Thailand mit Kindern

Du fragst dich, wo du und deine Kids euren Jahresurlaub verbringen könnt? Wie wäre es mit dem Land des Lächelns? Thailand bietet nämlich zahlreiche Highlights für Familien, kann mit einem Nonstop-Flug erreicht werden und bietet unzählige Möglichkeiten, in die Kultur in Südostasien einzutauchen.

 

Vor Ort findet ihr Entspannung an weißen Sandstränden und in Familienhotels, brecht zu neuen Abenteuern im Nationalpark auf, besichtigt den imposanten Königspalast, erkundet die Metropole Bangkok oder den tiefen Dschungel oder macht eine Rundreise durch die gesamte Region.

 

Doch warum eignet sich Thailand konkret für Familien mit Babys, Kleinkindern und großen Kindern? Welche Reisezeit ist zu empfehlen und welche Vorkehrungen solltest du als Mama oder Papa vor deiner Reise nach Thailand treffen? Dieser Artikel liefert Antworten!

 

Thailand: Bild von Aaphakon Yusomsri auf IStockPhoto

 

Ist ein Thailand-Urlaub für Kinder geeignet?

Thailand mit Kindern bereisen: Deine kinderlosen Freunde schwärmen von einem Urlaub in Thailand? Keine Sorge! Auch mit Baby, Kleinkind und älteren Sprösslingen kannst du das Festland und die Inseln Thailands besuchen. Denn hier existieren zahlreiche Orte, an denen Familien mit Kindern mit offenen Armen willkommen geheißen werden. Thailand gilt nämlich als eines der besonders familienfreundlichen Reiseziele. 

 

Viele Bade- und Strandorte sind sogar extra auf Familien mit Nachwuchs ausgerichtet und bieten so manch eine spaßige Beschäftigung für Kinder. Außerdem verfügt Thailand über viele Wasserparks und Freizeitparks, in denen sich die ganze Familie verausgaben und eine wundervolle Zeit verbringen kann. 

 

Ein weiterer Vorteil: Die vielfältige Tierwelt in Thailand versetzt Groß und Klein in Staunen. Bei tierischen Begegnungen lernen die Kleinen, sich zurückzuhalten, Lebewesen mit Respekt zu begegnen und still zu beobachten, wie die Tiere die Gegend unsicher machen.

 

Im Kindergarten und in der Schule können die Sprösslinge anschließend spannende Geschichten über die Tierwelt erzählen, lustige Anekdoten preisgeben und mit Hintergrundwissen zu den einzelnen Tierarten punkten.

 

Darüber hinaus bietet das südostasiatische Land leckeres Streetfood, das Kinder und Erwachsene lieben. Frisches Obst und frisch gepresste Obstsäfte erhältst du nahezu in jeder Straße. Außerdem kannst du dich mit deiner Familie bis zu 30 Tage visumfrei in Thailand aufhalten und ersparst dir somit aufwendige Reisevorbereitungen. 

 

Ist Thailand ein kinderfreundliches Land?

Damals hast du die Salzwüste in Bolivien unsicher gemacht, bist durch Japan gereist und hast Haie am australischen Strand gesichtet? Auch mit Kindern musst du nicht auf Abenteuer in fremden Ländern verzichten. Ein Urlaub in Thailand mit Kindern stellt nämlich immer eine hervorragende Wahl dar.

 

Hier kannst du dir sicher sein: Dein Baby, Kleinkind oder Kind wird hier mit offenen Armen willkommen geheißen! Denn die Thailänder sind bekannt für ihre Kinderfreundlichkeit. So kannst du nahezu jedes Restaurant in Thailand gemeinsam mit deinem Nachwuchs besuchen. Häufig passiert es sogar, dass Einheimische Kinder auf den Arm nehmen möchten oder ungefragt mit den Kleinen spielen. Wer sich offen zeigt, eröffnet sich die Chance auf tolle Begegnungen. 

 

Wie vertragen Kinder das thailändische Klima?

Außergewöhnliche Reiseziele Deutschland liegen hinter dir. Jetzt wird es Zeit, fremde Länder zu entdecken. Da es in Thailand das ganze Jahr über warm ist, machst du dir jedoch unter Umständen Sorgen darüber, ob die Thailandreise eine gute Wahl für Familien mit Kindern darstellt. 

