Die norwegische Insel Senja – unsere 7 Highlights

Die norwegische Insel Senja – unsere 7 Highlights

Norwegen ist ein tolles Land, das uns immer wieder aufs Neue begeistert. Es bietet unter anderem fantastische Landschaften, köstliches Essen sowie eine interessante Kultur und Geschichte. Außerdem ist es ein äußerst sicheres Reiseziel, was vor allem Alleinreisende begeistern wird.

Natürlich ist Norwegen deswegen auch schon lange nicht mehr als Geheimtipp anzusehen. Vor allem Bergen, Trolltunga und die Lofoten sind Orte, an die viele Backpacker aus aller Welt gerne fahren. Doch es gibt noch einige Ecken, die recht wenige Reisende auf ihrem Schirm haben.

Eines dieser Urlaubsziele ist die Insel Senja. Wir sind der Meinung, dass diese als Reiseziel innerhalb Norwegens völlig zu Unrecht unterschätzt wird. Eigentlich wissen nur einheimische Norweger, wie beeindruckend Senja ist. Aber die meisten ausländischen Reisenden haben noch nie etwas von dieser Insel gehört. Trotzdem haben wir es geschafft, mal hierherzukommen und die atemberaubende Natur zu genießen.

In diesem Artikel verraten wir dir, was du für zahlreiche tolle Sachen dort machen kannst. Zudem nennen wir ein paar Gründe, warum du dieses Reiseziel auf jeden Fall auf deine Bucket List setzen solltest.

norwegen senja hütte baum gewässer berge

7 Gründe, warum du Senja unbedingt besuchen solltest

Senja bietet nicht nur eine atemberaubende Natur und je nach Jahreszeit die Mitternachtssonne oder die Möglichkeit, die Polarlichter zu sehen. Das Beste ist, dass du in diesem Teil Norwegens auch einen Ort vorfindest, der noch vom Massentourismus unentdeckt geblieben ist.

Du wirst hier also keinesfalls irgendwelche Kreuzfahrtschiffe oder Gruppen antreffen, die eine Fahrt mit dem Sightseeing-Bus machen. Die Insel bekommt nicht die Aufmerksamkeit, die es verdient hätte, aber vielleicht ist das sogar ein wichtiger Pluspunkt. Es ist eine Ecke Norwegens, die hoffentlich noch ein wenig länger authentisch bleibt.

Der größte Vorteil ist aber die beeindruckende Landschaft. Sie ist die zweitgrößte Insel Norwegens und umfasst eine Fläche von mehr als 1500 Quadratkilometern. Du kannst hier hauptsächlich zerklüftete Berggipfel und winzige Fischerdörfer besuchen.

Außerdem liegt Senja oberhalb des Polarkreises. Das bedeutet, dass du im Sommer die Mitternachtssonne und im Winter die Polarnacht bewundern kannst.

Fahre entlang der Nationalen Landschaftsroute

In Norwegen gibt es 18 verschiedene sogenannte Nationale Landschaftsrouten. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um Abschnitte von Autobahnen und Straßen, die von den Norwegern als besonders sehenswert ausgewiesen wurden.

Die Nationale Landschaftsroute Senja verläuft entlang der zerklüfteten Außenküste der Insel. Sie verbindet die Orte Botnhamn im Norden und Gryllefjord im Süden über die Landstraße 862. Du kannst selbstverständlich auch die andere Küstenlinie mit dem Auto überqueren, aber diese ist einfach nur atemberaubend.

Entlang der Route findest du viele der interessantesten Orte. Von atemberaubenden Aussichtspunkten über Picknickplätze sowie wilde Strände bis hin zu pittoresken Fischerdörfern, hier kommt wirklich das Beste vom Besten zusammen.

