March 19

0  comments

Ein Roadtrip durch Europa

Europa eignet sich hervorragend für einen Roadtrip. Da unser Kontinent so viele Länder hat und sich hier verschiedene Völker verbreitet haben, ist er auch äußerst abwechslungsreich. Langeweile kommt also nie auf. Zudem wirst du auch nie das Gefühl haben, einen Ort bereits gesehen zu haben.

Natürlich ist es gerade wegen dieser Vielfalt auch schwierig, eine Route zu planen. Denn es gibt so viele interessante Städte, Dörfer und Landschaften, dass du selbst nach mehreren Jahren noch immer nicht alles besucht hast.

In diesem Artikel stellen wir dir eine Strecke vor, die dich von der iberischen Halbinsel nach Italien führt. Auf diesem Roadtrip fährst du durch die Länder Portugal, Spanien, Frankreich und Italien.


Portugal


Faro

Unser Startpunkt auf dem Roadtrip durch Europa ist Faro, die größte Stadt der Algarve. Diese hat viel mehr zu bieten, als es oft den Anschein hat. Auf den ersten Blick wirkt sie wahrscheinlich noch etwas unscheinbar. Wenn du aber von den oft modernen Fassaden absiehst, kommt eine Stadt zum Vorschein, in der es viel zu sehen gibt. Zudem kann Faro in der Tat zahlreiche Geschichten erzählen.

Das Herzstück des historischen Zentrums von Faro ist die beeindruckende Kathedrale. Das ehrwürdige Gebäude stammt aus dem 13. Jahrhundert und bietet ein schillerndes, barockes Interieur mit vergoldeten und lackierten Holzschnitzereien, Intarsien aus Marmor und feinen Azulejo-Fliesen. Zu den Highlights gehört vor allem das Erklimmen der schmalen Treppe zur Spitze des mittelalterlichen Turms. Von dort aus kannst du einen weiten Blick über das Viertel und den Parque Natural da Ria Formosa genießen.


Lissabon

Das nächste Ziel auf unserem Europa-Roadtrip ist Lissabon, die Hauptstadt Portugals. Diese ist eine der faszinierendsten Städte Europas und liegt an den Ufern des Flusses Tejo. Zudem ist die pulsierende Hafenstadt am Atlantischen Ozean über eine Reihe von Hügeln verstreut. Dadurch wird die herrliche Lage der Stadt am Wasser noch verstärkt.

Roadtrip Europa Portugal Lissabon

Die Erkundung des historischen Kerns der Stadt ist eine Reise in die faszinierende Vergangenheit. Das Erbe der Stadt wird vor allem durch berühmte Sehenswürdigkeiten, wie das imposante Castelo de São Jorge und Alfama, dem ältesten Teil Lissabons, veranschaulicht. In Belém im Westen der Stadt spiegelt sich das goldene Zeitalter Portugals im prächtigen Mosteiro dos Jerónimos und dem imposanten Torre de Belém wider. Beide sind von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden.


Évora

Tief im Herzen der Region Alentejo liegt Évora, eines der oft unterschätzten Reiseziele Portugals. Bekannt ist die Stadt für ihre gut erhaltenen Monumente, allein deswegen solltest du bei deinem Roadtrip durch Europa in Évora einen Halt einplanen.

Die mittelalterlichen Mauern der Stadt umschließen Jahrhunderte der Geschichte. Zu den geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören der beeindruckende Templo Romano, der aus dem zweiten Jahrhundert stammt, sowie die imposante Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert. Aus der Mitte der 1550er Jahre stammt die Igreja de São Francisco.

Die historische Bedeutung Évoras und der unberührte Zustand ihrer architektonischen Schätze hat der Stadt den begehrten Status als Weltkulturerbe der UNESCO eingebracht. Es ist eine wahre Freude, durch die malerischen Gassen zu schlendern, in den kleinen Läden zu stöbern und sich in den weitläufigen Plätzen zu verlieren. Das Beste ist aber, dass du nicht als Tourist betrachtet wirst, sondern als Gast.


Spanien


Sevilla

Weiter geht es auf dem Roadtrip, das nächste Ziel ist Sevilla. Diese wunderschöne und faszinierende Stadt befindet sich im Süden Spaniens. Sie ist eines der besten Beispiele für die lebendige Geschichte des Landes. Die ganze Stadt ist ziemlich kompakt und gefüllt mit römischen Ruinen, maurischen Palästen sowie gotischen Kirchen aus der Zeit des Königreichs Kastilien.

