Die Stadt Bath liegt im Westen Englands in der Grafschaft Somerset etwa 2 Stunden entfernt von der Hauptstadt London. Sie gilt als eine der schönsten Städte Englands und das nicht ohne Grund. Bath gibt dir das Gefühl, in die Vergangenheit zu reisen. Ihre wunderschönen alten Gebäude stecken voller Geschichte und verleihen der Stadt einen unvergleichbaren Charme. Die gesamte Innenstadt von Bath mit seinen geheimnisvollen, romantischen und einzigartigen Bauwerken wurde 1987 in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen. Bath ist perfekt für ein- bis zweitägige Aufenthalte geeignet und wer die Möglichkeit hat, sollte sich diese schöne englische Stadt nicht entgehen lassen.

Ein Besuch in Bath sollte auf deiner Englandreise nicht fehlen und was du in der Stadt alles erleben kannst erfährst du hier.


Roman Bath

Die Roman Baths sind die bekannteste Attraktion der Stadt und ihr solltet euch diesen einmaligen Ort auf jeden Fall ansehen.

In Bath entspringen die einzigen heißen Quellen in Großbritannien und da die Römer das kalte englische Wetter überhaupt nicht mochten, fanden sie schnell großes Interesse an diesem Ort. Sie gründeten den Ort Aquae Sulis und begannen etwa im Jahr 70 die größte der heißen Quellen mit einer Mauer zu befestigen. Über viele Jahre wurde dann eine aufwendige und beeindruckende Badeanlage erbaut. Hierbei dienten ihnen die bereits bestehenden Bäder in Rom als Vorbild. Es gab Wasserleitungen, Aquädukte und sogar eine Fußbodenheizung. Die Römer waren mit dieser Baukunst ihrer Zeit weit voraus und wollten nicht auf die Annehmlichkeiten verzichten, die sie aus Rom gewohnt waren. Die Bäder dienten den Römern als sozialer Mittelpunkt ihres Lebens und als Entspannungsort. Und auch noch viele Jahre später brachten die heißen Bäder Bath Ansehen und machten die Stadt zu einem beliebten Kurort.

Heute können die Roman Baths besichtigt werden und in Ausstellungen kannst du Alltagsgegenstände der Römer und Kelten bestaunen, die dort bei Ausgrabungen gefunden wurden. Von einer Terrasse hast du einen wunderbaren Blick auf die Größe und Pracht des alten Hauptbeckens. Baden ist hier nicht mehr erlaubt, aber hierzu wurde 2005 das benachbarte Thermae Bath Spa eröffnet. Hier findest du hochmoderne Thermalbäder, Wellness- und Beautybereiche. Das Wasser in der gesamten Anlage stammt natürlich auch hier aus einer der natürlichen heißen Quellen. Der warme Pool auf der Dachterrasse bietet einen einzigartigen Blick über die Stadt.

Die Roman Baths sind im Winter täglich von 9:30 Uhr bis 17 Uhr und im Sommer von 9 Uhr bis 21 Uhr geöffnet. Tickets kosten zwischen 17 und 21 Pfund.


Abteikirche

Direkt gegenüber der Roman Baths, im Herzen der Stadt, steht die gotische Abteikirche, die Bath Abbey. Sie wurde im Jahr 1156 fertiggestellt und danach mehrfach restauriert und umgebaut. Du kannst sie kostenfrei besichtigen und hierbei unter anderem das Glasfenster über dem Hochaltar bestaunen. Es zeigt 56 Szenen aus dem Leben Jesu und ist nur eines von zahlreichen Buntglasfenstern der Kirche. Die Bath Abbey ist zudem bekannt für ihre 120 Jahre alte Orgel und das wundervolle Fächergewölbe.

Für 6 Pfund kannst du an einem geführten Kirchturmaufstieg teilnehmen, dir die Kirchenglocken von Nahem ansehen und den Blick über die Stadt genießen.

