Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

Hast du mal wieder Bock darauf, deinen Rucksack zu packen und loszufahren, aber du weißt nicht wohin? Falls du schon die ganze Welt bereist hast und etwas Neues erkunden willst, haben wir das Richtige für dich: die Lombardei! Die italienische Region hat viel mehr als nur Mailand und den Gardasee zu bieten, also wenn du ein Abenteuer erleben und gleichzeitig schöne, versteckte Orte entdecken willst, dann fang schon mal an zu packen!


Lombardei? Ja, schon was davon gehört

Wenn man an Italien denkt, ist die Lombardei nicht das Erste, was uns einfällt, deswegen findest du hier erstmal alles Wissenswertes.

Die Lombardei liegt in Nord-West Italien und ist die Region mit der größten Bevölkerung. Obwohl sie durch einen internationalen Flair geprägt sein kann, vor allem in Mailand und wegen der Nähe zum Rest Europas, schlägt das Herz der lombardischen Traditionen noch stark. Mit ihrer Modernität und Entwicklung, aber auch mit ihrer natürlichen Schönheit, ist diese Region einen Besuch wert. Und stell dir vor, diese sind nur einige der Gründe, warum es sich lohnt, die Lombardei zu erkunden.

Hier findest du die Top 12 Orte, die du auf deine Liste schreiben kannst.

Top 12 verborgene" Schätze der Lombardei

Comer See (Lago di Como)

Der Comer See ist einer der bezauberndsten Seen in der Lombardei. An seinen Ufern kannst du sowohl luxuriöse Villen als auch wunderschöne Gärten bewundern und wenn du dich in Bewegung setzen möchtest, kannst du durch die Wege, die zum Berg führen, laufen. Bellaggio, Varenna, Cernobbio und Menaggio sind einige der Gemeinden, die du dir auf jeden Fall ansehen solltest.

Unter der interessantesten Villen findest du Villa Carlotta, die die Werke von Hayez und Canova beherbergt, Villa Serbelloni, mit ihrem atemberaubenden Park, und Villa Balbianello, eine der schönsten Villen des Comer Sees - letztere ist ein Muss, vor allem für die Star Wars Fans…


Tal Valcamonica (Val Camonica)

Das ist eines der berühmtesten Täler in Italien und liegt am Norden des Iseosee (Lago d‘Iseo), an der Grenze mit der Provinz von Trient. Das ist der richtige Ort, wenn du eine Zeitreise machen willst: Das Val Camonica wird auch Valle dei Segni genannt („Zeichental“), denn es bietet ca. 250 000 Felszeichnungen, die ältesten stammen aus der Mittelsteinzeit. Apropos findest du hier acht Parks, die diesem Thema gewidmet sind. Einer der wichtigsten ist der Archeologische Park von Luine (Parco Archeologico Comunale di Luine), der die ältesten Jagdzeichnungen sammelt.

Außerdem gibt es hier die Qual der Wahl, was Berge und Wälder angeht… Perfekt für eine tolle Wanderung! Am besten gehst du den Weg Cammino di Carlo Magno entlang.


Die guten alten Alpen (Alpi)

Die Alpen in der Lombardei bieten oft ein wunderbares Panorama. Da findest du nicht nur Schnee, sondern auch Wanderwege und du kannst jede Art Ausflüge mitten in der Natur machen. Hier sind ein paar Wanderideen: Val Mora, Alpe Arale, Alpe Caldenno, Alpe Granda, Anello Oga. Aber pass auf, die Alpen sind nicht zu unterschätzen! Einige Wege sind ziemlich anstrengend und daher solltest du dich fit halten und vor der Reise beim Trainieren ein bisschen mehr Power geben.

Franciacorta

Keine Sorge, wir haben die Weinliebhaber nicht vergessen. Franciacorta ist ein Hügelgebiet in der Provinz von Brescia, aus dem eine Weinbauregion wurde. Die leckeren Produkte kannst du in verschiedenen Weinkeller ausprobieren und zwischendurch kannst du die Weinberge und die Dörfer besuchen.


