung des kultur- und geschichtsträchtigen Nordens der Toskana kannst du innerhalb einer Woche bewältigen. Beabsichtigst du ebenso den Süden mit seinen charakteristischen Zypressen, Pinien, Olivenhaine und Weingebiete zu bereisen, sind 10 Tage die Mindestanforderung. Mit Verschnaufpausen kann eine Toskana Rundreise schon einmal zwei Wochen in Anspruch nehmen. Natürlich gerne auch länger!

Die beste Art sich in der italienischen Region fortzubewegen, ist auf vier Rädern. Die Sehenswürdigkeiten sind über das gesamte toskanische Gebiet verstreut und nicht immer gut mit den öffentlichen Verkehrsanbindungen erreichbar. Mit dem eigenen PKW oder Wohnmobil ist es außerdem möglich, in abgelegenere Ecken der Toskana vorzudringen und während der Fahrt die hügelige Landschaft zu bewundern. Sei allerdings vorsichtig auf verkehrsreichen Straßen! Das Klischee, dass Italiener Auto fahren, wie es ihnen beliebt, ist ausnahmsweise wahr. Nerven aus Stahl sind hier von Vorteil.

Vergiss außerdem nicht, Tickets für beliebte Attraktionen – wenn möglich – im Voraus zu kaufen. Dadurch sparst du dir das Warten in der Schlange und kannst deine kostbare Zeit sinnvoller nutzen. Beachte auch, dass es in manchen Sakralbauten eine Kleiderordnung gibt. Sind Schultern, Knie oder Bauch nicht bedeckt, so bleibt dir der Zutritt verwehrt.

Dom aus der Renaissance in Florenz

Florenz

Eine Reise in die Toskana ohne einen Besuch in Florenz? Kaum vorstellbar. Glaub uns, du willst nicht die Person sein, die von ihrer Toskana Rundreise erzählt, aber dann noch nie in Florenz war. Immerhin handelt es sich dabei um die toskanische Hauptstadt, die ein paar der wichtigsten Attraktionen und Renaissancegebäude der Region aufweist. Angefangen bei dem Dom Santa Maria del Fiore mit der beeindruckenden, begehbaren Kuppel über die Uffizien bis hin zu den atemberaubenden Aussichtspunkten über die gesamte Stadt. Florenz ist eine Schatzkammer voller Sehenswürdigkeiten!

Lucca

Eine Stunde mit dem Auto entfernt liegt ein weiteres toskanisches Juwel. Lucca ist eine kleine, aber feine Stadt in der gleichnamigen Provinz, die man kaum noch einen Geheimtipp nennen kann. Schon zu damaligen Zeiten war Lucca für umliegende Städte von großer Bedeutung. Heutzutage ist die Altstadt vor allem für ihre gut erhaltene, begehbare Stadtmauer bekannt. Sie eignet sich perfekt für einen morgendlichen Spaziergang oder für eine Joggingrunde mit Aussicht. So lässt sich ein Tag beginnen!

Das markanteste Gebäude innerhalb der Stadtmauer ist ohne Frage der Torre Guinigi. Fast 45 Meter ragt der Turm in die Höhe. Was ihn allerdings so faszinierend macht, sind die Steineichen auf der Spitze. Erklimm die 230 Stufen selbst und überblicke mit schattigen Plätzchen unter den Bäumen die Altstadt und hohen Berge!

Garfagnana

Brauchst du eine Abwechslung zum Sightseeing in den geschichtsträchtigen Städten, so heißt es für dich: Auf nach Garfagnana! Die Gebirgslandschaft ist sowohl für Wanderungen als auch zum Mountainbiken geeignet. In diesem nördlich gelegenen Gebiet der Toskana liegen die Apuanischen Alpen, die einzigartige Plätze für unvergessliche Momente bieten. Es ist auch kein Fehler, wenn Kulturinteressierte ihren Weg dorthin finden. Genauso wie in jedem Örtchen der Toskana gibt es zahlreiche Sakralbauten und Piazzi zu entdecken.

Viareggio

Abwechslung findest du auch in Viareggio. Die Stadt ist nicht nur für ihre Karnevals, sondern auch ihre schönen Küstenstreifen bekannt. Halte an Stränden Ausschau nach einer blauen Flagge. Nein, du hast dabei nichts zu befürchten. Im Gegenteil! Die Bandiera Blu ist ein Gütesiegel, um die Nachhaltigkeit und ausgezeichnete Wasserqualität zu ehren. An einem dieser Strände bist du also gut aufgehoben.