Pulteney Bridge und Parade Gardens

Die Pulteney Bridge ist eine von nur vier Brücken weltweit, die über die gesamte Breite Ladengeschäfte auf beiden Seiten beheimatet. Sie wurde im 18. Jahrhundert von William Pulteney in Auftrag gegeben, denn er wollte die Stadt Bath über den Fluss Avon erweitern. Heute ist sie eine der schönsten und romantischsten Brücken der Welt und ein beliebtes Fotomotiv. Die Pulteney Bridge ist außerdem in dem Film „Les Misérables“ aus dem Jahr 2012 zu sehen.

Bei deinem Besuch in Bath ist die alte Brücke ein Muss. Ein Bummel über die Brücke und durch die Antiquitätenläden, Musikgeschäfte und Blumenläden ist die perfekte Kombination von Sightseeing und Shopping. Und in einem der Cafés oder der Restaurants der Brücke kannst du eine Erfrischung genießen. Ganz besonders schön ist die Pulteney Bridge, wenn sie abends beleuchtet wird.

Nur einige Meter entfernt von der Brücke am Fluss Avon gelegen, befinden sich die Parade Gardens. Inmitten der Stadt kannst du hier grüne Wiesen und wunderschöne Blumenbeete genießen. Von hier hast du außerdem einen tollen Blick auf die Abteikirche und die Pulteney Bridge. Der Musikpavillon in dem Park ist eine begehrte Hochzeitslocation und im Sommer spielen hier Blaskapellen. Diese begeistern stets Einheimische ebenso wie Touristen.


The Royal Crescent

Die georgianische Architektur in Bath ist ein weiteres Highlight und eine Besonderheit der Stadt. Eine der Bauten aus dieser Zeit ist der beeindruckende Royal Crescent. Der Komplex aus dreißig Wohnhäuser erhielt seinen Namen wegen seiner einzigartigen, halbmondförmigen Bauweise. Royal Crescent wurde zwischen 1767 und 1774 erbaut und gilt heute als eines der schönsten noch erhaltenen georgianischen Gebäude in Großbritannien. Im Großteil der dreißig Häuser befinden sich heute Privatwohnungen, aber ihr findet hier auch ein Museum in Haus Nr. 1 und ein luxuriöses Hotel im Haus Nr. 16. Im No 1. Royal Crescent-Museum kannst du in die Vergangenheit reisen und sehen, wie Häuser in der Zeit zwischen 1776 und 1796 eingerichtet und dekoriert wurden. Historische Möbel, Fotos und Kleidungsstücke zeigen, wie die modischen Bewohner Baths zu dieser Zeit gelebt haben.

Unterhalb und halb umschlossenen von den Gebäuden des Royal Crescent liegt der Royal Victoria Park. Benannt wurde er nach der damals elfjährigen Prinzessin Victoria, die den Park 1830 eröffnete. Auf der Parkfläche befindet sich eine botanische Gartenanlage, diverse Sportplätze und ein mit Booten befahrbarer Teich. Hier kannst du außerdem im Sommer bei Open-Air-Konzerten entspannen.


The Circus

Ein weiteres dieser imposanten Gebäude aus der georgianischen Zeit ist der Wohnkomplex The Circus. 1754 wurde er von John Wood dem Älteren entworfen, dieser verstarb allerdings zu Beginn der Bauarbeiten und sein Sohn John Wood der Jüngere übernahm und vollendete die Konstruktion 1768. John Wood der Jüngere war auch für die Entwürfe des Royal Crescent verantwortlich.

Der Circus besteht aus drei gebogenen Häuserreihen, die einen Kreis mit drei Eingängen formen. Zu dieser runden Form wurde Wood vom römischen Kolosseum und der bekannten Steinkreisanlage Stonehenge inspiriert. Daher hat The Circus auch, wie Stonehenge, einen Durchmesser von 115 Metern. Den besten Blick auf das Gebäude hast du, wenn du dich in die Mitte des Circus stellst. Bewundere die einzigartige Architektur und finde die eine Stelle, an der alles was du sagst, widerhallt.