Bewundere die Aussicht von weiter oben

Wenn wir an hohe und zerklüftete Berge in Norwegen denken, dann fällt uns – wie auch den meisten anderen Reisenden – zuerst die Lofoten ein. Aber auch Senja hat seine eigenen bemerkenswerten Gipfel. Außerdem gibt es entlang der Landschaftsroute einige ausgewiesene Aussichtspunkte, an denen es sich ein Zwischenstopp lohnt.

Unser liebster Platz heißt Tungeneset. Dieser ist zwar genau genommen nur ein Rastplatz mit einigen öffentlichen Toiletten. Aber von hier aus hast du einen umwerfenden Blick auf die Okshornan-Gipfel zu werfen, die zerklüftete Reihe von Bergen am Rande des Meeres. Aufgrund ihrer markanten Form werden sie auch oft als „Teufelszähne“ bezeichnet.

Ein weiterer toller Aussichtspunkt ist Bergsbotn. Diese 44 Meter lange Plattform bietet dir ein Panorama über die Stadt Bergsfjord und die umliegenden Gipfel. Der Boden der Plattform ist zwar aus Holz, aber die Seiten sind durchsichtig. Es ist also vielleicht nichts für Leute, die unter Höhenangst leiden. Aber fairerweise müssen wir auch zugeben, dass du an vielen Stellen einfach am Straßenrand anhalten kannst, um eine ebenso tolle Aussicht zu genießen.

Außerdem gibt es auf Senja ein paar ausgezeichnete Wanderwege, die ebenfalls atemberaubende Aussichten bieten. Insgesamt gibt es auf der Insel fünfzehn verschiedene Wanderungen, die von leicht bis anspruchsvoll alle Schwierigkeitsgrade abdecken.

Die beliebteste dieser Wanderungen ist Segla. Sie ist mit weniger als fünf Kilometern für den Hin- und Rückweg zwar keine besonders lange Wanderung, aber trotzdem solltest du den Wanderweg auf keinen Fall unterschätzen. Er fällt nämlich unter die Kategorie „anspruchsvoll“.

Norwegen Senja Berge Sonne

Tauche deine Zehen an einem norwegischen Strand ein

Der Sommer im Norden von Norwegen bringt lange Tage und Sonnenuntergänge mit sich. Diese scheinen sich ewig hinzuziehen, aber du solltest auf keinen Fall sonderlich hohen Temperaturen erwarten. Du solltest für diese Reise also lieber die warmen Klamotten in deinen Rucksack packen.

Aber nur weil es im hohen Norden vielleicht nicht das klassische Strandwetter gibt, heißt das nicht, dass du nicht einige von Senjas schönen Stränden besuchen kannst. Einer der schönsten und beliebtesten von ihnen ist wahrscheinlich der Ersfjord-Strand. Dieser ist ein weißer Sandstrand in der Stadt Ersfjord und liegt direkt an der Nationalen Landschaftsroute.

Besuche den Leuchtturm von Bøvær

Aber es lohnt sich natürlich auch, einen Abstecher abseits der Hauptstraße zu machen. Du kannst nämlich auch einen Stopp am Leuchtturm in Bøvær einplanen, wo es ebenfalls einige schöne Strände gibt.

Die Straße dorthin ist allerdings extrem schmal und kurvenreich und wir würden sie auch heute noch als eine der gefährlichsten Straßen bezeichnen, die wir je mit dem Auto befahren haben. Aber dafür wurden wir am Ende mit wunderbaren Stränden belohnt.

In der Nähe dieses Leuchtturms kannst du außerdem noch ein hölzernes Fischerhaus namens Kråkeslottet besuchen. In diesem ist ein Café untergebracht, in dem du dich nach einer Fahrt zu dem atemberaubenden Leuchtturm erholen kannst.

Außerdem sind in diesem Café auch viele Künstler anzutreffen. Deswegen finden hier auch viele verschiedene Kulturprogramme und Veranstaltungen statt, darunter das Kunstfestival, welches den ganzen Juli läuft.

