Gower, Natur pur in Wales – unsere 5 Highlights

Gower, Natur pur in Wales – unsere 5 Highlights

Was hältst du von einem Abstecher in die wunderschöne Natur von Gower? Die Halbinsel zählt zu County Swansea, nicht weit entfernt von Swansea selbst. Bist du in Swansea – der zweitgrößten Stadt in Wales – dann ist Gower ein Muss auf deiner Reise! Vom Busbahnhof in Swansea gelangst du ganz einfach mit mehreren Buslinien hierher. Wenn dir sowieso nach Wandern ist, kannst du auch einfach laufen.

Der Wales Coast Path verläuft entlang der gesamten walisischen Küste – auch durch Swansea und Gower. Der Weg schließt quasi direkt an die Ausläufer der Stadt an. Wandern und Radfahren sind beliebte Aktivitäten in der Gegend. Außerdem kann man hier auch gut Golf spielen – egal, ob unerfahren oder fortgeschritten – denn Golf ist in Wales keineswegs eine Elitesportart.

Ein Großteil der Halbinsel Gower wurde 1956 zur ersten „Area of Outstanding Natural Beauty“ – also zum „Gebiet von außerordentlicher natürlicher Schönheit“ – im gesamten Vereinigten Königreich ernannt. Den Grund dafür wirst du schnell verstehen, wenn du hierherkommst.

The Mumbles

Der Ort Mumbles auf der Halbinsel Gower hat viel zu bieten! Sein Leuchtturm aus den 1790er Jahren wird mittlerweile mit Solarstrom betrieben. Seit 1898 gibt es hier einen Pier, der für die Ausflügler der „Swansea and Mumbles Railway“ errichtet wurde.

An dem Pier liegt auch das „Rettungsboot von Mumbles“. Dessen gesamte Crew verstarb 1947 bei einem Einsatz – heute bekannt als „Mumbles lifeboat disaster“. Daran wird in der kleinen, aber kunstvollen All Saints‘ Church in Oystermouth mit Erinnerungstafeln und Buntglasfenstern erinnert. Die Kirche selbst beeindruckt mit einer hölzernen Decke und geschnitztem Chorgestühl.

Bekannt ist Mumbles auch für die sogenannte Mumbles Mile: An dem Straßenabschnitt gibt es besonders viele Pubs. Vor allem Studierende aus den nahegelegenen Universitätsstädten Swansea und Cardiff kommen gerne her.

In den letzten Jahren mussten einige Pubs schließen, die leeren Räume wurden dann in Wohnungen oder Restaurants umgewandelt. Trotzdem gibt es noch immer eine Vielzahl an Möglichkeiten zum Einkehren. Des Weiteren kannst du in Mumbles in allerlei kleinen, unabhängigen Läden und Boutiquen shoppen gehen – ganz so, wie es dein Herz begehrt.

Gower

Burgen

Auf Gower gibt es auch jede Menge Burgen zu besichtigen. Du kannst gleich in Mumbles mit Oystermouth Castle loslegen – sie gilt als die am besten erhaltene Burgruine in der Gegend. Von hier aus hast du einen fantastischen Blick über ganz Mumbles und die Swansea Bay. Im Sommer finden im Innenhof Theateraufführungen und Konzerte statt.

Der Großteil der Burg stammt aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Laut einer Sage gibt es hier sogar ein Gespenst: Die „Weiße Frau von Oystermouth“ geht auf den Wällen umher und schluchzt. Sie wurde angeblich in den Kerkern der Burg ermordet. Wer weiß: Vielleicht läuft sie dir ja über den Weg…

Weitere sehenswerte Ruinen auf der Halbinsel sind Oxwich Castle und Weobley Castle – beide sind ursprüngliche Herrenhäuser – sowie eine Vielzahl an stehenden Steinen und von Menschenhand errichteten Steinhügeln.

Strände

Wenn du ein Fan von Stränden bist, hast du auf Gower die Qual der Wahl! Vier Strände auf der Halbinsel weisen die blaue Flagge für Nachhaltigkeit und Sicherheit vor: Bracelet Bay, Caswell Bay, Langland Bay und Port Eynon Bay. Sie sind beliebte Badestände und bieten alles für deine Entspannung. Weitere Strände erhielten sogar den „Green Coast Award“ für gute Wasserqualität und Umweltstandards.

Ansonsten kannst du hier den verschiedensten Wassersportarten nachgehen. Zu den beliebtesten gehören Segeln, Surfen, Stand-up-Paddling, Wasserski und Coasteering. Coasteering kennst du wahrscheinlich noch nicht, oder? In Wales ist die Sportart zumindest sehr verbreitet. Coasteering meint das Klettern und Schwimmen entlang einer felsigen Küste. Hin und wieder springt man dabei auch ins Wasser oder taucht ein Stückchen. Zur Ausrüstung gehört dabei ein Wetsuit, eine Schwimmweste, Handschuhe und Schuhe sowie ein Helm – Sicherungen wie Seile gibt es nicht. Klingt das nach etwas für dich? Auf Gower kannst du es ausprobieren!

