Belgrad: die Hauptstadt Serbiens – die Top 10 Sehenswürdigkeiten 

Welches Land fällt dir als erstes ein, wenn du an den Balkan denkst? Wahrscheinlich Kroatien, oder? Dann ist nun die Zeit gekommen, um deinen Horizont zu erweitern und andere Länder in dieser Region zu erkunden. Deshalb haben wir für dich Serbien in diesem Artikel unter die Lupe genommen.

Genauer gesagt Serbiens Hauptstadt Belgrad: Sie ist reich an historischen Gebäuden und weist eine außerordentlich interessante Geschichte auf. Aber auch für Partytiere, Badebegeisterte und Shoppingfreunde eignet sich Belgrad für eine ausgelassene Reise. Überhaupt auch deswegen, weil es nicht allzu touristisch ist. Somit musst du nicht mit ausgestreckten Ellbogen durch die Straßen ziehen, sondern kannst die Schönheit der Stadt in aller Ruhe genießen.

Sei also gespannt, was wir dir gleich alles über die Hauptstadt Serbiens präsentieren werden. Wir haben extra für dich unsere Top 10 der Sehenswürdigkeiten aufgestellt. Davor wollen wir dir aber noch einen kurzen Überblick über das Land sowie Belgrad selbst geben. Bist du bereit?

Das Wichtigste auf einem Blick

In der Republik Serbien leben ungefähr 7 Millionen Menschen. Das Land befindet sich auf der Balkanhalbinsel – somit grenzt es an kein Meer, dafür aber an seine europäischen Nachbarstaaten Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Nordmazedonien, Albanien, Kosovo, Bosnien und Kroatien. Das war aber nicht immer so: Denn Serbien gehörte dem früheren zusammengesetzten Jugoslawien an. Das ist 2006 nach den Jugoslawienkriegen und dem Kosovokrieg in den 2000ern letztendlich auseinandergebrochen. 

Die serbische Hauptstadt heißt Belgrad. Das bedeutet so viel wie „die weiße Stadt“. Sie hatte bis zum 16. Jahrhundert aber einen ganz anderen Namen – und zwar Griechisch Weißenburg. Allerdings ist Belgrad nicht erst zu dieser Zeit entstanden! Denn bereits in der Altsteinzeit haben sich bei der Schnittstelle der Donau und Save Siedlungen gebildet. Die ältesten archäologischen Funde stammen dabei von der Vinča-Kultur und entspringen aus dem Jahr 5000 vor Christus. Somit ist Belgrad eine der ältesten Städte ganz Europas!

Heutzutage ist Belgrad nicht mehr die Hofburg zahlreicher Kämpfe, sondern die der Kultur, Bildung, Wissenschaft und Medien. Außerdem ist sie ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt der Region. Mit insgesamt 1,3 Millionen Einwohner ist das „Tor Mitteleuropas“ ebenfalls ein bedeutender Handelsplatz. Auch für Reisende wird die Stadt immer attraktiver. Denn die lässige Mentalität vor Ort, die vielen Sehenswürdigkeiten sowie die großartigen Partymöglichkeiten locken immer mehr Menschen in die Stadt.

Und das besonders in den Monaten Mai bis September: Diese Zeitspanne gilt als die beste, um Belgrad zu entdecken. Jedoch solltest du zu Beginn des Sommers eine Regenjacke mitnehmen, da es zu Regenschauern kommen kann. Aber auch wenn es einmal regnet, kannst du dir immer einen Plan B suchen. Hier unser Vorschlag: Probiere doch die kulinarischen Spezialitäten! Eines darf dabei nicht fehlen: das weltbekannte Cevapcici. Aber auch Sarma – also schmackhafte Kohlrouladen – sowie Djuvec – köstlich geschmorter Reis mit Gemüse – sollten einmal auf deinem Teller landen.

Außerdem wäre ein Festivalurlaub in Serbien auch eine großartige Option für deine Reise. Besonders die kulturellen Veranstaltungen in der Hauptstadt können sich sehen lassen. Zum Beispiel das Belgrader Sommerfestival im Juli, wobei unzählige großartige musikalische Einlagen stattfinden. Alternativ kannst du am beliebten Bier-Fest im August teilnehmen, wo du dich durch nationale Biere kosten kannst. Darüber hinaus gibt es noch viele andere Events in Belgrad, zum Beispiel das Film Festival im Februar oder das Theater Festival im September. Du hast also die Qual der Wahl!