Vor allem die islamische Geschichte und Kultur ist hier besonders reichhaltig. Die Stadt war nämlich für lange Zeit die Hauptstadt der maurischen Dynastie. Vom 15. bis zum 18. Jahrhundert hatte die Stadt ihr goldenes Zeitalter. Damals war sie der einzige Hafen, welcher offiziell den Handel mit den spanischen Kolonien in Amerika aufnehmen durfte.

Sevilla ist die Heimat des Flamenco-Tanzes und des damit verbundenen Musikstils. Diesen kannst du vor allem in Triana genießen, einem Viertel, das mit kleinen Cafés gefüllt ist. Ein weiteres beliebtes Viertel ist Santa Cruz, in dem du die riesige gotische Kathedrale und den königlichen Palast Alcázar bewundern kannst.


Madrid

Madrid, die Hauptstadt Spaniens, ist ebenfalls repräsentativ für die unglaubliche Geschichte des Landes. Sie ist ein perfekter Zwischenhalt für einen Roadtrip, da es hier königliche Paläste und hunderte von Museen zu besichtigen gibt.

Madrid ist auch eine klassische europäische Flaniermeile mit vielen Grünflächen, wie dem Buen Retiro-Park und breiten Fußgängerboulevards wie der berühmten Gran Via. Im Zentrum der Stadt befindet sich der Plaza Mayor. Dieser Ort war in der Vergangenheit der Schauplatz von Stierkämpfen, öffentlichen Hinrichtungen, Prozessen während der spanischen Inquisition und Krönungszeremonien.

Roadtrip Europa Spanien Madrid

Heute befinden sich auf diesem Platz vor allem Cafés und Restaurants. Diese zielen allerdings eher auf Touristen ab. Dementsprechend sind die Preise leider auch deutlich höher als in anderen Ecken der Stadt. Aber wegen der zahlreichen Fotomotive lohnt es sich trotzdem, hier mal vorbeizuschauen.


Bilbao

Den nächsten Halt auf dem Europa Roadtrip machen wir in der nordspanischen Stadt Bilbao. Sie ist die Hauptstadt des Baskenlandes, das zwar zu Spanien gehört, sich aber wie ein komplett anderes Land anfühlt. Vieles ist hier völlig anders, von der Sprache über das Essen bis hin zur Kultur der autonomen Gemeinschaft.

Lange Zeit galt Bilbao als düstere Industriehafenstadt. Spätestens seit der Eröffnung des von Frank Gehry entworfenen Guggenheim-Museums ist die Stadt jedoch ein Muss auf jedem Roadtrip, der durch Spanien führt. Weitere Highlights sind die Plaza Berria und die Fußgängerbrücke Zubizuri.


Frankreich


Bordeaux

Die Stadt Bordeaux ist wohl eine der schönsten Ecken Frankreichs. Wegen ihrer Lage an einer sichelförmigen Biegung des Flusses Garonne ist die Stadt auch unter dem Namen „Hafen des Mondes“ bekannt. Mit ihren mehr als 350 denkmalgeschützten Gebäuden genießt sie zudem zu Recht den Status als Weltkulturerbe.

Neben der Stadt selbst wurde auch das kleine Dorf Saint-Émilion, welches sich nur 51 Kilometer von Bordeaux entfernt befindet, ebenfalls von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Das Dorf ist mit einer Geschichte gesegnet, die bis ins 8. Jahrhundert zurückreicht. Besonders die bemerkenswerten Kirchen und Klöster zeugen vom Alter der kleinen Gemeinde.


Marseille

Dank des geschäftigen Hafens und der pulsierenden urbanen Energie spricht Marseille vor allem Besucher an, die auf der Suche nach einem authentischen Reiseerlebnis sind. Genau aus diesem Grund solltest du die älteste Stadt Frankreichs auf jeden Fall bei deinem Europa Roadtrip besuchen.

Marseille hat ein ausgeprägtes mediterranes Ambiente. Dafür sorgen vor allem die Häuser mit ihren roten Ziegeldächern sowie die zahlreichen Fischerboote im Hafen. Überall in der Stadt bist du dem ruhigen, blauen Wasser nahe, sei es beim Spaziergang entlang einer charmanten alten Straße mit Aussicht oder beim Spüren der erfrischenden Meeresbrise.

