Die 5 schönsten Inseln des Wattenmeers der Niederlande

Die 5 schönsten Inseln des Wattenmeers der Niederlande

Eine Reise in die Niederlande ist selbstverständlich immer eine gute Idee. Die meisten Besucher besuchen zwar nur die Stadt Amsterdam, aber auch Den Haag, Rotterdam und Utrecht sind ziemlich beliebte Urlaubsziele. Die Niederlande bestehen jedoch nicht nur aus dem Festland, sondern haben auch einige Inseln zu bieten, die sich zu besuchen lohnt. Uns haben vor allem die im Wattenmeer gefallen.

Neben bekannten Inseln wie Texel kannst du auch kleine Inseln wie Schiermonnikoog besuchen, welche dich noch viel näher an die Natur bringen. In diesem Artikel verraten wir dir, was du auf diesen niederländischen Inseln so alles machen kannst und was dich sonst noch so erwartet, wenn du einen Besuch im Wattenmeer in Betracht ziehst.

Texel

Texel ist die größte Insel der Niederlande im Wattenmeer und liegt etwa drei Kilometer vom nordholländischen Festland entfernt. Sie ist vor allem bekannt für ihre Naturschönheiten, ihre ausgedehnten Ackerflächen und ihre lange nautische Geschichte. Da Texel von Amsterdam aus über Den Helder leicht erreichbar ist, stellt sie auch das beliebteste Reiseziel im Wattenmeer dar. Die Fahrt von der Hauptstadt aus dauert nur etwa 20 Minuten.

Inseln Niederlande Texel Leuchtturm

Die Insel ist mit ihrem 30 Kilometer langen Sandstrand ein wahres Paradies für Strandurlauber. Texel hat aber noch mehr zu bieten, du kannst nämlich auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten besuchen.

Eines von ihnen ist zum Beispiel der ikonische Leuchtturm Eierland. Dieses leuchtend rote Bauwerk steht seit dem Jahr 1864 auf einer circa 20 Meter hohen Sanddüne an der Nordküste der Insel. Es ist das Wahrzeichen und bietet eine Ausstellung, welche die wichtigsten Episoden aus seiner Vergangenheit zeigt. Außerdem hast du von der Aussichtsplattform des Leuchtturms eine fantastische Aussicht.

Der Leuchtturm Eierland erscheint auch auf dem Logo der Texel-Brauerei. Genau diese ist die einzige Craftbeer-Brauerei auf der Insel und bietet an mehreren Tagen in der Woche Führungen durch ihre Anlage an. Sie liegt etwa einen Kilometer vom Dorf Oudeschild entfernt und ist von der größten Siedlung auf Texel, Den Burg, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Vor Ort gibt es übrigens auch einen Verkostungsraum, in dem alle köstlichen Biere der Brauerei serviert werden.

Der Nationalpark Duinen van Texel gehört zu den schönsten Naturlandschaften der Niederlande. Er erstreckt sich über den größten Teil der Westküste der Insel. Der zerklüftete Landstrich bietet mehrere unterschiedliche Landschaften, darunter auch kleine Wälder, Dünentäler und Küstenebenen.

Innerhalb des Parks gibt es Dutzende von Wander- und Radwegen sowie ausgewiesene Gebiete zur Beobachtung von Wildtieren. Der größte Teil der westlichen Küstenlinie von Texel ist aufgrund der reichen, biologisch vielfältigen Landschaften als Nationalpark geschützt.

Vlieland

Vlieland ist von allen niederländischen Inseln in der Nordsee jene, die am weitesten vom Festland entfernt liegt. Auf ihr gibt nur ein einziges Dorf, Oost-Vlieland. Hier befinden sich der Fährhafen, gute Restaurants, sowie die meisten Sehenswürdigkeiten.

Außerhalb des Dorfes findest du eine weitläufige Landschaft aus Dünen sowie einen Strand. Im Westen der Insel befindet sich das Vliehors, ein schier endlos wirkendes Gebiet aus Sand. Aus diesem Grund wird es oftmals auch als „Sahara des Nordens“ bezeichnet.

Die stark bewaldete Insel hat mit dem Vuurboetsduin sogar einen echten Hingucker zu bieten. Dabei handelt es sich um eine 40 Meter hohe Düne, auf deren Spitze ein Leuchtturm steht.

Etwa 10 000 Tier- und Pflanzenarten leben in dem von Ebbe und Flut geprägten Lebensraum, den diese Insel bietet. Den meisten von ihnen begegnest du in Kroons Polde. Dort treffen das Süß- und Salzwasser, die Dünen und der Wald aufeinander. Aus diesem Grund wurde sie 2009 sogar von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt.

Nach Vlieland kommst du, indem du die Fähre von Harlingen aus nimmst. Diese bringt dich innerhalb von etwa 90 Minuten auf die Insel. Wenn du ein Auto dein Eigen nennst, darfst du es jedoch nicht mit auf die Insel nehmen. Sie ist nämlich, abgesehen von den Autos ihrer Bewohner, komplett frei von PKWs. Wir können dir empfehlen, dass du hier auf der Insel ein Fahrrad ausleihst.

Terschelling

Terschelling ist die zweitgrößte der Westfriesischen Inseln. Dank der Zusammenarbeit von Menschen und Natur hat sich hier eine abwechslungsreiche Landschaft gebildet, die von der Küste über Sümpfe bis hin zu Wäldern reicht. Besonders in den wärmeren Monaten des Jahres ist die Nordküste von Terschelling vor allem dank des goldenen Sandes und der Meereslandschaft einfach nur atemberaubend.

Inseln Niederlande Terschelling

Der größte Teil der Insel ist als Nationalpark anerkannt und bietet Hunderte von malerischen Orten. Besonders beeindruckend ist der lange und riesige Sandstrand, welcher von einer Reihe von Dünen begrenzt wird. Hinter diesen findest du vor allem Ackerland und Weiden. Insgesamt findest du hier eine wunderbare Art von Natur vor, die dich regelrecht zu einem Spaziergang oder einer Fahrradtour einlädt.

Auf Terschelling steht auch der älteste Leuchtturm der Niederlande. Der 55 Meter hohe Brandaris befindet sich im Westen der Insel und stammt aus dem Jahr 1594. Leider kannst du ihn jedoch nicht von innen besichtigen, da er nach wie vor in Betrieb ist.

Jedes Jahr im Juni findet auf Terschelling ein großes, internationales Festival der darstellenden Künste namens Oerol statt. Dieses erstreckt sich über die gesamte Insel und konzentriert sich auf musikalische Aufführungen und Straßentheater. Scheunen, Schuppen oder sogar Hohlräume in den Dünen sind Teil des Festival-Geländes. Das Oerol findet für zehn Tage lang und den ganzen Tag über statt und zieht jedes Jahr Tausende von neugierigen Besuchenden an.

Ameland

An und für sich sind ja alle Inseln im Wattenmeer. Aber die Insel Ameland der Niederlande bietet eine solche natürliche Schönheit, dass sie sogar als „Diamant im Wattenmeer“ bezeichnet wird. 2009 wurde die Insel auch mit dem sogenannten Quality Coast Award ausgezeichnet.

Ameland konnte sich die meiste Zeit seiner Geschichte gegen die niederländische Kontrolle wehren und wurde bis 1708 von einem freien Fürsten regiert. Auch nach dem Beitritt zu den Niederlanden hat sich Ameland seinen lokalen Dialekt beibehalten. Dieser ist ziemlich weit von der niederländischen Sprache auf dem Festland.

Auf der Insel kannst du neben den malerischen Dörfern und Bauernhöfen auch einen 56 Meter hohen Leuchtturm entdecken. Dazu kommen noch die Naturschutzgebiete De Hôn und Het Oerd, welche eine fantastische Flora und Fauna bieten.

