Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Washington D.C. – die besten Sehenswürdigkeiten

Washington D.C. ist die Hauptstadt der Vereinigten Staaten. Die Stadt liegt an dem Potomac River und grenzt an den Bundesstaaten Maryland und Virginia. Washington D.C. hat viele großartige Sehenswürdigkeiten und Museen zu bieten, die du unbedingt besuchen solltest. Bevor wir dir die Top 10 der Sehenswürdigkeiten vorstellen, haben wir ein paar hilfreiche Informationen für dich gesammelt.

Das Wichtigste auf einem Blick

Washington D.C. befindet sich in einer subtropischen Klimazone. Die Jahreszeiten differenzieren sich klar voneinander, da das Klima von kontinentalen Einflüssen geprägt ist. Generell ist das Klima ähnlich wie in Deutschland, jedoch ist der Sommer in Washington D.C. deutlich wärmer. Die Wassertemperatur ist im Sommer sehr angenehm und eignet sich somit für einen Badeurlaub. Die optimale Reisezeit hängt von deinen Vorlieben ab. Im Winter kommt es durchaus zum Schneefall, wohingegen der Sommer eher warm und trocken ist.

Die Küche in Washington D.C. ist bunt gemischt, doch besonders Gerichte aus den Südstaaten sind hier sehr beliebt. Der sogenannte Half Smoke – ein Hotdog aus Rindfleisch – hat in Washington D.C. seinen Ursprung. Außerdem werden in der Umgebung Krebse eingefangen und je nach ihrer Beschaffenheit mit oder ohne Panzer serviert. Diese nennt man Bluecrabs

Zudem gibt es hier einen sehr außergewöhnlichen und gewöhnungsbedürftigen Kuchen. Dieser besteht aus Krabben, Eiern und Gemüse. Diese werden dann zu dem sogenannten Crabcake zusammengepresst. Ganz traditionell trinkt man zu dem Essen eine Limonade mit viel Eis oder Bourbon mit Minze und Sirup – auch Mint Julep genannt.

Als die Hauptstadt hat Washington D.C. ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz. Zu dem öffentlichen Personennahverkehr zählen Busse, Straßenbahnen und die U-Bahn. Damit lässt sich fast jeder Punkt der Stadt problemlos erreichen. Dies ist besonders für Backpacker sehr vorteilhaft, da die meisten Sehenswürdigkeiten und Museen in unmittelbarer Nähe einer Haltestelle liegen.

Ein Auto zu mieten und damit die Stadt zu erkunden, macht jedoch wenig Sinn, da du oft mit Staus und schlechten Parkmöglichkeiten zu kämpfen hast. Als Alternative kannst du Washington D.C. auch bei einer Stadtrundfahrt kennenlernen. Dazu eignet sich beispielsweise ein Hop-on Hop-off Doppeldeckerbus.

Dennoch ist die U-Bahn das schnellste und beliebteste Verkehrsmittel in Washington D.C. Ein Vorteil ist, dass du dich schnell zurechtfindest, da jede Haltestelle ausführliche Informationen für die Reiseplanung bietet.

Falls du vorhast, die Stadt den ganzen Tag lang zu erkunden, können wir dir das Tagesticket oder den Metrorail and Metrobus Unlimited Pass empfehlen.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Washington D.C.

Als Hauptstadt ist Washington D.C. besonders vielfältig und kulturell geprägt. Hier haben wir für dich die Top 10 der Sehenswürdigkeiten herausgesucht, die du bei deiner Reise durch die Stadt unbedingt besuchen solltest!

Das Kapitol

In dem Kapitol auf dem Capitol Hill sitzt die Legislative der USA – also der Kongress, welcher aus dem Senat und dem Repräsentantenhaus besteht. Mit mehreren Millionen jährlichen Besuchern ist das Kapitol eines der attraktivsten Sehenswürdigkeiten in den USA. Es wurde 1826 fertiggestellt, doch schon davor fanden dort Sitzungen des Kongresses statt.

Das Weiße Haus

Wohl jeder kennt das berühmte Weiße Haus – die Residenz sowie der Hauptsitz des amerikanischen Präsidenten. Das Gebäude hat eine einzigartige Struktur. Denn neben der Executive Residence – also dem Haupthaus – besteht es aus dem West Wing mit dem Oval Office und dem East Wing sowie dem Eisenhower Executive Office Building.

Das gesamte Grundstück ist riesig. Das Weiße Haus besteht aus 132 Räumen, 35 Badezimmern, 8 Treppenhäusern, 3 Aufzügen, einem Swimmingpool, einem Tennisplatz, einem Kinosaal und einer Bowlingbahn. Zudem wurde vor einigen Jahren zusätzlich ein Basketballplatz dazu gebaut. 

Das Lincoln Memorial 

Das an einen Tempel erinnernde Gebäude ist von 36 Säulen umgeben. Diese symbolisieren die 36 US-Staaten, aus denen die Vereinigte Staaten bestanden als Lincoln an der Macht war. Auf der Nordseite ist die Rede von Lincolns zweiter Amtseinführung eingraviert und auf der Südseite die berühmte Gettysburg-Rede. Im Inneren befindet sich eine Lincoln Statue aus Marmor.

Das Denkmal am Ende der National Mall wurde zwischen 1915 und 1922 für die Präsidenten des amerikanischen Bürgerkriegs und der Sklavenbefreiungsbewegung errichtet.

Washington Monument

Das Washington Monument ist ein weißer Marmorturm auf dem Hügel der National Mall – einer geraden Linie, die das Kapitol und das Lincoln Memorial verbindet.

Dieses Denkmal wurde zum Gedenken an George Washington errichtet – den ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten. Die Bauphase begann im Jahr 1848 und endete 1884. Die Spiegelung des Denkmals kannst du vom Reflexionspool des Lincoln Memorial aus sehen.

Das Jefferson Memorial

Das Gebäude mit der weißen Kuppel und den Säulen ist das Jefferson Memorial. Es befindet sich direkt am Ufer des Potomacs. Berühmt ist es vor allem wegen der 6,50 Meter hohen Bronzestatue des dritten US‑Präsidenten.

Gewidmet ist das Memorial Thomas Jefferson – einem der Gründungsväter der USA. Er war damals bei der Verfassung und dem Unterschreiben der Unabhängigkeitserklärung mit beteiligt und wurde schließlich auch Präsident.

Thomas Jefferson Memorial in Washington D.C.

National Museum of Natural History

Das National Museum of Natural History ist mit mehr als 126 Millionen Artefakten und über 8 Millionen jährlichen Besuchern das meistbesuchte Naturkundemuseum der Welt! Es lohnt sich allenfalls, dieses prachtvolle Museum anzusehen.

Das Nationalmuseum für Naturkunde umfasst eine Fläche von 33 000 Quadratmetern, auf welcher du Pflanzen, Tiere, Fossilien, Mineralien und Meteoriten sowie unzählige Exponate zur Geschichte der menschlichen Kultur finden kannst. Die ausgestellten Artefakte reichen von prähistorischen Werkzeugen bis hin zur Kleidung der First Lady der USA.

Die Ursprünge des Museums lassen sich bis ins Jahr 1846 zurückverfolgen. Die National Hall – in der sich das Museum befindet – wurde 1910 eröffnet und widmet sich seitdem natur- und kulturgeschichtlichen Ausstellungen. Das Museum ist an 364 Tagen im Jahr geöffnet. Nur am ersten Weihnachtstag – dem 25. Dezember – werden die Tore des Museums geschlossen.

National Museum of African American History and Culture

Das National Museum of African American History and Culture wurde 2003 gegründet und 2016 eröffnet. Das Gebäude widmet sich der Präsentation der Kultur und Geschichte Afroamerikaner.

Die Sammlungen decken wichtige Perioden der afroamerikanischen Geschichte und afrikanischen Ursprünge ab. Unter anderem umfassen sie die Geschichte der Sklaverei, die Zeit des Wiederaufbaus, die Harlem Renaissance, die Bürgerrechtsbewegungen der 1950er und 1960er Jahre und des 21. Jahrhunderts.

