Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Sehenswürdigkeiten in Kolumbien: Unsere Top 11

Kolumbien ist eine vor Selbstvertrauen strotzende Nation und bei Reisenden aufgrund der Gastfreundschaft der Einheimischen sehr beliebt. Es ist vor allem aber ein Land des Kontrasts: Insbesondere die Natur ist sehr abwechslungsreich und bietet schneebedeckte Andengipfel, Wüsten, karibische Küsten und Amazonasdschungel. Aufgrund der abwechslungsreichen Landschaft und des tropischen Klimas eignet sich Kolumbien das ganze Jahr über als Reiseziel.

Doch nicht nur das ländliche Kolumbien, sondern auch die Städte des Landes sind voll von tollen Attraktionen, die du nicht verpassen solltest. Einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kolumbiens stellen wir dir in diesem Beitrag vor.

Tayrona-Nationalpark

Der Tayrona-Nationalpark ist eine kolumbianische Sehenswürdigkeit, die ganz oben auf deiner Liste stehen sollte. Er liegt an der nördlichsten Küstenlinie Kolumbiens, die an das Karibische Meer grenzt.

An diesem Ufer gibt es eine Vielzahl von Wanderwegen mit hoch aufragenden Felsformationen, die du erkunden kannst. Wenn du dir ein entspannteres Erlebnis wünschst, kannst du am herrlichen Strand relaxen und das Rauschen der Wellen genießen.

Der Park gehört zu den malerischsten Orten Kolumbiens und liegt abseits des Trubels der Städte. Er bietet eine Vielzahl von einzigartigen Fotomöglichkeiten und unvergesslichen Eindrücken.

Tayrona-Nationalpark in Kolumbien

Caño Cristales

Für viele ist er der schönste Fluss der Welt und wird im Volksmund auch Fluss der fünf Farben genannt: der Caño Cristales. Bekannt ist er ebenfalls als
flüssiger Regenbogen, weil er jedes Jahr für ein paar Monate zu einem Spektakel aus leuchtenden Farben wie Grün, Rot, Schwarz und Blau wird. So etwas wirst du nirgendwo sonst auf der Welt finden!

Der Fluss befindet sich im kolumbianischen Departamento del Meta im Nationalpark Serranía de la Macarena. Auf dem Weg zum Fluss kannst du auch um die gleichnamige Bergkette herumwandern, die fast 6500 Quadratkilometer umfasst.

Im Nationalpark treffen drei große Ökosysteme Kolumbiens aufeinander, die alle eine hohe Vielfalt an Flora und Fauna zu bieten haben. Deshalb gilt der Park als eines der artenreichsten Gebiete des Landes, da er etwa 100 Reptilienarten, mehr als 500 Vogelarten, 2000 Pflanzenarten und 1200 Insektenarten beherbergt.

Am besten besuchst du den Caño Cristales von Juni bis Anfang Dezember, da der Fluss in dieser Zeit mit den verschiedenen Farbtönen lebendig wird. Es ist ein Abenteuer, das du dir in Kolumbien auf keinen Fall entgehen lassen solltest. Ein Abenteuer ist es deshalb, weil du für deine Anreise ein Boot, ein Allradfahrzeug und Wandern kombinieren musst. Wenn du dann am Fluss angekommen bist, wird dir das Farbenspiel noch lange in Erinnerung bleiben.

Insel San Andrés

Die Insel San Andrés ist nur eine kurze Bootsfahrt von der kolumbianischen Küste entfernt, liegt gegenüber von der Küste Nicaraguas und ist ein perfekter Ort mit bezaubernder Aussicht und traumhaften Stränden.

San Andrés ist auf allen Seiten vom Karibischen Meer umgeben und verfügt über eine malerische Uferpromenade. Hier erlebst du, wie Reisende und Einheimische bei Sonnenuntergang Getränke genießen oder traditionelle kolumbianische Gerichte probieren.

