Rio de Janeiro: Die Top 20 Sehenswürdigkeiten

Rio de Janeiro: Die Top 20 Sehenswürdigkeiten

Rio de Janeiro ist eine einzigartige Stadt – in vielerlei Hinsicht. Zwar wurde sie als Hauptstadt von Brasilia abgelöst, doch nur, weil man sich eine mehr zentral gelegene Metropole wünschte. Seine einzigartige Lage macht Rio de Janeiro aber genau so anziehend: Weiße Sandstrände an der Atlantikküste und moderne Stadtzentren, durchzogen von beeindruckendem Regenwald. Solch ein Stadtbild gibt es nur selten!

Was zeichnet Rio aus?

Rio de Janeiro ist die zweitgrößte Stadt Brasiliens und die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaats. Ehemalig war sie eine kleine Siedlung, die sich in ein Zentrum für Zuckerrohranbau und den damit einhergehenden Sklavenhandel verwandelt hatte.

Der Norden und Süden der Stadt werden von einer Gebirgskette geteilt. In der Südzone ist eher die Mittel- und Oberschicht zu Hause. Die ärmere Bevölkerung lebt vorwiegend in der Nordzone. Die sogenannten favelas sind gleichermaßen an den Berghängen im Norden und Süden verteilt. Bereits an dieser Aufteilung erkennst du die sozialen Unterschiede, die das Stadtbild und den brasilianischen Staat prägen und, denen du dir auf deiner Reise bewusst sein solltest.

Die 6 besten Museen

Die Großstadt bietet dir vielseitige Möglichkeiten, in die brasilianische Kultur einzutauchen. Verschiedene Museen befassen sich mit der Geschichte des Landes. Im Museu Histórico Nacional de Rio wird die Geschichte Brasiliens lebendig erzählt und mit Gemälden und Objekten des ehemaligen Hofes anschaulich gemacht. Im Museu da República erhältst du einen Einblick in die politische Geschichte von Rio de Janeiro. Es befindet sich im ehemaligen Präsidentenpalast mit prunkvollem Konzert- und Bankettsaal.

Ein großes Highlight ist das Wissenschaftsmuseum Museu do Amanhã. Als Museum der Zukunft beschäftigt es sich mit aktuellen Themen wie Klimawandel, Umweltschutz und sozialen Problemstellungen. Selbst das Gebäude an sich ist einen Besuch wert. Es wurde nach nachhaltiger Architektur entworfen und wird zum größten Teil durch erneuerbare Energie betrieben. Rundherum findest du ein großes Erholungsgebiet mit Grünflächen, Fußgänger- und Radwegen.

Futuristisches Gebäude des Wissenschaftsmuseums in Rio de Janeiro

Um echte brasilianische Traditionen kennenzulernen, empfehlen wir das Museu do Folclore Edson Carneiro. Dort wird Handwerkskunst aus ganz Brasilien ausgestellt.

Andere beeindruckende Kunstausstellungen zeigen das Museu Nacional de Belas Artes und das Museu de Arte Moderna. Mit wechselnden Sonderausstellungen bleiben sie stets interessant und präsentieren moderne Kunstwerke, wie Gemälde und Skulpturen. Dabei sind Künstler Brasiliens vertreten und auch Werke von großen internationalen Künstlern, unter anderem Picasso und Rodin.

Theatro Municipal de Rio

Einen Besuch des Staatstheaters solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen! Das Theatro Municipal de Rio wurde 1905 aus importierten Materialien aus Europa erbaut. Auch wenn du dir kein Theaterstück ansiehst, ist der Innenraum schon ein Spektakel für sich. Am besten erlebst du es bei einer Führung durch das Gebäude.

Biblioteca Nacional

Begeistern dich Bücher und Bibliotheken? Dann darf ein Rundgang in der Biblioteca Nacional nicht fehlen. Sie ist die größte Bibliothek Lateinamerikas und beherbergt in etwa 15 Millionen Werke. So viele Bücher hast du sicherlich noch nie auf einem Haufen gesehen.