Top 10 der Sehenswürdigkeiten in Belgrad

So, es wird Zeit für die besten Sehenswürdigkeiten der serbischen Hauptstadt. Am besten wäre es, wenn du unsere gesamte Top 10 besuchen würdest. Immerhin machen sie die Stadt zu dem, was sie nun ist – und genau deshalb bist du doch vor Ort, oder?

Die Festung Belgrads

Zuerst wollen wir dir das Wahrzeichen der Stadt vorstellen: die Festung in Belgrad, auch Kalemegdan genannt. Sie befindet sich auf einem 50 Meter hohen Kalkfelsen. Somit thront sie genau über dem Zusammenfluss der Donau und der Save. Du kannst dir wahrscheinlich bereits denken, welch schönen Ausblick du hier vorfinden wirst.

Angesichts dessen, dass sie bereits im 15. Jahrhundert in Belgrad vorzufinden war und später erweitert worden ist, zeigt sie sich in einem guten Zustand. Dabei haben dort sogar zahlreiche Kämpfe stattgefunden haben, etwa die Türkenkriege.

Alles rund um die Geschichte von Kalemegdan kannst du im dort befindlichen Militärhistorischen Museum ausfindig machen. Neben den unzähligen Exponaten aus vergangenen Zeiten stehen auch Panzer zur Begutachtung bereit. Aber auch das Gebäude selbst mit seinen vielen alten Gemäuern, den zwei Kirchen und den vielen errichteten Gedenkstätten kann sich sehen lassen!

Der Sieger und das Denkmal des Dankes an Frankreich

Die wohl bekanntesten Denkmäler in der Nähe der Festung ist die Bronzestatue von Pobednik – oder auch Der Sieger – und das Denkmal des Dankes an Frankreich. Beide haben wirklich spannende historische Hintergründe.

Der Sieger überrascht aufgrund seines außergewöhnlichen Erscheinungsbildes, denn er ist komplett nackt. Aber er trägt auch nicht nichts: Er hat einen Adler auf seiner rechten Hand sowie ein Schwert in der linken. Besonders schön ist die eindrucksvolle Statue bei Sonnenuntergang anzusehen, wenn ebenfalls die Lichter die Festung beleuchten. Er befindet sich auf einem größeren Platz, wo du genauso gut die Aussicht bestaunen kannst. Errichtet wurde er aufgrund des 10. Gedenktages des Sieges an der Mazedonischen Front.

Wie sein Name bereits vermuten lässt, ist das Denkmal des Dankes an Frankreich in Anerkennung an das französische Land nach dem Zweiten Weltkrieg gebaut worden. Die 4 Meter große Bronzestatue zeigt eine sich bewegende Person, welche Frankreich darstellen soll. Sie ist in Bewegung, da sie Serbien gerade zur Unterstützung eilt. Es ist somit eine richtig interessante Figur – mit viel Spielraum für Interpretationen.

Dom des Heiligen Sava

Der serbisch-orthodoxe Dom des Heiligen Sava ist mit seinen zehn Türmen eine einzigartige Erscheinung in Belgrad. Zudem sind die faszinierenden smaragdgrünen Kuppeln – auf denen sich goldene Kreuze befinden – ein echter Augenschmaus. Die Kirche stellt auch einen Weltrekord auf. Denn sie ist mit knapp 5000 Quadratmetern eine der größten religiöse Stätten weltweit!

Sie befindet sich am Rande des Vračar-Hügels. Von dem aus siehst du die Hauptstraße Ulica Kralja Milana. Der Standort auf einer Höhe von über 130 Metern ist von einer besonderen Bedeutung: Denn dort hat der albanische Feldherr Sinan Pascha die Leiche des Heiligen Savas im Feuer zu Asche verbrennen lassen. Der Heilige Sava war der Erzbischof von Serbien und ist von vielen verehrt worden.

