Die 3 beliebtesten Festivals in Myanmar

Die 3 beliebtesten Festivals in Myanmar

Wie in den meisten südostasiatischen Ländern gibt es auch in Myanmar nicht nur ein buntes Festival mit Prozessionen, Ritualen, traditionellen Tänzen und natürlich leckerem Essen. Dieses für seine Tempel und Pagoden bekannte Land verpasst nämlich nie eine Gelegenheit, die Natur und himmlischen Geister zu feiern.

Die meisten Festivals haben ihre Wurzeln in lokalen Bräuchen und Traditionen, werden mittlerweile aber meist landesweit abgehalten. Unten sind die beliebtesten Events aufgeführt, bei denen du die pulsierende Kultur des einstigen Burmas kennenlernen kannst.

Thingyan / Wasserfestival

Mitte April

Nach dem Mondkalender wird das neue Jahr erst im April eingeläutet, das begleitende Festival ist bei weitem die größte in Myanmar. Die Menschen feiern dabei vier Tage lang mit dem Beben der Trommeln und traditionellen Riten. Das wichtigste Element ist aber Wasser, das alles Reine symbolisiert und die Burmesen von ihren Sünden und Krankheiten befreien soll. Das Wort Thingyan bedeutet darum passenderweise Veränderung.

Nach den Initiationsriten werden Bühnen und Plattformen auf den Straßen errichtet, mit reichlich Wasser in verschiedenen Gefäßen. Dabei ist es üblich, die anderen Feiernden zu bespritzen, um sie in festliche Stimmung zu versetzen. Du findest dafür sogar spezielle dekorierte Wagen, die mit Töpfen und Eimern beladen sind. Die Menschen in den größeren Städten wie Yangon gehen sogar noch einen Schritt weiter und benutzen Gartenschläuche oder Hydranten, um jeden in Sichtweite zu durchnässen. Kinder greifen dagegen gerne auf Wasserpistolen und -bomben zurück.

Das Festival ist jedoch mehr als nur sprudelndes Wasser. Es werden auch Mahlzeiten und Snacks serviert, vor allem für ältere Teilnehmer. Die buddhistischen Mönche fördern zwar die ausgelassenen Feierlichkeiten, werden bei der Wasserschlacht aber stets aus Respekt verschont.

Festival in Myanmar

Ablauf

Das Spektakel beginnt am Vorabend des neuen Jahres ( A-Kyo Nei) mit hauptsächlich religiösen Aktivitäten und Tänzen. Am nächsten Tag (A-Kya Nei) steigt nach burmesischem Glauben der Gott Thaya Min auf die Erde herab und wird von den Menschen mit reichlich Wasser und Gebeten begrüßt. Der dritte Tag (A-Kyat Nei) steht dann ganz im Zeichen der Wasserschlacht, bevor die Einheimischen tags darauf (A-Tet Nei) ihren Gott wieder in den Himmel entlassen. Das Festival endet schließlich am Neujahrstag (Hnit Hsan ta Yet Nei), der ganz den Ältesten gewidmet ist.

Dieses einzigartige Festival in Myanmar ist ein freudiges und lebendiges Ereignis. Frauen und Mädchen schmücken sich dabei mit kunstvoller Thanaka-Paste im Gesicht und duftenden gelben Padoukblüten. Junge Menschen tanzen fröhlich auf der Straße, Fische und Vögel werden mit folgendem Wunsch in Gewässern und Wäldern entlassen: „Ich lasse dich einmal frei und erwarte, dass du mich zehnmal befreist.”

Die beliebtesten Veranstaltungsorte des Neujahrsfestes sind der Kandawgyi-Park und die Kabaraye-Straße in der größten Stadt Yangon. Auch die Region Mandalay nimmt ihre Feste sehr ernst und ist zu dieser Zeit des Jahres einen Besuch wert.

Kason-Festival

Mai

Dieses Fest findet am heißesten Tag des heißesten Monats statt, auch hier ist darum Wasser von Bedeutung. Es ist gleichzeitig das wichtigste Ereignis im buddhistischen Kalender und wird vom Volk Myanmars mit frommem Geist gefeiert.

Die Gläubigen versammeln sich dabei um den heiligen Maha-Bodhi-Baum, unter dem der Einsiedler Siddhartha Gautama meditiert und zur Erleuchtung gelangt sein soll. Die Menschen gießen darum Wasser auf die Wurzeln des heiligen Gewächses, damit es die Hitze übersteht. Dies fällt nach dem Mondkalender auf die Vollmondnacht von Kason.

Kason-Festival in Myanmar

Ablauf

Am Morgen stehen religiöse Zeremonien auf dem Plan, wobei die Menschen den Predigten der Mönche lauschen und Buddhas gedenken. Auch hier werden gerne Tiere mit guten Wünschen in die Freiheit entlassen. Dann sind im ganzen Land große Prozessionen zu sehen, bei denen Gläubige jeden Alters duftendes Wasser zu den Maha-Bodhi-Bäumen tragen und diese wässern.

Diese Zeremonie findest du bei fast jeder Kultstätte im Land, besonders die Feierlichkeiten an der Shwedagon-Pagode in Yagon sind definitiv eine Erfahrung fürs Leben! Der Tag steht zudem für wichtige Ereignisse im Leben von Buddha wie seine Geburt, Erleuchtung und schließlich seinem Tod. Du kannst an den Ritualen und Gebeten teilnehmen, indem du ebenfalls den heiligen Baum gießt oder auf einer Flussfahrt die Feste in der ganzen Region verfolgst.

