Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

Die schönsten Strände Guatemalas

Tropisches Klima und eine 400 Kilometer lange Küste warten nur darauf entdeckt zu werden. Denn neben eindrucksvollen Maya Tempeln aus vergangenen Zeiten bietet dir das günstige Guatemala im Herzen von Mittelamerika auch atemberaubende Strände soweit das Auge reicht. Lehn dich zurück in deiner Hängematte zwischen Palmen in der Karibik, oder trotze den wilden Wellen des Pazifiks auf deinem Surfbrett. Mal lieber was Neues ausprobieren? Dann übe dich im Sportangeln mit den Einheimischen und verbringe den Strandurlaub deines Lebens in Guatemala.


Champerico

Wenn du während deines Aufenthaltes in Guatemala auf jeden Fall surfen möchtest, dann ist der Strand von Champerico ohne Zweifel dein Hauptziel. Das ursprüngliche Fischerdorf wurde dadurch bekannt, dass es zum erste Hafen Guatemalas wurde. Heutzutage steht jedoch das Surfen im Mittelpunkt der kleinen Stadt, welche nur 3 Stunden südlich von der mexikanischen Grenze liegt. Neben entspannten Eco-Lodges findest du in Champerico jegliche Art von Übernachtungsmöglichkeit für alle Budgets. Zum Beach Break gibt es in Champerico auch einen idealen Left-Point-Break nahe des Hafens.  Die Wellen sind jedoch nicht ohne und erfordern definitiv Erfahrung. Aber an guten Tagen ist diese einer der längsten Breaks in Guatemala. Versuche Champerico unter der Woche zu besuchen, um die Menschenmengen am Wochenende zu umgehen. Nach dem Surfen kannst du wunderbar am Strand entspannen und die Seele baumeln lassen.

Monterrico

Vulkanische Aktivität im Landesinneren Guatemalas hat die Strände des Pazifiks im kleinen Land schwarz gefärbt. Links und rechts von der kleinen Touristen-Stadt Monterrico erstrecken sich endlose Strandabschnitte mit dem dunklen Sand. Wenn du auf der Suche nach endlosen Strandspaziergängen im dunklen Rot der untergehenden Sonne bist, dann such nicht weiter, denn Monterrico ist der perfekte Ort für dich. Während du den Strand entlang schlenderst werden deine Füße von Meerwasser umspült, welche die kraftvolle Brandung an den Strand schlägt. An Land türmt sich ein wunderschönes Meer aus Palmen am Ende des Strandes. Zudem nisten zahlreiche Meeresschildkröten in der Region, welche sich manchmal am Strand blicken lassen. An warmen Tagen kannst du am Strand relaxen oder dich in den Wellen erfrischen. Um den entspannten Strandort herum gibt es auch einige, spannende Mangroven Wälder, die es zu erkunden gilt. Abends warten Hangouts mit den anderen Reisenden in einer der Bars, oder im Hostel auf dich.

Livingston

Straßen führen nicht an den verschlagenen Ort an Guatemalas Karibikküste.  Dafür kannst du Livingston aber wunderbar mit dem Boot erreichen. In Livingston findest du eine Kultur vor, die sich in dieser Form nur hier entwickelt hat. Die ersten Menschen, die sich hier niedergelassen haben, waren Schiffbrüchige Garifuna, welche ursprünglich als Sklaven gehalten wurden. Hinzu kamen viele indigene Mayas, die dem guatemaltekischen Bürgerkrieg geflohen sind. Diese besondere Zusammenkunft der Kulturen hat eine einzigartige Atmosphäre geschaffen: dort findest du Gerichte und Tänze, die in der Welt einzigartig ist. Wenn du hier bist solltest du „Tapedo“ probieren, ein Meeresfrüchtegericht, welches in einer Kokosnuss gekocht wird.

Um Livingston herum finden sich traumhafte Karibikstrände gespickt mit Kokosnusspalmen, kristallklarem Wasser und weißem Sand. Der bekannteste Strand der Region ist wohl der Playa Blanca. Ein bisschen achtsam sollte man jedoch auch im Paradies sein, denn viele einheimische versuchen Touristen mit allen möglichen Tricks das Geld aus der Tasche zu locken. Sei es für eine Fahrt zum Hotel, oder für eine Bootsfahrt übers Meer. Also immer schön in offiziellen Büros oder direkt durch das Hotel deine Abenteuer buchen.

Punta de Manabique

Gegenüber von Livingston im Amatique Bay findest du die wunderschönen Strände um den Punta de Manabique. Im Naturreservat findest du neben dichten Mangrovenwäldern, in denen Krokodile hausen, auch einen weitläufigen Regenwald. Hier tummeln sich seltene Vogelarten und kleine Äffchen hangeln sich entlang der Baumkronen. Da, wo der Urwald auf das Meer trifft, erheben sich Palmen an den verlassenen Sandstränden von Punta de Manabique. Ein wahrer Garten Eden zum runterkommen und abschalten.

indonesien_surfer

Iztapa

Ähnlich wie in Monterrico findest du in Iztapa den schwarzen Vulkansand am Strand vor. Um zur Sandbank zu gelangen, die den Strand von Iztapa bildet, musst du eine Bootreise unternehmen. Der Vorteil des Strandes ist, dass dieser ruhiger als andere bekannte Strände in der Umgebung ist. Bei deinem entspannten Strandtag in der Abendsonne kannst du den Surfern im Wasser zusehen, den Sonnenuntergang genießen oder mit weitem Blick auf den Ozean auf die Suche nach Walen begeben, die ab und zu die Küste streifen. Zudem ist Iztapa besonders als Fischerdorf bekannt. Wenn dir Lust danach ist, die Kunst des Sportfischens zu lernen, kannst du für wenig Geld dir im Hafen eine Tour für einige Stunden auf dem wilden Meer folgen.


Guatemala

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Guatemala Route ab.

Mehr zu Guatemala

>