Camping in Kroatien

Kroatien ist ein fantastisches und wunderschönes Land mit einer atemberaubenden Natur. Natürlich lässt sich beim Camping die Landschaft noch viel besser genießen, als wenn du einfach nur in den Städten bleibst und ab und zu einen Tagesausflug in die Nationalparks machst.

Aber natürlich ist Camping in Kroatien nicht immer ganz so einfach. Du musst eine Menge beachten, wenn du in diesem Land mit deinem Wohnwagen herumfährst oder dein Zelt irgendwo aufschlägst. In diesem Artikel verraten wir dir, was du alles beachten musst, wenn du in diesem ehemals jugoslawischen Land mit dem Camper umherziehst.

camping kroatien meerblick


Lohnt sich Camping in Kroatien?

Kroatien verfügt über eine atemberaubende Landschaft und ist sehr abwechslungsreich. Von der Küste mit dem wunderschönen blauen Wasser, das zum Schwimmen einlädt, bis hin zu den malerischen grünen Wäldern, die du am besten auf einer kleinen Wanderung erkunden kann, hat das Land wirklich alles zu bieten, was du dir vorstellen kannst.

Außerdem ist Camping in Kroatien ziemlich günstig. Laut dem ADAC liegt das Land auf Platz fünf der günstigsten Campingländer in Europa. Zwei Erwachsene mit einem Kind zahlen hier durchschnittlich etwa 40 Euro für eine Übernachtung auf einem öffentlichen Campingplatz, einschließlich Stellplatz und Nebenkosten.

Insgesamt lohnt es sich also tatsächlich, bei einer Campingtour dieses wunderschöne Land zu entdecken. Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, in Kontakt mit diesem atemberaubenden Land zu kommen.


Was du beachten musst beim Camping in Kroatien

Das Wildcampen ist in Kroatien leider verboten. Besonders an der Küste, in den Nationalparks und an den touristisch interessanten Gebieten wird dieses Verbot auf strenge Weise durchgesetzt. Bei einem Verstoß kannst du mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 400 Euro rechnen.

Wenn du etwas weiter im Landesinneren bist, kannst du hingegen davon ausgehen, dass die örtlichen Behörden auch mal ein Auge zudrücken. Besonders in den ländlichen Gebieten wird das Wildcampen öfters mal geduldet. Solang du nur für eine Nacht bleibst oder auf Bitten das Gebiet sofort verlässt, wird oftmals kein Bußgeld verhängt.

In den meisten Ländern ist das Zelten auf privaten Grundstücken bekanntermaßen in der Regel erlaubt. Auch hier ist Kroatien eine Ausnahme. Hier ist das Zelten wirklich nur auf dafür ausgewiesenen Campingplätzen erlaubt.


Hinweise zu deiner Sicherheit

Die meisten Parkplätze in Kroatien sind gebührenpflichtig. Oft wirst du jedoch Schwierigkeiten haben, dies zu erkennen. Einige von ihnen sind nämlich kaum ausgeschildert, was es schwer macht, zu wissen, ob der Parkplatz nun kostenlos ist oder nicht.

Außerdem solltest du das Ticket auf jeden Fall aufbewahren. In den letzten Jahren wurden nämlich trotz bezahlter Gebühren oft im Nachhinein noch Bußgelder verteilt. Mit dem Parkticket kannst du nachweisen, dass du bereits für den Parkplatz bezahlt hast.

Wenn du weiter im Landesinneren campen möchtest, solltest du jedoch ziemlich vorsichtig sein. Aus den Jugoslawienkriegen sind leider noch einige Minen übriggeblieben, die noch nicht explodiert sind. Besonders rund um Velebit und Zadar ist dies der Fall. In der Regel sind diese Gebiete jedoch mit Bändern oder Warnschildern gekennzeichnet. Zu deiner eigenen Sicherheit solltest du dort nur auf den bereits vorhandenen Wegen herumfahren und -laufen.