Wenn du Wasser vermisst, eine Abkühlung brauchst und dich nach Entspannung sehnst, verweile so lange wie du willst an der Küste. Ansonsten mach gleich weiter mit der nächsten Etappe unserer Toskana Rundreise.

Pisa

Nach den optionalen Zwischenstopps ist unser nächstes Ziel die Heimat des wohl bekanntesten schiefen Bauwerks der Welt. Denkst du an den Schiefen Turm von Pisa, dann liegst du goldrichtig. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die auch zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen, findest du alle auf dem Piazza dei Miracoli. Neben dem Schiefen Turm wurden dort ebenfalls ein Dom, eine Taufkirche und ein historischer Friedhof errichtet. Lass dich aber nicht täuschen: Pisa kann mit noch viel mehr aufwarten!

Livorno

Das kleine Venedig, wie Livorno auch genannt wird, zeichnet sich durch seine zahlreichen Wasserläufe und Meernähe aus. Schaue in dieser Hafenstadt vorbei, wenn du einzigartige Kulissen für deine Schnappschüsse suchst. Besonders nennenswert ist die Terrazza Mascagni mit ihrem schachbrettartigen Pflaster. Um dorthin zu gelangen, folge einfach der Meerespromenade.

Du darfst den Ort außerdem nicht wieder verlassen, ohne auf dem Mercato delle Vettovaglie gewesen zu sein. Er zeichnet sich nicht nur durch italienische Köstlichkeiten, sondern ebenso durch seine Bauweise aus. Inspiration holte sich der Architekt nämlich aus Paris!

Toskanische Stadt mit mittelalterlichen Türmen

San Gimignano

Ab nun geht die Reise gemächlich weiter in den Süden der Toskana. Der perfekte Startpunkt dafür ist San Gimignano. In eine Hügellandschaft eingebettet befindet sich die Stadt der Türme, die auch liebevoll mittelalterliches Manhattan genannt wird. Trotz oder vielleicht wegen ihrer gebirgigen Lage ist der Ort bei Reisenden so beliebt. Sei nicht verwundert, wenn du dich plötzlich in der Zeit zurückkatapultiert fühlst.

Ein Besuch zahlt sich auch für Naschkatzen aus. Die dortige Eisdiele Gelateria Dondoli wurde schon des Öfteren mit einem Weltmeistertitel ausgezeichnet. Und glaub uns, du wirst sie erkennen – und zwar an der Warteschlange. Deine Geduld wird jedoch belohnt und die Preise sind ausgesprochen fair.

Monteriggioni

Auf deinem Weg von San Gimignano nach Siena zahlt sich ein Stopp in dem kleinen, anfangs unscheinbaren Dörfchen Monteriggioni aus. Die Gemeinde, umgeben von einer Ringmauer, strotzt nur so von mittelalterlichen Bauwerken. Im Juli findet dort sogar ein Mittelalterfest statt!

Siena

Genauso wie Florenz oder Pisa haben Reisende die Stadt Siena für sich entdeckt. Der Ort besticht mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten und typisch toskanischen Charakter. Die Altstadt ist verkehrsfreie Zone und somit perfekt zum Flanieren geeignet. Im Herzen von Siena befindet sich der muschelförmige Hauptplatz Piazza del Campo. Zweimal jährlich wird dort das Pferderennen Palio di Siena ausgetragen. Zu den sehenswertesten Bauwerken der Stadt zählen unter anderem der Torre del Mangia, der Fonte Gaia und der Dom. Letzterer macht es schwer Siena je wieder zu vergessen.

Chianti Gebiet

Wusstest du außerdem, dass du die ganze Zeit schon einen Blick auf eines der bedeutendsten Weinanbaugebiete Italiens hattest? Zwischen Florenz und Siena erstreckt sich das Chianti Gebiet, welches berühmt ist für seinen gleichnamigen Rotwein. Chianti steht für Qualität und das schmecken Weinkenner auch. Das Gebiet hat nicht nur eine atemberaubende Hügellandschaft mit Weinreben und edlen Tropfen zu bieten, sondern auch Verkostungen und kulinarische Highlights. Ein Muss für Genussmenschen!

