April 17

0  comments

La Antigua

Wenn du die Wahl hättest, eine Stadt zu benennen, wie würdest du sie nennen? Wahrscheinlich würde dir schnell etwas Spannenderes als „die Alte“ einfallen, oder? Die Guatemalteken stehen für eine spannende Kultur, die der Mexikanischen recht ähnlich ist, allerdings scheinen sie in der Namensgebung nicht so ganz fantasievoll zu sein. Schließlich heißt die nahgelegene Hauptstadt ja auch nur Guatemala-Stadt.

Wir versprechen dir, dass das bekannteste Reiseziel in Guatemala wirklich seinen Namen alle Ehre macht. Sowohl das Stadtzentrum als auch die unzähligen Kirchen und die nähere Umgebung werden dich schnell in ihren Bann ziehen und zusammen die Frage beantworten, wie die ehemalige Hauptstadt in Zentralamerika nun ihren Namen bekam und warum du unbedingt hier Halt machen musst, bevor du weiterreist.

Antigua - Gebäude

Die Geschichte von „Alt-Guatemala“

Du wunderst dich wahrscheinlich immer noch über den Namen von der Stadt La Antigua. Aber warum genau gibt es in Guatemala eine Stadt, die „Alt-Guatemala“ genannt wird. Nun ja, dazu müssen wir dir ein bisschen was über die brisante Geschichte des mittelamerikanischen Landes erzählen. Als 1524 die Spanier nach Guatemala kamen, wurde Tecpán als Hauptstadt der Region erbaut.

Drei Jahre später verlegte man die Regierung dann nach Ciudad Vieja, wo die gesamte Region für vierzehn Jahre geleitet wurde. Im Jahr 1541 erreichte dann eine Schlammlawine die Stadt und zwang die Einwohner, von hier zu fliehen. Nun musste ein neuer Regierungssitz her und daher gründeten die spanischen Eroberer das beliebte Reiseziel unter dem praktischen Namen La Muy Noble y Leal Ciudad de Santiago de los Caballeros de Goathemala.

Leider sind Erdbeben und Vulkanausbrüche im Zentrum Guatemalas keine Seltenheit und so dauerte es auch nicht lange, bis man die dritte Hauptstadt auch nicht mehr halten konnte. 1773 verlegte man die Regierung schlussendlich 45 km nach Süden in die Ebene Ermita und gründete daher die jetzige Hauptstadt Guatemala-Stadt. La Antigua wurde jedoch nie komplett verlassen und ist auch heute noch das zu Hause von 35.000 Guatemalteken.

Inzwischen hat sich die Stadt dem Tourismus zugeneigt. Du findest hier von Unterkünften über Restaurants und Supermärkte bis hin zu Reiseagenturen alles, was dein Reiseherz begehrt. Daher ist es auch kein Wunder, dass du mit einem günstigen Fortbewegungsmittel auch einfach und schnell vom Internationalen Flughafen in der Hauptstadt hierher kommen kannst.

Sehenswürdigkeiten

Neben geheimnisvollen Stätten der Maya-Kultur begegnest du hier koloniale Bauten und spanische Architektur im Überfluss. Egal, an welcher Straßenecke du entlangschreitest, ein gewisser Flair vergangener Tage mit einer Prise traditioneller Gemütlichkeit ist stets dein Reisebegleiter. Alle Monumente von La Antigua sind übrigens ziemlich nah beieinander und in kompletter Laufnähe. Der gesamte Stadtkern ist Weltkulturerbe der UNESCO – und das vollkommen zu Recht.

In vergangen Zeiten konnte die Stadt locker mit Lima oder Mexiko City durch ihren Baustil und ihre Bedeutung der spanischen Kolonien mithalten. Das lässt sich auch noch nahezu überall spüren, allerdings sind sämtliche Prachtbauten ziemlich in die Jahre gekommen. Das Land wird seit Jahren von Naturkatastrophen heimgesucht und kann durch eine instabile Wirtschaft auch nicht wirklich gegenankommen. Das Stadtzentrum mit zahlreichen Kirchen solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen. Allerdings wird die Stadt von drei Vulkanen umrahmt, die alle einen kurzen Besuch wert sind. Außerdem gibt es in der ganzen Stadt einige Tanzschulen, Bars und Sprachschulen – wenn dir das Sightseeing einmal zu langweilig werden sollte.