Wenn du ein aufregenderes Abenteuer suchst, kannst du ein Kanu mieten und zur kleinen Insel Cayo Sucre paddeln. Hier solltest du dir auf keinen Fall den
Johnny-Cay-Strand entgehen lassen.

Insel San Andrés in Kolumbien

Kaffeeplantagen

Kolumbien ist sehr bekannt für seinen Kaffee und als Backpacker musst du unbedingt eine der landeseigenen Plantagen besuchen. Selbst wenn du normalerweise nicht wirklich auf Kaffee stehst, solltest du eine Tasse dieses schwarzen Goldes probieren.

Eine der besten Plantagen, die du besuchen kannst, ist die Plantage
Hacienda Venecia. Du kannst deine Besichtigung vorher online reservieren. Die Tour bietet eine Vielzahl von praktischen Aktivitäten: Du kannst hier zum Beispiel die detaillierte Geschichte der Kaffeeindustrie kennenlernen und gleichzeitig eine leckere Tasse frisch gewachsenen Joe genießen. Ein Besuch der Plantage ist ein Muss, wenn du ein Kaffeefan bist.

Leticia

Wusstest du, dass etwa ein Drittel der Nation Kolumbien aus dem
Amazonas-Regenwald besteht?

Die Hauptstadt des Amazonasbeckens ist Leticia. Sie liegt am Ufer des mächtigen Amazonasflusses sowie an der Schnittstelle zwischen Brasilien, Peru und Kolumbien. Die Stadt ist eine gute Basis, wenn du nachhaltige Ausflüge wie Wildtiersafaris oder Wanderungen im Amazonasgebiet machen möchtest. Hier vor Ort wirst du auch mehr über die indigenen Stämme erfahren, die im Regenwald leben.

Du kannst Leticia leider nur mit dem Flugzeug von Bogotá aus erreichen und dann mit dem Boot flussabwärts nach Manaus in Brasilien oder flussaufwärts nach Iquitos in Peru fahren.

La Ciudad Perdida

Die verlorene Stadt ist wohl das beliebteste Wanderziel im Norden Kolumbiens. Von Santa Marta aus sind es etwa 44 Kilometer bis zu der Ciudad Perdida, die tief in den Bergen von Sierra Nevada de Santa Marta versteckt ist und erst 1970 entdeckt wurde.

Die Stadt wurde zwischen dem 8. und 14. Jahrhundert von dem Tayrona-Volk erbaut und gilt als eine der größten präkolumbischen Siedlungen, die in Amerika entdeckt wurden.

Die meisten der Stätten hier sind unter einer dicken Dschungeldecke begraben. Das Beste, was du hier tun kannst, ist es, die Steinterrassen und Treppen zu erkunden, deren außergewöhnliche Formen dich begeistern werden. Du kannst diese Stätte nicht allein besuchen und musst dich für eine Tour ab Santa Marta anmelden.

La Ciudad Perdida

Hacienda Nápoles

Pablo Escobar war einer der mächtigsten Drogenhändler der Welt und hatte ein geschätztes Vermögen von mehreren Milliarden Dollar. Er spielte eine entscheidende Rolle in der jüngeren Geschichte Kolumbiens.

Wusstest du, dass du sein Zuhause besuchen kannst? Es handelt sich um eine Luxusresidenz in Puerto Triunfo, nur etwa 70 Kilometer östlich von Medellín. Das Anwesen heißt Hacienda Nápoles und verwandelte sich nach Escobars Tod 1993 in eine Ruine, bevor es schließlich von der örtlichen Gemeinde übernommen wurde. Seitdem ist das Anwesen ein Vergnügungspark, der mit Themenzonen, einem Wasserpark, Hotels und einem Safarizoo gefüllt ist.