Für ein weniger anstrengendes Strandabenteuer empfehlen wir dir Rhossili Bay. Der Sandstrand erstreckt sich über 4,5 km mit Dünen in Richtung Inland. Am südlichen Ende liegt die Landzunge Worm’s Head. Wie ein schlafender Drache liegt sie im Meer – daher auch der Name.

Aber Achtung! Immer wieder müssen Reisende von Worm’s Head gerettet werden, weil sie vom Wasser eingeschlossen wurden. Denn die Landzunge ist nur für 2,5 Stunden pro Tag bei Ebbe zugänglich. Also informiere dich vor deiner Erkundung besser gut! Ein Teil der Landzunge bildet zudem eine natürliche Brücke. Von der Seite wirkt sie etwas instabil – vielleicht deshalb ihr Name: Devil’s Bridge.

Oder du schaust dir bei Ebbe die versunkenen Überreste der „Helvetia“ vor der Rhossili Bay an. Obwohl die Gezeiten schon einiges davon abgetragen haben, sind auch heute noch gewaltige Stücke des Rumpfes zu sehen. Nicht weit entfernt und sehr sehenswert ist auch die Blue Pool Bay: Die kleine Bucht wurde benannt nach dem natürlich entstandenen, etwa 2,4 Meter tiefen Becken. Nur bei Ebbe ist es über steile Felsen erreichbar. Direkt daneben gibt es noch einen Steinbogen zu sehen, der bei Flut komplett unter Wasser ist – ein Besuch lohnt sich!

Einer der schönsten Strände ist jedoch mit Sicherheit Three Cliffs Bay. Die etwa 20 Meter hohen Kalkstein-Felsen am äußersten Ende eignen sich super zum Klettern. Auf dem Hügel über dem weiten Sandstrand thronen die Überreste von Pennard Castle – ein sehr beliebtes Fotomotiv.

Three Cliff Bay Gower

Park Cwm 

Eine Reise in die weit zurückliegende Vergangenheit kannst du im Park Cwm unternehmen. Das ist eine Grabanlage mit Kammern aus dem Neolithischen Zeitalter. Sie weicht mit ihrer Form und Ausrichtung von den Anlagen ab, die man für gewöhnlich in der Gegend findet.

Du findest Park Cwm etwa 12 km von Swansea entfernt im Coed y Parc Cwm des Parc le Breos. Die Anlage besteht aus einem Cairn, einer Hauptkammer mit Vorhof und vier Seitenkammern. Grabungen wurden 1869 und Anfang der 1960er Jahre durchgeführt. Unter anderem wurden Überreste von 40 Personen und Skelette von Haus- und Wildtieren gefunden. Der Bau wurde auf die Zeit zwischen 3800 und 3500 v. Chr. festgelegt.

In der Nähe befindet sich außerdem die Höhle Cat Hole, in der Funde vom Mesolithikum bis ins Mittelalter entdeckt wurden.

Clyne Estate 

Magst du es zur Abwechslung etwas ruhiger, können wir dir die Clyne Gardens in Mayals empfehlen. Dieser botanische Garten entstand aus den Landschaftsgärten der Familie Vivian. Sie legten sie nach dem Erwerb von Clyne Castle 1860 an.

Der Park umfasst 19 Hektar Land mit über 2 000 verschiedenen Pflanzenarten – darunter mehr als 800 Rhododendronarten und die größte Magnolie in Großbritannien. Von mehreren Aussichtspunkten auf dem Gelände aus hast du einen fantastischen Blick aufs Meer. Zudem gibt es die kleine Kapelle Clyne Chapel: Seit 1908 werden darin Gottesdienste abgehalten.

Geht man den Hügel hinter den Clyne Gardens noch weiter hinauf, gelangt man zur Clyne Farm. Hier kannst du einen Ausritt über die Wiesen und durch die Wälder des Clyne Estate buchen. Dabei ist es egal, ob oder wie gut du reiten kannst, denn die Pferde und Ponys sind super lieb. Du kannst auf deinem Ausritt auch von jemandem begleitet werden, der dein Pferd führt – so kannst du die Landschaft in Ruhe genießen. Strandausritte gibt es allerdings nur in der Nebensaison.

Fazit

Ausflüge an einige der schönsten Strände des Vereinigten Königreichs können sowohl entspannend als auch abenteuerlich sein. Nebenbei stößt du immer wieder auf alte Burgen oder kannst neue Wassersportarten ausprobieren. Dank ihrer guten Qualität wurden einige Strände mit Preisen ausgezeichnet – zurecht, wie wir finden!

Eins ist sicher: Die Natur auf Gower ist atemberaubend schön! Wenn du hier bist, möchtest du kaum noch einen Ausflug in die Stadt Swansea machen. Doch auch diese Reise lohnt sich auf jeden Fall für dich.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Wichtige Gadgets für digitale Nomaden

Das Leben als digitaler Nomade klingt wie ein Traum: Arbeiten von den schönsten Orten der Welt, während man neue Kulturen entdeckt und Abenteuer erlebt. Doch um diesen Lebensstil wirklich genießen zu können, sind die richtigen Gadgets unerlässlich.   Sie sorgen

Read More »

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »