Amsterdam: die Hauptstadt der Niederlande – die Top 10 Sehenswürdigkeiten

Woran denkst du, wenn du Amsterdam hörst? Vermutlich an Fahrräder? An Cannabis und Tulpenmärkte? Oder auch an frittiertes Essen? Wir verstehen das, aber reduzieren darf man die niederländische Hauptstadt darauf auf keinen Fall.

Denn Amsterdam besticht vor allem mit einem unglaublichen Charme und einem wunderschönen Stadtbild. Das liegt vor allem an den unzähligen Grachten. Wir verraten dir alles Wichtige über die niederländische Hauptstadt – und welche Sehenswürdigkeiten du auf keinen Fall auslassen darfst!

Das Wichtigste auf einem Blick

Verwechselst du auch manchmal Holland und die Niederlande? Keine Sorge, das ist sicher jedem mal passiert. Aber es ist nicht dasselbe! Denn Holland ist nur ein Teil der Niederlande. Das niederländische Königreich grenzt im Westen und Osten an die Nordsee, außerdem an Deutschland und Belgien. Das Klima in dem Land ist durch direkte Lage an der Nordsee gemäßigt-maritim. Die Sommer sind schön warm und die Winter nicht allzu kalt. Wir empfehlen dir für deine Reise dorthin eher die Frühlings- und Sommermonate. Die sind perfekt, um bei Sonnenschein die Stadt zu erkunden.

Diesen Plan haben natürlich viele Menschen: Jedes Jahr besuchen Millionen Reisende die niederländische Hauptstadt. 2019 waren es 22 Millionen! Kaum vorstellbar! Zumal in der Stadt selbst nur 840 000 Menschen leben. Im Großraum Amsterdam sind es aber mehr, nämlich 1,4 Millionen Menschen. Trotzdem weniger, als man vielleicht denken würde.

Die Lage an der Nordsee beeinflusst übrigens nicht nur das Klima des Landes – auch das Essen ist daran angepasst. Eine Spezialität sind daher Kibbelinge: das sind Stückchen frittierter Fisch in einem Backteig. Frisch auf einem niederländischen Fischmarkt sind diese Happen geschmacklich unschlagbar. Generell ist Frittiertes dort hoch im Kurs, meist in Verbindung mit Fleisch. Aber auch für Nachkatzen gibt es ein großes Angebot an Süßem. Da wären beispielsweise Stroopwafels: zwei dünne weiche Waffeln, verbunden durch Karamell. Pack dir davon am besten ein paar ein – die machen süchtig!

Das größte Kulturevent des ganzen Landes findet in Amsterdam statt: der Uitmarkt. Gefeiert wird jedes Jahr am letzten Wochenende im August. Und zwar unter anderem mit Konzerten, Ausstellungen und Theater! Dabei treten über 2000 Kunstschaffende auf! Ebenfalls im August wird der Amsterdam Pride gefeiert. Mitglieder und Unterstützer der LGBTQI-Gemeinschaft ziehen in Paraden umher. Vor allem die Canal Parade ist ein wahres Spektakel. Denn die wird nicht in den Straßen gefeiert, sondern auf Booten auf den Grachten. Das darfst du nicht verpassen!

Wir haben ja gesagt, dass Amsterdam mehr zu bieten hat als Fahrräder. Wobei: Rate doch mal, wie viele Fahrräder es in der Stadt gibt. Die Lösung: Schätzungsweise 880 000 Fahrräder – also mehr als Menschen in der City selbst leben. Dafür ist Amsterdam allerdings auch ausgerichtet. Sie ist immerhin die fahrradfreundlichste Stadt Europas. Das kannst du zu deinem Vorteil nutzen, indem du die Stadt vom Rad aus erkundest. Es gibt unzählige Leihstationen. So erlebst du Amsterdam wirklich authentisch!

Top 10 der Sehenswürdigkeiten in Amsterdam

Die Sehenswürdigkeiten in Amsterdam sind alles, aber nicht langweilig! Verschiedene Viertel bestechen durch ihr abwechslungsreiches Flair. Diese ganze Stadt ist total bemerkenswert. Deshalb lass uns keine Zeit verlieren. Hier sind unsere Top 10 der coolsten Sehenswürdigkeiten in Amsterdam.

Rotlichtviertel – de Wallen

Sex-Shops, Bordelle, Schaufenster mit Frauen dahinter: Das ist De Wallen – das Rotlichtviertel in Amsterdam. Wir geben zu: Für einen Familienausflug wäre ein Spaziergang durch diese Gassen definitiv nichts. Trotzdem ist es für Reisende natürlich spannend, in diese komplett fremde Welt abzutauchen. Viele Frauen feiern hier zum Beispiel ihren Junggesellinnenabschied. So spaßig das Ganze auch ist, den Menschen hier sollest du ausnahmslos mit Respekt begegnen. Deshalb darfst du zwar grundsätzlich Fotos machen – aber nicht von den Frauen in den Schaufenstern. Das ist verboten.

