Motorrad kaufen in Vietnam – Backpackertrail

ass

So findest du das richtige Motorrad für deinen Trip durch Vietnam 

7 Tipps, wie du beim Reisen nicht über’s Ohr gehauen wirst 

Wenn du planst, deine Vietnamreise auf einem Motorrad anzutreten, dann hast du auf jeden Fall schon mal die richtige Entscheidung getroffen. Gefühlt 90% der Vietnamesen sind auf einem dieser Zweiräder unterwegs, was manchmal den Eindruck eines Bienenschwarms auf den Straßen vermittelt.

In Asien generell scheint es das beliebteste Fortbewegungsmittel überhaupt zu sein. Um die Kultur also richtig kennenzulernen, liegt es nahe, sich selbst einmal mit einem Motorrad von A nach B zu bewegen.

Wenn du allerdings das ganze Land damit durchqueren möchtest, brauchst du ein Zweirad, das die lange Zeit auch mitmacht. Glücklicherweise bieten in beiden großen Städten des Landes, Hanoi und Saigon/Ho Chi Minh viele Werkstätten auch Motorräder zum Verkauf an.

Diese sind im Regelfall auch gar nicht teuer. Doch wie findest du das perfekte Rad für dich, welches dich hoffentlich ohne größer Pannen einmal durchs ganze Land bringt? 

  • Frag in deinem Hot​el/Hostel nach. Vielleicht kennen die eine gute Werkstatt, die Motorräder anbietet oder haben sogar direkt jemanden in der Familie.
  • Google oder andere Suchmaschinen, wie z.B. Craigslist, bringen auch häufig gute Ergebnisse.
  • Andere Backpacker in deiner Unterkunft fragen. Oft werden Motorräder von anderen Backpackern nach ihrem Trip verkauft. Da musst du aber besonders aufpassen, dass diese noch fahrtüchtig sind. Am besten vor dem Kauf in einer Werkstatt checken lassen.
  • Backpackerforen im Internet bieten auch oft eine gute Auswahl an Fahrzeugen.
  • Vor allem Hanoi ist so aufgebaut, dass es verschiedene Stadtviertel gibt, in denen jeweils immer das gleiche angeboten wird. Das bedeutet, wenn du ein Viertel findest, in dem sich viele Werkstätten befinden, dann kannst du einfach eine nach der anderen abklappern, bis du das Richtige gefunden hast.
Motorrad kaufen in Vietnam 1

Welches Motorrad ist zu empfehlen? 

Am besten eignen sich die Honda Win Motorräder, mit ganz normaler Schaltung. Die wirst du auch an jeder Ecke stehen sehen, sie sind sehr beliebt. Wenn du dich aber mit dem Schalten nicht so wohlfühlst, dann empfiehlt sich alternativ auch die Honda Wave, diese ist semiautomatisch.

Hier kannst du einfach schalten, ohne eine Kupplung bedienen zu müssen. Dieses Modell sieht aber weniger wie ein echtes Motorrad aus, sondern ähnelt optisch eher einem Roller.

Was musst du beim Kauf beachten? 

Wenn du eine Werkstatt gefunden hast, die Motorräder verkauft, dann gibt es noch einige Dinge zu beachten: 

