Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

Du liebst es, neue Erfahrungen und Eindrücke zu erhalten? Das Reisen ist deine Leidenschaft? Keine Sorge, du kannst die Welt bereisen, obwohl du arbeitest. Für eine Weltreise musst du nicht zwangsläufig Millionär sein. Du kannst deinen Job als digitaler Nomade ganz einfach mit deiner Passion für das Reisen verbinden.

Die Gemeinschaft der digitalen Nomaden wächst rapide an. Digitale Nomaden werden auch Internet-Nomaden genannt, weil sie für ihre Arbeit nur einen Laptop und guten Internetzugang benötigen. Sie führen einen ortsunabhängigen, multilokalen und nicht sesshaften Lebensstil. Häufig erledigen sie ihre Arbeit nicht an einem festen Arbeitsort, sondern von unterwegs auf Reisen.

 In der Sonne oder auf einem schönen Berg arbeiten und in der Mittagspause an den Strand oder Skifahren. Hört sich nach einem traumhaften Leben an, nicht wahr? In diesem Artikel nenne ich dir die Vor- und Nachteile eines Lebens als digitaler Nomade und gebe dir Tipps, wie auch du deinen Job mit Reisen verbinden kannst

Digitale Nomaden

Berufsmöglichkeiten

Die Berufsmöglichkeiten eines digitalen Nomaden sind sehr vielfältig. Viele betreiben Websites oder einen Blog. Andere verkaufen digitale Produkte und Dienstleistungen oder betreiben Informationsportale.

Auch Autoren und Übersetzer oder Grafikdesigner arbeiten ortsunabhängig während des Reisens. Auch im Online Marketing ist das möglich.

Du siehst, dass fast alle technischen Berufe als digitale Nomaden ausführbar sind. Hauptsache, er kann online und digital erledigt werden.

Vielleicht kannst du sogar deinen derzeitigen Job als digitaler Nomade ausführen, wenn dein Arbeitgeber offen ist. Andernfalls kannst du dich selbstständig machen. Auch auf einschlägigen Facebook-Gruppen kannst du immer wieder Jobs für digitale Nomaden finden.

Vernetzung ist dabei sehr wichtig für dich! Du findest dadurch gleichgesinnte Freunde und Freundinnen und beugst damit vor, dass dein alltägliches Leben als digitaler Nomade einsam wird.

Durch die digitale Revolution ist es dir möglich, deine Arbeitstage ortsunabhängig, flexibel und vielseitig zu gestalten. Dadurch genießt du eine ganz besondere Freiheit. Deinen Arbeitsort kannst du dir immer frei auswählen und an deine persönlichen Interessen und individuellen Bedürfnisse anpassen.

Dafür musst du vor allem zum Startpunkt deiner Karriere als digitaler Nomade sehr mutig sein. Du musst dich darauf einstellen, dass du dich ständig an jeden Ort neu anpassen und neue Freundschaften und Bekanntschaften knüpfen musst.

Dies erfordert nicht nur in deinem Alltag, sondern auch bezüglich deines Berufslebens sehr viel Disziplin und Organisation. Dies stellen die Grundvoraussetzungen dar, um als digitaler Nomade ein erfolgreiches Leben und eine erfolgreiche Karriere zu führen.

Hast du die Hürden des Startes überwunden, bist du sehr viel angstbefreiter und lernst viele neue Menschen und Kulturen kennen. Dadurch hast du nicht nur einen guten Verdienst, sondern – und das ist sehr viel wichtiger - baust dir auch einen Reichtum an Erlebnissen und Eindrücken auf.

Digitale Nomaden

Vorbereitungen und Planung

Unternehmen gründen

Nachdem dir zunächst klar geworden ist, wie du dein Geld als digitaler Nomade verdienen möchtest, solltest du als Nächstes gegebenenfalls dein Gewerbe anmelden und ein Unternehmen gründen.

Vor allem anfangs solltest du dein Gewerbe in Deutschland anmelden. Das ist insbesondere zu Beginn deiner neuen Karriere einfacher für dich. Hast du dich in deinen neuen Beruf eingelebt, kannst du dein Unternehmen theoretisch immer noch im Ausland anmelden.

Wieso sollte man ein Unternehmen im Ausland anmelden? Die digitalen Nomaden genießen insbesondere die steuerlichen Vorteile im Ausland, um weniger bis gar keine Steuern zahlen zu müssen.

