Das Tote Meer: Der ultimative Guide für einen Besuch

Das Tote Meer – Wunderwerk der Natur

Das Tote Meer ist eine Besonderheit und ein Unikat auf unserem Planeten und sollte definitiv ganz oben auf deiner To-do-Liste stehen. Was als Meer bekannt ist, ist in Wirklichkeit ein sehr großer, abflussloser See. Er liegt mehr als 400 Meter unter dem Meeresspiegel und ist somit der tiefstgelegene Ort der Erde.

Über das Tote Meer

Hast du schon mal von dem einzigartigen Erlebnis gehört, bei dem du ohne Anstrengung liegen und schweben kannst? Nun, im Toten Meer ist das möglich. Aber was ist der Grund dafür?

Das Meer des Teufels, das Pestilente Meer, das Meer von Sodom – diese und viele andere Namen wurden dem Toten Meer im Laufe der Zeit schon gegeben. In diesem Meer, das eigentlich ein See ist, ist das Wasser salziger als in fast jedem anderen Gewässer der Erde!

Die Salzkonzentration des Sees erreicht bis zu 34 % und ist die höchste Konzentration an gelösten Mineralsalzen im Wasser der Welt. Sie liegt hier weit über der eines jeden Ozeans auf dem Planeten.

Wegen der hohen Salzkonzentration besitzt das Wasser eine höhere Dichte als Süßwasser. Die Dichte ist sogar so hoch, dass das Körpergewicht eines Menschen leichter ist. Aus diesem Grund schwimmt unser Körper im Toten Meer an der Oberfläche und geht nicht unter.

Das Tote Meer in Israel

Woher stammt der Name „Totes Meer“ ?

Aufgrund der hohen Salzkonzentration existiert in diesem See kein Leben, daher der Name „Totes Meer“. Lediglich einige Mikroorganismen wie Pilze und Bakterien haben es geschafft, sich an diese Umweltbedingungen anzupassen.

Das Tote Meer ist auch einer der tiefsten Punkte auf dem Planeten – zumindest an Land. Der See liegt 416 Meter unter dem Meeresspiegel und nimmt den tiefsten Teil einer tektonischen Senke ein, die vom Jordan durchquert wird und zu der auch der Tiberias-See gehört.

Gesundheitliche Wirkung

Schon seit den Zeiten von Kleopatra und König Herodes waren die heilenden Gaben des Toten Meeres bekannt. Dank seiner Mineralien wurde der See zu einem beliebten Reiseziel für Menschen mit verschiedenen Krankheiten. Sie hofften, ihre Gesundheit durch ein Bad im Toten Meer verbessern zu können.

Auch heute schreiben Menschen im medizinischen Bereich dem Toten Meer zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften zu. Diese Eigenschaften erhält der See vor allem durch die Kombination von Magnesium, Natrium, Kalium und Brom, gepaart mit Schwarzschlamm. Es heißt, ein 15-minütiges Bad könne die Durchblutung fördern, das Unbehagen von Arthritis verbessern, Allergien heilen und die Haut beleben. Dank der mineralischen Zusammensetzung kann ein Bad in dem See auch dein Hautbild verbessern.

Übrigens: Achte einmal auf die Inhaltsstoffe in Cremes, die du täglich benutzt! Denn oft werden die Mineralien des Toten Meeres in Kosmetika verarbeitet, da ärztliche und kosmetische Fachangestellte ihnen eine heilende Wirkung bei Hautkrankheiten zusprechen.

Das Tote Meer ist auch ein geeignetes Reiseziel für sonnenempfindlichere Menschen. Die UV-Strahlung, die schmerzenden Sonnenbrand verursacht und die Haut schädigt, soll hier nämlich geringer als an anderen Orten sein.

Bis zu einem gewissen Grad stimmt das auch: Durch die tiefe Lage ist die Atmosphäre über dem See natürlich dicker als an höhergelegenen Orten. Die zusätzlichen Luftmoleküle filtern die UV-Strahlen, jedoch nur in sehr geringem Maß.

Eine Reise an das Tote Meer können wir also definitiv auch sonnenbrandanfälligen Menschen empfehlen. Trotzdem: Vergiss nicht, dich einzucremen! Denn natürlich kommen immer noch genug UV-Strahlen bei dir am Strand an.

Halte dich an die Empfehlung, nicht mehr als 15 Minuten lang im Toten Meer zu baden. Außerdem raten wir dir, dich einen Tag vorher nicht zu rasieren, da die rasierten Bereiche durch das viele Salz sonst extrem brennen werden.

Einige unserer Erfahrungen

Als wir ins Wasser des Toten Meers gingen, bemerkten wir als Erstes den sonderbaren Boden. Von ihm entnahmen wir kleine, lose Salzbrocken und rieben sie über unseren ganzen Körper. Dieses Erlebnis war besser als jedes Salzpeeling zu Hause!

