Oslo: Norwegens Hauptstadt – 10 Sehenswürdigkeiten

Oslo: die Hauptstadt Norwegens – die Top 10 Sehenswürdigkeiten

Nordeuropa wird als Reiseziel immer beliebter. Besonders beim Backpacking lernst du die Natur Europas von den schönsten Seiten kennen. Natürlich sollten auch die Städte mit ihrer Kultur nicht zu kurz kommen und in Oslo gibt es davon eine ganze Menge.

Zuerst erfährst du hier alles, was du vor einer Reise nach Norwegen wissen musst. Außerdem stellen wir dir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Oslo vor. Auf diese Weise bereiten wir dich einwandfrei auf deinen künftigen Besuch in Norwegen vor. Bist du bereit, die schönsten Seiten der norwegischen Hauptstadt zu erkunden?

Das Wichtigste auf einen Blick

Oslo – die Hauptstadt im Herzen Norwegens und das kulturelle sowie wirtschaftliche Zentrum des Landes. Die Stadt hat gut eine Million Einwohnende und ist somit die größte Stadt Norwegens. Das macht bereits knapp ein Drittel der Gesamtbevölkerung Norwegens aus! Zudem bildet sie eine eigenständige Provinz namens Fylke und ist ein Verwaltungssitz der benachbarten Provinz Viken.

Die Lage nahe dem Oslofjord und dem Golfstrom verleiht der Stadt ein sehr maritimes Klima. Oslo ist geprägt von milden Wintern und sonnigen Sommern. Dabei ist der Juli einer der heißesten Monate mit einer durchschnittlichen Höchsttemperatur von 22,3 C. Im Gegenzug ist der Januar mit durchschnittlich -7,4 C der kälteste Monat. Frühling bis Spätsommer bieten ideale Bedingungen für Outdoor-Aktivitäten. Bereits im April und Mai sind lange Sonnenstunden und relativ wenig Niederschlag zu verzeichnen. Das Wetter in Oslo wird erst relativ spät warm, sodass die beste Reisezeit von Juni bis August dauert.

Norwegen ist berühmt für wilde Natur, große Weiten und tiefe Fjorde mit klarem, kaltem Wasser. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Fangen und Zubereiten von hochwertigem Fisch seit jeher ein wichtiger Bestandteil der norwegischen Kultur sind. Getrockneter Kabeljau war lange Zeit eines der wichtigsten Exportprodukte – mittlerweile wurde er durch Räucherlachs und arktischen Winterkabeljau ersetzt.

Doch nicht nur Fisch ist so berühmt in Norwegen, sondern auch das norwegische Lamm: Das Fleisch ist besonders zart und saftig, denn die meisten Tiere leben auf großen Flächen in unberührter Natur. Vor allem im Herbst ist der Lammeintopf Fårikål ein beliebtes Gericht. Wortwörtlich bedeutet das Nationalgericht Norwegens schlicht „Lamm mit Kohl“. Zusätzlich ist Pinnekjøtt während der Weihnachtszeit sehr gefragt. Dies ist ein in Salzlake oder Meersalz mariniertes Lamm oder Lammrücken.

Das öffentliche Verkehrsnetz in Oslo ist besonders gut ausgebaut – perfekt für Stadterkundungen. Denn die meisten Sehenswürdigkeiten sind somit gut zu erreichen. Aber auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad gelangst du schnell und einfach an die gängigsten Orte.

Top 10 der Sehenswürdigkeiten in Oslo

Wir wollen dich jetzt mal nicht zu lange auf die schönsten Sehenswürdigkeiten warten lassen. Hoffentlich findest du hier einige Inspirationen für deine Reise nach Oslo. Also viel Spaß!

Das Opernhaus

Obwohl Oslo eine traditionelle Stadt mit vielen historischen Gebäuden ist, prägen besonders moderne Gebäude das Stadtbild – sie fallen schnell auf. Dazu gehört auch das moderne Opernhaus. Es wird oft als Wahrzeichen Oslos und als architektonisches Meisterwerk bezeichnet.