Auch die Innenräume des im neobyzantinischen Baustil gehaltenen Domgebäudes werden dich begeistern. Wenn du an der richtigen Stelle nach oben siehst, siehst du zum Beispiel ein prachtvolles goldenes Mosaik in einer Kuppel. Darin kannst du Jesus mit seinen Aposteln und noch andere religiöse Personen erkennen.

Dom des Heiligen Salva

St. Markus Kirche

Die St. Markus Kirche ist im gleichen Stil wie der zuvor vorgestellte Dom des Heiligen Savas errichtet worden. Von außen können aber große Unterschiede erkannt werden. So würden wir frech sagen, dass diese Kirche einen eckigeren Grundriss hat. Der Bau des serbisch-orthodoxe Glaubensstätte ist 1940 fertiggestellt worden, wobei hier zuvor eine andere Kirche gestanden hat.

Sie befindet sich genauer gesagt im Tašmajdan-Park. Dort kannst du auch etwas mehr Zeit verbringen und einfach die Schönheit der Kirche von außen betrachten – abends wird sie sogar schön beleuchtet. Von Innen ist sie jedoch nie ganz vollendet worden, da der Zweite Weltkrieg den Bauarbeiten in die Quere kam. Eine ähnliche Geschichte hat auch der Dom des Heiligen Sava.

Platz der Republik

Auf dem Platz der Republik gibt es gleich drei Attraktionen: das Nationalmuseum, das Nationaltheater und die Skulptur des ehemaligen serbischen Prinzen Micheal. Er war im 19. Jahrhundert insgesamt elf Jahre der Herrscher über Serbien. Nun kann man ihn als stolzen Reiter auf dem Platz der Republik sehen.

Wenn du mehr über die Geschichte Serbiens lernen willst, dann bist du beim Nationalmuseum an der richtigen Adresse. Du kannst es kaum am Platz übersehen. Immerhin hebt es sich deutlich von den anderen Gebäuden ab. Ein Grund dafür ist das fürstliche Foyer mit den Säulen, aber auch sein Dach in Form einer Kuppel. Doch nicht nur das Äußere überzeugt, sondern auch das Innere. Denn dort warten mehr als 30 interessante Sammlungen auf dich!

Wenn es einmal regnerisch in Belgrad sein sollte, kannst du das Nationaltheater besuchen. Es ist ein wahrer Hit, denn jährlich lassen sich über 150 000 Menschen in seinen Bann ziehen. Dabei werden ungefähr 600 Vorstellungen auf der großen Hauptbühne und auf der kleineren Rasa Plaovic Bühne aufgeführt.

Platz der Republik

Terazije

Nicht der Platz der Republik ist der Hauptplatz von Belgrad, sondern der nicht allzu weit entfernte Terazije. Er bildet das Zentrum der Stadt und ist früher für die Wasserversorgung genutzt worden. Daher hat er auch seinen Namen erhalten. Dort findest du einige hübsche Brunnen und beeindruckende Gebäude. Wenn du einen Ausgangsplatz für eine Sightseeingtour suchst, ist dieser Standort wohl der beste.

Nikola Tesla Museum

Nikola Tesla war der Erfinder seiner Zeit. Seine Erkenntnisse in der Elektrotechnik waren bahnbrechend. Deshalb hat Tesla auch ein Museum in seinem Herkunftsland Serbien erhalten, damit sein Leben niemals in Vergessenheit geraten wird. Neben vielen aufgereihten Dokumenten, Druckwerken, Bildern und Maschinen ist sogar die originale Urne des Verstorbenen ausgestellt.

Knez Mihailova-Straße

In jeder Hauptstadt gibt die perfekte Einkaufsmeile. In Belgrad ist es die Knez Mihailova-Straße. Selbstverständlich befinden sich hier interessante Gebäude wie die architektonisch balkantypischen Wohngebäude aus den 1870ern oder der Progress Palast.

Nichtsdestotrotz kannst du hier eines am besten: bummeln – aber natürlich auch lecker essen. Wenn du genug gesehen hast, kannst du von hier aus weiter zum Terazije oder zur Festung Belgrads schlendern. Klingt nach einem guten Plan für einen entspannten Tag, oder?