  •   Achte darauf, dass die Motorräder von der Werkstatt nochmal geprüft und überholt wurden. Viele Motorräder haben schon etliche Kilometer auf dem Buckel und sollten wirklich repariert und gecheckt worden sein, bevor du dich damit auf die lange Reise machst.
  • Nimm nicht das Rad, das dir optisch am meisten zusagt, sondern achte darauf, dass es vollständig funktionsfähig ist. Manchmal stehen in der Werkstatt mehrere Motorräder herum, die jedoch noch nicht kontrolliert oder repariert wurden. Suche dir nur eins von denen aus, die dir der Händler auch direkt anbietet.
  • Bestehe auf eine kleine Probefahrt. Teste die Bremsen, achte darauf, dass die Spiegel richtig befestigt sind. Nimm dir dafür ausreichend Zeit, denn das ist wirklich sehr wichtig. Fahre ruhig mal 15 Minuten, bis der Motor richtig warmgelaufen ist und schalte dich durch alle Gänge. Halte die Ohren offen für eventuell komische Geräusche. Auch den Leerlauf solltest du mal einige Minuten testen. Sind auch alle Lichter funktionsfähig, ist genügend Luft in den Reifen, fühlt es sich gut an, damit zu fahren und hast du auch sonst keine anderen Bedenken mehr, dann hast du wahrscheinlich schon das passende Fahrzeug für dich gefunden. Bedenke, das Motorrad muss dich viele Kilometer verlässlich begleiten! Vielleicht informierst du dich vorher noch ein bisschen, was technisch alles so notwendig ist.
  • Hast du nicht viel Erfahrung mit den Motorradfahren, dann bitte den Verkäufer, dir die Basics des Motorradfahrens zu zeigen. Manche bieten eine kleine Übungsrunde an. Nutze das!
  • Die Preise bewegen sich so zwischen 200 und 300 Dollar. Wesentlich viel mehr ist eigentlich nicht angebracht. Hier darfst du auch versuchen zu handeln. Vielleicht findest du ein paar andere Backpacker, die auch gerade auf der Suche nach einem Motorrad sind, so könnt ihr möglicherweise einen besseren Preis erzielen.
  • Die Polizei hält gerne mal Backpacker auf dem Motorrad an. Deshalb versichere dich, dass das Rad eine vietnamesische Zulassung hat. Hierbei handelt es sich um die sogenannte Blue Card. Der Vorteil daran ist außerdem, dass du mit einem in Vietnam zugelassenen Motorrad auch Grenzen überqueren kannst und damit weiter durch Kambodscha und/oder Laos fahren kannst. Die Blue Card entspricht sozusagen dem deutschen Fahrzeugbrief. Diese solltest du vom Verkäufer beim Kauf des Motorrads bekommen.
  • Hier ist es, wie fast immer beim Reisen, auch wieder besonders wichtig, dass du auf dein Bauchgefühl hörst. Wenn dir die Werkstatt komisch vorkommt, dann suche lieber nach einer anderen. Meistens merkst du schon gleich, ob der Verkäufer dir die Wahrheit über den Zustand des Rads erzählt oder eben nicht. Und ebenfalls äußerst wichtig: den Helm nicht vergessen!

Wohin mit deinem Backpack? 

Hast du dein Motorrad gefunden, dann gibt es noch ein weiteres Problem zu lösen. Wie um alles in der Welt willst du deinen Backpack auf einem Motorrad durch ein ganzes Land transportieren? Etwa die ganze Zeit auf dem Rücken?

Nein! Die meisten Verkäufer wissen ja schon, wie es läuft und bieten dir beim Verkauf ein paar Expanderseile an. Ansonsten gibt es die auch fast überall zu kaufen. Außerdem haben die meisten Räder noch erweiterte Vorrichtungen hinter dem Sattel, auf denen sich bequem ein großer Backpack platzieren lässt. Es bietet sich also an, beim Kauf auch darauf zu achten.

Versuche, den Backpack sorgfältig zu befestigen, du willst ja nichts verlieren. Mit der Zeit wirst du beim Befestigen auch immer routinierter und schneller.

Hast du das perfekte Motorrad für dich gefunden, dann kann es losgehen. Es erwartet dich eine unvergessliche Zeit mit unglaublich vielen Erfahrungen und wunderschönen Momenten. Diese Erfahrung wirst du dein ganzes Leben lang nicht mehr vergessen. Viel Spaß! 

About the Author

Ich bin Louisa und studiere im fünften Semester Soziologie an der LMU in München. Meine Leidenschaften sind das Reisen, gutes Essen, Tiere und die Schönheit des Lebens, die ich gerne mit meiner Kamera festhalte.

>