Obwohl die meisten Hotels und Vergnügungen recht neu sind, wirst du überall Hinweise auf das Leben von Escobar sehen. Einige der sehenswertesten Dinge sind hier die Sammlung alter Autos, die in der Nähe der Ruinen seiner ehemaligen Villa ausgestellt ist, Cessna-Flugzeuge, die er zum Schmuggeln von Drogen in die USA benutzte, und ein kleines Museum, das sein gesamtes Erbe zeigt. Du wirst auch lebensgroße Dinosaurierreplikate sehen können, die er für seinen Sohn gekauft hat, sowie wilde Flusspferde der Jura-Zeit.

Die Altstadt von Cartagena

Cartagena ist eine der ältesten spanischen Kolonialsiedlungen in Südamerika und hat eine reiche Geschichte und Kultur. Was du hier tun kannst?

Mache einen Spaziergang durch die ruhigen Straßen in der Nähe der alten Mauern, probiere tropische Früchte, die auf den Straßen verkauft werden, oder mache eine Reittour durch die Stadt. Cartagena ist eine wunderschöne Stadt und du wirst die einzigartige Stimmung dieser Altstadt hautnah erleben.

Cartagena, Kolumbien

Salzkathedrale von Zipaquira

Der größte Teil der kolumbianischen Wirtschaft stammt hauptsächlich aus dem Salzbergbau. Du kannst das salzreiche Gebiet erkunden, das zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kolumbiens gehört.

Besonders sehenswert dabei ist eine prächtige unterirdische Kirche. Sie befindet sich in der Nähe der Landeshauptstadt Bogotá, die gleichzeitig als Hauptstadt des Salzbergbaues Kolumbiens gilt. Du wirst eine verlassene Salzmine sehen, in der die Salzkathedrale von Zipaquira steht.

Bei einem Besuch unter der Woche erhältst du einen Einblick in die Geschichte der Salzindustrie und der Kirche. Du kannst auch am Sonntag hierherkommen, um die traditionelle Messe zu erleben.

Salzkathedrale von Zipaquira

Amazonas-Dschungel

Du solltest die einmalige Gelegenheit nicht verpassen, die Natur des
Amazonas-Regenwaldes in ihrer puren Schönheit zu genießen. Es gibt nur wenige Reiseagenturen, die Ausflüge in den Dschungel anbieten. Die Touren dauern im Durchschnitt zwischen einem und fünf Tagen, je nachdem, wie fit du bist und wie viel du laufen möchtest.

Der Dschungel Kolumbiens ist der perfekte Ort, wenn du deine innere Uhr zurückstellen und dem Trubel der Welt entfliehen willst. Eine Wanderung durch den Amazonas gehört zu den Top-Dingen, die du in Kolumbien als wahrer Naturfan unternehmen kannst.

San-Agustín-Figuren

San Agustín ist eine Bergregion, die Geheimnisse der indigenen Zivilisation birgt. Sie beherbergt rituelle Altäre, alte Gräber und riesige geschnitzte Statuen, die auf unbekannte, vor-inkaische Völker zurückgehen. Viele der Statuen hier sind über 1500 Jahre alt.

Einige der Highlights hier sind die archäologischen Stätten der Region, wie der Parque Arqueológico San Agustín und der Parque Arqueológico Alto de los Idolos. In diesen Stätten wirst du vulkanische Felsenstatuen sehen, die zum Beispiel wie Schlangen, Vögel, menschliche Gesichter und Krieger geformt sind.

Fazit

Kolumbien ist ein bezauberndes Land voller herausragender und atemberaubender Attraktionen. Insbesondere für Outdoor-Fans ist das Land ist ein perfekter Ort, da es viele nervenaufreibende Abenteuer und malerische Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

Wenn dich unser Beitrag von Kolumbien überzeugt hat und du das Land am liebsten sofort bereisen möchtest, dann schau am besten gleich bei unserer WebApp vorbei und fang an, zu planen!

Wir hoffen, dass deine Reise durch Kolumbien erlebnisreich, spannend und einfach unvergesslich wird.

Kolumbien

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Kolumbien Route ab.

Ähnliche Beiträge

>