Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

April 14

Vietnam Sehenswürdigkeiten

0  comments

Sehenswürdigkeiten in Vietnam

Vietnam ist eine faszinierende Mischung aus kultureller Vielfalt und Highlights in der einzigartigen Natur des Landes. Die Landschaft ist mit keinem anderen Land in Asien zu vergleichen und lockt daher viele Backpacker und Touristen nach Vietnam. Von den schroffen Gipfeln der Berge im Norden bis hin zu Reisfeldern, Vietnam überzeugt einfach mit einer erstaunlichen Szenerie. Hier kannst du viele Aktivitäten in der freien Natur, wie Radfahren, Wandern und noch vieles mehr ausprobieren. Vietnam ist außerdem voller Nationalparks, Buchten und ländlicher Gebiete mit malerischen Landschaften, die dich sofort in ihren Bann ziehen werden. Vietnam hat ein pulsierendes Nachtleben und Essensszenen, die für Backpacker einfach das Paradies bietet.  Auch wenn die Auswahl an Must-Dos sehr lang ist, so gibt es dennoch einige Orte, die du einfach besuchen musst. Wir zeigen dir, welche.


Die Highlights von Vietnam

Halong-Bucht

Egal, wie viel man über Vietnam weiß, aber diese Bucht kennt wirklich jeder Backpacker. Die Halong-Bucht ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und bietet einen der bezauberndsten Ausblicke auf das Meer. In dieser Bucht gibt es Tausende von Kalksteininseln, die im Golf von Tonkin liegen.  Im Laufe der Jahre wurden die Felsenvon Wind und Wasser zu zerklüfteten Bergspitzen erodiert und sind heute eine der wichtigsten Touristenmagneten des Landes. Vom Boot aus hast du die beste Aussicht auf die Bucht, und die meisten Backpacker entscheiden sich für eine kleine Kreuzfahrt. Egal, ob mit oder ohne Übernachtung, aber dieses Ereignis darfst du dir nicht entgehen lassen. Besonders beliebt ist eine zweitägige Fahrt, denn so bekommst du einen guten Eindruck von der Bucht und kannst dieses Natur-Highlight wirklich genießen. Die Halong-Bucht ist auch mit vielen Höhlen in der Bucht gefüllt, wie die Hang Sung Sot und Hang Dao Go. Auch ein kleines Kajak-Erlebnis ist ein Muss und so kommst du noch einmal ganz nah an die Kalksteinfelsen. 

Bao Trang, die weißen Sanddünen

Eine Wüste in Vietnam? Klingt erst einmal unrealistisch, ist aber wahr. Sie befindet sich in Mui Ne, das nur etwa 5 Stunden von Ho-Chi-Minh-Stadt entfernt ist und ist eine außergewöhnliche Attraktion, die eine ungewöhnliche Atmosphäre im Kontrast zur feuchten und tropische Umgebung, für die Vietnam berühmt ist, bietet. Diese weißen Sanddünen sind ein Highlight für alle Reisenden und ein wahrer Moment für die Bucketlist. Der Höhepunkt der Düne ist eine Lagune, die sich mitten in der Wüste befindet und mit Lotusblumen bedeckt ist. Ein wirklich toller Ort, denn du problemlos von Mui Ne aus erreichen kannst. Wenn du ein wenig mehr Spaß willst, kannst du mit einem Quad über die Dünen düsen.

Marmorberg

Dieser Berg besteht aus einer Gruppe von fünf Kalkstein- und Marmorhügeln, die nach einem Element benannt sind: Thuy (Wasser), Kim (Metall), Tho (Erde), Moc (Holz) und Hoa (Feuer). Diese Gebirgsketten sind mit zahlreichen Tunneln und Höhlen gefüllt, die Touristen mit Touren oder auf eigene Faust erkunden können. Es gibt auch viele buddhistische Heiligtümer, die du besuchen kannst. Wenn du Lust auf ein kleines Abenteuer hast, kannst du sogar auf den Gipfel des Mt. Thuy Marmorgebirges klettern. Hier erwartet dich vor allem eine einmalige Aussicht und für viele Backpacker ist das eine der schönsten Wanderungen in Vietnam. 