 

Wir können dich beruhigen: In der Regel vertragen Kinder das thailändische Wetter gut. Am besten reist du in der Trockenzeit an. Besonders heiße Monate solltest du meiden, wenn du mit einem Baby oder einem Kleinkind reist.

 

Welche Inseln und Regionen kann man mit Kindern in Thailand besuchen?

In Thailand erwarten euch Traumstrände, wilde Dschungel, lohnenswerte Nationalparks, Tempelanlagen mit einem mystischen Flair und ungezwungene Bootstouren für Familien. Das bedeutet: In Thailand kommst du voll auf deine Kosten und erlebst einen fulminanten Familien-Urlaub mit Kindern.

 

In nahezu jeder Stadt, darunter auch Bangkok, treffen du und deine Kids außerdem auf große und gepflegte Spielplätze, die die Kinder erkunden können. Hier spielen die Kinder Seite an Seite mit Thais. So lernt ihr einheimische Menschen kennen und könnt gemeinsam Aktivitäten in Bangkok City planen.

 

Familien mit größeren Kindern wiederum können auf ihrer Reise durch Thailand echte Elefanten beobachten, Tuk-Tuk oder Paddelboot fahren, Tempel besuchen oder Städte wie Ko Samui, Ko Chang oder Ko Phi Phi erkunden. Auch eine Bergtour oder Trekkingtour bietet einen hohen Spaßfaktor. Diese kannst du zum Beispiel mit Jugendlichen absolvieren. Der höchste Berg Thailands, der Doi Inthanon, befindet sich in Chiang Mai und Pai

 

Ein außergewöhnliches Erlebnis bietet eine Übernachtung in den Hütten der Karen, Lahu oder Lisu. Die indigenen Völker stellen Bambushütten für Touristen mit und ohne Kinder zur Verfügung. Tagsüber lernt ihr den Alltag der Gruppen, die sich auch als hilltribes bezeichnen, kennen. Abends kuschelt ihr euch in die authentische Holzhütte und lauscht den Naturgeräuschen. 

 

Du träumst von einem Strandurlaub mit der ganzen Familie? Thailand mit Kindern lohnt sich! Als sehenswert für Familien mit Kindern gelten insbesondere die Strände auf Koh Samui im Norden Thailands, Krabi, Khao Lak, Ko Chang und Phuket. 

 

In Siam besucht ihr dagegen alte Tempelanlagen, wie die Ruine Ayutthayas. Hier könnt ihr viel über die Geschichte und Kultur Thailands lernen. Denn Siam stellte von 1530 bis 1767 die Hauptstadt des Landes dar. Vor Ort leiht ihr euch Fahrräder aus und erkundet die Umgebung. Besonders Kindern gefällt der Abenteuerfaktor. Auch Kleinkinder können den Aktivitäten beiwohnen.

 

Echte Elefanten präsentieren sich euch in Schutzcamps und Schutzgebieten in Thailand. Die heiligen Tiere in der Elephant World in der Provinz Kanchanaburi oder dem Elephant Nature Park in Chiang Mai können von den Kindern und Erwachsenen gefüttert werden. Tierpfleger berichten, wie die Elefanten leben, was diese am liebsten essen und warum das Vorführen von Kunststücken durch Elefanten der Vergangenheit angehören sollte. 

 

 

Wann sollte man nicht mit Kindern nach Thailand reisen?

Das Wetter in Thailand fällt das ganze Jahr über warm aus. Mit kleinen Kindern kann es sich lohnen, heiße Monate auf Reisen zu vermeiden. Größere Kinder dagegen kommen in der Regel auch mit Temperaturen über 30 Grad Celsius und einer hohen Luftfeuchtigkeit zurecht.

 

Die Strände bieten in diesen Monaten eine tolle Möglichkeit, Zeit an der frischen Luft zu verbringen und sich im Meer abzukühlen. Mit Jugendlichen können Eltern auch während der Regenzeit in Thailand verweilen und beispielsweise surfen gehen oder Trekking-Touren absolvieren. 

 

Urlaubsland Thailand: Infos & Tipps

Es ist warm, es gibt Palmen und jeder Thai hat ein herzliches Lächeln auf dem Gesicht. Müssen wir dich noch von einer Reise nach Thailand mit Kindern überzeugen? Mitnichten! Doch welche Regelungen solltest du bei deinem Familienurlaub in Thailand unbedingt berücksichtigen? 

