Notfall Checkliste für eine sichere Reise

Notfall Checkliste für eine sichere Reise

Reisen bereichern dich, lassen dich neue Orte entdecken und Menschen auf der ganzen Welt kennenlernen. Doch sie bergen auch immer ein gewisses Risiko – besonders was deine Gesundheit angeht. Niemand macht sich gerne Gedanken über das „Worst Case Szenario“. Trotzdem ist es wichtig, dass du dich mit allem, was schief gehen kann, auseinandersetzt. Mit einer Notfall Checkliste gehst du bestens vorbereitet auf Reisen.

In anderen Ländern gibt es andere Krankheiten. Krankenhausversorgung und medizinische Standards können sich zu deinem Heimatland unterscheiden und vielleicht sprichst du die Sprache der Einwohner nicht. Es gibt viele Faktoren, die den Prozess der medizinischen Hilfe erschweren können. Damit du für Notfälle gut vorbereitet bist, haben wir dir die wichtigsten Punkte für deine ​Notfall Checkliste zusammengefasst.

Vorbereitung für deine Notfall Checkliste

Die wichtigsten Schritte für eine gute Vorbereitung auf den Notfall fangen bereits vor deiner Reise an. Wenn du diese Punkte erledigt hast, wirst du dich um einiges sicherer fühlen.

Informieren über Reiseland

Bevor du aufbrichst, solltest du dich zunächst ausgiebig über dein Reiseland informieren. Hinsichtlich der Vorbereitung auf Notfälle solltest du auf jeden Fall recherchieren, wie die medizinische Versorgung in deinem Reiseland aussieht. Besonders in Ländern außerhalb der EU ist eine gute medizinische Versorgung nicht immer Standard. Schaue deshalb bereits vor deiner Reise nach, wo es Krankenhäuser und Ärzte gibt, die dich im Notfall versorgen können.

Neben der generellen medizinischen Lage spielt für deine Gesundheit und Sicherheit auch die politische Situation in deinem Reiseland eine wichtige Rolle. Informiere dich vor deiner Abreise, wie sicher das Land zurzeit ist und ob du eventuellen Gefahren ausgesetzt sein könntest.

Impfungen mit Arzt absprechen

Um Krankheiten auf Reisen überhaupt gar nicht erst ausgesetzt zu sein, sind Impfungen wichtig. In vielen Ländern gibt es Krankheiten, die dein Körper von zu Hause aus nicht gewohnt ist. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, dass du dich vorher impfen lässt. Informiere dich zunächst, welche Impfungen für dein Reiseland vorgeschlagen werden.

Danach solltest du unbedingt ein Beratungsgespräch mit deinem Arzt vereinbaren. Dieser wird dich über die Impfung sowie etwaige Nebenwirkungen aufklären. Für viele Reiseziele werden nur die Standardimpfungen empfohlen. Achte daher darauf, dass auch diese bei dir auf dem neusten Stand sind. Informiere dich rechtzeitig über eventuell benötigte Impfungen, da diese meistens etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Reiseapotheke

Beim Packen deines Koffers oder deines Backpacks solltest du immer daran denken, auch eine Reiseapotheke einzupacken. Du kannst nie wissen, welche Krankheit oder welcher Notfall dich auf Reisen trifft. Im Zweifelsfall ist es besser, selbst mit dem Nötigsten gerüstet zu sein, als sich erstmal auf die Suche nach passenden Medikamenten machen zu müssen. Besonders wichtig sind natürlich auch Medikamente dabeizuhaben, die du regelmäßig einnehmen musst – zur Sicherheit am besten in doppelter Menge.

Ein kleiner Überblick über eine gute Grundausstattung für deine Reiseapotheke haben wir diese kleine Notfall Checkliste für dich:

  • Pflaster und Verbandsmaterial
  • Wunddesinfektionsspray
  • Fiebersenkende Mittel
  • Mittel gegen Durchfall oder Verstopfung
  • Insektenspray/Salbe
  • Erkältungsmittel

Auslandskrankenversicherung abschließen

Bevor deine Reise losgeht, solltest du auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen haben. Das ist super wichtig! Auch wenn deine Reise nicht über einen langen Zeitraum geht – schließe trotzdem eine Versicherung ab. Krankenhausaufenthalte und Arztbesuche im Ausland können oft sehr teuer werden. Eine Auslandskrankenversicherung übernimmt für dich diese Kosten und hilft dir, medizinische Versorgung zu bekommen.

Auch falls schwerere Krankheitsfälle eintreten sollten, kümmert sich deine Versicherung um den Rücktransport nach Hause oder in ein anderes Krankenhaus. Es ist ein bisschen Recherchearbeit, die beste Versicherung zu finden, die auch vom Preis-Leistungs-Verhältnis her für dich persönlich passt. Es ist aber definitiv eine wichtige Sache und sollte nicht vernachlässigt werden! Mehr Infos rund um Auslandskrankenversicherungen findest du hier.

Emergency Checklist

Notfallkontakte und Angaben

Angaben zu deiner Person und medizinische Informationen

Für deine Notfall Checkliste solltest du immer eine Liste mit deinen persönlichen Angaben oder ein Ausweisdokument bei dir haben. Falls du nicht mehr in der Lage bist zu kommunizieren, können andere Personen so ausfindig machen, wer du bist und wo du herkommst. Falls du bestimmte chronische Krankheiten hast und täglich oder regelmäßig auf Medikamente angewiesen bist, führe am besten eine Liste mit diesen Medikamenten. Trage dort ein, was genau du zu welcher Zeit und wie oft nehmen musst.