Phong Nha-Ke Bang National Park

Lust auf ein wenig Natur und tolle Höhlen? Der Park ist ein Weltkulturerbe und hat zahlreiche Höhlen zu bieten, die du per Bootstour erreichen kannst. DIe schroffe Karstgebirgsformation aus, die von großen Höhlen durchzogen ist, prägt den Park und zieht immer mehr Touristen in den kleinen Ort. Das berühmteste touristische Ziel innerhalb des Parks ist die Paradies-Höhle, die sich über 31 km unterirdisch erstreckt. Aber auch die Tu Lan-Höhle und die Phong Nha-Höhlen sind ein natürliches Highlight.

My Son Tempel

Der My Son Tempel ist eine vietnamesische Sehenswürdigkeit, die von dschungelbedeckten Bergen umgeben ist. Der Tempel stammt aus dem 4. Jahrhundert und war noch im 7. und 10. Jahrhundert in Gebrauch. Hier fühlst du dich ein wenig, wie in die Vergangenheit zurückversetzt und die 20 noch erhaltene Tempelbauten aus Ziegel- oder Sandsteinblöcken bieten ein wahres Highlight für alle Besucher. 

Feuerspuckende Drachenbrücke

Der Name der Brücke hilft dir, ein gutes Bild des Bauwerks zu bekommen, denn hierbei handelt es tatsächlich um einen Drachen aus Stahl, der Feuer spuckt. Die Brücke ist 1.864 Fuß lang und an ihrer Seite ist ein Stahldrache eingelassen, der Wasser und Feuer aus seinem Maul schießt. Die Brücke wurde 2013 zum Gedenken an den 38. Jahrestag der Einnahme der Stadt Da Nang während des Vietnamkriegs eröffnet und wurde schnell zum Touristenmagnet. Der metallische Drache aus den sechs Fahrspuren des Verkehrs ist ein wahrer Kontrast zum ursprünglichen Vietnam, aber dennoch einen Besuch wert. Der Drache wurde nach einer Skulptur aus der Ly-Dynastie modelliert und wird zur Beleuchtung von mehr als 2.500 LED-Leuchten verwendet, wodurch er bei Nacht zu einem atemberaubenden Anblick wird.

Zoologisches Museum Hanoi

Dieses Museum befindet sich in der Nationalen Universität von Hanoi und besteht aus einer Sammlung einiger Exemplare aus der französisch-kolonialen Zeit. Das Museum ist in drei Abteilungen unterteilt, und am besten nimmst du an einer Führung teil, um einen guten Einblick in die Themen zu bekommen. Der Höhepunkt des Museums ist die Ausstellung eines großen Elefantenskeletts. Dazu gibt es noch einige Abteilungen voller ausgestopfter Tiere wie Vögel, Amphibien, Fische und Säugetiere. Beachte allerdings, dass es hier einen Termin auszumachen gilt, wenn du Interesse an den Ausstellungen hast.

Cao Dai Heiliger Stuhl

Dies ist ein prächtiger Tempel, und das Hauptquartier der Cao Dai-Bewegung. Der Tempel wurde 1926 erbaut, und seine Anhänger glaubten, dass zahlreiche spirituelle Figuren wie Buddha, Jesus Christus, der Prophet Muhammed und so weiter alle Propheten die gleiche universelle Wahrheit waren. Obwohl es viele Tempel der Cao Dai-Bewegung im Land gibt, ist der prächtigste von ihnen und wird auch oft der Heilige Stuhl von Cao Dai genannt. Der Tempel ist aufgrund seiner geschnitzten Ornamente, der leuchtenden Farben und der gewölbten, moscheeartigen Säulen einzigartig und nicht mit anderen Tempeln vergleichbar. 