Das Bauwerk liegt auf einem weiten Platz auf dem Wasser. Das macht einen Besuch umso einzigartiger! Der Glasbau ist sensationell und vor allem bei Sonnenuntergang besonders schön. Auf dem Dach kannst du die Sonnenstrahlen wunderbar genießen und eine der schönsten Nächte in Oslo verbringen. Definitiv einen Besuch wert!

Das Opernhaus

Der Oslofjord

Norwegen ist bekannt für die wunderschönen Landschaften und Fjorde. Der sogenannte Oslofjord ist die Gegend vor der Küste. Hier findest du unzählige winzige Inseln und bekommst einen großartigen Ausblick auf die Stadt vom Wasser aus.

Eine Schiffsfahrt ist die gängigste, aber leider nicht umweltfreundlichste Möglichkeit, diese Sehenswürdigkeit zu erkunden. Jeden Tag bieten reihenweise Organisationen Touren für Reisende an. Du erfährst mehr über den Oslofjord und obendrein kannst du den Blickwinkel auf die Stadt genießen. Bring dir auf jeden Fall eine warme Jacke mit: Der Fjord ist für seine kalten Winde berühmt.

Das Königsschloss von Oslo

Da Norwegen eine Monarchie ist, steht in der Hauptstadt auch das prominente Königsschloss – also der Wohnsitz der königlichen Familie. Das Schloss selbst ist allein schon von außen eine Sehenswürdigkeit. Ein lohnenswertes Erlebnis für Reisende ist der Wechsel der Wachen, ähnlich wie du ihn aus London kennst.

In Oslo läuft dieses Spektakel gleichartig ab: Jeden Tag werden zur Mittagszeit einmal die Wachen gewechselt. Das solltest du dir nicht entgehen lassen.

Das Königsschloss von Oslo

Die Museumshalbinsel Bygdoy

Du liebst Museen oder möchtest generell die Kultur der Stadt besser kennenlernen? Dann solltest du unbedingt die Museumshalbinsel besuchen. Hier findest du exakt das, was du dir unter dem Namen vorstellst. Denn dort befinden sich momentan zehn unterschiedliche Museen. Für Fans von Kunst wahrscheinlich das wahre Paradies. Für alle anderen Backpacker lohnt sich ein Besuch dieser Sehenswürdigkeit aber ebenfalls.

Das Hafenviertel

Das Hafenviertel von Oslo ist unter dem Namen Aker Brygge bekannt. Die Promenade am Wasser ist in der Regel voll mit Menschen. Sie lieben es, am Wasser zu bummeln und die Stimmung zu genießen – und du wirst es sicher auch lieben! Unzählige Restaurants laden dich ein, die leckere Kulinarik von Oslo zu erleben und den Blick auf den Hafen entspannt zu genießen. Ein Besuch lohnt sich für dich am Tag sowie bei Dämmerung. Denn dann wird der ganze Hafen hell erleuchtet.

Übrigens: Wenn du in Oslo ein bisschen shoppen willst, ist das Hafenviertel perfekt! Immerhin finden sich in Aker Brygge darüber hinaus großartige Einkaufszentren – die lassen keine Wünsche offen.

Das Karl Johans Gate

Das Karl Johans Gate ist eine Straße im Mittelpunkt von Oslo. Für viele ist es der wichtigste Teil der Stadt und der Kernpunkt von Oslo. Hier befinden sich die berühmte norwegische Universität, das Parlament, das Nationaltheater und das Königliche Schloss.

Somit findest du hier die Ansammlung der substanziellsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Oslo. Gemeinsam mit einem Park ist das Karl Johans Gate gleichfalls visuell ein wahres Highlight und ein Muss für dich als Backpacker.

Naturhistorisches Museum

Norwegens größte Sammlung an naturwissenschaftlichen Objekten ist im Stadtviertel Tøyen im Botanischen Garten, in den Gewächshäusern und im Zoologischen Museum zu sehen. Im Zoologischen Museum existieren permanente und wechselnde Ausstellungen: Sie zeigen die Tierwelt in Norwegen und der kompletten Welt. Der Botanische Garten wurde 1814 angelegt. Mit seinen 35 000 Pflanzen und 7500 Rubriken verteilt auf 15 Hektar ist der Garten sowohl ein Ziel für Reisende als auch ein essenzielles Naherholungsgebiet für die Einheimischen.

