Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

Sehenswürdigkeiten Italien 

Auf nach Bella Italia. Lasse dich vom südländischen Lebensgefühl mitreisen und erlebe einzigartige Orte und Sehenswürdigkeiten in ganz Italien. Mit einer Fläche von ca. 300 000 km² liegt Italien auf einer Halbinsel in Südeuropa und erstreckt sich bis ins zentrale Mittelmeer.

Dank seiner ausgezeichneten Lage glänzt Italien mit 7500 km Küstenlänge und neben wunderschönen Stränden, der ausgezeichneten kulinarischen Küche und vielen Sonnenstunden im Jahr, hat Italien noch so einiges mehr zu bieten. Das beliebte Reiseziel ist weltweit bekannt für imposante, historische Bauwerke und architektonische Meisterwerke.

Fast jede der großen italienischen Städte bietet dir spannende Geschichten aus längst vergangenen Zeiten und versetzt dich zurück zu Römern und Gladiatoren. Wandel auf ihren Spuren und begebe dich auf eine Reise durch die lange Geschichte Italiens. Erlebe das Kolosseum, in dem einst die größten Gladiatorenkämpfe seiner Zeit stattgefunden haben oder laufe voller Ehrfurcht durch das versteinerte Pompeji. Besuche den beliebten Schiefen Turm von Pisa, schlendere durch Mailand, Florenz oder Neapel und begib dich auf deine eigene Reise durch Italien. Alle wichtigen, großen Sehenswürdigkeiten haben wir dir hier zusammengefasst.

Das Kolosseum

Das größte Amphitheater der Welt und das Wahrzeichen von Rom, wenn nicht sogar von ganz Italien. Das Kolosseum ist ein imposantes, weltberühmtes, architektonisches Meisterwerk, welches zu den sieben neuen Weltwundern gehört. Es beeindruckt mit 527 Metern Umfang und einer Höhe von 48 Metern. Errichtet wurde das Meisterwerk um 75 nach Christus und bot Plätze für bis zu 50 000 Zuschauer. Es diente 450 Jahre lang als Schauplatz für blutige, grausame Gladiatorenkämpfe, bei denen zu Freuden des Kaisers rund 300 000 Gladiatoren ihr Leben verloren.

Auch heute noch, knapp 2000 Jahre später, ist das Kolosseum eines der bedeutendsten Bauwerke in Rom. Die sehr gut erhaltene Ruine ist in der heutigen Zeit für Besichtigungen zugänglich. Wandere durch das alte Gemäuer und lasse dich von der architektonischen Leistung in die römische Antike zurückversetzen. Bist du interessiert daran, werden auch Führungen oder Audioführungen angeboten. Auch wenn Geschichte vielleicht nicht zu deinen großen Interessen gehört, das Kolosseum solltest bei deinem Besuch in Italien auf keinen Fall auslassen.

Forum Romanum & Palatin Hügel 

Direkt neben dem Kolosseum findest du die nächste architektonische Meisterleistung in Rom. Das gewaltige Forum Romanum und der imposante Palatin Hügel nehmen dich mit auf eine Reise in die Vergangenheit, zurück in das Leben der alten Römer. Auf dem historischen Marktplatz, der neben dem Hügel Palatin errichtet wurde, stehen heute noch zahlreiche Ruinen verschiedenster Bauwerke.

Der Tempel des Romulus, der Septimius-Severus-Bogen, der Titusbogen, der Tempel des Castor und Pollux gehören zu den Bauten, die bis heute sehr gut erhalten sind. Andere Bauten sind nur noch als Ausgrabungen und Überreste zu sehen. Die verbleibenden Trümmer der Gebäude lassen trotz der Spuren der Zeit erahnen, wie das Regierungs- oder das Bürgerzentrum vor Tausenden von Jahren wohl ausgesehen haben. Auch der Circus Maximus, in dem einst Wagenrennen stattgefunden haben, lässt sich heute noch bestaunen.

