Der abwechslungsreiche Gardasee in Italien

Der abwechslungsreiche Gardasee in Italien

Der Gardasee ist ein fantastischer Ort, um das dolce vita Italiens zu genießen – ohne besonders weit reisen zu müssen. Das ist in Deutschland allgemein bekannt. Doch meist nur für einen klassischen Ausflug mit der Familie. Dabei bietet diese idyllische Gegend in Oberitalien auch die perfekte Kulisse für eine Aktivreise oder einen coolen Roadtrip!

Was viele auch nicht wissen: Gardasee ist nicht gleich Gardasee. Denn die mediterrane Atmosphäre der südlichen Seeregion lädt zwar zu Spaziergängen zwischen Palmen, Olivenbäumen und Zitruspflanzen ein. Doch die Nordseite ist dafür wie gemacht für eine Aktivreise. Hier kannst du dich in der bergigen Landschaft der Südalpen ordentlich austoben. Von Windsurfen, Kanu- oder Kajakfahren, Rafting oder Tauchen bis hin zu Wandern, Klettern oder Mountainbike-Touren ist hier alles möglich.

Ob du dich also gerne bei einem vino oder gelato am Ufer entspannst oder an der frischen Luft aktiv bist – am Gardasee kommst du definitiv auf deine Kosten.

Italien Gardasee Stadt See Berge

Anreise und Verkehrsmittel

Wie du vielleicht schon bemerkt hast, ist die Vielfältigkeit des Gardasees endlos. Und sie begrenzt sich nicht nur auf die nördliche Region des Sees. Auch auf der Südseite gibt es eine Menge zu entdecken. Denn hier findest du eine unendliche Fülle an kleinen, malerischen Örtchen – von denen eins schöner als das andere ist. Sie alle laden zum Schlendern, Eis essen oder Baden ein.

Am meisten siehst du von der Gegend, wenn du mit dem Auto unterwegs bist. Denn der Gardasee ist perfekt für kleine Tagesausflüge. Du kannst an den meisten Orten gut parken und die Busverbindung lässt – vor allem an der nördlichen Seeseite – zu wünschen übrig. Viele der Orte am Seeufer lassen sich aber auch mit der Fähre erreichen. Und die größeren Städte in Seenähe – wie Verona oder Venedig – profitieren von einer guten Zuganbindung. Wenn das Auto für dich also keine Option ist, kannst du hier trotzdem einiges sehen.

Den Gardasee erreichst du beispielsweise über einen der Flughäfen in Mailand, Verona oder Venedig. Dort könntest du direkt ein Auto mieten. Oder du reist direkt mit einem Auto an: Von Mittel- und Süddeutschland aus dauert das ungefähr sieben bis neun Stunden.

Camping oder Ferienwohnung?

Vor allem die südliche Seeregion zwischen Sirmione und Garda punktet mit vielen Campingplätzen. Die sind größtenteils wirklich sehr komfortabel und bieten oft sogar die Möglichkeit, Fahrräder, Windsurfs, Tretboote oder Kanus zu mieten.

Natürlich sind auch Ferienhäuser und Hotels sehr beliebt und zahlreich vorhanden. Hierbei überrascht nicht, dass die Preise mit zunehmender Seenähe steigen. Jedoch kannst du auch bei einer Entfernung von wenigen Gehminuten günstige Angebote finden.

Um Kosten zu sparen, solltest du übrigens die Hochsaison von Juli und August möglichst vermeiden. Denn die Preise für Unterkünfte variieren je nach Saison sehr.

Die schönsten Orte am Gardasee

Riva del Garda 

Beginnen wir im Norden. Die bergige Gegend Riva del Garda bietet dir jede Menge Abwechslung! Denn hier findest du die perfekten Konditionen für Mountainbike-Touren, zum Klettern, Surfen oder Segeln. An heißen Tagen bietet der längste Badestrand des Sees außerdem eine willkommene Abkühlung. Auch die nahegelegenen Wasserfälle Cascata Varone sind ein lohnenswertes Ausflugsziel. Hier gelangst du über eine Grotte zu dem ausgefallenen Naturschauspiel innerhalb des Berges.

Nicht weit von Riva del Garda befindet sich der Kurort Arco. Seine Steilfelsen sind ein echtes Highlight zum Klettern. Aber auch wenn du kein Kletterfan bist, beeindruckt der Felsen mit einer historischen Burgruine. Vielleicht erkundest du sie ja mal bei einem Spaziergang.

Italien Gardasee Burg

Malcesine

Weiter geht es Richtung Osten: Das malerische Städtchen Malcesine liegt direkt am Fuß des Monte Baldo. Hier gibt es die Scaligero-Burg zu entdecken – das Wahrzeichen von Malcesine. Von hier aus hast du einen tollen Blick über den Ort.

Ein weiteres Highlight dieser kleinen Stadt ist eine Seilbahn, die dich auf den 1760 Meter hohen Tratto Spino bringt. Und eins steht fest: Der spektakuläre Ausblick über das Westufer des Gardasees und die Alpengipfel dahinter rechtfertigen das Geld für das Seilbahnticket allemal. Vergiss aber nicht, bei deinem Ausflug nach Malcesine auch warme Kleidung einzupacken! Schließlich kann es hier durchaus auch mal kühler werden.

Italien Gardasee Häuser

Bardolino

Wir bleiben auf der Ostseite, bewegen uns aber etwas Richtung Süden in das Weinparadies Bardolino in der Provinz Verona. Hier erwarten dich eine schöne Altstadt, breite Gassen mit vielen Geschäften und eine lange Uferpromenade – perfekt zum Spazieren und Bummeln.

Bardolino hat nicht nur tagsüber eine lebendige Atmosphäre zu bieten: Hier bleibt es – dank einiger Diskotheken sowie der langen Öffnungszeiten der Geschäfte, Bars und Restaurants – auch bis in die Nacht lebhaft und unterhaltsam.

Auch die Landschaft hier ist sehr einladend. Denn Bardolino ist umgeben von Olivenhainen und Weinbergen. Die Kombination sorgt für eine idyllische Atmosphäre – und natürlich den bekannten Rotwein und erstklassiges Olivenöl.

Und wenn du Bardolinos Stadtmitte und Natur schon erkundet hast, warten hübsche Strände auf dich! Von ihnen aus kannst du sogar in die Nachbarorte Garda und Lazise spazieren.

Peschiera del Garda

Am südöstlichen Seeufer liegt Peschiera del Garda. Seine romantischen Kanäle und blumengeschmückten Fassaden verleihen diesem Ort seinen besonderen Charme.

In dieser UNESCO-Weltkulturerbestätte kommen auch Sightseeing-Fans richtig auf ihre Kosten! Denn Peschiera del Garda glänzt mit zahlreichen historischen Bauwerken: Da wären der Dom San Martino, die sternförmigen Festungsanlage und die prächtigen Wallfahrtskirche Santuario Madonna del Frassino.

Nach dem Sightseeing oder dem Schlendern durch die engen Gässchen könntest du jetzt sicher eine kleine Pause gebrauchen, oder? Dann lass dich ganz gemütlich in einem der einladenden Cafés oder Restaurants nieder – und beobachte das fröhliche Treiben der Reisenden und Einheimischen. Oder du gehst an den Badestränden zwischen Peschiera und Sirmione eine Runde schwimmen.

Wenn du ohne Auto reist, erreichst du Peschiera del Garda übrigens auch per Zug. Eins darfst du dabei nicht vergessen:  Und zwar fleißig aus dem Fenster zu schauen und die wunderschöne Landschaft zu bewundern!

Sirmione

Diese malerische Halbinsel ragt regelrecht in den See hinein und ist sehr gut mit der Fähre erreichbar – und bei der Anreise erhältst du eine wahrlich einzigartige Aussicht auf diesen wunderschönen Ort. Von einer Anreise mit dem Auto raten wir dir übrigens ab. Denn die Parkmöglichkeiten sind in Sirmione begrenzt.

Sirmione ist bei deiner Reise um den Gardasee ein absolutes Muss. Dieses charmante Städtchen beeindruckt nicht nur mit einer lebendigen Altstadt, sondern punktet mit der Scaliger Burg auch in der Sightseeing-Sparte.

Übrigens: Nimm zu einem Besuch in Sirmione auf jeden Fall deinen Bikini oder deine Badehose mit. Denn den atemberaubenden Jamaica Beach solltest du auf keinen Fall verpassen! Seine weißen und flache Felsen lassen ihn wie einen karibischen Sandstrand aussehen. Aber Achtung: Der sagenhafte Anblick verleitet dazu, ungebremst ins Wasser zu rennen. Doch die Steine sind extrem rutschig – du solltest daher unbedingt vorsichtig sein.

Nach dem Baden an diesem einzigartigen Strand bietet es sich an, dich in der hippen Strandbar zurückzulehnen und den spektakulären Sonnenuntergang zu genießen. Wir sind sicher: Du wirst dich noch lange an diesen Moment erinnern! Denn der Ausblick an diesem Strand fühlt sich an wie ein Abstecher in eine andere Welt.

Desenzano del Garda

Die größte Stadt am Gardasee liegt im Südwesten des Sees in der Provinz Brescia. Sie überzeugt mit einer einladenden Altstadt und einem schönen Hafen. Dazu kommen noch die vielen Einkaufsmöglichkeiten und das lebhafte Stadtzentrum. Desenzano ist weniger touristisch als seine Nachbarorte. Daher bringt es dich der italienischen Leichtigkeit und Authentizität näher.