Antigua - Architektur

Stadtzentrum

Wie in vielen südamerikanischen Städten ist auch hier der Hauptplatz, das geographische wie auch kulturelle Zentrum des Lebens. Der Plaza Mayor wird in Antigua durch angrenzende Bauwerke wie die Kathedrale San José, dem Nationalpalast oder dem Rathaus bestimmt. Alle bestechen durch ihre bunten Pastellfarben und ihrem Glanz. Am besten schlenderst du durch den Parque Central nebendran und schaust den Straßenkünstlern zu. Natürlich kannst du dir auch an jeder Ecke leckeres Essen gönnen oder das ein oder andere Souvenir kaufen.

Ein paar Blöcke weiter findest du die Sehenswürdigkeit schlechthin: der Bogen Santa Catalina. Durch seine markante Uhr und seine gelbe Farbe eignet es sich erstklassig als Fotomotiv – samt typisches Kopfsteinpflaster und Vulkan im Hintergrund. Allerdings wirst du auch als Liebhaber von Kunst und Kultur fündig: Entweder besuchst du das Schokoladenmuseum oder das Museum kolonialer Kunst.

Kirchen

Wenn du dir gerne faszinierende Kirchen anschaust, dann bist du in La Antigua auch auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Denn das Stadtbild der ehemaligen Hauptstadt besitzt wirklich viele Kirchen, Kathedralen und Kapellen. Wir können unmöglich jetzt alle nennen, aber mache dich gefasst darauf, dass du an fast jeder Ecke mindestens ein Kruzifix sehen kannst.

Neben der Kathedrale am Hauptplatz solltest du ganz klar die Kirchen La Merced, San Francisco und San Pedro besuchen. Jede von diesen kolossalen Bauwerken wird auch noch als Gotteshaus genutzt. Überhäuft mit Reliquien und opulenten Schmuck ist jede Kirche ein kleines Kunstwerk für sich.

Darüber hinaus sind die zerstörten beziehungsweise stillgelegten Kirchen der Stadt auch eine lohnende Sehenswürdigkeit auf deiner Reise. Das Convento de las Capuchinas ist ein ehemaliges Kloster und hier solltest du dir unbedingt die prächtigen Hofgärten und den „Turm der Zurückgezogenheit“ (Torre de Retiro) auf dich wirken lassen. Aber auch die Kirchen La Concepción und Santo Domingo sind ehemalige Wirkungsstätten von Nonnen und Mönche.

Besonders am Stadtrand findest du dann auch sehr viele Ruinen ehemaliger Kirchen. Hier sollten auf jeden Fall Santa Cruz, Nuestra Señora del Carmen und La Recolección auf deiner Bucket List stehen. Die Ruinen sind aber nicht nur für Geschichtsinteressierte geeignet – die besondere Atmosphäre wird dich begeistern, wenn du selbst davorstehst.

Vulkane in der Nähe

Wenn dir die Stadt einmal zu klein werden sollte, hast du Natur pur in absoluter Nähe. Das Stadtbild ist geprägt von den drei Vulkanen Agua (Wasser), Acatenango und Fuego (Feuer). Letztere ist sogar noch aktiv und spuckt alle paar Jahre etwas Rauch. Eine Besteigung ist natürlich dann nicht möglich, aber oft können Wanderungen in die Richtung zum Gipfel unternommen werden.

