Eine Reise zum Nordkap

Eine Reise zum Nordkap

Reisen ist etwas Wunderbares. Besonders spannend können Rundreisen und längere Trips mit mehreren Stopps sein. Wenn du also noch keine Idee für deinen nächsten Urlaub hast, dann lass dich doch von unserem Artikel inspirieren. Wir planen ein kleines Abenteuer für dich und schlagen dir eine von vielen Optionen für eine Reise zum Nordkap vor.

Auf diese Weise kannst du die Zeit optimal nutzen und dir möglichst viele verschiedene Orte anschauen. Das Beste dabei ist: Am Ende wartet ein ganz besonderes und atemberaubend schönes Ziel auf dich – das Nordkap. Dies ist ein ins Meer hineinragender Teil der norwegischen Felsenküste. Es liegt im hohen Norden des Landes und ist sogar der nördlichste Punkt Europas.

Auch wenn dich das Reisefieber womöglich schon gepackt hat, sollte so ein Trip gut geplant sein, um ihn optimal genießen zu können. Deshalb erklären wir dir, welche Möglichkeiten sich dir bieten.

Fortbewegungsmittel und Unterkünfte auf deiner Reise zum Nordkap

Eine der einfachsten Optionen zur Fortbewegung, wenn gleich sie nicht ganz umweltfreundlich ist, wäre eine Kreuzfahrt. Speziell für die Reisedestinationen im europäischen Norden bieten viele Reedereien unzählige Routen und Kreuzfahrten an. Die Benefits dieser Variante wären, dass du dir keine Gedanken mehr über eine Unterkunft machen musst. Auch die Verpflegung ist oftmals schon im Preis inbegriffen.

Am schnellsten gelangst du ans Nordkap mit dem Flugzeug. Auf diese Weise sparst du dir viel Zeit und möglicherweise auch Geld, weil du auf dem Weg keine Unterkünfte buchen musst. Der Nachteil: Diese Art zu Reisen birgt wenig Abenteuer und es entgehen dir viele bezaubernde Orte, die du allerhöchstens kurz von oben siehst.

Das Auto, Motorrad oder ein Camper sind die wohl romantischste Art zu reisen. Vorteilhaft ist unter anderem, dass du gänzlich unabhängig von Zeitplänen oder Mitreisenden bist und Halt machen kannst, wann und wo immer du möchtest. Abhängig von deinen gegebenen Voraussetzungen hast du sogar bereits deine Unterkunft überall dabei.

Falls du mit einem Auto ohne Schlafmöglichkeit unterwegs bist, stellen Hostels in den meisten Fällen die günstigste Übernachtungsmöglichkeit dar. Dahingegen bieten Hotels mehr Luxus, sind aber auch entsprechend teurer. Ferienhäuser haben den Vorzug, dass du hier viel Privatsphäre genießen kannst, allerdings kosten sie in der Regel ebenfalls mehr als ein Hostel. Als kleinen Tipp empfehlen wir dir, dich auch auf diversen Apps und Webseiten umzusehen. Manchmal bieten Einheimische eine Couch zum Übernachten an.

Reiserouten mit dem Auto, Motorrad oder Camper

Eine Reise zum Nordkap ist die Gelegenheit für eine Rundreise durch Norwegen oder Schweden. Doch auch über Finnland ist der nördlichste Punkt Europas zu erreichen. Sprich: Viele Wege führen ans Nordkap. Alle zu erläutern würde den Rahmen des Artikels sprengen, deswegen erzählen wir dir von der vermeintlich logischsten Route: Unsere Reise zum Nordkap wird durch das Land führen, wo es auch liegt – Norwegen.

Falls du die anderen Länder trotzdem nicht verpassen möchtest, schlagen wir vor, auf dem Rückweg durch Schweden oder Finnland zu reisen. Eins können wir dir versprechen – wie auch du dich entscheidest, die Reise wird sich lohnen!

Reise zum Nordkap durch Norwegen

Oslo

Das Nordkap gehört bekanntlich zu Norwegen – warum dann nicht auch durch dieses Land reisen? So kannst du dich schon einmal auf das Ziel einstimmen. Ein geeigneter Startpunkt ist die norwegische Hauptstadt Oslo, die bereits mit vielen Sehenswürdigkeiten auf dich wartet. Diese erlebnisreiche Stadt darfst du dir nicht entgehen lassen! Hier lernst du die norwegische Kultur und die freundlichen Einwohner kennen. Womöglich entgegen deinen Erwartungen empfängt dich in Oslo ein maritimes, zumeist recht mildes Klima, das dem Golfstrom zu verdanken ist.

Zwischenstopp Oslo auf der Reise zum Nordkap

Trondheim

Nächster Halt: Trondheim. Trondheim ist die drittgrößte Kommune Norwegens, aber für europäische Verhältnisse immer noch sehr klein. Der Anblick der Stadt ist absolut malerisch! Es scheint, als wäre sie speziell dafür erbaut worden, für Postkarten Model zu stehen.

Besonders zu empfehlen ist das gemütliche Viertel Bakklandet am Fluss Nivelda. Hier reiht sich ein farbenfrohes Haus an das nächste. Die vielen Pubs und Cafés erreichen die Menschen meist mit dem Fahrrad. Trondheim ist übrigens Norwegens führende Fahrradstadt.