Mosteiro de SãoBento de Rio

Die Brasilianer wissen, wie sie beeindrucken können. Auf einem Hügel gelegen, findest du den Mosteiro de São Bento de Rio. Von außen sieht die Kirche ganz schlicht aus, doch beim Betreten wirst du überwältigt. Die Wände sind komplett mit Gold verziert und der Boden schimmert in Marmor. Auch die Aussicht wird dich hier nicht enttäuschen.

Die älteste Kirche Rios

Eine der ältesten Kirchen ist die Igreja de N. S. da Glória do Outeiro aus dem Jahr 1739. Sie befindet sich im Stadtteil Glória und bietet einen wunderbaren Blick auf den Hafen und den großen Stadtpark Parque do Flamengo.

Escadaria Selarón

Sicherlich hast du schon einmal ein Bild von dieser berühmten Treppe gesehen. Die Escaderia Selarón hat 250 Stufen und ist 125 m lang. Der chilenische Künstler Jorgen Selarón hat ursprünglich als Hobby damit begonnen, seinen Hauseingang mit bunten Fliesen zu verzieren. Daraus ist dann ein Lebensprojekt geworden. Heute schaust du auf ein Mosaik aus über 2000 bunten Keramikkacheln aus über 60 Ländern. Einige der Fliesen wurden gespendet und sind mit Botschaften aus aller Welt versehen. Vorwiegend repräsentieren die Farben die brasilianische Flagge und gelten als eine „Hommage an die Brasilianer“. Die Treppe sei so bunt wie die Brasilianer und ihre multikulturelle Herkunft.

Blick auf die bunten Fliesen der Escadaria Selarón

Das Künstlerviertel Santa Teresa

Du sehnst dich nach Kunst, Musik und guter Laune? Verpasse nicht das farbenfrohe Künstlerviertel Santa Teresa. Bemalte Mauern ziehen sich durch enge Gassen. Beste Samba-Musik schallt aus sämtlichen Bars und Cafés. Die älteste Straßenbahn schlängelt sich an dir vorbei und du hast einen herrlichen Ausblick auf die Küste. Das klingt nach dem richtigen Ambiente für einen fröhlichen Erkundungstag.

Christo Redentor

Das weltbekannte Wahrzeichen Rios und eines der 7 Weltwunder, thront hoch oben über der Stadt. Christo Redentor, die 30 m hohe Christusstatue, schaut vom Gipfel Corcovado auf Rio hinunter. Der Granitfels ragt über 700 m in die Höhe und ist am besten mit der Zahnradbahn zu erreichen. Die Gondel fährt übrigens auch durch den größten Stadtwald der Welt, den Parque Nacional da Tijuca.

Zuckerhut

Der Pão de Açúcar – im Deutschen als Zuckerhut bekannt – verspricht einen wunderbaren Panoramablick aus fast 400 m Höhe. Bei klarem Wetter ist sogar die Christusstatue im Westen sichtbar. Herauf kommst du mit der Seilbahn oder auch zu Fuß. Der Wanderweg zum Morro da Urca startet am Praia Vermelha und geht 230 m aufwärts. Oben angekommen, erwarten dich Restaurants, Souvenirläden und Theater. Zum richtigen Highlight wird der Ausblick in der Sonnenuntergangsstimmung.

Blick auf Rio und umliegende Berglandschaft vom Pão de Açúcar aus

Copacabana und Ipanema

Sicherlich hast du schon von Copacabana gehört, dem bekanntesten Stadtteil von Rio de Janeiro. Direkt an der Atlantikküste erstreckt sich 4 km Sandstrand, an dem sich Einheimische und Reisende treffen. Unzählige Restaurants, Bars, Cafés und Geschäfte prägen das Viertel.

Langer Küstenstreifen von Copacabana

Der Strand von Ipanema ist nicht ganz so überlaufen wie Copacabana. Wenn du baden gehen willst, orientiere dich am besten an den Einheimischen, da dich starke Strömungen überraschen können. Abseits des Wassers findest du die meisten Diskos und Nachtclubs der Stadt, in denen du ausgelassen feiern kannst. Tagsüber lohnt sich ein Besuch am Sonntag, wenn der Hippie Markt brasilianische Handwerkskunst präsentiert. Sonntags werden auch die Straßen entlang von Copacabana und Ipanema für Autos gesperrt – Luxus für Fußgänger, Läufer, Radfahrer, Skater, etc.