Das Royal Crescent und The Circus sind übrigens nur einige Meter voneinander entfernt und sind super bei einem Spaziergang in etwa 20 Minuten von der Innenstadt aus zu erreichen.

Skyline Walk

Ein absolutes Highlight in Bath ist der Skyline-Walk, ein etwa 10 Kilometer langer Wanderweg um die Stadt. Von hier erlebst du die Stadt aus einer ganz neuen Perspektive und hast einen spektakulären Ausblick auf die wunderschönen alten Gebäude.

Der Einstiegspunkt der Wanderung ist auf dem Bathwick Hill, der vom Stadtzentrum in etwa 25 Minuten zu erreichen ist. Ab hier ist der Weg sehr gut ausgeschildert und kann in etwa drei bis vier Stunden bewältigt werden. Er führt durch versteckte Täler, Wälder und Wiesen und gibt dabei immer wieder eindrucksvolle Ausblicke auf die Stadt frei. Von dort kannst du vor allem die georgianischen Gebäude bestaunen. Die außergewöhnlichen Konstruktionen kommen aus dieser Perspektive besonders gut zur Geltung.

Nur einige Minuten entfernt von dem Skyline Walk befindet sich übrigens die 1966 gegründete University of Bath. Die staatliche Universität gehört zu den Spitzenuniversitäten Großbritanniens. Weltweit bekannt ist die Stadt außerdem auch für das Norland College, die bedeutendste englische Einrichtung zur Ausbildung von Kindermädchen und Nannys. Sie wurde bereits im Jahre 1892 gegründet und jedes Jahr stellt die Einrichtung nur 45 Ausbildungsplätze zur Verfügung, auf die es hunderte von Bewerbungen gibt.

Wenn du dich nach der Wanderung stärken möchtest kannst du dies in einem der zahlreichen Restaurants und Cafés in der Innenstadt von Bath tun. Hier gibt es eine große Auswahl an leckeren Speisen und schönen Geschäften und Boutiquen.


Jane Austen

Liebhaber der Romane der britischen Schriftstellerin Jane Austen sollten sich einen Besuch in Bath nicht entgehen lassen. Hier kannst du viele gut erhaltene Gebäude und Orte aus ihren Romanen besuchen. Diese stammen aus der Regency, einer Epoche, die etwa von 1811 bis 1820 andauerte. Jane Austen selbst zog im Jahr 1801 mit ihren Eltern nach Bath und fand hier Inspirationen für ihre bekannten Romane „Northanger Abbey“ und „Persuasion“.

Das Jane Austen Centre in Bath gibt dir die Möglichkeit zu erfahren, wie ein Leben in der Regency Zeit aussah. Hier lernst du alles über das Leben der Jane Austen und der Mode, dem Essen und dem gesellschaftliche Leben zu ihrer Zeit. Im Regency Tea Room im Obergeschoss kannst du einen traditionellen englischen Nachmittagstee in stilvoller Umgebung genießen. Alle Mitarbeiter im Jane Austen Centre tragen historische Kostüme und lassen dich in die Vergangenheit eintauchen. Das Zentrum ist donnerstags bis sonntags von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet und der Eintritt kostet 11 Pfund.

Im September veranstaltet das Jane Austen Centre außerdem das Jane Austen Festival, bei dem sich Hunderte Gleichgesinnte treffen, um gemeinsam in die Welt der Schriftstellerin und ihrer Romane zu reisen. Während des Festivals können sich die Teilnehmer mit historischen Tanzstunden und Etikette-Workshops auf den großen Abschlussball vorbereiten.


Johanna Recktenwald


England

Lust auf mehr? Check jetzt unsere England Route ab.

Mehr zu England

>
Open chat