National Air and Space Museum

Das National Air and Space Museum wurde 1946 gegründet und besteht derzeit aus drei Fabriken. Jedoch sind nur zwei davon für die Öffentlichkeit zugänglich: das National Air and Space Museum in Washington D.C. und das Steven F. Udvar-Hazy Center in Virginia.

Das National Mall Museum befindet sich in einem Gebäude im gleichnamigen Park in Washington D.C. Viele Exponate aus der Geschichte der Luft- und Raumfahrt werden hier gezeigt – darunter der Geist von St. Louis oder der Moon Rock. Es sind unzählige Exponate ausgestellt, sodass es bei einem Besuch definitiv nicht langweilig wird.

Das National Archives Gebäude

Das sogenannte National Archives and Records Administration Building und die Museumsverwaltung befinden sich an der Constitution Avenue NW – zwischen der 7th und 9th Street nördlich der National Mall. Das Gebäude beherbergt ein Museum sowie die National Archives und Records Administration, welche für das historisch bedeutsame Bundesarchiv zuständig ist. 

Das Nationalarchiv verfügt über mehr als 3 Milliarden Dokumente – darunter die drei wichtigsten Dokumente der US-Geschichte: die Unabhängigkeitserklärung, die US-Verfassung und die Bill of Rights. Diese sind in der Rotunde des Freedom Charter Gebäudes zu sehen und sollten auf alle Fälle besucht werden.

Washington National Cathedral 

Die Washington National Cathedral ist eine Kathedrale in der Hauptstadt der USA. Sie ist als Denkmal im National Register of Historic Places aufgeführt und wird das „National Prayer House“ der Vereinigten Staaten genannt. Die Kathedrale ist auch der offizielle Sitz des Erzbischofs.

Nach fast 83-jähriger Bauzeit wurde die Kathedrale 1990 endlich fertiggestellt. Die Architektur der Kirche ist außergewöhnlich und unvergesslich. Der endgültige Entwurf zeigt den gemischten Einfluss verschiedener gotischer Baustile im Mittelalter, die an Spitzbögen, Gewölbedecken, Glasmalereien und der Steinornamente erkennbar sind.

10.Washington National Cathedral

Festivals in Washington D.C.

Nationales Kirschblüten-Festival

Jedes Jahr kommen mehr als 1.5 Millionen Besucher nach Washington D.C., um die Kirchblütenbäume zu bewundern. Das Festival findet jährlich zwischen März und April statt und verzeichnet über 3000 Bäume, die du während dieser Zeit bewundern kannst.

Die Veranstaltungen, welche während dieses Festivals stattfinden, ehren nicht nur die amerikanische Kultur, sondern auch die japanische, die somit auch eine Verbindung zwischen den zwei Ländern darstellt.

Pass DC

Pass DC ist ein Festival, welches jedes Jahr im Mai stattfindet. Es präsentiert dabei die außergewöhnliche und blühende internationale Kultur von Washington D.C. Ein besonderes Highlight des Festivals ist, dass die ersten beiden Samstage des Monats dem Tag der offenen Tür der Botschaften gewidmet sind. Damit ist es auch möglich, eine der ausländischen Botschaften zu besuchen und ein wenig in die Kultur einzutauchen. Cool, oder?

Capital Pride

Dieses Festival findet jedes Jahr im Pride-Monat Juni statt und ist somit auch der LGBTQ+‑Community gewidmet. Während dem Kapital Stolz finden die Pride Parade, das Festival und viele Konzerte statt. Definitiv eine unvergessliche Erfahrung!

Fazit

In diesem Artikel haben wir dir nun die Hauptstadt der Vereinigten Staaten etwas näher gebracht. Mit diesen Sehenswürdigkeiten wird deine Reise nach Washington D.C. mit Sicherheit einmalig werden!

Die Stadt hat unglaublich viel kulturell zu bieten und ist als Städtetrip perfekt geeignet. Na, worauf wartest du noch? Buche deine Reise am besten jetzt gleich!

Ähnliche Beiträge

>