Botanischer Garten

Mitten in Rio liegt der Jardim Botânico. Er ist ein idealer Rückzugsort vom Stadttrubel. Lass dich hier von tropischen Pflanzen und seltenen Vögeln begeistern.

Steg mit Schildkröten über einem Teich im botanischen Garten von Rio de Janeiro

Parque Nacional da Tijuca

Der weltweit größte Stadtwald erwartet dich im Zentrum der Stadt. Der Parque Nacional da Tijuca beheimatet Pflanzen der Tropen und exotische Tiere: Reptilien, Faultiere und vor allem Affen. Wandere einen der vielen Wanderwege auf den 100 km² entlang und bestaune die Wasserfälle, die den Park durchziehen. Für mehr Adrenalin gibt es Angebote zum Felsenklettern und Drachenfliegen.

Lagoa Rodrigo de Freitas

Angrenzend an den botanischen Garten und Ipanema liegt die große Lagune Rodrigo de Freitas. Über einen Kanal ist sie mit dem Meer verbunden. Als beliebtes Ausflugsziel sind hier gleichermaßen Brasilianer und Reisende anzutreffen. Um den See herum tun sich drei Parks auf, die mit vielseitigen Freizeitmöglichkeiten locken.

Karneval in Rio

Wenn man an Karneval denkt, kommt einem Rio de Janeiro wohl als Nächstes in den Kopf. Nicht ohne Grund stellt das Fest die 5. Jahreszeit in Brasilien dar. Etwa 7 Wochen vor Ostern feiern die Menschen aus In- und Ausland für 5 Tage mit purer Lebensfreude. Die professionellen Samba-Tänzer begeistern in ihren spektakulären Kostümen und füllen die Luft mit Farbe und Musik.

Durch die vielen Touristen, die diesem Spektakel beiwohnen, solltest du dich frühzeitig um eine Unterkunft kümmern. Zur Festzeit sind die Preise sehr viel höher als in der Nebensaison. Doch ein authentisch brasilianisches Karnevalsfest ist dies sicherlich wert.

Falls du nicht zur Karnevalszeit im Land bist, besuche das Sambódromo. Eine 700 m lange Straße führt durch das Stadium und ist gesäumt von Tribunen, die etwa 90 000 Zuschauern Platz bieten. Hier ziehen die bunten Karnevalsparaden durch. Da die Samba-Schulen dort proben, erhaschst du vielleicht auch so einen Blick auf die Tänze. Ansonsten besuche das ebenso sehenswerte Karnevalsmuseum nebenan.

Fazit

Rio de Janeiro ist eine einzigartig bunte Mischung aus tropischer Natur, farbenfroher Kunst und lebensfrohen Menschen. Du spürst das geschäftige Leben in einer brasilianischen Metropole, doch kannst genauso die Seele in idyllischer Natur baumeln lassen. Die vielen Aussichtspunkte tauchen die Großstadt nochmal in ein ganz anderes Licht. Lass dich faszinieren und spüre Brasilien pur!

Dein brasilianischer Reisedurst ist noch nicht gestillt? Dann schaue, welche Sehenswürdigkeiten das größte Land Südamerikas noch für dein Reiseabenteuer bereithält.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Vorteile von Reiserücktrittsversicherungen und Co.

Als passionierter Backpacker kannst du es kaum erwarten, deine nächste Reise anzutreten und zu neuen Abenteuern aufzubrechen. Doch wer eine kostspielige Reise plant, sollte sich im Vorfeld um die passenden Versicherungen bemühen.   Denn allzu schnell können unvorhersehbare Ereignisse wie

Read More »

Geld sparen fürs Reisen – so funktioniert’s

Dass man vor einer großen Reise Geld benötigt, ist kein Geheimnis. Während manche Menschen jahrelang dafür sparen, verkaufen andere kurz vor der Reise unnötige Gegenstände. Eine weitere Methode ist das Geld verdienen von unterwegs, was sich besonders für Freelancer anbietet.

Read More »