Thadingyut / Festival der Lichter

Oktober

Es handelt sich dabei um eine Tradition, die vom Hinduismus des indischen Subkontinents beeinflusst wurde. Seit jeher feierten die Menschen dabei die Ankunft von Vishnu, dem Gott des Lichts. Dieses dreitägige Ereignis markiert deshalb gleichzeitig die Einführung des Buddhismus im einstigen Burma.

Hier wird gesagt, dass der Geist von Buddha in dieser Zeit auf die Erde zurückkehrt, um seine Mutter zu besuchen. Die Gläubigen erleuchten ihm dabei den Weg mit bunten Laternen, die sie in den Nachthimmel entsenden. Es folgen spektakuläre Feuerwerke, alle Städte und Gemeinden sind außerdem mit Lampen und bunten Lichtern geschmückt. Ein unvergesslicher Anblick während deiner Reise! Vor allem im Shan-Staat kannst du das Festival der Lichter gut verfolgen.

myanmar_lichtfestival

In Orten wie Taunggyi ziehen die Menschen mit traditionellen Lotusblütenlaternen auf die Straßen. Abends werden dann Heißluftballons aus Bambus und Maulbeerpapier in die Luft gesandt, zum himmlischen Aufenthaltsort von Buddha. Die Lichter symbolisieren gleichzeitig die Zerstörung böser Geister auf Erden. Bei dieser Gelegenheit reisen Menschen auch in ihre Heimat zurück, um ihren Ältesten Respekt zu erweisen. Aktivitäten wie Wohltätigkeit und die Versorgung der Armen sind in ganz Myanmar darum üblich. 

Du kannst hier an zahlreichen Open-Air-Konzerten teilnehmen und zusammen mit den Einheimischen das Ende der Fastenzeit feiern.

Rituale

Das wichtigste Ereignis bei diesem Festival sind die Gewandwebe-Wettbewerbe, die im ganzen Land ausgetragen werden. Dabei werden für die Mönche spezielle gelbe Roben namens Matho Thingyan geflochten. Dieses Event dauert zwei Nächte und endet bei Vollmond, wobei die Teilnehmer bis zum Sonnenaufgang arbeiten. Der beliebteste dieser Wettbewerbe wird ebenfalls in der Shwedagon-Pagode in Yangon ausgetragen. Die Gewänder werden anschließend den Mönchen während der Kahtain-Zeremonie feierlich überreicht.

Ritual beim Festival der Lichter in Myanmar

Diese Tradition erinnert an eine Geschichte aus dem Leben von Buddha. Darin heißt es, dass seine Mutter Maya wusste, dass ihr Sohn bald in die andere Welt übergehen würde und darum die ganze Nacht gelbe Roben für ihn webte. Danach wurde die Tradition von seiner Tante Goutami am Leben erhalten, die den Mönchen ebenfalls jährlich neue Gewänder überreichte.

Event-Kalender

Januar

Kachin Manao Festival (Kachin), Ananda Pagodenfest (Bagan), Naga Neujahr (Sagaing)

Februar

Vollmondtag von Dabodwei, Htamane Festival Mahamuni Pagodenfest (Mandalay), Salonfest (Tanintharyi-Region)

März

Shwe Dagon Pagodenfest (Yangon), Kakku Pagodenfest (Inle), Vollmondtag von Tabaung, Shwe Umin Pagodenfest (Shan-Staat), Sandpagodenfest

April

Mann Shwesettaw Festival, Thingyan / Wasserfestival, Thanakha Grinding Festival (Rakhine), Vollmondtag von Tagu, Shwe Maw Daw Pagodenfest (Bago), Myanmar Neujahrsfest

Mai

Kason-Festival

Juni 

Pariyatti Sasana Prüfung

Juli

Vollmondtag des Waso

August

Taungpyone Festival

September

Phaungdawoo Pagodenfest (Shan-Staat), Manuha Pagodenfest (Mandalay)

Oktober

Thadingyut / Festival der Lichter, Tanzender Elefant Festival (Kyaukse), Kyaikhtiyo Pagodenfest (Mon-Staat)

NOVEMBER

Matho Thingan (Yangon), Kahtein Thingan Opfergabe, Heißluftballon-Festival (Shan-Staat), Vollmondtag von Tazaungmone

Dezember

Kayin Neujahrsfest

Fazit

Die Bevölkerung Myanmars ist tief religiös und nimmt ihre Feste sehr ernst. Das ganze Jahr ist darum mit bunten Festivals und Feiern gefüllt, die sich stets nach dem Mondkalender richten. Du kannst deshalb das Land zu jeder Jahreszeit besuchen und dich an kulturellen und religiösen Veranstaltungen beteiligen. Diese werden deinen Aufenthalt bestimmt unvergesslich machen!

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Myanmar Route ab.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Wichtige Gadgets für digitale Nomaden

Das Leben als digitaler Nomade klingt wie ein Traum: Arbeiten von den schönsten Orten der Welt, während man neue Kulturen entdeckt und Abenteuer erlebt. Doch um diesen Lebensstil wirklich genießen zu können, sind die richtigen Gadgets unerlässlich.   Sie sorgen

Read More »

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »