Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

January 12

0  comments

Frankfurt am Main, die deutsche Bankenmetropole

Die hessische Stadt Frankfurt kannst du nicht mal ansatzweise mit anderen Städten in Deutschland vergleichen. Außer in der Bankenhauptstadt wirst du nirgendwo eine Skyline finden, die so sehr von Wolkenkratzern dominiert wird wie hier. Frankfurt hat deswegen auch den scherzhaften Beinamen „Mainhattan“ bekommen, in Anlehnung an das charakteristische Wolkenkratzer-Panorama des New Yorker Viertels „Manhattan“.

In Brandenburg, kurz vor der polnischen Grenze, gibt es ebenfalls eine Stadt mit dem Namen „Frankfurt“. Die beiden Städte zu verwechseln ist aber unwahrscheinlich, da die brandenburgische Stadt außerhalb Deutschlands kaum bekannt ist. Offiziell redet man deshalb bei der brandenburgischen Stadt von „Frankfurt an der Oder“ und bei der hessischen Metropole von „Frankfurt am Main“. In der Regel ist aber mit dem einfachen „Frankfurt“ die mehr als 750.000 Einwohner zählende hessische Bankenmetropole gemeint.

Obwohl Frankfurt der Hauptsitz der Europäischen Zentralbank ist, ist die Stadt im Ranking der Einwohnerzahlen erst auf dem fünften Platz zu finden. Davor sind noch Berlin, Hamburg, München und Köln zu finden, die im Gegensatz zu der hessischen Metropole sogar alle jeweils mehr als eine Million Einwohner beherbergen. Als Motor der deutschen Wirtschaft ist Frankfurt immer in Bewegung. Die Stadt hat sich mittlerweile zu einem beliebten Wohnort und Reiseziel entwickelt, der viel mehr zu bieten hat als nur einen Arbeitsplatz.

Aber Frankfurt ist mehr als nur eine Bankenstadt. Die Stadt kann auch kulturell einiges anbieten. Was du alles erleben kannst, wenn du die aufregende Stadt am Main besuchst, erfährst du in diesem Artikel.

Frankfurt Stadtbild


Laufe über den Römerberg

Der Römerberg ist das historische Herz von Frankfurt. Der wohl malerischste Platz der ganzen Stadt ist ummauert von fotogenen mittelalterlichen Häusern, einer Kirche und historischen Verwaltungsgebäuden.

Dieses Viertel ist Frankfurts Altstadt, die sich auf 75.000 Quadratmetern zwischen dem Domplatz und dem Rathaus von Frankfurt erstreckt. Der gesamte Platz wurde während des Ersten und des Zweiten Weltkrieges fast vollständig zerstört.

Die Gebäude auf dem Römerberg sind alle in leuchtenden Farben gestrichen. Am wohl eindrucksvollsten ist der Römer, das mittlere einer Gruppe von drei Giebelhäusern. Seit 1405 beherbergt es das Frankfurter Rathaus. Davor steht der Renaissance-Justizbrunnen aus dem Jahr 1543, und auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes steht die alte Nikolaikirche aus dem 15. Jahrhundert, die beide Weltkriege ohne größere Schäden überstanden hat.

Frankfurt ist insgesamt eine sehr moderne Stadt. Aber dieser Platz abseits der hoch aufragenden Hochhäuser, für die Frankfurt so bekannt ist, wurde exakt nach den Plänen des ursprünglichen Frankfurts nachgebildet. Es ist somit der einzige Ort in Frankfurt, wo du nachvollziehen kannst, wie die Stadt vor dem Zweiten Weltkrieg mal aussah.

Viele europäische Städte haben mehrere Jahrzehnte damit verbracht, die historischen Gebäude, die im Ersten und Zweiten Weltkrieg zerstört wurden, sorgfältig wiederaufzubauen. Aber nur Frankfurt hat sich die Mühe gemacht, ein ganzes Stadtviertel exakt in dem Zustand wiederherzustellen, in dem es ursprünglich vor den beiden Weltkriegen war.

Auf dem historischen Platz vor dem Rathaus fanden im 13. Jahrhundert die ersten Frankfurter Messen statt. Bis zum heutigen Tag kannst du hier auch den historischen Weihnachtsmarkt besuchen.

Frankfurt Roemerberg


Besuche den Main Tower

Frankfurt ist stolz darauf, ganz oben auf der Liste der nachhaltigsten Städte der Welt zu stehen. Besonders der Main Tower ist ein gutes Beispiel dafür, wie energieeffizient die hessische Metropole ist.

Das 200 Meter hohe Gebäude hat 2.550 Fenster, die sich nach außen öffnen lassen. Dadurch kann die Luft im Inneren besser zirkulieren. Auf diese Weise wird die Notwendigkeit einer Klimaanlage vermieden.

Es gibt keinen besseren Weg, um Frankfurt zu sehen, als von der Spitze des Main Towers. Das ist das einzige für die Öffentlichkeit zugängliche Hochhaus der Stadt. Dieser Wolkenkratzer ist der erste in Europa, dessen Fassade vollständig aus Glas besteht. Mit 200 Metern Höhe ist es auch das vierthöchste Gebäude in Deutschland und Frankfurts höchster Aussichtspunkt

Über eine Treppe mit etwa 1.100 Stufen, aber natürlich auch über einen Aufzug, kommst du auf die Plattform im 56. Stockwerk hinauf. Von dort aus erwartet dich ein weiter Blick auf die Skyline von Frankfurt. Wenn das Wetter mitspielt, kannst du vom Dach sogar bis zu den Hügeln von Taunus, Spessart und Vogelsberg, dem geschäftigen Frankfurter Flughafen und der Commerzbank-Arena blicken.

Außerdem kannst du im Main Tower Restaurant & Lounge einen Cocktail und ein Essen bestellen. Dieses findest du im oberen Stockwerk des Turms und es bietet dir einen fantastischen Panoramablick.


Besuche die Frankfurter Paulskirche

Die Paulskirche befindet sich auf dem Römerberg und wurde zwischen 1789 und 1833 erbaut. Sie begann als lutherische Kirche und wurde nach den damaligen protestantischen Grundsätzen mit einem kreisförmigen Grundriss gestaltet. Dadurch sollte sichergestellt werden, dass jedes Mitglied der Gemeinde die Predigt hören kann.

Die runde Form machte die Paulskirche 1848 zum idealen Sitz für das erste demokratisch gewählte Parlament in Deutschland. Das Bauwerk ist somit sozusagen die Wiege der deutschen Demokratie.

Heute ist die Paulskirche keine Kirche mehr. Sie dient aber als Veranstaltungsraum für zahlreiche Veranstaltungen, wie zum Beispiel die jährliche Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels während der Frankfurter Buchmesse.


Frankfurt Paulskirche

Spaziere über die Zeil

Der wichtigste Ort zum Einkaufen in Frankfurt ist die belebte Fußgängerzone Zeil. Diese Einkaufsstraße ist auch als "Fifth Avenue of Germany" bekannt. Sie bietet dir von schicken Boutiquen bis zu internationalen Warenhausketten alles, was dein Herz begehrt. Dort findest du auch die MyZeil, ein modernes Einkaufszentrum mit 6 Etagen.

Am westlichen Ende der Zeil findest du die Hauptwache, das geographische Zentrum Frankfurts und eines der geschäftigsten Verkehrsknotenpunkte von Frankfurt. Der Platz ist ein sehr gut geeigneter Ort, wenn du das alltägliche Leben in Frankfurt erleben willst.

Das Herzstück der Hauptwache ist das alte barocke Gebäude, die dem Platz seinen Namen gab. Diese stammt aus dem Jahr 1730 und war eine Kaserne für die Miliz der Stadtwehr, zu einer Zeit, als Frankfurt ein freier Stadtstaat war.


Probiere die regionale Küche von Frankfurt

Die wohl bekannteste hessische Spezialität ist die sogenannte Grüne Soße. Auch wenn sie nicht gerade der edelste Vertreter der deutschen Küche ist, solltest du sie bei deinem Besuch in Frankfurt unbedingt mal probieren. Sie wird in der Regel mit Kartoffeln und hart gekochten Eiern serviert.

Die grüne Farbe der dickflüssigen Soße kommt von den sieben frischen Kräutern, die bei der Herstellung der Soße verwendet werden. Alle diese Kräuter kommen auch in der Region rund um Frankfurt vor: Petersilie, Borretsch, Kerbel, Schnittlauch, Pimpinelle, Kresse und Sauerampfer.

Eine sehr beliebte Brotzeit ist das sogenannte „Handkäs' mit Musik“. Das ist ein Stück Käse, das so ähnlich wie ein Harzer aussieht und mit gehackten Zwiebeln und Kümmel belegt ist. Woher der Zusatz „mit Musik“ kommt, lassen wir dich mal lieber selbst herausfinden. Wir verraten dir nur, dass die Musik erst einige Zeit später kommt.

Das typische Frankfurter Getränk ist der Apfelwein oder, wie die einheimischen Frankfurter sagen, Ebbelwei. Es ist ein alkoholisches, leichtes und säuerliches Getränk aus vergorenen Äpfeln, das in den Regionen rund um Frankfurt herum hergestellt wird.

In den gepflasterten Straßen des historischen Frankfurter Stadtteils Sachsenhausen, südlich der Altstadt, findest du einige der besten und ältesten Apfelweinlokale der Stadt. Und wie die meisten traditionellen Getränke hat auch der Apfelwein sein eigenes Trinkgefäß. Er wird in einem sogenannten Bembel, einem mit filigranen Mustern bemalten Steinkrug, serviert und in ein Glas mit Rippenmuster, eine sogenannte Gerippte, gegossen.

Du kannst natürlich auch mit dem Ebbelwei-Express den Genuss des typischen Getränks mit einer Stadtrundfahrt durch die Main-Metropole kombinieren. Während der Fahrt musst du zwar leider deutsche Schlagermusik aushalten, aber dafür hält diese Straßenbahn in einer etwa einstündigen Rundfahrt an zahlreichen Sehenswürdigkeiten an.

Das Ticket ist praktischerweise sogar den ganzen Tag gültig und du kannst wie bei einem Hop-on-Hop-off-Bus an jeder Station ein- oder aussteigen. Im Preis für die Fahrt sind übrigens auch eine Flasche Apfelwein und eine Tüte Brezeln inbegriffen.

Frankfurt Skyline

Fazit

Die fünftgrößte Stadt Deutschlands mitten im Zentrum des Landes ist eines der coolsten Reiseziele in Deutschland. Obwohl Frankfurt den meistfrequentierten Flughafen des Landes hat, reisen von dort aus die meisten Menschen eher zu anderen Zielen in Deutschland.

Dabei muss sich Frankfurt vor den anderen deutschen Städten überhaupt nicht verstecken. Das vergessen aber viele Touristen, die am Frankfurter Flughafen oder Bahnhof ankommen.

Sobald du erstmal das schmuddelige Bahnhofsviertel verlassen hast, wirst du sicher erkennen, dass Frankfurt eine sehr schöne Stadt ist. Natürlich hat Frankfurt ein starkes Problem mit der Drogenszene, aber in letzter Zeit hat sich das doch ziemlich gebessert. Das liegt nicht zuletzt an den für Deutschland revolutionären Methoden im Kampf gegen den Drogenhandel.

Besonders für die typische von Wolkenkratzern dominierte Skyline ist Frankfurt weltweit bekannt. Da sie sehr wohl mit der von New York vergleichbar ist, hat die hessische Stadt auch den Beinamen „Mainhattan“ erhalten. Vom Main Tower aus kannst du auch einen Blick von oben auf die Stadt werfen.

Wenn du in Frankfurt bist, solltest du auch unbedingt den Römerberg besuchen. Das ist das einzige Viertel in der Stadt, das exakt nach den ursprünglichen Plänen rekonstruiert wurde. Besonders der Kontrast zu den modernen Hochhäusern der Banken, die du am Horizont siehst, macht den Römer zu einem der schönsten Fotomotive der Welt.

Wenn du jetzt Lust hast, auch mal nach Frankfurt zu reisen und die Stadt zu entdecken, dann solltest du schon mal die Koffer packen. Und vergiss nicht, auch mal den einen oder anderen „Ebbelwei“ zu trinken, wenn du dort bist!


Deutschland

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Deutschland Route ab.

Mehr zu Deutschland

>