Mantua (Mantova)

Die Altstadt von Mantua ist als Weltkulturerbe der UNESCO anerkannt. Ihre Schönheit ist unter anderem der Architektur des Mittelalters und der Renaissance zu verdanken. Du musst unbedingt den Palazzo Ducale sehen, in dem die Familie Gonzaga, eine der wichtigsten Familien Europas, vom 14. bis zum 18. Jahrhundert gewohnt hat. Der Palast besteht aus Gebäuden, Arkaden, Türmen und Gärten, die miteinander verbunden sind, und es gibt über 500 Zimmer zu besichtigen.

Die Stadt ist jetzt von drei Stauseen umgegeben, aber in der Vergangenheit waren es vier und Mantua war eine Insel.


Monte Isola

Mitten im Iseosee gibt es eine Felsformation, an der man sich richtig entspannen kann: Monte Isola. Das ist die größte Seeinsel Europas und sie wird dich bestimmt überraschen, weißt du warum? Hier gibt es keine Autos, sie sind nämlich nicht erlaubt und man kann nur Fahrrad oder Roller fahren.

Bergamo Alta

Bergamo ist eine der charakteristischsten Städte der Lombardei. Die Altstadt heißt Bergamo Alta, weil sie höher liegt als der Rest der Stadt (wtl. alto = hoch). Sie ist von alten Mauern umgeben, die Weltkulturerbe der UNESCO sind und das mittelalterliche Dorf, den Dom und die Kirche Santa Maria Maggiore umfassen.


Brescia

Wenn du mit deiner Tour in Bergamo fertig bist, kannst du die Nachbarstadt besuchen: Brescia. Die Stadt ist sehr alt und besitzt sogar zwei Dome (der alte und der neue), die du vom Piazza Paolo VI aus sehen kannst, und den kapitolinischen Tempel aus der Römerzeit. Natürlich gibt es auch hier ein Weltkulturerbe der UNESCO, und zwar das wunderschöne Kloster von Santa Giulia, der die Kirche von San Salvatore und das goldene Kreuz des langobardischen Königs Desiderio beinhaltet.


Pavia

Pavia ist auch eine wunderschöne Stadt. Sie wird vom Fluss Ticino durchquert und hat eine besondere Brücke, die bedeckt ist. In Pavia musst du dir den Castello Visconteo und Piazza della Vittoria ansehen sowie die Cattedrale di Santo Stefano.

Wenn du dich ein paar Kilometer von der Stadt entfernst, findest du die berühmte Certosa, ein einzigartiges Kloster, da es sehr groß ist.


Cremona

Hast du noch mehr Lust auf Kunst und Kultur? Kein Problem! Auch in Cremona gibt es genug davon. Der Piazza del Comune wird dich mit seinen Palästen aus der Renaissance und dem schönen Dom sicherlich überraschen. Dazu ist Cremona besonders für die Musikbegeisterten sehr interessant: Das ist die Heimat großer Musiker und es gibt ein Museum, das komplett Geigen gewidmet ist, es heißt Museo del Violino.

Nationalpark Stilfser Joch (Parco Nazionale dello Stelvio)

Mit 130 700 Hektar ist der Nationalpark Stilfser Joch eines der größten Naturschutzgebiete Europas und er erstreckt sich über die Lombardei, Südtirol und Trient. Rund drei Viertel des Gebietes überschreiten die Höhe von 2000 Meter und der Ortler erreicht sogar 3905 Meter. Je nach Höhe findest du verschiedene Landschaften: Am Talboden ist es voller Wiesen, während die Berghänge von Nadelwäldern gekennzeichnet sind. Höher ist die Prärie der Alpen, die immer weniger wird, da jede Art von Leben bei solchen Höhen sehr schwer ist. Die Temperaturen können - 20 Grad erreichen (10 Grad im Sommer) und der Wind kann oft sehr stark sein (durchschnittlich 50 km/h bei größer Höhe).