 

Zum einen gilt: In Thailand herrscht Linksverkehr. Die Reisenden kann dies vor Herausforderungen stellen. Bewegt ihr euch mit einem Moped fort, solltest du besonders vorsichtig fahren und ausreichend Zeit für die Umstellung einplanen. Die Zahl der Verkehrsunfälle in Thailand fällt hoch aus. Bei knapp 70 Prozent der Todesopfer handelt es sich um Fahrer eines Zweirades. 

 

Alternativ können euch Tuk-Tuks über die Inseln und das Festland fahren. Taxis dagegen dürfen euch in bestimmten Städten – beispielsweise in Phuket – nicht vom Osten der Stadt in den Westen des Ortes chauffieren. Taxameter werden häufig nur in Bangkok genutzt. Außerhalb von Bangkok solltest du also einen fairen Preis aushandeln. 

 

Zudem ist es von Bedeutung, dass Touristen sich an die Gepflogenheiten des Landes anpassen. Erkundigt euch am besten bei eurem Reiseveranstalter oder im Internet über Sitten und Riten am Reiseziel.

 

Zur Begrüßung verbeugst du dich sowohl auf dem Festland als auch auf den Inseln leicht und legst die Handflächen aufeinander – und zwar auf Höhe deiner Stirn. Die Begrüßung wird hier als ‚wâi‘ bezeichnet. Junge Kinder müssen sich nicht verbeugen. Von älteren Kindern und Erwachsenen auf Reisen wird dies jedoch erwartet. 

 

Wichtig ist auch: Freundet sich dein Kind mit einem thailändischen Kind an oder lernt ihr eine thailändische Familie mit Kindern kennen, solltet ihr den Nachwuchs auf keinen Fall am Kopf berühren. Hier befindet sich nämlich die Seele des Kindes. Und diese sollte nicht berührt werden. 

 

Nehmt ihr bei dem Urlaub mit Kindern im Restaurant in Bangkok, an Ständen auf Märkten oder am Strand in Khao Lak, Khao Sok oder auf Koh Samui Platz, solltet ihr es unterlassen, mit den Füßen auf etwas zu zeigen. Achtet also darauf, dass eure Füße nicht direkt auf eine Person ausgerichtet sind.

 

Vor jedem Tempel und Haus entledigt ihr euch eurer Schuhe. Dies gilt auf euren Reisen auch für Kinder.

 

Abfällige Bemerkungen oder Scherze über den König Thailands sind verboten und können hart bestraft werden. Vor eurer Rundreise solltet ihr deswegen unbedingt mit euren Kindern besprechen, was in Thailand erlaubt und was tabu ist. 

 

Wann ist die beste Zeit, um nach Thailand zu fliegen?

Wann lohnt sich Thailand mit Kindern eigentlich? Am besten packt ihr eure Siebensachen im europäischen Winter und brecht nach Thailand auf. Denn zwischen November und Februar regnet es kaum in Thailand und die Temperaturen belaufen sich im Durchschnitt auf wohltuende 26 Grad Celsius. Zu dieser Zeit ist Trockenzeit. Ab April dagegen herrscht nicht nur große Hitze. Vielmehr steigt die Luftfeuchtigkeit, was das Reisen und Ausflüge vor Ort mit kleinen Kindern erschweren kann.

 

Ab Juni beginnt die Regenzeit. Sie endet im Oktober. Mehrmals pro Tag ergießen sich in dieser Phase Regenschauer über Thailand. Die Monsunzeit hat jedoch auch Vorteile. So befinden sich weniger Touristen im Land, das Wetter lädt zu gemütlichen Stadtbummeln ein und Erkundungstouren durch den Dschungel sind weniger kräftezehrend als bei der Hitze im April.

 

Koh Samui besuchst du mit deiner Familie am besten zwischen Januar und März. Phuket dagegen lohnt sich vor allem von November bis März. Für Khao Lak gilt dies ebenfalls. 

 

Was sollte man in Thailand nicht machen?

Auch im Urlaubsparadies Thailand solltest du einige wichtige Regeln und Eigenheiten beachten, um Ärger zu vermeiden. Wichtig ist, dass deine Familie einen Tempel nie mit kurzer Kleidung betritt. Dies gilt als unhöflich und respektlos. 

