Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Belgien

Belgien ist ein wirklich wunderschönes Land, das wir tief in unser Herz geschlossen haben. Auf einer Reise durch das faszinierende Land westlich unseres Heimatlands durften wir auch die vielen tollen Städte und ihre fantastischen Sehenswürdigkeiten kennenlernen.

Das Land besteht aus zwei verschiedenen Regionen, die jeweils ihre eigene Sprache und Traditionen haben. Im Süden befindet sich die Region Wallonien, die hauptsächlich von der französischen Kultur beeinflusst ist. Das nördliche Flandern genießt Einflüsse der Bräuche der Niederlande. Die flämische Sprache ist auch sehr ähnlich zur holländischen. In der Region Brüssel-Hauptstadt treffen diese beiden verschiedenen Welten dann aufeinander.

Natürlich hat Belgien durch diese Diversität auch eine vielseitige Kultur. Jede Stadt hat eine Menge atemberaubender Sehenswürdigkeiten, die sich zu entdecken lohnen. Wir haben uns deshalb dazu entschlossen, für dich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in den belgischen Städten zusammenzufassen.

Brüssel

Die Hauptstadt Belgiens ist ein beeindruckender Ort mit atemberaubender Architektur und faszinierender Geschichte. Die Atmosphäre der Stadt können wir nur schwer mit Worten beschreiben. Auf der einen Seite wirkt sie als Hauptstadt der EU sehr geschäftlich und bürokratisch, andererseits zeugen das Manneken Pis und der Comic Strip davon, dass sich Brüssel selbst nicht allzu ernst nimmt.

Der Grote Markt liegt etwas versteckt in der Innenstadt und ist umgeben von einem Rathaus aus dem 15. Jahrhundert, etwa 40 prachtvollen Zunfthäusern und dem ebenso grandiosen Maison du Roi, welches das Stadtmuseum beheimatet. Der Platz entfaltet seine wahre Pracht aber erst, wenn du deinen Weg durch eine der vielen kleinen gepflasterten Gassen gebahnt hast. Übrigens wurde er sogar schon zum UNESCO‑Weltkulturerbe erklärt.

Neun Stahlkugeln, die mit langen Metallstangen verbunden sind – das klingt ehrlich gesagt doch ziemlich seltsam. Aber nichts anderes ist das Atomium. Dieses stellt die Zusammensetzung eines Eisenkristalls dar, der auf das 165 Milliardenfache seiner Größe vergrößert wurde. Diese skurrile Sehenswürdigkeit wurde vom Ingenieur André Waterkeyn entworfen und ist ganze 102 Meter hoch. Er wurde 1958 gebaut, um den festen Glauben an die Wissenschaft zu symbolisieren. Das Atomium nimmt seitdem einen festen Platz in der Skyline Brüssels ein.

Das Atomium in Brüssel

Das mit Abstand bekannteste Wahrzeichen der Stadt ist die kleine Statue Manneken Pis. Diese stellt einen Jungen dar, der in einen Brunnen pinkelt. Die Einheimischen der belgischen Hauptstadt nehmen die obszöne Sehenswürdigkeit mit Humor und verleihen dem kleinen Jungen auch immer wieder Outfits, die zu verschiedenen Events und Feiertagen passen. Zu Weihnachten trägt die Skulptur zum Beispiel ein typisches Weihnachtsmann-Outfit.

Die Stadt Brüssel schenkt dem Comic besonders viel Aufmerksamkeit. Seit Anfang der 90er-Jahre zollt sie den Figuren und Autoren der französisch-belgischen Comics ihren wohlverdienten Tribut. Im Zentrum der Stadt kannst du an den Wänden der sogenannten Comic‑Strip‑Route nachgebildete Szenen aus Comics bewundern, die von belgischen Zeichnern erstellt wurden.

Antwerpen

Antwerpen ist die Heimat des größten Hafens von Belgien und des zweitgrößten in Europa. Die Stadt im Norden des Landes ist eine quirlige Stadt, in der es nie langweilig wird. Hinter jeder Ecke gibt es Sehenswürdigkeiten, die dich zum Staunen bringen werden.