Der Petersdom

Auch das dritte Highlight der Sehenswürdigkeiten Italiens findest du in Rom. Auf dem Territorium des kleinsten Staates der Welt, findest du auf dem Petersplatz die Petersbasilika oder den Petersdom. Er bildet das Zentrum des Vatikans und ist eine der größten, bedeutendsten und bekanntesten Kirchen der ganzen Welt. Das imposante Bauwerk ist 20000 m² groß, bietet 20 000 Menschen Platz und verfügt über mehr als zehn Kapellen, 45 Altäre und etliche Säulen.

Ein besonders beliebter Punkt bei Reisenden ist die Bronzefigur des heiligen Petrus. Angeblich soll es Glück bringen, die Statue anzufassen. Ein Punkt, welchen du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest, ist die große Kuppel, mit einem Durchmesser von circa 40 Metern. Von der Aussichtsplattform kannst du einen wunderschönen Ausblick auf den Vatikan genießen. Im Sommer finden im Vatikan regelmäßig Audienzen des Papstes statt. In dieser Zeit ist der Petersdom für Besucher nicht zugänglich.


Der Schiefe Turm von Pisa

In Pisa, ca. eine Stunde von Florenz entfernt, steht ein weiteres, allseits bekanntes Wahrzeichen Italiens: Der Schiefe Turm von Pisa. Der Turm, der ursprünglich als alleinstehender Glockenturm für den Dom geplant war, ist dank einer Schieflage des Untergrundes, welcher nur aus Lehm und Sand besteht, zu einem Wahrzeichen Italiens geworden. Er misst 54 Meter Höhe und es gibt acht Etagen mit ca. 300 Stufen. Zusammen mit dem Dom und dem Friedhof gehört der Schiefe Turm von Pisa zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bereits im 12. Jahrhundert, während des Baus der dritten Etage begann die Neigung des Turms. Nachdem diese Komplikationen aufgetreten sind, wurde es den Architekten zu riskant und der Bau wurde für ganze 100 Jahre gestoppt. Im 14. Jahrhundert kam es nach weiteren Unterbrechungen doch noch zum Abschluss des Bauwerkes und im Zuge von Ausbesserungsarbeiten im Laufe der Zeit wurde die Neigung etwas ausgeglichen. Damit ist es dir heute sogar möglich den Schiefen Turm von innen zu besichtigen.

Die Rialtobrücke in Venedig

Einmal die vielen kleinen verträumten Kanalbrücken und die romantischen Gassen Venedigs entdecken, steht bei vielen Reisenden weit oben auf der Liste. Eine der bekanntesten und ältesten der Brücken, die den Canal Grande überqueren ist die Rialtobrücke oder der Ponte di Rialto, wie die Brücke von den Italienern genannt wird. Die Brücke ist knapp 50 Meter lang, 22 Meter breit und weist eine Durchfahrtshöhe von 7,50 Meter auf. Sie ist neben dem Markusdom und dem Dogenpalast eines der bekanntesten Bauwerke der Stadt. Sie wurde 1588 errichtet und ist aufgrund der faszinierenden Architektur und der spektakulären Aussicht in beide Richtungen des Kanals ein beliebtes Ziel für Menschen aus aller Welt.

Pompeji

Die Stadt, die in Asche begraben wurde. Im Jahre 79 nach Christus brach der nahe gelegene Vesuv aus und begrub die einst wohlhabende Stadt Pompeji mit Unmengen heißen Lavamassen, Asche und Bimsstein. Diese Zusammensetzung versteinerte die Stadt über Jahrhunderte hinweg in genau dem Zustand, wie sie am Tage des Ausbruchs aussah. Erst Jahre später wurde mit Ausgrabungen begonnen und heute ist Pompeji eine weltweit bekannte archäologische Stätte voller historischer Geschichte.

Bauwerke, Säulen, religiöse Stätten, Villen und viele weitere geborgene Ruinen können noch heute besichtigt werden. Die erschaudernden Fundstücke, welche bei den Ausgrabungen geborgen wurden, sind die gefundenen Körper von Mensch und Tier, die zum Zeitpunkt des Geschehens in Pompeji gelebt haben. Sie zeigen dir ihren gescheiterten Überlebenskampf während des Vulkanausbruchs. Diese und viele weitere zerbrechliche Fundstücke, wie Vasen oder Krüge, können Besucher der Ausgrabungsstätte nur durch einen abgesperrten Bereich besichtigen. Du kannst Pompeji entweder auf eigene Faust oder mit einem Guide erkunden. Vor oder nach dem Erkunden der versteinerten Stadt lohnt sich auch der Aufstieg auf den Vesuv, welcher dir eine spektakuläre Sicht bietet.

Kathedrale Florenz

Nahezu in jeder großen italienischen Stadt findest du eine der viele spektakulären Sehenswürdigkeiten. So auch in Florenz. Hier steht ein weiteres, weltweit bekanntes Bauwerk: Die Kathedrale von Santa Maria del Fiore, wie sie offiziell genannt wird. Die historische Kirche wurde Ende des 12. Jahrhunderts erbaut und ist ein Meisterwerk der Renaissance. Sie ist spektakuläre 107 Meter hoch, misst 45 Meter im Durchmesser und zieht heutzutage unzählige Besucher an.

Besonders faszinierend ist die imposante Kuppel der Kirche aus der Zeit der Renaissance. Die Kuppel wurde nachträglich im 14. Jahrhundert errichtet und ist mit künstlerischen Meisterwerken detailreich ausgeschmückt. Besuchern ist es möglich, über 463 Stufen die Kuppel zu erklimmen und so die Laterne an der Kuppelspitze in 106 Metern Höhe zu erreichen. Von hier aus bietet sich dir ein einmaliger, faszinierender Ausblick über ganz Florenz.

 

Mailänder Dom

Das Wahrzeichen Mailands. Der Mailänder Dom ist mit 12 000 m² die größte Kathedrale Italiens, die drittgrößte Kirche der Welt und unumstritten eines der architektonischen Meisterwerke des Landes. Er wurde über sechs Jahrhunderte hinweg gebaut und steht mitten in der Altstadt Mailands. Die Bauarbeiten am Mailänder Dom begannen um 1380 und wurden erst zu Zeiten Napoleons im 19. Jahrhundert abgeschlossen.

Besonders faszinierend ist die detaillierte, markante Marmorfassade, welche Napoleon fertigstellen ließ. Das Innere des Doms ist mit großen Marmorsäulen, kunstvollen Altären, schön verzierten Glasfenstern und dem Domschatz atemberaubend anzusehen. Gegen eine kleine Gebühr ist es auch möglich auf das Dach und die zugehörigen Terrassen zu gelangen. Hier kannst du dir nicht nur die 135 Turmspitzen des Doms aus der Nähe anschauen, sondern dir bietet sich ein spektakulärer Panoramablick über ganz Mailand. Bei sonnigem, klarem Wetter reicht der Blick sogar bis zu den Alpen.

Castel Nuovo in Neapel

An der Westküste Italiens in Neapel steht das Castel Nuovo. Die 1279 errichtete Burg, die als Festung und Königsresidenz zugleich diente, wird unter den Italienern auch liebevoll Maschio Angioino genannt und ist eines der bedeutendsten Bauwerke der Stadt. Direkt auffällig ist der großartige Triumphbogen am Eingang der Burganlage. Er ist ein beliebtes Fotomotiv und wurde anlässlich des Königs Alfonso im Jahr 1443 erbaut. Im Inneren des Castel Nuovos gibt es in der heutigen Zeit ein Museum mit vielen Ausstellungsräumen zu besichtigen.

Im Museo Civico in der gotischen Kapelle, die auf der Festungsanlage errichtet ist, sind zahlreiche Ausstellungsstücke zur Stadtgeschichte ausgestellt. Ein weiteres Highlight, das du dir nicht entgehen lassen solltest, ist die wunderschöne Dachterrasse, die dir einen tollen Panoramablick bietet.

Italien

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Italien Route ab.

Mehr zu Europa

>