Notwendige Ausrüstung für deinen Wohnwagen

In Kroatien müssen alle Fahrzeuge gewisse Dinge mit an Bord haben. Dazu gehören unter anderem zwei Warndreiecke. Außerdem sollte für jeden mitreisenden Insassen eine Warnweste zur Ausstattung des Fahrzeugs gehören. Dazu kommt noch die Pflicht, einen Erste-Hilfe-Kasten mitzuführen. Des Weiteren gibt es in Kroatien die Pflicht, einen Feuerlöscher mitzuführen.

Auf den Straßen in Kroatien herrscht Rechtsverkehr. Zur Nutzung der kroatischen Autobahnen musst du zudem eine Maut bezahlen. Zusätzlich ist es in Kroatien Pflicht, auch tagsüber mit Abblendlicht zu fahren. Um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu blenden, musst du deine Scheinwerfer neu einstellen oder stellenweise abkleben, wenn dein Wagen asymmetrisches Licht hat. Für den Fall, dass die Scheinwerfer ausfallen, musst du außerdem Ersatzlampen mitführen.


Gute Campingplätze in Kroatien


Lanterna Premium Camping Resort

In der atemberaubenden und natürlichen Umgebung des Lanterna Premium Camping Resort kannst du dir einen entspannenden Urlaub gönnen. Der Campingplatz erstreckt sich entlang der drei Kilometer langen Küste, die sich auf halbem Weg zwischen Novigrad und Poreč befindet.

Vor Ort erwarten dich geräumige Stellplätze, eine große Auswahl an modernen Campinghaus-Themendörfern und ein exklusives Glamping-Zelt. Für welche Unterkunft du dich auch entscheidest, du wirst auf jeden Fall deine Ruhe und Privatsphäre haben. Außerdem bist du umgeben von duftenden Kiefern und Eichen.

Zudem kannst du am Sandstrand entspannen oder dir einen erfrischenden Cocktail an der Bar gönnen. Außerdem ist es möglich, dir eine energiespendende Massage zu gönnen. Für Camper mit Kindern könnte auch noch der Aquapark „Aquamar Lanterna“ interessant sein.

Die durchdacht gestalteten Unterkünfte umfassen eine Reihe von Themendörfern mit Annehmlichkeiten für Familien und Kinder, Paare, Liebhaber der Ruhe und Camper der alten Schule, die einfach nur gerne unter den Sternen schlafen.

Mit dem Fahrrad oder dem Zug bist du zudem innerhalb von gerade mal zehn Minuten in Novigrad. Außerdem hast du die Möglichkeit, mit nur ein paar Schritten den Strand zu erreichen.


Aminess Maravea Camping Resort

Aminess Maravea Camping Resort verfügt über 825 landschaftlich gestaltete Stellplätze mit Größen von 80 bis 120 Quadratmetern. Einige von ihnen liegen inmitten eines Eichenwaldes, andere direkt an der Küste. Aber was alle gemeinsam haben, ist ein schöner Swimmingpool mit zusätzlicher Liegewiese, moderne Sanitäranlagen und eine Essecke.

Zu den Vorzügen gehört vor allem das kostenlose WLAN. Somit kannst du der Natur ganz nah sein und trotzdem sämtliche Vorzüge der modernen Welt nutzen. Der Campingplatz bietet für Gäste, die lieber zelten und in einer Hängematte mit Blick auf den blauen Himmel faulenzen, aber auch unnummerierte Stellplätze.

Auch, wenn du sonst nicht der Camping-Typ bist, wirst du die Ferienhäuser lieben. Diese bieten dir den Komfort, den du von einem Hotelzimmer erwarten würdest. Aber natürlich mit viel mehr Platz und dem direkten Kontakt zum Wald und zum Meer.

Novigrad ist nur 4 Kilometer entfernt. Die Stadt erreichst du problemlos über die Küstenpromenade und den Radweg, der entlang des Meeres und der atemberaubenden Weinberge verläuft.


Camp Lupis

Das Camp Lupis befindet sich an der Spitze der Halbinsel Peljesac im kleinen Fischerdorf Lovište. Dort hast du die Möglichkeit, Camping fernab vom Verkehr und ohne Lärm zu genießen und dabei trotzdem sämtliche Vorteile der heutigen Welt zu nutzen.

Der Campingplatz verfügt über 38 Stellplätze und wird seit mehr als 30 Jahren von der Familie Lupis geführt. Die Stellplätze sind geräumig und für Wohnmobile, Wohnwagen und Zelte geeignet. Die meisten von ihnen haben einen Blick aufs Meer. Strom ist auf allen Stellplätzen vorhanden, und die meisten Stellplätze haben Wasser- und WLAN-Anschluss.

Im Jahr 2011 wurde er sogar komplett renoviert und seitdem kommt jedes Jahr etwas Neues dazu, um die Qualität des Platzes auf ein noch höheres Niveau zu bringen. Außerdem ist der Campingplatz mit seinen zahlreichen Spazierwegen hervorragend für Menschen geeignet, die gerne wandern gehen. Der ganze Campingplatz befindet sich direkt am Meer, mit einer maximalen Entfernung von 130 Metern zum Meer. Zudem gibt es am Strand auch noch eine Bootsrampe und eine Anlegestelle für Gäste mit eigenen Booten.

Außerdem kannst du in Lovište, einem kleinen Dorf ganz in der Nähe des Campingplatzes, alles bekommen, was du brauchst. Es gibt unter anderem Geschäfte, in denen du dich mit Lebensmitteln eindecken kannst, sowie auch eine Post und einen Geldautomaten. Zudem gibt es dort auch noch zahlreiche Restaurants.

Für weitere Wünsche lohnt sich auch eine Fahrt nach Orebić, das sich eine halbe Stunde Fahrt vom Campingplatz entfernt befindet. Dort gibt es nicht nur einen größeren Markt, sondern auch eine Apotheke und einen Arzt für ausländische Touristen. Und wenn dir das Benzin ausgeht, findest du dort auch eine Tankstelle.


Polidor Camping Park

In diesem Campingpark kannst du eine frische Meeresbrise genießen und dich weit weg von der Hektik des Stadtlebens im Schatten der Kiefern entspannen. Polidor Camping Park ist ein ganzjährig geöffneter Campingplatz, der sich an der Westküste Istriens, in der Nähe der kleinen Stadt Funtana befindet.

Auf dem Campingplatz stehen 48 Stellplätze für Zelte, Wohnwägen und Wohnmobile zur Verfügung. Alle Stellplätze haben Strom- und Wasseranschluss und sind mit Kies bedeckt sowie durch Hecken abgegrenzt.

Zum Strand brauchst du nur ungefähr 10 Minuten zu Fuß. Auf dem Campingplatz gibt es aber auch noch zwei Pools, die mit einer Gesamtfläche von etwa 190 Quadratmetern genug Platz für alle bieten. Außerdem verfügt Polidor Camping Park auch noch über ein Restaurant, Bäder und eine Waschküche. Und das Beste ist, dass das kostenlose WLAN auf dem gesamten Gelände verfügbar ist.


Fazit

Camping Kroatien Sonnenuntergang

Camping in Kroatien ist immer wieder ein fantastisches Erlebnis. Das Wichtigste ist natürlich, dass du dich an die Regeln hältst. Solang du also auf ausgewiesenen Campingplätzen dein Lager aufschlägst, wirst du kaum Probleme haben.

Was das Wildcampen betrifft, ist das schon eine andere Sache. Dieses ist nämlich in ganz Kroatien verboten, selbst auf privaten Grundstücken darfst du nicht einfach so dein Zelt aufschlagen. Allerdings wird dieses Verbot, je weiter du von der Küste und den Touristengebieten wegkommst, immer weniger streng geahndet.

Auf der anderen Seite wirst du im Landesinneren auch öfters Gebiete vorfinden, in denen bis heute noch einige Minen lauern, die noch vom Jugoslawienkrieg stammen. Dort solltest du auf keinen Fall die ausgelegten Wege verlassen. Du kannst nie wissen, auf was du alles treten kannst.

Insgesamt ist Camping aber eine tolle Sache in Kroatien. Halte dich einfach an die Regeln und bleib immer auf den Straßen. Dann passiert dir auch nichts. Und die Natur Kroatiens ist auf jeden Fall eine Campingtour wert.

Ähnliche Beiträge

>