Schwimmende Clubs

Außerdem ist Belgrad bekannt für sein lebendiges Nachtleben, was Feierwütige sehr zu schätzen wissen. Du kannst dich dabei für klassische Bars oder Discos wie dem Tilt Club oder dem Freestyler entscheiden – oder die besonderen schwimmenden Clubs auf der Donau und Sava besuchen. Wir finden die sogenannten Splavs so cool, dass wir sie unbedingt aufnehmen mussten. Wer kann denn schon von sich behaupten, dass er ein Disco-Boot besucht hat und darauf die ganze Nacht durchgetanzt hat? Allein beim Gedanken kommt bei uns schon die Feierlaune auf!

Save-See

Wie du schon weißt, liegt Belgrad an der Mündung der Save in die Donau. 1967 wurden zwei Dämme errichtet, weshalb ein ungefähr 4 Kilometer langer See entstanden ist: der Save-See. Er wird auch Ada genannt und zeichnet sich durch seine netten Kieselstrände aus. Wenn du also Lust auf eine erfrischende Abkühlung hast und die Stadt dafür nicht verlassen willst, bist du hier genau richtig! Wem das Wasser zu kalt ist, kann sich auch einfach die Beine vertreten oder dir einen kühlen Drink an der Bar genehmigen.

Ein Paar sitzt auf einer Bank am Save-See

Fazit 

Also wir finden, dass Serbien ein sehr schönes Land für ein Backpacking-Abenteuer ist. Dadurch, dass die Hauptstadt nicht allzu überlaufen ist, wirst du hier vermehrt deine Ruhe haben. Aber Achtung, es zieht immer mehr Leute in das Balkanland. Deshalb wird es nicht ewig ein Geheimtipp bleiben. Kein Wunder: Denn es gibt in der serbischen Hauptstadt jede Menge zu sehen, was die Stadt perfekt für eine Reise macht.

Allen voran die Festung Belgrads – umgeben von einem gut gepflegten Park mit etlichen Monumenten. Auch ein Museum und einige Panzer kannst du dort begutachten. Wenn wir schon bei Museen sind, kannst du dir die lehrreichen Ausstellungen im Nationalmuseum zu Gemüte führen oder das Nikola Tesla Museum besuchen. Egal wofür du dich entscheidest, du wirst sicher auf deine Kosten kommen!

Die wichtigsten und sehenswertesten Plätze der Stadt sind auf jeden Fall der Platz der Republik und Terazije. Wenn du ausgelassen einkaufen gehen möchtest, dann solltest du rasch die Adresse der Knez Mihailova-Straße ausfindig machen. Im Sommer ist der Save-See unser Tipp in der Region.

Dass es so viele Sehenswürdigkeiten in Belgrad gibt, hättest du bestimmt nicht gedacht, oder? Das verleitet doch dazu ein Ticket für die Reise zu buchen und die Stadt zu erkunden. Worauf wartest du noch?

Ähnliche Beiträge

October 15, 2021

In diesem Artikel erfährst du, wie du deinen Geburtstag während dem Reisen feiern kannst und ein paar Tipps gegen Heimweh.

Weiterlesen
Geburtstagsfeier während einer Reise – so hat Heimweh keine Chance

October 15, 2021

In diesem Artikel erfährst du alles über die schönsten Ziele für eure Flitterwochen und was ihr sonst noch beachten solltet.

Weiterlesen
Die schönsten Ziele für eure Flitterwochen

October 14, 2021

In diesem Artikel erfährst du alles über die Unterschiede, Vorteile und Nachteile von Wohnwagen und Wohnmobilen.

Weiterlesen
Wohnmobil – mieten oder kaufen?

October 14, 2021

In diesem Artikel erfährst du alles über die Unterschiede, Vorteile und Nachteile von Wohnwagen und Wohnmobilen.

Weiterlesen
Wohnwagen oder Wohnmobil?

October 12, 2021

In diesem Artikel erfährst du alles, was du über die Autokinos in Deutschland wissen solltest.

Weiterlesen
Autokinos in Deutschland – alles was du wissen musst

September 3, 2021

Sprachen regieren die Welt. Erfahre hier die Kunst der Sprache und was diese für unsere Persönlichkeitsentwicklung bedeutet.

Weiterlesen
Wie Fremdsprachen deine Persönlichkeitsentwicklung beeinflussen
>