Nachdem du dein Unternehmen gegründet, deinen Gewerbeschein erhalten und alle damit verbundenen Hürden überwunden hast, solltest du dich um dein Geschäftskonto kümmern. Bei der Anmeldung deines Gewerbes solltest du am besten ein eigenes separates Geschäftskonto eröffnen. Dadurch kannst du privaten und geschäftlichen Vorgänge und Transaktionen ganz leicht und übersichtlich voneinander trennen.

Außerdem musst du dich bezüglich deines neuen Gewerbes auch um die Steuern und die Buchhaltung kümmern. Dabei kann ein extra Steuerberater sinnvoll sein.


Um deinen Wohnsitz kümmern

Hast du den Schritt gewagt und bist nun digitaler Nomade, dann kannst du selbst entscheiden, ob du deinen Wohnsitz aus Deutschland abmeldest oder ob du in Deutschland gemeldet bleiben willst. Dabei solltest du dir vorher genaustens überlegen, ob du zwischendurch auch öfter mal wieder nach Deutschland zurückkehren willst.

Insgesamt hat es mehr Vorteile, in Deutschland gemeldet zu bleiben. Zum einem ist es in Deutschland für dich einfacher, ein Bankkonto zu eröffnen und dich erwartet weniger Papierkram und Bürokratie, als wenn du das im Ausland machen würdest.

Zum anderen musst du dich erst beim Ordnungsamt anmelden und anschließend wieder abmelden, wenn du länger als drei Monate pro Jahr in Deutschland bleiben willst, aber nicht mehr in Deutschland gemeldet bist.

Wenn du dich trotzdem dazu entscheidest, dich abzumelden und dir das persönlich mehr Vorteile verschafft, dann musst du dich dafür an das zuständige örtliche Ordnungsamt wenden. Nachdem du das erforderliche Formular ausgefüllt hast, bekommst du deine Abmeldebescheinigung ausgehändigt.

Reise

Um deine Krankenversicherung kümmern

Außerdem musst du dich um deine Krankenversicherung kümmern. Egal ob du privat oder gesetzlich versichert bist, bist du - auch wenn du in innerhalb Europas unterwegs bist - ohnehin mit der Auslandskrankenversicherungskarte (EHIC) in allen Mitgliedstaaten der EU versichert.

Wichtig für dich ist jedoch, dass du eine zusätzliche Reiseversicherung brauchst, wenn du Länder bereist, die außerhalb der EU liegen. Es gibt sogar eine Krankenversicherung speziell für digitale Nomaden: die World Nomads Krankenversicherung.


Denke an deine Post

Einen weiteren wichtigen Aspekt, den du als digitaler Nomade nicht vergessen solltest, ist, an die Post zu denken. Solange du ein Gewerbe in Deutschland gemeldet hast, bist du dazu verpflichtet, dass dieses über eine Postanschrift verfügt.

Um die wichtige Post immer lesen zu können, egal, wo du dich gerade befindest, kannst du zum Beispiel deine Familie oder Freunde damit beauftragen, sich um deine Post zu kümmern und dir diese postalisch oder digital zukommen zu lassen.

Außerdem kannst du einfach einen Nachsendeauftrag bei der Deutschen Post erstellen. Deine Post wird dann an die von dir definierte Adresse weitergeleitet. Es gibt sogar einen Dienstleister, der dir dies abnimmt: Dienstleister Caya. Dieser richtet den Nachsendeauftrag ein und scannt deine Post für dich. So kannst du sie überall auf der Welt lesen.


Wo möchtest du hin? Auf was musst du achten?

Nach diesen Vorbereitungen geht es darum, dir einen Bestimmungsort zu überlegen. Anschließend musst du dir dein Ticket buchen und dich um dein Visum kümmern. Ein Visum zu bekommen ist nicht immer einfach, insbesondere, wenn du mehrere Monate bleiben möchtest.

Du solltest dich vorher genaustens über die Visabedingungen deines Reiseziels informieren und dich rechtzeitig darum kümmern. Um die Bedingungen schnell und übersichtlich zu sehen, empfehle ich dir die Website Visabox. Diese zeigt dir alle Bedingungen an und dir wird das fertige Visum direkt zugesendet.

Insbesondere während der Corona-Pandemie solltest du dich genaustens über deine Reiseziele informieren und auch die Bedingungen für die Flüge und Fahrten im Hinterkopf behalten.

Bevor du in deinem Wunschland ankommst, solltest du dir Gedanken gemacht haben, wie du vor Ort an Geld kommst. Achte darauf, dass du dort Zugriff auf deine Bankkonten hast. Zum Glück bietet dir die Kreditkarte der DKB spezielle Kontotarife, mit denen es möglich ist, kostenlos Bargeld im Ausland abzuheben.

Selbstverständlich musst du dich vor Ort auch um eine stabile Internetverbindung kümmern, auf die du immer Zugriff hast. Andernfalls wirst du Schwierigkeiten beim digitalen Arbeiten haben.

Reise

Arbeitsweise

Um deine Produktivität als digitaler Nomade zu steigern, solltest du dir feste Arbeitszeiten setzen. Achte dabei darauf, dass du alle Deadlines einhältst. Zudem musst du die jeweiligen Zeitverschiebungen im Hinterkopf behalten, falls du digitale Meetings hast.

Durch eine gute Zeiteinteilung kannst du auch deine Freizeit besser planen und verpasst damit keine wertvollen Erlebnisse und Erfahrungen. Du hast so genug Freizeit, dass Land zu besichtigen und individuellen Tätigkeiten nachzugehen.

In vielen Ländern gibt es sogenannte Workspaces. Das sind meistens Cafes oder Ähnliches, in denen es freien Internetzugang gibt. Häufig treffen sich digitale Nomaden in solchen Workspaces und benutzen diese als eine Art freies Büro. Außerdem kannst du dort Bekanntschaften mit anderen digitalen Nomaden knüpfen.

Diese Bekanntschaften können dir auf verschiedene Arten hilfreich sein. Zum einem findest du so Freunde und du bist nicht ganz so einsam während deines Aufenthalts.

Außerdem könnt ihr euch gegenseitig bei euren Projekten unterstützen. Du teilst deine Erfahrungen mit ihnen und gewinnst eventuell Inspiration darüber, wo deine nächste Reise hingehen soll. Außerdem kannst du vielleicht Kooperationen eingehen und direkt oder indirekt neue Kunden gewinnen.


Vereinbarkeit mit einer Familie?

Vor allem Menschen mit Familie oder junge Paare mit Familienplanung sind sich unsicher, ob das Arbeiten als digital Nomade überhaupt möglich ist. Ich kann dir sagen, es ist möglich, jedoch nicht immer einfach.

Vor allem Kleinkinder finden das ständige Reisen toll. Sie müssen noch nicht in die Schule und gewinnen immer wieder neue Freunde. Je älter die Kinder werden, desto schwieriger wird es jedoch für sie.

Zwar gibt es Möglichkeiten, die Schule online zu absolvieren, also auch digital und sich von den Eltern unterrichten zu lassen, jedoch ersetzt dies nicht eine Klassengemeinschaft und die professionellen Lehrkräfte.

Außerdem ist es den älteren Kindern wichtiger, enge Freundschaften und Beziehungen zu knüpfen, was durch das ständige Reisen der Eltern nur sehr schwer möglich ist.

Familie

Fazit

Wenn du deinen Traum des ortsunabhängigen Arbeitens, der Freiheit und des Reisens ermöglichen willst, solltest du dir darüber bewusst sein, dass der Weg dorthin nicht immer einfach ist und du gewisse Hürden überwinden musst. Du solltest frühestmöglich mit der Planung deiner neuen Karriere beginnen, um die Stolpersteine auf dem Weg zu deiner neuen Karriere umgehen zu können.

Den Start in den Arbeitsalltag eines digitalen Nomaden erfordert viel Disziplin, Geduld und Durchhaltevermögen sowie organisatorisches Talent. Hast du den Start überwunden, kannst du dein freies Leben in vollen Zügen genießen und wertvolle Erfahrungen sammeln. Deinem Traum vom Reisen steht nichts mehr im Weg und du hast deine Arbeit mit diesem verbunden.

Oft besitzen digitale Nomaden nicht viele Dinge. Sie stellen den materiellen Reichtum hinter ihren geistlichen Reichtum und die Erfahrungen und Erlebnisse, die sie in den verschiedenen Ländern machen. Denn jeder Aufenthalt in einem neuen Land ist ein neues Abenteuer.

Ähnliche Beiträge

>