 

Bei eurem Ausflug in Khao Lak setzt ihr also nicht auf Tops und Shorts, sondern lange Oberteile und lange Hosen oder Röcke. In einigen Tempeln kann es genügen, die Oberarme und Oberschenkel zu bedecken. Dies ist dann jedoch gesondert ausgewiesen. 

 

Um Magenbeschwerden durch Bakterien zu vermeiden, solltet ihr nur Hocherhitztes zu euch nehmen. Verzichtet am besten auf Eiswürfel in Getränken, Salate, Früchte und weitere Kaltspeisen. An den Streetfood-Ständen werdet ihr dennoch fündig. Denn die Auswahl ist groß und bietet auch für den europäischen Magen zahlreiche gegarte Leckereien.

 

Auch Leitungswasser solltet ihr weder trinken noch zum Zähneputzen verwenden. Die Kost für Babys solltet ihr auf eurer Rundreise nie mit Wasser aus der Leitung zubereiten.

 

In Thailand existiert darüber hinaus eine ungeschriebene Regel für Touristen: Wähle dein Taxi weise. Nur die Public-Taxen rechnen mit dem Taxameter ab. Alle anderen Taxifahrer erwarten, dass du den Preis mit ihnen verhandelst. Einige schwarze Schafe schalten das Taxameter aber auch gar nicht erst an und verlangen am Ende der Taxifahrt hohe Preise. Schaltet der Metered-Taxifahrer die Taxiuhr also nicht ein, solltet ihr lieber das Taxi wechseln, um nach Khao Sok oder Khao Lak zu gelangen.

 

Mietet ihr euch ein oder mehrere Mopeds, solltet ihr darauf achten, dass diese mit Versicherung angeboten werden. Oft ist dies nicht der Fall. Bei einem Schaden kann es also passieren, dass ihr zur Kasse gebeten werdet – und spontan viel Geld ausgeben müsst. 

 

Wird eine Versicherung angeboten, sollte die Deckungssumme hoch genug ausfallen. Lasst euch hier umfangreich beraten. Denn niedrige Deckungssummen führen letztendlich doch dazu, dass ihr den Schaden selbst bezahlen müsst. 

 

Die meisten Menschen in Thailand fahren ohne Helm Moped oder Motorrad. Doch aufgepasst! Hier gilt die Helmpflicht. Geahndet wird ein Verstoß mit einer Strafe in Höhe von 13 Euro (500 Baht). Für Kinder und Erwachsene kann ein Unfall ohne Helm außerdem weitreichende Folgen haben. Halte dich deswegen wie die Thais an das Motto: Sicherheit geht bei deinem Urlaub mit Kindern vor!

 

Möchtet ihr auf der Straße etwas erwerben und eurem Sprössling ein tolles Geschenk kaufen, solltet ihr keinesfalls den genannten Preis akzeptieren. Thailänder erwarten, dass ihr feilscht und freuen sich über hartnäckige Touristen mit Verhandlungsgeschick. Häufig fällt das Startgebot der Händler viel zu hoch aus, weil diese darauf spekulieren, dass Touristen Preise akzeptieren und auf das Handeln verzichten. 

 

Ein weiterer Tipp: Ein Jetski solltet ihr euch in Khao Lak und weiteren Gegenden in Thailand nicht ausleihen. 15 Minuten Fahrspaß kosten hier nämlich nicht nur viel Geld. Vielmehr existieren selten Versicherungen. Das bedeutet, dass eine fünfzehnminütige Fahrt auf dem Jetski dazu führen kann, dass du im Schadensfall mehrere tausend Euro sofort begleichen musst. Ein teures Abenteuer, das die Urlaubsfreude trübt. 

 

Ist Thailand ein teures Urlaubsland?

Bei der Reiseplanung steht für dich vor allem eines im Fokus: der Preis. Für mehrköpfige Familien mit Babys und Kindern kann der große Jahresurlaub im Land des Lächelns nämlich schnell kostspielig ausfallen. In Thailand variieren die Kosten je nach Reiseart, Reisedauer und Reisezeitpunkt. Luxusliebhaber, die elegante Hotels bevorzugen, zahlen hier natürlich mehr als Familien, die mit einem minimalistischen Hostel mit Einzelzimmern für 40 Euro Vorzug nehmen. 