Auch das farbenfrohe und multiethnische Erbe der Stadt macht Marseille zu einem faszinierenden Ort für einen Besuch. Nicht ohne Grund gilt die Stadt als Brücke zwischen Europa und Nordafrika. Besonders algerische Auswanderer haben sich hier niedergelassen, weswegen du hier auch viele für den arabischen Raum typische Suqs finden wirst.


Italien


Verona

Das kompakte historische Zentrum dieser ehemaligen Hochburg des Römischen Reichs wird von einer tiefen Kurve des Flusses Etsch umarmt. Das Herzstück der Stadt Verona ist das bemerkenswert gut erhaltene Amphitheater aus dem ersten Jahrhundert.

Unter den zahlreichen Gebäuden aus dem Mittelalter und der Renaissance befinden sich auch zahlreiche Bögen aus der Zeit der Römer. Zudem triffst du auch auf viele Spuren, die auf die Geschichte Veronas als Teil des venezianischen Reichs hindeuten.

Roadtrip Europa Italien Verona

Entlang der Etsch steht das große Schloss Castelvecchio, welches aus dem 14. Jahrhundert stammt. Trotz des reichen architektonischen und künstlerischen Reichtums ist Verona aber vor allem als Schauplatz für Shakespeares Romeo und Julia bekannt. Im Laufe des letzten Jahrhunderts haben die Einwohner der Stadt sogar Häuser, einen Balkon und ein Grab für die fiktiven Charaktere erschaffen.


Neapel

Das Ende unseres Roadtrips ist die italienische Metropole Neapel. Diese wird dich besonders wegen ihrer schieren Ausgelassenheit in ihren Bann ziehen. Es ist ein ungestümer Ort, dessen enge Gassen mit bunten Farben gefüllt sind.

In Neapel gibt es viel zu sehen und zu erleben. Zu den Höhepunkten gehören die mit Schätzen gefüllten Kirchen, die mit Reichtümern der europäischen Könige ausgestatteten prächtigen Paläste und das archäologische Museum, in dem du die Funde aus dem nahe gelegenen und bei einem Vulkanausbruch untergegangenen Pompeji bewundern kannst.

Von der Uferpromenade kannst du zudem einen Blick auf den Vesuv, ein Vulkan in Italien, werfen. Dieser immer noch aktive Vulkan befindet sich auf der anderen Seite der Bucht von Neapel. Zum krönenden Abschluss des Roadtrips kannst du auch eine Pizza genießen. Dieses beliebte Gericht wurde nämlich genau in dieser Stadt erfunden, du wirst garantiert auch den Unterschied schmecken.


Fazit

Ein Roadtrip quer durch Europa ist immer abwechslungsreich. Da Europa so viele wundervolle Städte zu bieten hat, kannst du auf jeden Fall auch mehrere Touren machen, die sich alle voneinander entscheiden werden.

In unserem Fall haben wir uns für eine Route entschieden, die von der portugiesischen Küste bis nach Neapel führt. Den Startpunkt stellt Faro dar, die größte Stadt der Algarve. Danach geht es weiter in die Hauptstadt Lissabon.

Im Anschluss geht es weiter nach Frankreich. Dort sind unsere Stationen die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannte Stadt Bordeaux im Westen des Landes und die mediterrane Küstenstadt Marseille.

Den Abschluss gibt es in Italien. Der erste Stopp ist die Stadt Verona, die du wohl vor allem aus Shakespeares Tragödie Romeo und Julia kennen wirst. Aber die Stadt wird dich besonders wegen ihrer geschichtsträchtigen Architektur in ihren Bann ziehen. Zum Abschluss der Reise geht es nach Neapel. Dank der wahnsinnig leckeren Pizza, die du dort genießen kannst, und dem Blick auf den imposanten Vesuv ist dies ein krönendes Ende dieses Roadtrips.

Selbstverständlich bist du auch herzlich dazu eingeladen, auch deine eigene Route zu planen. Der Vorteil einer Reise mit dem Auto ist es nämlich, dass du alle Freiheiten hast und auch mal von der Route abweichen kannst.

Mehr zu Europa

>
Open chat