Besuche die bezaubernden Fischerdörfer

Die ganze Insel hat weniger als 8000 Einwohner. Das bedeutet, dass alle Siedlungen auf Senja eher winzig sind. Trotzdem sind vor allem die Fischerdörfer auf dieser Insel definitiv einen Besuch wert. Einige von ihnen sind sogar überaus fotogen.

Einer unserer Favoriten ist das Dorf auf der kleinen Insel Husøy. Diese Insel liegt in der Mitte des Øyfjords und beherbergt die aktivste Fischergemeinde. Die Fahrt nach Husøy ist an sich schon unglaublich und die Aussicht auf die Insel hat etwas von den Lofoten. Auf der Insel selbst gibt es zwar nicht besonders viel zu tun, aber die Fahrt dorthin können wir dir auf jeden Fall von ganzem Herzen empfehlen.

Ein anderes interessantes Reiseziel ist Andenes. Diese kannst du im Sommer mit der Fähre von der winzigen Hafenstadt Gryllefjord aus erreichen. In Andenes leben gerade mal ein paar hundert Menschen, aber die Aussicht und die bunten Häuser machen den Ort definitiv sehenswert.

Selbstverständlich waren das nur die zwei schönsten Orte unserer Meinung nach. Du kannst auch noch ein paar andere Dörfer besuchen, die ebenfalls zahlreiche Fotomotive bieten. Neben den genannten kleinen Orten können wir auch noch Senjahopen, Mefjordvær und Torsken empfehlen.

Halte Ausschau nach Seeadlern

Auf den benachbarten Inseln ist vor allem die Walbeobachtung sehr beliebt. In Senja kannst du hingegen eine ganz besondere Erfahrung machen und die einzigartige Tierwelt Nordnorwegens kennenlernen. Unter anderem kannst du auf einer Art Safari Ausschau nach den hier lebenden Seeadlern halten.

Diese Seeadler-Safaris werden von Northern Adventure Troms von der winzigen Siedlung Laukvik aus gestartet. Hier nimmt dich der Besitzer des seit Generationen im Familienbesitz befindlichen Fischereiresorts mit auf diese atemberaubende Tour.

Bei diesem Ausflug geht es mit einem kleinen Boot zur Insel Hekkingen, wo der Seeadler besonders häufig anzutreffen ist. Natürlich gibt es keine Garantie, dass diese anmutigen Giganten in die Nähe des Bootes kommen, aber du kannst sie auf jeden Fall auf den Klippen beobachten. Außerdem kannst du dabei zuschauen, wie sie am Himmel über dir ihre Kreise ziehen.

Neben diesem wundervollen Erlebnis bietet Northern Adventure Troms aber auch noch zahlreiche andere Touren an, wie etwa Angelausflüge. Auf jeden Fall ist dies eine hervorragende Möglichkeit, die lokalen Wildtiere zu sehen.

Fazit

Senja ist eines der weniger bekannten Reiseziele Norwegens. Sie ist die zweitgrößte Insel des Landes und liegt weit oben im Norden, etwas oberhalb des Polarkreises. Obwohl sie über eine atemberaubende Natur verfügt und du dort zahlreichen Aktivitäten nachgehen kannst, ist die Stadt jedoch bei vielen Reisenden ein recht unbekanntes Reiseziel.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Vorteile von Reiserücktrittsversicherungen und Co.

Als passionierter Backpacker kannst du es kaum erwarten, deine nächste Reise anzutreten und zu neuen Abenteuern aufzubrechen. Doch wer eine kostspielige Reise plant, sollte sich im Vorfeld um die passenden Versicherungen bemühen.   Denn allzu schnell können unvorhersehbare Ereignisse wie

Read More »

Geld sparen fürs Reisen – so funktioniert’s

Dass man vor einer großen Reise Geld benötigt, ist kein Geheimnis. Während manche Menschen jahrelang dafür sparen, verkaufen andere kurz vor der Reise unnötige Gegenstände. Eine weitere Methode ist das Geld verdienen von unterwegs, was sich besonders für Freelancer anbietet.

Read More »