Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Rom: Italiens Hauptstadt – 10 Sehenswürdigkeiten

Rom – eine der schönsten und ältesten Städte Europas und zudem Italiens Hauptstadt. Die Stadt mit den ca. 2,8 Millionen Einwohnenden ist bekannt für ihre über 3000 Jahre alte Geschichte und Kultur. Wer nach Italien reist, sollte unbedingt auch Rom besuchen und das Flair der Antike einzuatmen.

In diesem Artikel zeigen wir dir zuerst die wichtigsten Details über Rom. Danach gibt es natürlich noch unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten, die du bei einem Besuch auf keinen Fall missen darfst!

Das Wichtigste auf einen Blick

Rom liegt mitten in Italien. Nicht weit von Rom liegt auch der Fluss Tiber und das TyrrhenischeMeer. Die Stadt zählt zu dem historischen Mittelpunkt Europas. Die Geschichte Roms ist unglaublich interessant und vor allem für die Einheimischen sehr bedeutsam. Laut den Legenden wurde Rom im Jahre 753 v. Chr. gegründet. Bevor Rom seit 1946 offiziell wieder die Hauptstadt Italiens ist, waren es die Städte Turin und Florenz – denn Rom war ein unabhängiger Stadtstaat. Eine weitere große Besonderheit an Rom: Innerhalb der Stadtgrenze befindet sich der Vatikan – tatsächlich ein eigener Staat.

Die Altstadt von Rom, der Petersdom sowie die Vatikanstadt wurden von der UNESCO im Jahr 1980 zum Weltkulturerbe erklärt.

Das mediterrane Klima in Rom bedeutet eher warme Temperaturen und viel Sonne. Dennoch können die Temperaturen in den Monaten Dezember und Januar unter 10 °C sinken. Schneefälle in Rom sind zwar nicht ausgeschlossen, aber dennoch eher selten. Die wärmsten Monate sind im Hochsommer: Juli und August bringen Temperaturen über 30 °C mit sich und sind somit auch perfekt zum Baden geeignet. In den Wintermonaten liegt die durchschnittliche Temperatur bei kühlen 9 °C, jedoch bleiben die meisten Tage sonnig.

Die typischen Gerichte in Rom zählen zu der sogenannten Cucina Romana. Das heißt so viel wie „Römische Küche“. Dazu zählen vor allem Fleisch- und Fischgerichte mit Gemüse oder Salat als Beilage. Zusätzlich gibt es noch Cremes oder Gebäck als Dessert. Wie man es aus Italien kennt, ist man hier auf die berühmten Spezialitäten Pizza und Pasta sehr stolz! Beispielsweise ist das Pastagericht Cacio e Pepe besonders beliebt in Rom. Das sind Spaghetti oder traditionell Tonnarelli, die mit Pfeffer und etwas Pastawasser in Pecorino-Käse gemischt werden, damit eine cremige Soße entsteht. Aber auch Pasta alla Carbonara ist sehr landläufig in Rom. Zum Nachtisch gibt es oft Maritozzo: Das Hefebrötchen mit Sahne passt perfekt zum Cappuccino.

Das meistbenutzte öffentliche Verkehrsmittel in Rom ist die U-Bahn, zusätzlich gibt es jedoch noch Busse und Straßenbahnen. Das Praktische daran: Alle Fahrkarten sind für alle Transportmittel gültig. So kommt es zu weniger Verwirrungen. Es gibt die drei Metrolinien A, B und C. Mit den ersten beiden erreichst du vor allem die typischen Sehenswürdigkeiten. Zusätzlich zu dem ÖPNV kann man auch die Taxis benutzen, preislich gesehen ist es trotzdem sinnvoll, auf den günstigeren ÖPNV umzusteigen.

So gut wie jeden Monat des Jahres gibt es in der italienischen Hauptstadt interessante Events und Feierlichkeiten. Besonders für Backpacker ist die Settimana die Musei von Bedeutung. Denn an diesen Tagen im März kommt man kostenlos in Museen rein. Mit dem cinema in piazza findet im Juni und Juli auf der Piazza San Cosimato ein kostenloses Open Air Kino statt. Von Juni bis September findet die sogenannte Estate Romana statt – ein Festivalsommer in Rom. Dabei gibt es abends unzählige Open-Air-Konzerte und weitere Veranstaltungen.

Wie wäre es mit einem kleinen Fun Fact zwischendurch? Dann haben wir einen für dich: In Rom gibt es mehr Brunnen als in jeder anderen Stadt auf der Welt!

Jetzt lass uns mit den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt weitermachen.

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Rom

Du hast sicher schon viel darüber gehört, wie schön die Hauptstadt Italiens ist – zurecht. Daher zeigen wir dir die Top 10 der Sehenswürdigkeiten von Rom. Los geht’s!

Kolosseum

Womit sollte man anfangen, wenn nicht mit dem Kolosseum: Es zählt zu den berühmtesten antiken Bauten der ganzen Welt. Immerhin ist es das größte Amphitheater, das im antiken Rom erbaut wurde – und zwar zwischen 72 und 80 n. Chr. Die Veranstaltungen in dem Kolosseum waren oft brutal und dienten zur grausamen Unterhaltung der Mitglieder des Kaiserhauses. Auch die anderen Bewohner Roms durften teilweise zuschauen.

Heute ist die Ruine des Kolosseums nicht nur ein Wahrzeichen der Hauptstadt, sondern wird auch oft als Symbol für Italien verwendet. Jeden Tag finden Touren durch das Kolosseum statt, bei denen man das Wunderwerk von Innen betrachten kann. Die Touren unterscheiden sich maßgeblich in der Dauer sowie bei der Wartezeit beim Einlass. Wer eine etwas detaillierte Tour haben möchte, kann sich einen Audioguide dazu buchen.

Kolosseum

Trevi-Brunnen

Wir haben es schon erwähnt: In keiner Stadt der Welt gibt es so viele Brunnen wie in Rom. Und dazu zählt auch natürlich der bekannte Trevi-Brunnen von 1762. Heute ist er mit seinem Becken von 50 Metern Länge der größte Brunnen in Rom. In der Mitte des Brunnens steht die beeindruckende Figur des Meeresgottes Neptun mit seinem Streitwagen. Eins der Meerespferde symbolisiert die Unzähmbarkeit, das andere Gehorsamkeit – zusammen stehen sie für die Laune des Meeres. Ein besonderer Aberglaube macht den Trevi-Brunnen zu einer lukrativen Einnahmequelle: Regelmäßig werden Münzen in den Brunnen geworfen, weil das angeblich einen Wunsch erfülle. Somit werden jährlich ca. eine halbe Million Euro an gute Zwecke gespendet.

Der Münzwurf läuft übrigens folgendermaßen ab: Du stehst mit dem Rücken zum Brunnen, wirfst mit der linken Hand über die rechte Schulter oder mit der rechten Hand über die linke Schulter die Münze ins Brunnenbecken. Dabei darfst du dich nicht umdrehen – und deinen Wunsch natürlich nicht vergessen!

Die Spanische Treppe

Die Spanische Treppe in Rom ist nicht nur ein berühmtes Denkmal in Italien, sondern zählt auch zu den bekanntesten freien Treppen der Welt. Die Treppe hat 136 Stufen und ist heute einer der beliebtesten Treffpunkte der Stadt.

In Italien heißt die Treppe übrigens Scalinata di Trinità dei Monti. Der deutsche Name Spanische Treppe leitet sich ab von der Piazza di Spagna. Der Platz liegt nämlich direkt vor der Treppe. Darauf steht ein prunkvoller Brunnen in der Form eines Schiffes – ein fantastischer Anblick.

Priscilla Katakomben

In Rom gibt es ca. 60 Katakomben, von denen jedoch nur ein paar frei zugänglich sind. Dazu zählen die Priscilla Katakomben. Diese sind ein Grabgebiet in einem Steinbruch in der Römerzeit. Der Steinbruch wurde vom Ende des 2. bis zum 4. Jahrhundert für christliche Bestattungen genutzt. Besonders interessant: Feine Dekorationen auf einigen Wänden und Decken illustrieren biblische Szenen.

Der moderne Eingang zur Katakombe befindet sich an der Via Salaria. Du musst dafür durch den Kreuzgang des Klosters der Benediktiner von Priscilla gehen.

Die Katakomben sind von Steinen umgeben und mehr oder weniger tief unter der Erde gelegen: Das bedeutet niedrige Temperaturen. Daher empfehlen wir dir unbedingt wärmere Kleidung – auch an warmen Sommertagen.

Vatikanstadt / Petersdom

Die Basilika Sankt Peter – oder auch Petersdom – lockt zahlreiche Besucher aus der ganzen Welt an. Das Besondere an der Memorialkirche ist, dass sie in dem Stadtstaat Vatikan steht! Zusätzlich zählt der Petersdom zu den größten Kirchen der Welt. Wenn das nicht mal einen Ausflug wert ist!

Beim Eingang wirst du aber wie im Flughafen sehr streng kontrolliert. Es ist auch nicht erlaubt, große Taschen mitreinzunehmen und du musst unbedingt darauf achten angemessene Kleidung zu tragen. Das bedeutet: Schultern und Knie müssen bedeckt sein.

Vatikan

Trastevere

Trastevere ist ein trendiges, aber auch altes Stadtviertel in Rom. Es liegt am anderen Ufer des Tibers. Vor allem alte Wohngebäude und die typischen engen Gassen prägen das Gesamtbild des Viertels. Besonders beliebt ist der Flohmarkt von Porta Portese – sowohl bei den Einheimischen als auch bei Reisenden. Vor allem nachts zählt Trastevere zu den aktivsten Stadtteilen. In den Restaurants und Bars ist oft viel los, so kannst du das italienische Flair richtig genießen.

Rom Straße

Piazza del Popolo

Einer der bekanntesten Plätze in Rom ist die sogenannte Piazza del Popolo – auch oft als Volksplatz bezeichnet. In der Antike war es der Platz, an dem man Rom von Norden aus betrat.

Heute ist der Platz ist gut mit der U-Bahn erreichbar und vor allem ein toller Ausgangspunkt, um die naheliegenden Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Die besonders auffallenden Gebäude auf dem Platz sind zwei fast identische Kirchen im Barockstil direkt nebeneinander. Daneben befindet sich auch das Stadttor Porta del Popolo. Du merkst: Hier ist einiges los!

Ostia Antica

Ostia Antica ist eine große archäologische Stätte in der Nähe des Stadtteils Ostia. Sie liegt etwa 25 Kilometer südwestlich der Hauptstadt. Ostia leitet sich von „os“ ab – dem lateinischen Wort für „Mund“. An der Mündung des Tibers war Ostia ursprünglich die Hafenstadt des antiken Roms. Doch aufgrund von Versandung trennen sie und das Meer heute 3 Kilometer.

Die Stätte Ostia Antica ist bekannt für die hervorragende Erhaltung ihrer alten Gebäude, prächtigen Fresken und beeindruckenden Mosaiken. Obwohl sich diese Sehenswürdigkeit nicht direkt in Rom befindet, ist sie absolut ein Besuch wert!

Terme di Caracalla

Im antiken Rom waren die Caracalla-Thermen die zweitgrößten öffentlichen Bäder der Stadt. Sie wurden schätzungsweise zwischen 212 und 217 n. Chr. erbaut – also während der Herrschaft der Kaiser Septimius Severus und Caracalla. Die Einrichtungen waren bis in die 530er-Jahre in Betrieb und verfielen dann. Heute sind die Terme di Caracalla ein wahrer Magnet für neugierige Reisende.

Während ihres Betriebs als Bäder dienten sie als Inspiration für viele andere bemerkenswerte Gebäude – sowohl antike als auch moderne. Aus den Ruinen wurden zudem Kunstwerke geborgen: Unter anderem gehören berühmte Skulpturen wie der Toro Farnese und der Farnese Hercules dazu.

Monumento a Vittorio Emanuele II

Das Monumento a Vittorio Emanuele II ist ein Nationaldenkmal zu Ehren von Victor Emanuel II. Denn 1861 war er der erste König des vereinten Italiens. Das Denkmal befindet sich zwischen der Piazza Venezia und dem Kapitolinischen Hügel. Es wird derzeit vom Polo Museale del Lazio verwaltet und ist im Besitz des Ministeriums für Kulturerbe und Aktivitäten.

Checkliste der Top 10 Sehenswürdigkeiten in Rom zum Abhaken

Fazit

Wir haben nicht zu viel von Rom versprochen, oder? Denn die antike Stadt hat doch wirklich unglaublich viel zu bieten! Die wunderschönen Sehenswürdigkeiten sind durch die Kultur und antike Geschichte geprägt, was sie umso interessanter macht. So zum Beispiel der Petersdom, die Spanische Treppe oder der Trevi-Brunnen. Nicht zu vergessen natürlich das wohl wichtigste Wahrzeichen der Stadt und sogar Italiens: das Kolosseum.

Doch die Sehenswürdigkeiten sind nicht das Einzige, was so viele Reisende in die Stadt lockt: Die italienische Küche, einzigartige Events und das perfekte Klima spielen da eine große Bedeutung. Und hier haben wir noch ein paar Geheimtipps für dich gesammelt.

Na, wie klingt das alles für dich? Wir finden: Du musst Rom unbedingt mal einen Besuch abstatten. Worauf wartest du also noch? Plane deine Reise mit unserer WebApp!

Ähnliche Beiträge

>