Zwischen vulkanischem Gebirge im Hinterland findest du eine Reihe an Kaffeeplantagen, auf denen du einiges über die Geschichte und Herstellung des Exportschlagers lernen kannst – und das bei einer Tasse bester Kaffeequalität. Die vielen Parkanlagen innerhalb der Stadt sind jedoch auch sehr erwähnenswert. Viele der erwähnten Kapellen und Klöster haben eine wunderschöne Außenanlage mit eindrucksvollen Brunnen, Balkonen und Wasserbecken.

Antigua - Vulkan

Deine Weiterreise

Das einzigartige Klima in Guatemala ermöglicht es dir, Guatemala fast das ganze Jahr über zu bereisen. Am besten landest du in Guatemala City – etwa nur eine Stunde von hier entfernt. La Antigua ist dann nicht nur ein Traumziel für sich, sondern auch ein toller Startpunkt für eine Guatemala-Rundreise. Egal, ob dich die Traumstrände des Landes eher ansprechen oder du versunkene Mayastätten im Regenwald besuchen möchtest, am besten kommst du mit einem Bus von A nach B.

Tikal, Flores, Livíngston oder Cobán – sie sind alle durch eine mehrstündige Busfahrt erreichbar und du kommst sogar von La Antigua in die Nachbarstaaten El Salvador, Honduras, Belize und Mexiko. Allerdings bist du bereits in wenigen Stunden in den anderen Touristenzielen Quetzaltenango, Chimaltenango und den Naturpools von Semuc Champey.

Antigua - Guatemala - Architektur

Fazit

Bei einem Besuch in Mittelamerika solltest du unbedingt La Antigua kennenlernen. Nicht nur die zahlreichen Kirchen und Mayastätten, sondern auch die Natur-Highlights in und außerhalb der Stadtmauern tragen dazu bei, dass du eine magische Begegnung mit längst vergessenen Zeiten haben kannst.

Es ist relativ einfach, die einmalige Geschichte von Guatemala einmal live zu sehen. Dazu musst du nur die vier Hauptstädte des Landes besuchen: Guatemala-Stadt, Ciudad Vieja, Tecpán und eben La Antigua. Wenn du jedoch nur Zeit für eine dieser Destinationen hast, raten wir dir auf jeden Fall zu La Antigua. Ihr Glanz ist mit keinem Erdbeben verlorengegangen, sondern (vielleicht) lediglich in die Jahre gekommen. Wie gesagt, kein Name könnte für die Stadt treffender sein – und doch ist sie auch immer noch ein topaktuelles Traumziel für Backpacker.

Marvin Erdner

Ähnliche Artikel

May 6, 2021

Aguascalientes ist definitiv ein wunderbares Reiseziel für deinen Mexiko-Trip. In diesem Artikel erfährst du alles, was du dazu wissen musst.

Weiterlesen
Die schönsten Orte in Aguascalientes, Mexiko

April 24, 2021

Guadalajara ist definitiv ein wunderbares Reiseziel für deinen Mexiko-Trip. In diesem Artikel erfährst du alles, was du dazu wissen musst.

Weiterlesen
Entdecke die schönsten Seiten Guadalajaras in Jalisco, Mexiko

April 21, 2021

Mexiko ist ein Land mit einer großen kulturellen, sprachlichen und geografischen Diversität und einer wunderschönen Karibikküste.

Weiterlesen
Entspanne an der paradiesischen Karibikküste Mexikos!

April 20, 2021

La Huasteca Potosina ist voll von einzigartigen, atemberaubenden Naturspektakeln, die vor allem Wasserfälle und kristallklare Teiche umfassen

Weiterlesen
Huasteca Mexiko

April 19, 2021

Auch wenn Guatemala auf vielen To-do-Listen von Backpackern steht, genießt Guatemala City leider einen viel zu schlechten Ruf.

Weiterlesen
Guatemala City – Das unterschätze Ziel mit schlechtem Ruf

April 15, 2021

Guanajuato ist eine einzigartige bunte Stadt im Hochland Mexikos in Nordamerika, welche als Kulturherz des Landes gilt.

Weiterlesen
Entdecke Guanajuato, Mexikos buntes Kulturherz!
>