Ansonsten ließen wir uns einfach auf dem Wasser treiben. Wir konnten richtig gut entspannen und einmal kurz abschalten.

Fun Fact: Selbst, wenn du deinen Körper unter Wasser bringen willst, wirst du automatisch und wie von Geisterhand wieder hochgedrückt. Was für ein unglaubliches Gefühl!

 Egal, ob du dich nun treiben lässt oder eine Runde schwimmen möchtest, eines ist ganz wichtig: Vermeide um jeden Preis den Kontakt von Wasser mit deinen Augen! Wir sprechen leider aus eigener Erfahrung.

Wie kommst du auf der jordanischen Seite zum See?

Wenn du eine Reise durch Jordanien machst, empfehlen wir dir eine Fahrt entlang des Sees mit dem Mietwagen. So kannst du auf der Fahrt die atemberaubende Landschaft bewundern.

Auf der jordanischen Seite des Toten Meers gibt es keinen öffentlichen Spa-Bereich. Solche findest du nur in einigen Luxushotels oder an kostenpflichtigen Strandabschnitten. Wir haben uns auf unserer Reise für den Zugang über das Amman Beach Resort entschieden.

Gegen einen kleinen Aufpreis kannst du von hier aus das Tote Meer betreten und auch die Hotelanlagen wie Pool, Sitzplätze und Tische benutzen. Parken ist ebenfalls mit inbegriffen. Du musst nur ein paar Stufen einer Treppe hinuntergehen und stehst schon fast in dem imposanten See.

Wenn du keinen Mietwagen hast, ist dies auch kein Problem. In Amman werden Touren zum Toten Meer angeboten. Auf diese Weise lernst du auch andere Reisende kennen, die die Tour mit dir machen!

Hilfreiche Tipps auf einen Blick

  • Nimm dir dein eigenes Handtuch mit, da du sonst eines gegen Gebühr leihen musst.
  • Bade nicht länger als 10-20 Minuten im Wasser, sonst fängt deine Haut an zu brennen.
  • Achte darauf, dass du kein Salzwasser schluckst und vermeide den Augenkontakt mit dem Wasser.
  • Schließfächer am Strand erhältst du nur gegen Gebühr. Wenn du Geld sparen willst, nimm deine Sachen einfach mit ans Meer und stell sie auf einen der vielen Stühle. Du musst sie dann natürlich im Auge behalten, dann wird dir auch nichts weggenommen.
  • Am See gibt es Essensmöglichkeiten, allerdings sind diese vergleichsweise teuer. Deswegen raten wir dir, deinen eigenen Proviant und genügend Trinken mitzunehmen, um Geld zu sparen.

Fazit

Kannst du es jetzt auch kaum erwarten, eine Runde im Toten Meer zu schwimmen? Ob aus gesundheitlichen Gründen, um zu entspannen oder einfach um es erlebt zu haben, ein Bad in einem der salzigsten See der Welt ist eine ganz besondere Erfahrung.

Fang also gleich an und plane allein oder mit unserer WebApp deine Reise an das Tote Meer!

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Israel Route ab.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Tempel Bali

Traumhafte Wasserfälle, der Monkey Forest in Ubud und malerische Strände: Bali besticht durch eine atemberaubende Naturkulisse, spaßige Freizeitmöglichkeiten und zahlreiche Optionen, um endlich einmal vollends zu entspannen.    Planst du einen Besuch in Bali und möchtest die Kultur kennenlernen, solltest

Read More »

Panama tauchen

Deinem Urlaub in Panama steht nichts mehr im Wege? Vor Ort solltest du unbedingt deine Chance nutzen und in Panama tauchen! Andernfalls entgeht dir nämlich eine atemberaubende Unterwasserwelt mit zahlreichen Tierarten, kunterbunten Korallenriffen und magischen Momenten für die Ewigkeit.  

Read More »

Mögliche Aktivitäten in Kairo

Kairo wird auch als Stadt der kulturellen Gegensätze bezeichnet, was vor allem daher rührt, dass sich im Zentrum Einflüsse aus Europa in der Architektur widerspiegeln, während die historische Altstadt islamische Einflüsse aufweist. Auf den ersten Blick kann Kairo durchaus etwas

Read More »

Checkliste zum Wandern im Ausland für den Sommer 2024

Die meisten Wanderer freuen sich schon heute auf den nächsten Sommer, schließlich ist es in vielen Ländern die beste Jahreszeit zum Wandern. Angenehme Temperaturen und sonniges Wetter sind dabei die größten Vorteile. Doch insbesondere bei einem Ausflug ins Ausland gibt

Read More »