Notfallkontakte

Im Idealfall hast du zwei Notfallkontakte. Das heißt, diese Kontakte werden informiert, falls dir auf Reisen etwas passiert. Gut ist es natürlich, wenn du eine Reisebegleitung hast und diese einer deiner Notfallkontakte ist. Aber auch Personen zu Hause kannst du als Notfallkontakte angeben. Wichtig bei den Angaben der Notfallkontakte sind:

  • Name und Vorname
  • Telefonnummer und Email-Adresse
  • Deine Beziehung zu der Person
  • Sprachen, die die Person spricht

Kontakt der Botschaft im Reiseland

Die Botschaft in deinem Reiseland ist die erste Anlaufstelle für dich, falls du einen Notfall auf Reisen hast und nicht weißt, an wen du dich wenden sollst. Die Botschaft hilft dir in brenzligen Situationen und unterstützt dich.

Notiere dir am besten die zentrale Rufnummer des Auswärtigen Amts: +49 30 1817 0

Ansonsten solltest du dir noch die Kontaktdaten der Botschaft vor Ort in deinem Reiseland notieren. Trage diese Informationen am besten immer bei dir und habe sie griffbereit.

Angaben zu deiner Reisekrankenversicherung

Für den Notfall solltest du immer die Angaben deiner Reisekrankenversicherung parat haben. Häufig benötigte Angaben sind: Der Name der Versicherung, deine Versicherungsnummer bzw. Vertragsnummer, die Telefonnummer und die Emailadresse.

Was bei einem Notfall im Ausland zu tun ist

Solltest du auf Reisen medizinische Hilfe benötigen, kannst du dich zunächst an das Personal in deiner Unterkunft wenden. Diese können dir meistens weiterhelfen und einen Arzt empfehlen oder sogar kommen lassen.

Wenn es sich um einen dringenden Notfall handelt, reagiere wie du auch zu Hause reagieren würdest. Rufe umgehend einen Krankenwagen und leiste Erste Hilfe, falls du selbst nicht direkt von dem Notfall betroffen bist. Solltest du dich in einem Land mit wenig ausreichender medizinischer Versorgung befinden, kontaktiere umgehend das Auswärtige Amt bzw. die deutsche Botschaft in deinem Reiseland. Auch kannst du bei der Notfallnummer deiner Auslandskrankenversicherung anrufen und diese um Hilfe bitten.

Auch auf Reisen gilt: Gehe sorgsam mit deiner Gesundheit um. Selbst wenn dadurch eventuelle Mehrkosten entstehen, besuche einen Arzt lieber einmal zu oft als zu wenig. Auch kleine Wehwehchen können schnell zu etwas Ernsthaftem werden, wenn sie nicht richtig behandelt werden.

Klar sind Arztbesuche auf Reisen lästig und auf den anschließenden Papierkram mit der Versicherung hat auch niemand Lust. Aber das alles ist halb so wild, solange du gesund bist und deine Weiterreise genießen kannst.

Corona

Corona hat natürlich auch die Reisebranche hart getroffen und erschwert das Reisen in entfernte Länder immer noch sehr. Zu den ganzen Risiken, mit denen du auf Reisen sowieso schon rechnen musst, kommt nun auch noch die Unsicherheit durch Corona hinzu. Das ist natürlich sehr frustrierend. Generell gilt, dass du keine Reise in ein Land antreten solltest, dass mit hohen Corona-Inzidenzen oder Virusvarianten zu kämpfen hat.

Falls du dir das Reisen in der jetzigen Zeit nicht nehmen lassen willst, kannst du auf unserem Blog vorbeischauen und dich mit diesem Artikel informieren.

Sollte der Fall eingetreten sein, dass du dich auf Reisen mit Corona angesteckt hast und dich noch immer in deinem Reiseland befindest, halte dich unbedingt an die dortigen Regeln. Informiere dich, wie die Quarantänebestimmungen sind und an wen du dich wenden musst. Am besten, du setzt solche Informationen auch auf deine Notfall Checkliste.

Auch wenn Länder verschiedene Regelungen bezüglich der Quarantäne haben, rechne damit, dass du dich mindestens 14 Tage isolieren musst. Kümmere dich dementsprechend auch um deinen Rückflug, der eventuell verschoben werden muss.

Die meisten Auslandskrankenversicherungen erstatten dir auch die Kosten für die Behandlung einer Corona-Erkrankung. Je nach Versicherung können auch die Kosten für deinen Quarantäne-Aufenthalt übernommen werden.

Fazit

Natürlich will niemand davon ausgehen, dass Krankheiten oder Unfälle einem auf Reisen in die Quere kommen. Trotzdem solltest du dich unbedingt damit beschäftigen, wie in einem solchen Fall zu handeln ist.

Eine gute Vorbereitung auf deine Reise ist das A und O. Dadurch kannst du bereits vielen Risiken aus dem Weg gehen und bist für den Notfall gewappnet. 

Informiere dich über die medizinische Lage in deinem Reiseland und an wen du dich im Falle eines Notfalls wenden kannst.

Eine gute Auslandskrankenversicherung ist ebenfalls unverzichtbar und wird dir während deiner Reisen sehr nützlich sein.

Vorbereitet und für alle Situationen gewappnet, kannst du entspannt in deine Reise starten mit dem Wissen, dass du vorgesorgt hast. Hake die Punkte auf dieser Notfall Checkliste ab und du wirst mit gutem Gewissen reisen gehen können. Wir wünschen dir eine tolle Zeit – Stay Safe!

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Couchsurfing: Alternative zum Klassiker

Couchsurfing ist eine mittlerweile kaum wegzudenkende Möglichkeit, preiswerte Reisen zu zahlreichen, teilweise weit entfernten Zielen zu unternehmen und dabei den Zielort intensiv zu erleben.  Das Konzept basiert auf Gastfreundschaft und kulturellem Austausch: Reisende übernachten bei Einheimischen, anstatt in Hotels oder

Read More »