Wenn du am Antwerpener Bahnhof ankommst, bist du schon automatisch an einer der schönsten Sehenswürdigkeiten der Hafenstadt. Die gotische Architektur des beeindruckenden Äußeren des Gebäudes und die prächtige Haupthalle im Inneren werden dir sicherlich den Atem rauben. Der Bahnhof wurde sogar als einer der schönsten Bahnhöfe der Welt bewertet.

Der Antwerpener Grote Markt stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist ein schönes Beispiel für Architektur aus dieser Zeit. Das Rathaus ist das Herzstück und wurde im Stil der Renaissance und Gotik erbaut. Die Statue in der Mitte des Platzes zeigt Brabo, einen Riesenschlächter aus einer Volkssage, und stammt aus dem Jahr 1887.

Die Liebfrauenkathedrale ist eine Kathedrale, die du sowohl von außen als auch von innen betrachten kannst. Die Turmspitze der Kirche ist von vielen Teilen der Stadt aus sichtbar, womit sie eine der imposantesten Sehenswürdigkeiten in Belgien ist.

Antwerpen, Belgien

Brügge

Die Grachten in der Altstadt von Brügge werden dich sehr wahrscheinlich an Amsterdam erinnern. Das können wir auch verstehen, denn die Ähnlichkeit ist schon sehr verblüffend. Aber trotzdem haben beide Städte ihren ganz eigenen Charme – schließlich ist Brügge nicht einfach bloß eine Kopie der niederländischen Hauptstadt.

Die Heilig‑Blut‑Basilika ist das älteste Gebäude im Zentrum von Brügge und soll angeblich das Blut Christi beherbergen. Sie besteht aus zwei Kapellen: Die auf der unteren Ebene ist eher schlicht und hat sehr wenig Dekoration, während die gotische obere Ebene dank ihrer Farbe und ihren Details sehr lebendig wirkt.

Das UNESCO-Weltkulturerbe der Stadt, der Brügger Belfried, ist ein 83 Meter hoher Glockenturm aus dem 13. Jahrhundert. Vom Kirchturm aus hast du eine atemberaubende Aussicht über die gesamte Stadt und ihre Umgebung. Der Belfried wurde ursprünglich als Teil der mittelalterlichen Rathäuser erbaut und beherbergt heute dessen alte Schatzkammer sowie das Glockenspiel mit seinen
47 beeindruckenden Glocken. Das Gebäude solltest du am besten auch aus der Ferne bewundern. Sicher wird diese Sehenswürdigkeit auf deinen Fotos von Brügge sehr oft zu sehen sein.

Brügge in Belgien

Gent

Gent fühlt sich im Vergleich zu anderen Städten in Europa immer noch ziemlich klein an. Obwohl diese Stadt ein tolles Reiseziel ist, wird es nicht von zu vielen Reisenden angesteuert. Gent bietet eine perfekte Mischung aus industrieller und mittelalterlicher Architektur, die jeden Backpacker zum Staunen bringt.

Die gewaltige St.‑Bavo‑Kathedrale ist ein imposantes Bauwerk, das aus einer ungewöhnlichen Mischung aus Stein und Ziegeln besteht. In das Gebäude sind einige wunderschöne Buntglasfenster eingelassen. Die Wandmalereien in den Krypten des Gebäudes sind ebenso sehenswert wie das originale Gemälde des Mystischen Lamms vom belgischen Künstler Rubens. Wenn du einen Blick auf das Bild werfen, aber nicht in der Schlange anstehen willst, kannst du dir auch alternativ in der Kapelle einen Abdruck des Kunstwerkes anschauen.

Das Viertel Patershol ist ein gut verstecktes Zuhause für viele tolle Restaurants. Die verwinkelten, kopfsteingepflasterten Gassen und Häuser haben sich seit ihrem Bau kaum verändert. Deshalb bieten sie dir eine gute Möglichkeit, hautnah zu erleben, wie Gent vor vielen Jahren war.

Gravensteen, die wohl atemberaubendste Sehenswürdigkeit von Gent, ist eine Burg aus dem 12. Jahrhundert und wurde für die Grafen von Flandern erbaut. Das Schloss wurde mittlerweile restauriert und erstrahlt nun in der gleichen Pracht wie zu seinen Glanzzeiten.