Ist deine Reisezeit begrenzt, ist Siena der geeignete Ort, um dich nun auszuklinken. Von dort kannst du nämlich die Panoramastraße Chiantigiana nehmen, die direkt nach Florenz führt. Auf dem Weg dorthin liegen noch ein paar reizvolle Zwischenstopps. Für einen gelungenen Ausklang deiner Toskana Rundreise sammle noch ein paar letzte Eindrücke!

Toskanische Landschaft mit Feldern und Wäldern aus Vogelperspektive bei deiner Toskana Rundreise

Val d’Orcia

Du bist noch dabei? Dann mach dich als nächstes auf ein ganz besonderes, toskanisches Juwel südlich von Siena gefasst: das Val d’Orcia. Dort erwarten dich erhabene Aussichten auf goldgelbe Felder, grüne Zypressenalleen und Bauwerke mit rustikalem Flair. Die Umgebung bietet sich an, um den Alltag zu entschleunigen und inmitten dieses Paradieses abzuschalten. Das gelingt am besten an einem von den vielen Agriturismo Unterkünften, wo du in einer bäuerlichen Idylle wohnst. Meist ist auch ein Pool dabei!

Sehenswerte Ortschaften inmitten der Hügellandschaft sind unter anderem Montalcino, Pienza und Montepulciano. Führe dort dein Sightseeing mittelalterlicher Bauten fort oder koste die zahlreichen, lokalen Produkte. Der Brunello di Montalcino, Pecorino di Pienza und Vino Nobile di Montepulciano bilden nur den Anfang der Genussreise. Nimm dir genug Zeit, um dich durch die kulinarischen Angebote zu schlemmen!

Heiße Quellen

Die Küste hast du schon vor Tagen hinter dir gelassen und bist stattdessen in das Herz der Toskana vorgedrungen. Aber selbst dort ist ein Badeerlebnis möglich – genau genommen ein Thermenabenteuer. Nach einer erfüllenden, aber auch anstrengenden Reise ist dies der perfekte Ort, um die entstandenen Verspannungen zu lindern. Etwa in Bagno Vignoni oder in den Bagni di San Filippo. Sind dir Thermalbäder eine weitere Reise wert, begib dich hinunter in den Süden nach Saturnia. Die dortigen Quellen müssen einem Bilderbuch entsprungen sein, anders lässt sich dieser malerische Anblick nicht erklären. Dementsprechend ist dort immer viel los.

Wir raten dir Badeschuhe mitzunehmen, nicht länger als eine viertel Stunde im heißen Nass zu verweilen und dich hinterher abzuduschen. Einen Besuch wirst du sicher nicht bereuen.

Arezzo

Ein letztes Mal heißt es nun, ab auf Erkundungstour in Arezzo. Auch hier gibt es beeindruckende Sehenswürdigkeiten wie die Kirche Santa Maria della Pieve oder die Kathedrale San Donato. Die Mittelalterstadt ist ideal, um die Reise abzurunden. Genau so möchte man die Toskana in Erinnerung behalten: Voller historischer Bauten mit Charakter und einer beruhigenden Atmosphäre. Denn entgegen allen Erwartungen ist Arezzo noch nicht von Touristen überlaufen. Gönne dir also diesen letzten Moment in der Toskana!

Damit wären wir auch schon am Ende unserer Toskana Rundreise angelangt. Der nächste Stopp ist wieder unser Ausgangspunkt, Florenz. Natürlich kannst du deine Rundreise von allen Punkten anfangen. Pisa würde sich eignen, wenn du mit dem Flugzeug anreist. Immerhin befindet sich dort der wichtigste Flughafen Mittelitaliens.

Fazit

Jetzt hast du selbst gesehen, wie zahlreich die Angebote der Toskana sind. Die Region ist reich an wertvollen Kunstschätzen, spektakulären Naturschönheiten und kulinarischen Highlights. Nun bist du gefragt: Pick dir die Städte heraus, die dich am meisten angesprochen haben und stürze dich in dein individuelles Toskana-Abenteuer!

Wenn sich dir die Frage aufdrängt, wann du deine Toskana Rundreise am besten angehst, schau doch in unserem Klimaleitfaden für Italien nach. Oder hast du gar Lust bekommen, nach Italien auszuwandern?

Daniela Pein

Ähnliche Beiträge

>