Mo i Rana

Von dort aus geht es weiter nach Mo i Rana. Das Städtchen befindet sich am Ende des Ranfjords und liegt nur noch wenige Kilometer südlich des nördlichen Polarkreises. Besonders für Naturliebhaber und Abenteuerurlauber hat sie viel zu bieten. In der näheren Umgebung findest du zum einen den märchenhaften Ranfjord und nördlich der Stadt den Svartisen-Nationalpark, der den gleichnamigen Gletscher schützt. Sowohl im Sommer als auch im Winter kannst du in und um Mo i Rana eine ganze Reihe aufregender Outdoor-Aktivitäten ausprobieren.

Lofoten

Noch mehr Natur erlebst du auf den Lofoten, einer Inselgruppe vor der Westküste im Norden Norwegens. Hier wirst du Zeuge von der ungezähmten Wildnis des Landes. Ob bei Bootsausflügen, Surftouren im Meer oder hoch oben in der felsigen Berglandschaft – jedes Erlebnis ist unvergesslich.

Ebenso besonders sind hier die bunten, tanzenden Polarlichter im Winter und die rund um die Uhr scheinende Mitternachtssonne im Sommer. Komm unbedingt vorbei und erlebe diese atemberaubenden Naturspektakel!

Polarlichter über Lofoten

Tromsø

Mit der vorletzten Station unserer Reise zum Nordkap eröffnet sich dir erneut eine Vielzahl an Möglichkeiten, die du unternehmen kannst. Wir befinden uns jetzt in Tromsø, der größten Stadt Nordnorwegens. Diese wurde offiziell als nachhaltiges Reiseziel zertifiziert.

Innerhalb der Stadtgrenzen musst du dir unbedingt die Arktische Kathedrale ansehen. Hier kannst du unzähligen Konzerten lauschen, während du dich zeitgleich durch die Glaswände von den Nordlichtern oder der Mitternachtssonne verzaubern lässt.

Um Tromsø herum eröffnet sich dir eine atemberaubende Natur, die viele Wanderwege bereithält. Auch wenn du mal ein paar Stunden entspannen möchtest, brauchst du keine Angst zu haben, dass dir die schöne Landschaft entgeht – erkunde sie doch einfach, während du in aller Ruhe von Huskys gezogen wirst.

Hammerfest

Jetzt sind wir schon fast da. Wir fahren weiter Richtung Norden und erreichen unseren letzten Halt: das Städtchen Hammerfest. Es ist nicht nur eine der ältesten Städte von Nordnorwegen, sondern sogar die nördlichste Stadt der Welt! Eingerahmt von halbhohen Bergen und den Ausläufern des Meeres bietet Hammerfest ein angenehmes Idyll. Sogar Ausflüge an weiße Sandstrände sind hier durchaus möglich. Doch aufgepasst: So einladend es auch aussehen mag – das Wasser ist ziemlich kalt und ein Neoprenanzug ist definitiv eine gute Idee!

Das Nordkap

Das Nordkap markiert den nördlichsten Punkt Europas und ist deswegen so bekannt. Fast jeder kennt das Bild der Weltkugel, die sich gut 300 m über dem Nordpolarmeer auf einem ins Wasser hinausragenden Felsplateau befindet. Viele Besuchende beschreiben den Ort als magisch, mit einer ganz speziellen, mystischen Stimmung, die besonders dann aufkommt, wenn sich der Nebel lichtet und die Mitternachtssonne durchbricht. Doch auch wenn es schon ein einzigartiges Erlebnis ist, überhaupt dort zu sein, hat das Nordkap noch weitaus mehr zu bieten.

Eine sehr beliebte Unternehmung für Feinschmecker sind die Angeltouren, bei denen du selbst Fische oder Riesenkrabben fängst und diese später probieren und genießen kann. Ein weiterer Teil der Fauna am Nordkap machen die unzähligen Papageitaucher, Kormorane und Tölpel aus, die den Vogelfelsen von Gjesværstappan bewohnen.

Einige ruhigere Klippen rund um das Kap eignen sich hervorragend für Wanderungen und eröffnen eine erstklassige Aussicht auf die schwarzen Schieferfelsen und die Weltkugel. Im Winter sind die besten Möglichkeiten zur Erkundung der Gegend Schneeschuhwanderungen durch die verschneite Natur, lustige Hundeschlittenfahrten oder rasante Touren mit einem Schneemobil.

Im Sommer weicht schließlich das schier endlose Weiß und leider auch die farbenfrohen, am Himmel tanzenden Polarlichter. Doch dadurch wird das Nordkap nicht weniger interessant. Es erstrahlt jetzt förmlich in verschiedenen Farben und das sogar rund um die Uhr.

Die grüne und gleichzeitig raue Natur wird immer wieder von bunten Fischerdörfern durchbrochen, die dir ein ganz eigenes Gefühl von Heimat vermitteln. Das nördlichste Fischerdorf der Welt, Skarsvåg, findest du übrigens auch hier.

Sonnenuntergang auf deiner Reise zum Nordkap

Fazit

So vielseitig wie das Nordkap ist, sollte es definitiv ein Muss auf deiner Bucket List sein. Du erlebst hier eine so magische Atmosphäre und ein Gefühl der Freiheit, wie es dir die wenigsten Reiseziele bieten können. Um die Vorfreude zu steigern und dich so gut es geht auf die norwegische Kultur und Natur einzustimmen, empfehlen wir dir, die Reise zum Nordkap als ein besonderes Erlebnis zu gestalten.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Kurz vor der Weltreise: Wohin mit den Möbeln?

Wer zur Miete wohnt und gerade eine Weltreise plant, fragt sich oft mehr als nur einmal, ob es nicht sinnvoll sein könnte, das bestehende Mietverhältnis zu kündigen. Immerhin erstreckt sich eine klassische Weltreise oft über einen Zeitraum von mehr als

Read More »