Gravensteen in Gent, Belgien

Namur

Namur ist die Hauptstadt von Wallonien, dem französischen Teil Belgiens. Egal, ob du ein Architektur-Junkie bist oder dich lieber in einem traditionellen Café entspannen und die lokale Küche genießen willst, in Namur kommt wirklich jeder Backpacker voll auf seine oder ihre Kosten.

Einige der Straßen in der Fußgängerzone im Zentrum sind sehr belebt und voller Cafés und Geschäfte. Du kannst dich aber auch problemlos in einen der Innenhöfe verdrücken und dort die Ruhe genießen. In etwas ruhigeren Straßen wie der
Rue Fumal und der Rue du Président kannst du auch entspannt die farbenfrohen und vollständig restaurierten Gebäude aus dem 17. und 18. Jahrhundert bewundern.

Auf dem Place d'Armes befindet sich eine kleine Statue einer Schnecke. Das Weichtier ist quasi das inoffizielle Wappentier der Stadt. Daneben stehen Françwès und Djoseph, zwei vom Maler und Karikaturisten Jean Legrand erfundene Figuren, die die ruhige Lebensweise der Menschen hier repräsentieren.

Die Zitadelle von Namur wirst du sofort erkennen. Sie ist nämlich eine beeindruckend aussehende Festung, die ursprünglich aus der Römerzeit stammt. Die Zitadelle wurde seither mehrmals umgebaut. Der Weg hinauf zu den Festungsmauern ist zwar steil, aber lohnt sich für die fantastische Aussicht auf jeden Fall.

Zitadelle von Namur

Lüttich

Lüttich ist die viertgrößte Stadt Belgiens und zudem die zweitgrößte Stadt in der französischsprachigen Region Wallonien. Auf den ersten Blick wirkt die Stadt im Vergleich zu anderen, lebhafteren belgischen Städten sogar etwas zurückhaltend. Davon solltest du dich aber nicht täuschen lassen!

Die vielen Kirchen und anderen mittelalterlichen Gebäuden sowie die zahlreichen Museen und Kunstgalerien reichen vollkommen aus, um mit den anderen Städten mitzuhalten. In Lüttich gibt es wirklich hinter jeder Ecke eine Sehenswürdigkeit, besonders Architekturfans werden sich hier wie im Himmel fühlen.

Die 374 Stufen des Montagne de Bueren zu erklimmen, wird sich für dich wahrscheinlich wie eine Ewigkeit anfühlen. Denn die Treppe ist nicht nur lang, sondern mit einer Steigung von 30° auch ziemlich steil. Dafür wirst du aber am Ende mit einem atemberaubenden Panorama der Stadt belohnt.

Fazit

In Belgien kannst du viele wunderbare Sehenswürdigkeiten entdecken. Eine Rundreise durch das kleine Land zwischen Frankreich und der Niederlande ist eine ganz eigene Erfahrung, die du wenigstens einmal in deinem Leben gemacht haben musst.

Die wunderschönen Städte in Flandern zeichnen sich durch einen holländischen Einfluss aus, denn lange Zeit war diese Region ein Teil der Niederlande. Davon zeugt vor allem die Architektur der flämischen Städte Brügge, Gent und Antwerpen.

Auf der Seite von Wallonien können wir besonders Lüttich und das etwas kleinere Städtchen Namur empfehlen. Diese können mit einem herrlichen französischen Charme überzeugen und bieten ebenfalls einige coole Sehenswürdigkeiten.

In Brüssel prallen die beiden Welten dann aufeinander. Aus diesem Grund ist die Stadt auch zu Recht die Hauptstadt von Belgien und der Europäischen Union. Die Region Brüssel-Hauptstadt ist zweisprachig und die Bewohner verstehen hier dementsprechend sowohl Flämisch als auch Französisch. Die größte Stadt Belgiens mit nur einem einzigen Wort zu beschreiben, ist gar nicht möglich.

Natürlich liegt es nun an dir, deine Reise nach Belgien zu starten. Bei der Routenplanung können wir dir gerne mit unserer WebApp helfen, aber die beeindruckenden Sehenswürdigkeiten musst du schon selbst erleben! An diesen wird es auf deiner Tour auf keinen Fall mangeln.

Belgien

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Belgien Route ab.

Ähnliche Beiträge

>