Limone sul Garda

Wie der Name schon sagt, spielt die gelbe Zitrusfrucht hier eine große Rolle. Limone ist bekannt für seine Zitronengärten. In denen kannst du vieles über diverse Zitrusgewächse lernen und sie auch direkt bestaunen. Die Gärten sind hoch oben am bergigen Rand des Städtchens. Aber nachdem du die vielen Treppen erklommen hast, wirst du mit einem sensationellen Blick über den Gardasee und die Berglandschaft der Ostseite des Sees belohnt – und zwar zwischen duftenden Zitronen- und Orangenbäumen.

Am unteren Ende der Stadt spielt sich das Leben von Limone ab. Hier kannst du dich in einem der Restaurants direkt am Seeufer zurücklehnen. Bei dem malerischen Blick über den See kannst du dann deine Pizza genießen.

Und vergiss nicht, dir einen erfrischenden Limoncello zu gönnen. Der ist nämlich typisch für Limone! Außerdem ist der Zitronenlikör das ideale Mitbringsel für deine Freunde oder Familie.

Italien Gardasee Häuser und Schiff

Die besten Tagestrips

Dein Reiseziel ist das südliche Ufer des Gardasees und du hast dieses schon zur Genüge erkundet? Dann empfehlen wir dir unbedingt einen Tagesausflug in eine der größeren Städte Norditaliens.

Beispielsweise könntest du das nahegelegene Verona erkunden: Hier erwarten dich romantische Plätze und Gassen. Nicht zu vergessen der Balkon, unter dem Romeo auf Julia wartete. Auch Venedig ist ganz in der Nähe und wartet mit seinen träumerischen Kanälen darauf, dich sprachlos zu machen.

Sowieso können wir dir nur wärmstens empfehlen, deine Routen immer möglichst in Ufernähe zu planen – selbst wenn das nicht immer die schnellste Strecke ist. Denn oft ist die Fahrt von einem Ort zum anderen schon ein ganz eigenes Highlight. Das liegt natürlich am betörenden Blick über den See mit der idyllischen Berglandschaft im Hintergrund. Noch ein kleiner Tipp von uns: Halt einfach mal irgendwo auf dem Weg durch einen schönen Ort an, um ein gelato am Ufer zu genießen.

Klima und beste Reisezeit

Die Hauptsaison ist am Gardasee Juli und August. In dieser Zeit liegen die Temperaturen nicht selten bei 30 bis 35 °C. Dabei bieten Wärmegewitter mit kurzen Schauern alle paar Tage eine willkommene Abkühlung.

Anfang April sind ausgiebige Regengüsse nicht selten. Von Ende April bis Oktober liegen die Temperaturen – wie eigentlich fast überall in Italien – durchgehend bei über 20 °C.

Die Nebensaison bietet also immer noch sehr angenehme Temperaturen. Zudem ermöglicht sie dir, Menschenmassen zu vermeiden und bei den Unterkünften ordentlich Geld zu sparen. Für uns ist das also die beste Reisezeit.

Fazit

Wie du siehst, kann eine Reise zum Gardasee vieles bedeuten: sportliche Outdooraktivitäten, interessantes Sightseeing und entspannte Spaziergänge durch malerische Örtchen. Die einzigartige Natur und Vielfältigkeit des Gardasees lassen keinen Reise-Fan unbeeindruckt. Denn hier ist garantiert für alle etwas dabei.

Und wenn du die Möglichkeit hast, entdecke das Seeufer bei einem Roadtrip. Dabei lässt sich die wunderschöne Landschaft maximal genießen. In diesem Sinne: Buon viaggio!

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Italien Route ab.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Drakensberg

Grüne Hänge, gigantische Wasserfälle und seltene Tierarten: Als bekennender Abenteurer und Naturliebhaber kommst du im südafrikanischen Drakensberg voll auf deine Kosten! Denn Drakensberg durchläuft nicht nur der längste Fluss Südafrikas, der Orange River. Vielmehr stürzt sich das Wasser an fünf

Read More »

Bolivien Salzwüste

Stell dir vor, du betrittst eine endlose, weiße Ebene, die sich wie eine weite, glänzende Schneelandschaft unter einem strahlend blauen Himmel ausbreitet. Dies ist der Salar de Uyuni in Bolivien – die größte Salzwüste der Welt und ein Wunderwerk der

Read More »

Thailand mit Kindern

Du fragst dich, wo du und deine Kids euren Jahresurlaub verbringen könnt? Wie wäre es mit dem Land des Lächelns? Thailand bietet nämlich zahlreiche Highlights für Familien, kann mit einem Nonstop-Flug erreicht werden und bietet unzählige Möglichkeiten, in die Kultur

Read More »

Nordlichter Island

Geschenke der Sonne: So beschreiben Isländer ihre Polarlichter (Aurora borealis), mit denen jeder Einheimische aufwächst. Im Land der Mythen und Legenden tauchen die Polarlichter das gesamte Jahr über auf und hüllen den magischen Ort in ein ganz besonderes Licht.   

Read More »