My Khe Strand

Dieser Strand wird oft als der schönste in Vietnam angesehen, er befindet sich in Da Nang, einer der spektakulärsten Küstenstädte des Landes. Der Strand hat eine 35 km lange Küstenlinie, die sich vom Hai-Van-Pass bis nach Non-Nuoc erstreckt. Wenn du also auf der Suche nach ein wenig Entspannung bist, dann bist du hier genau richtig.  Das ganze Jahr über erwartet dich hier warmes, azurblaues Wasser und strahlender Sonnenschein. Noch dazu findest du gleich am Strand einige tolle Unterkünfte und Attraktionen, wie Schnorcheln oder eine Jetski Tour. 

Củ Chi-Tunnel

Dieser Tunnel ist ein faszinierender Ort, den man besuchen sollte, wenn man etwas über die moderne Militärgeschichte Vietnams erfahren möchte. Hierbei handelt es sich um ein ausgedehntes Tunnelnetz, das sich über 250 km erstreckt und das während des Krieges genutzt wurde.  Das Beeindruckende daran ist, dass du als Besucher heute selbst in die engen Tunnel klettern kannst und den Ort wirklich hautnah erleben kannst. Es gibt offiziell Führungen durch zwei Abschnitte des Netzes und deine Guides werden dir auf jeden Fall alles wichtige zu den Hintergründen dieser Tunnel erzählen. Genau das Richtige für dich, wenn du ein absoluter Geschichtsfreak bist oder einfach das Abenteuer liebst. Allerdings solltest du beachten, das hier die Platzangst ein Problem werden kann,  da du buchstäblich auf Händen und Knien kriechen wirst.

Mekong-Delta

Es liegt im Süden Vietnams und kann zum Beispiel als Tagestrip von Ho Chi Minh Stadt aus erkundet werden. Der Mekong führt in einem Labyrinth von Wasserwegen, die die Überschwemmungsgebiete durchziehen, bis ins Meer. Für viele Besucher ist der Fluss ein Highlight in ganz Vietnam und somit solltest auch du es dir nicht entgehen lassen.  Zusammen mit den schwimmenden Märkten finden, und dem Minh Mangrovenwald und das Cau Mau Naturreservat ist hier wirklich einiges geboten. Auch wenn dich das Mekong Delta immer mehr durch den Tourismus verändert, so kannst du hier dennoch einiges über das Land und seine Leute lernen. 

Ba Be Nationalpark

Dieser ist einer der beeindruckendsten Nationalparks, die Vietnam zu bieten hat und beinheimatet drei sogenannte Ba-Seen auf, die von zerklüfteten Karstgipfeln und bewaldeten Hängen umgeben sind. Ein perfekter Ort für ruhige Boots- oder Kajakfahrten auf dem See oder eine Tour durch die beeindruckenden Höhlen in den Bergen.  Wenn du mal wieder Lust auf ein Abenteuer hast, kannst du in den Hügeln zwischen den Dörfern der ethnischen Minderheiten wandern oder trekken gehen und so auch die Natur der Gegend besser kennenlernen.

Po Sahne Cham-Türme

Die Türme ist einer der letzten Überreste der einst erfolgreichen Zivilisation in Vietnam, des Cham-Reiches. Der Turm weist komplizierte Steinstrukturen auf, die die Architektur und das Vermächtnis der verlorenen Kultur zeigen. Egal, ob du die Geschichte des Landes liebst oder einfach ein neues Bauwerk erkunden willst, dieser Ort überzeugt Backpacker aller Art und somit sicher auch dich. Mit etwas Glück erlebst du eines der farbenfrohen und lustigen Jahresfeste, die hier stattfinden, um für Regen oder die sichere Rückkehr der örtlichen Fischer zu beten.

Vietnam ist somit vor allem eines: ein Land für jeden Typ Backpacker. Egal ob Abenteuer, Geschichte, Kunst oder Entspannung – das Land hat wirklich alles zu bieten. 


Vietnam

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Vietnam Route ab.

Mehr zu Südostasien


>
× Whatsapp kontaktieren