Ameland kannst du von Holwerd aus ganz unkompliziert erreichen, einem Dorf an der Nordseeküste der Niederlande. Von dort aus fährst du mit einer Fähre auf die Insel. Natürlich kannst du auch dein Auto mitnehmen, aber dann solltest du dir rechtzeitig ein Ticket buchen. Als Fußgänger kannst du jedoch auch kurzfristig an Bord von jeder Fähre gehen, die nach Ameland fährt.

Wir würden dir auch nicht unbedingt empfehlen, mit dem Auto auf diese Insel zu kommen. Es macht nämlich viel mehr Spaß, Ameland mit dem Fahrrad zu erkunden. Und praktischerweise kannst du dort auch eins ausleihen, du musst also nicht mal dein eigenes Fahrrad mitbringen.

Schiermonnikoog

Schiermonnikoog ist die kleinste bewohnte Wattenmeerinsel und ist nur 16 Kilometer lang und 4 Kilometer breit. Auf der Insel gibt es übrigens nur ein einziges Dorf, welches auf den gleichen Namen hört. Dieser zauberhafte Ort lädt dich mit seinen historischen Häusern zu einem entspannten Spaziergang ein. Das älteste Haus der Nordseeinseln, das Huis Marten, stammt aus dem Jahr 1721 und befindet sich in der Straße Middenstreek.

Insgesamt leben auf Schiermonnikoog weniger als 900 Menschen. Aufgrund der Größe und Flachheit der Insel sind Fahrräder das meistgenutzte Verkehrsmittel auf dieser niederländischen Insel im Wattenmeer.

Schiermonnikoog mag zwar klein sein, aber sie hat trotzdem sehr viel an wunderschöner Natur zu bieten. Du findest auf dieser Insel in den Niederlanden nicht nur Wälder und Dünen, sondern auch Polder, Salzwiesen und kleine Seen. Aufgrund dieser Vielfalt wurde Schiermonnikoog im Jahr 1989 zum Nationalpark erklärt.

Die umfangreiche Natur ist auch Heimat für viele Vögel. Im Laufe eines Jahres kannst du auf Schiermonnikoog etwa 300 verschiedene Vogelarten antreffen. Hinzu kommen hunderte von verschiedenen Pflanzen, darunter neun wilde Orchideenarten.

Die breiteste Sandbank im niederländischen Wattenmeer ist das Rif. Dieses ist an vielen Stellen sogar bis zu anderthalb Kilometer breit. Das heißt, dass du schon ein ordentliches Stück laufen musst, wenn du diesen strahlend weißen Strand überqueren möchtest. Die Sandbank bietet außerdem einen von Wind und Wetter sowie Sand geprägte Ausblick.

Inseln Niederlande Schiermonnikoog

Fazit

Die Inseln der Niederlande im Wattenmeer sind ein faszinierendes Reiseziel, das unserer Meinung nach definitiv einen Platz auf deiner Bucket List verdient hat. Am größten und gleichzeitig auch am beliebtesten von ihnen ist Texel, welche du innerhalb kürzester Zeit von Amsterdam aus erreichen kannst.

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Niederlande Route ab.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Vorteile von Reiserücktrittsversicherungen und Co.

Als passionierter Backpacker kannst du es kaum erwarten, deine nächste Reise anzutreten und zu neuen Abenteuern aufzubrechen. Doch wer eine kostspielige Reise plant, sollte sich im Vorfeld um die passenden Versicherungen bemühen.   Denn allzu schnell können unvorhersehbare Ereignisse wie

Read More »

Geld sparen fürs Reisen – so funktioniert’s

Dass man vor einer großen Reise Geld benötigt, ist kein Geheimnis. Während manche Menschen jahrelang dafür sparen, verkaufen andere kurz vor der Reise unnötige Gegenstände. Eine weitere Methode ist das Geld verdienen von unterwegs, was sich besonders für Freelancer anbietet.

Read More »