Rotlichtviertel in Amsterdam

Anne-Frank-Haus

Mit Sicherheit hast du schon vom Tagebuch der Anne Frank gehört oder die Einträge sogar gelesen. Hier schildert Anne Frank ihr Leben in dem Versteck. Wenn nicht, solltest du das nachholen!

Jedenfalls kannst du in Amsterdam das Haus besichtigen, in dem sich Anne Frank und ihre Familie vor den Nazis versteckt haben – zwei Jahre lang. Ihr Versteck wurde jedoch verraten. Daher wurden Anne Frank und ihre Familie am 4. August 1944 von der deutschen Gestapo deportiert. Anne Frank starb mit 15 Jahren kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs in einem Konzentrationslager.

Rijksmuseum

Bei den vielen tollen Museen in der Hauptstadt ist es wirklich schwer, sich nur für eins zu entscheiden. Alle wirst du dir auf deiner Reise wahrscheinlich eh nicht anschauen können. Mit gutem Gewissen empfehlen wir dir daher das Rijksmuseum – es ist gleichzeitig das Nationalmuseum der Niederlande!

Das Rijksmuseum beinhaltet vor allem Gemälde aus dem Goldenen Zeitalter der Niederlande. Am bekanntesten davon sind vor allem Jan Vermeer und Frans Hals – und allen voran natürlich Rembrandt. Von ihm hängt in dem niederländischen Nationalmuseum das weltberühmte Gemälde Die Nachtwache von 1642. Das unglaubliche Kunstwerk thront an der Wand mit stolzen Maßen von 3,63 mal 4,37 Metern. Eine ganz eigene Aura umgibt das Bild und zieht dich in seinen Bann – versprochen! Auch weniger an Kunst Interessierte werden das spüren.

Du hast Lust und Zeit für noch mehr Kunst und Kultur? Dann ist das Van-Gogh-Museum die

Richtige Adresse für dich.

Grachtenfahrt

Wusstest du, dass Amsterdam sogar mehr Kanäle hat als Venedig? Die vielen Grachten prägen das Stadtbild enorm. Sie machen jeden Spaziergang durch die Stadt zu einem wunderschönen Erlebnis! Besonders die Brücken machen sich gut auf Fotos.

Noch cooler als ein Spaziergang ist aber eine Grachtenfahrt. Vom Boot aus kannst du leicht die verschiedenen Viertel von Amsterdam erkunden. So erlebst du den außergewöhnlichen Flair mit Abstand am besten. Unsere Empfehlung: das Stadtviertel Jordaan.

Ursprünglich waren die Grachten aber natürlich nicht zum Sightseeing gedacht – sie dienten früher vor allem dem Warentransport durch die Stadt. Begonnen hat der Bau des Grachtengürtels schon 1612. Mittlerweile gehören die Grachten sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe!

Typisch Amsterdam: Fahrräder, Brücken und Wasser

Oude Kerk

Übersetzt heißt die Oude Kerk die „Alte Kirche“ – und das hat einen guten Grund: Es ist das älteste erhaltene Bauwerk der Stadt.

Ziemlich außergewöhnlich ist der Standort der Kirche: Sie befindet sich mitten im Rotlichtviertel von Amsterdam. In der Nachbarschaft finden sich also vor allem Bordelle und die vielen Schaufenster mit Frauen. Verrückt, oder?

Palais op de Dam: Königspalast

Es ist das bedeutendste Bauwerk des Goldenen Zeitalters der Niederlande: der Palais op de Dam. Erbaut wurde er also Mitte des 17. Jahrhunderts. Seinen Namen hat der Königspalast durch die Lage am Platz de Dam erhalten. Die Mitglieder der königlichen Familie leben dort allerdings nicht. Sie sind nur noch zu offiziellen Anlässen wie Staatsempfängen dort. Stattdessen dient der Palais op de Dam zum Beispiel als Unterkunft für Staatsgäste.

Außer während Veranstaltungen ist der Königspalast offen für Besichtigungen – und die haben es in sich. Denn das Innere des Bauwerks ist mindestens genauso pompös wie die Fassade: prunkvolle Stuckdecken mit Bemalungen, strahlende Kronleuchter und edle Antiquitäten. Der Palais op de Dam steht ganz eindeutig für Reichtum.

Vondelpark

Wir sind große Fans davon, während Städtetrips zwischendurch Entspannung im Grünen zu suchen. In Amsterdam geht das am besten im Vondelpark. Hier hast du wirklich ausreichend Möglichkeiten für ein Picknick zwischendurch. Denn die Anlage erstreckt sich über 47 Hektar! Du besuchst Amsterdam zwischen Juni und August? Dann könntest du Glück haben: Zu dieser Zeit finden immer mal wieder Open-Air-Theater in dem Park statt. Der Eintritt ist kostenlos – wie klingt das für dich?