Vigeland Skulpturenpark

Der einzigartige Vigeland-Skulpturenpark ist das Lebenswerk des Bildhauers Gustav Vigeland. Der Künstler lebte von 1869 bis 1943. Den Park hat er mit mehr als 200 Skulpturen in Bronze, Granit und Schmiedeeisen ausgestattet. Vigeland hat nicht nur das Designkonzept, sondern auch die architektonische Ausformung des Parks entwickelt. Ein ungemein sehenswertes Werk! Die Bronzestatue des kleinen Trotzkopfs gehört mit dem Monolithen und dem Rad des Lebens zu den bekanntesten Skulpturen des Vigeland-Skulpturenparks. Und das Coole ist: Der Park ist ganzjährig rund um die Uhr geöffnet.

Die Mathallen

Mathallen ist eine Markthalle mit zahlreichen Cafés, Restaurants und Spezialitätenläden. Außer der traditionellen – und tendenziell deftigen – Küche gibt es in Oslo eben auch die Mathallen. Dort wird eine Vielzahl an verschiedenen Delikatessen aus der ganzen Welt angeboten. Dieser Ort ist absolut einen Abstecher wert!

Auf dem ehemaligen Fabrikgelände kannst du dich heute neben Bäckereien, Delikatessengeschäften, Fischhändlern und Metzgern von landestypischen Köstlichkeiten und ausländischen Spezialitäten inspirieren lassen. Zur Stärkung zwischendurch eignen sich Cafés, Wein- und Bierbars sowie Restaurants. Über das tägliche Marktgeschehen hinaus werden in der Kurs- und Eventküche der Halle verschiedenste Veranstaltungen organisiert und angeboten.

Das Parlamentsgebäude

Du interessierst dich für die Politik und willst wissen, wie es in Norwegen mit der Monarchie und der Regierung abläuft? Das ist eindeutig ein guter Grund, das Parlamentsgebäude in Oslo zu besuchen.

Das Gebäude an sich ist durch seine halbrunde Bauweise sehr eindrucksvoll. Täglich werden Führungen veranstaltet: Sie leiten dich durch die zahlreichen Zimmer und bringen dir die geschichtlichen Hintergründe näher. Das lohnt sich wahrhaft, denn auf diese Weise lernst du Norwegen mal richtig kennen – auch, wenn du kein Politik-Profi bist.

Fazit 

In diesem Artikel haben wir dir Oslo ein bisschen genauer vorgestellt. Die Stadt ist eine großartige Wahl für einen Städtetrip voller Sightseeing. Mit einem internationalen Flughafen und zahlreichen Busverbindungen ist die Anreise unkompliziert. Eine zusätzliche Möglichkeit ist, den Besuch in Oslo mit einer Rundreise durch Norwegen zu verbinden.

Egal, wie du dich entscheidest: Oslo garantiert eine Reise mit wundervollen Sehenswürdigkeiten und lädt dich ein, Skandinavien besser kennenzulernen. Und das lohnt sich.

Na, planst du bereits deine nächste Norwegen-Reise? Dann mache das doch mit unserer WebApp!

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Vorteile von Reiserücktrittsversicherungen und Co.

Als passionierter Backpacker kannst du es kaum erwarten, deine nächste Reise anzutreten und zu neuen Abenteuern aufzubrechen. Doch wer eine kostspielige Reise plant, sollte sich im Vorfeld um die passenden Versicherungen bemühen.   Denn allzu schnell können unvorhersehbare Ereignisse wie

Read More »

Geld sparen fürs Reisen – so funktioniert’s

Dass man vor einer großen Reise Geld benötigt, ist kein Geheimnis. Während manche Menschen jahrelang dafür sparen, verkaufen andere kurz vor der Reise unnötige Gegenstände. Eine weitere Methode ist das Geld verdienen von unterwegs, was sich besonders für Freelancer anbietet.

Read More »