Die Tierwelt ist deutlich vielfältig, du findest hier unter anderem: Steinadler, Lämmergeier, Hirsche, Steinböcke, Murmeltiere, Schneehasen und Hermeline.

Das Naturschutzgebiet umfasst gute 23 Gemeinden (in der Lombardei sind es zehn) und man kann von überall anfangen, den Park zu entdecken. Es gibt 1500 km Wanderwege, die dir erlauben, die Natur und die unterschiedlichen Landschaften zu bewundern.


Parco della Valle del Ticino

Der Parco della Valle del Ticino ist der erste Regionalpark Italiens und wurde im Jahr 1974 gegründet, um den Fluss Ticino und die zahlreichen Naturgebiete des Tals von der Industrialisierung und der Urbanisierung zu schützen. Die Brunnen, die großen Wasserbauten und die alten Landwirtschaftssysteme bieten einen wunderschönen Blick. Auch hier gibt es eine enorme Artenvielfalt: Wasserläufe, Nadelwälder, Tieflandwälder, Moore, Feuchtgebiete, bewässerte landwirtschaftliche Ebenen, Waldbaumplantagen… Und du findest natürlich auch viele Tier- und Pflanzenarten.

Am Parco della Valle del Ticino sind unterschiedliche Routen vorhanden, aber es gibt etwas für jeden Geschmack: Egal, ob du dich für Natur und Sport begeisterst oder ob du lieber etwas über die Kultur herausfinden willst, hier wirst du auf jeden Fall eine Route finden, die zu dir passt!

Was gibt’s zum Essen?

Jetzt kommt der wichtigste Teil: das Essen. Die Lombardei, wie jede andere Region Italiens, hat viele leckere Gerichte anzubieten, die wir dir im Folgenden natürlich nicht vorenthalten möchten. Achtung: nicht weiter lesen, falls du auf Diät bist!

Pizzoccheri alla valtellinese: Dieses Gericht ist typisch zum ersten Gang und umfasst Buchweizennudeln mit Kohl, Kartoffeln, Butter und Käse.

Casoncelli: gefüllte Eiernudeln, die Füllung besteht oft aus Fleisch, Rosinen, Grana Padano und Muskatnuss. Die Einwohner von Bergamo und die von Brescia streiten sich noch um die Herkunft dieses leckeren Gerichts.

Missoltini: Agonen (kleine Süßwasserfische), die in der Sonne getrocknet werden. Dieses Gericht ist typisch und wird häufig am Comer See gegessen.

Risotto: Dieses Reisgericht hat viele Varianten, je nach Ort und persönlichem Geschmack. Oft findest du hier Risotto con Luganega (Schweinswurst), der mit anderen zusätzlichen Zutaten vorbereitet werden kann: Radicchio, Pilzen, Gorgonzola, Kartoffeln… Mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen!

Rane fritte: frittierte Frösche. Damals hat man den ganzen Frosch gegessen, heutzutage nur den Schenkel. Übrigens: Es schmeckt wie Hähnchen!

Tortelli di zucca: gefüllte Pasta mit Kürbis, Mandel, Senf, Zucker, Grana Padano und Muskatnuss. Normalerweise wird es mit Butter und Salbei serviert.

Bossolà: typisches Weihnachtsgebäck aus Brescia. Es ist ähnlich wie ein Napfkuchen.

Sbrisolona: Süßgebäck aus Mantua, das aber in Großteil der Region gegessen wird. Es ist ein bröckeliger Mandelkuchen.


Na, worauf wartest du noch? Interessante Orte und köstliche Speisen warten schon auf dich. Los geht’s!

Geschrieben von: Barbara Carbonari

Italien

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Italien Route ab.

Mehr zu Italien

>