Das schmalste Haus in Amsterdam

Vielleicht ist dir während deiner Erkundungen in Amsterdam schon die besondere Bauart der Häuser aufgefallen. Viele sind nämlich eher schmal und auch ganz schön schief – und extrem charmant! Der Grund für die schmalen Fassaden: Früher zahlte man mehr Steuern, je mehr Breite ein Gebäude am Kanal eingenommen hat. Kurzerhand wurden die Häuser schmal, aber dafür hoch gebaut.

Das schmalste Haus der Stadt steht in der Singel 7. Allerdings ist hier die Rückseite extrem schmal, nicht die Vorderseite. Für uns so oder so ein außergewöhnlicher Anblick!

Apropos schmal: Der Trompettersteeg ist die schmalste Gasse in Amsterdam – und misst grade mal einen Meter Breite! Man läuft daher schnell mal an ihr vorbei. Sie ist nicht weit entfernt von der Oude Kerk im Rotlichtviertel. Die Gasse musst du dir auch definitiv anschauen!

Das kleinste Haus in Amsterdam

Coffeeshops

Sie sind nicht unbedingt eine klassische Sehenswürdigkeit. Auf dieser Liste dürfen die zahlreichen Coffeeshops allerdings nicht fehlen. Denn sie gehören einfach ebenso zu den Niederlanden dazu wie Fahrräder. Versteh uns nicht falsch: Wir wollen natürlich nicht, dass du Drogen nimmst. Legal wäre es hier aber – in Deutschland aber nicht, wie du weißt. Egal, was du hier also tust, bitte nimm keine Drogen sonstiger Art mit nach Deutschland zurück!

Johan Cruijff Arena

Früher mal die Amsterdam Arena – heute die Johan Cruijff Arena: In diesem Stadion trägt Amsterdams berühmtester Fußballclub Ajax seit 1996 seine Spiele aus. Über 54 000 Fans können darin Platz nehmen. Damit ist das Stadion das größte in den Niederlanden!

Die Namensänderung des Stadions wurde erst 2018 vorgenommen – zur Ehrung des Amsterdamer Fußballstars Johan Cruijff. Diesen besonderen Ort kannst du während einer Stadiontour entdecken. Übrigens wurde in der Austragungsstätte nicht nur Fußball gespielt. Hier fanden auch zahlreiche Konzerte von Legenden wie Michael Jackson oder Madonna statt! Der Besuch ist also nicht unbedingt nur für Fußballfans ein Muss.

Fazit 

Wir lieben Amsterdam – und das aus guten Gründen. Hier kommen einfach alle Reisenden auf ihre Kosten. Für genug Fotomotive sorgt die attraktive Stadt schon ganz allein. Besonders die Grachten prägen das einzigartige Stadtbild.

Auf deiner Reise in diese wunderbare Stadt kommt auch Kultur nicht zu kurz! Dafür sorgen die wahnsinnig interessanten Museen – allen voran das Rijksmuseum. Die beeindruckenden Gemälde dort entstanden häufig während des Goldenen Zeitalters in den Niederlanden. Von diesen reichen Jahren zeugt außerdem der Palais op de Dam: ein beeindruckendes Bauwerk!

Ansonsten sind die Häuser in Amsterdam vor allem ziemlich schmal und charmant. Dadurch entsteht eine besondere Atmosphäre – eine wie diese ist nur selten in Großstädten zu finden. Nicht umsonst schwören viele Deutsche auf eine Reise ins Nachbarland. Davon solltest auch du dich überzeugen: Los geht’s!

Ähnliche Beiträge

October 15, 2021

In diesem Artikel erfährst du, wie du deinen Geburtstag während dem Reisen feiern kannst und ein paar Tipps gegen Heimweh.

Weiterlesen
Geburtstagsfeier während einer Reise – so hat Heimweh keine Chance

October 15, 2021

In diesem Artikel erfährst du alles über die schönsten Ziele für eure Flitterwochen und was ihr sonst noch beachten solltet.

Weiterlesen
Die schönsten Ziele für eure Flitterwochen

October 14, 2021

In diesem Artikel erfährst du alles über die Unterschiede, Vorteile und Nachteile von Wohnwagen und Wohnmobilen.

Weiterlesen
Wohnmobil – mieten oder kaufen?

October 14, 2021

In diesem Artikel erfährst du alles über die Unterschiede, Vorteile und Nachteile von Wohnwagen und Wohnmobilen.

Weiterlesen
Wohnwagen oder Wohnmobil?

October 12, 2021

In diesem Artikel erfährst du alles, was du über die Autokinos in Deutschland wissen solltest.

Weiterlesen
Autokinos in Deutschland – alles was du wissen musst

September 3, 2021

Sprachen regieren die Welt. Erfahre hier die Kunst der Sprache und was diese für unsere Persönlichkeitsentwicklung bedeutet.

Weiterlesen
Wie Fremdsprachen deine Persönlichkeitsentwicklung beeinflussen
>