 

Der Flug von Europa nach Bangkok kostet im Durchschnitt 1.000 Euro. Bangkok gilt als teuer. Kleinere Städte wie Chiang Rai, Chiang Mai, Udon Thani und Pai dagegen fallen günstig aus. Am teuersten sind Unterkünfte in Koh Phangan, Phuket und Koh Phi Phi. 

 

Das Essen in den thailändischen Restaurants wiederum fällt kostspieliger aus als Streetfood wie Hühnerspieße, Wurst oder Frühlingsrollen. Das Essen an den Ständen erhaltet ihr im Durchschnitt für 2 Euro pro Portion. Einfache Gerichte erhaltet ihr in den Suppenküchen. Hier kostet eine Nudelsuppe circa 2 bis 3 Euro.

 

In Restaurants zahlt ihr ungefähr 5 Euro pro Teller. Als teurer erweisen sich Fastfood-Ketten wie KFC, Sizzler und MK. In westlich angehauchten Restaurants wiederum gelten häufig höhere Preise als in Deutschland.

 

Wie lange sollte man in Thailand Urlaub machen?

Zwei bis drei Wochen solltest du mindestens einplanen, wenn du mit deinen Kindern Urlaub in Thailand machen möchtest. So erhältst du ausreichend Zeit, um alle Sehenswürdigkeiten zu erkunden, entspannte Tage am Strand zu verbringen und in die Kultur der Thais einzutauchen. 

 

Eine längere Reise eröffnet dir die Möglichkeit, die verschiedenen Regionen und Inseln Thailands zu erkunden, kleinere Orte wie Krabi und Koh Samui kennenzulernen und beispielsweise die historische Hauptstadt Ayutthaya zu bereisen. Thailand mit Kindern fällt außerdem stressfreier aus, wenn ihr euch ausreichend Zeit lasst, am Reiseziel anzukommen.

 

Vor der Thailand-Reise

Die Urlaubsvorbereitung kann mit einem hohen Aufwand und viel Stress einhergehen. Zu schnell bleiben wichtige Schritte unerledigt. Zu Reisebeginn stellst du dann erschrocken fest, dass ein Reisedokument fehlt oder keine Versicherung vorliegt. Doch welche Aufgaben solltest du vor deiner Thailand-Reise unbedingt berücksichtigen?

 

Diese Reisedokumente sollte man unbedingt mit sich führen

Du fragst dich, welche Reiseunterlagen du unbedingt mitführen solltest? Bei der Einreise sollten du und deine Familie eure Reisepässe oder vorläufigen Reisepässe vorlegen. Auch Kinderreisepässe werden akzeptiert. Personalausweise reichen nicht aus. 

 

Werden Visa für Thailand benötigt?

Verfügen du und deine Kinder über die deutsche Staatsbürgerschaft, ist kein Visum notwendig. Bei Einreisen über den Luftweg dürft ihr euch maximal 30 Tage lang in Thailand aufhalten, bevor ihr ein Visum beantragen müsst. Deinen visafreien Aufenthalt kannst du als Tourist jedoch auch um 30 Tage beim Immigration Bureau verlängern. 

 

Lohnt sich eine Reiserücktrittsversicherung?

Thailand-Urlauber sollten unbedingt eine Reiserücktrittsversicherung abschließen. Dies ist insbesondere anzuraten, wenn mehrere Personen an der Reise teilnehmen. Denn in diesem Fall fällt das Risiko hoch aus, dass ein unvorhersehbares Ereignis dazu führt, dass die Gruppe ihren Urlaub nicht antreten kann.

 

Gesundheitliche Aspekte

Mein Magen rebelliert, sobald ich den Flieger verlasse! Dies beklagen unzählige Urlauber Jahr für Jahr. Doch mit den richtigen Vorbereitungen schützt du dich vor unliebsamen Durchfallattacken und Co. Zudem verhinderst du mit der richtigen Vorbereitung schwere Krankheitsausbrüche, hohe Arztkosten und viel Stress. 

 

An welche Impfungen sollte man vor einer Thailand-Reise denken?

Vor deinem Urlaub solltest du dich unbedingt bei einem Tropeninstitut, dem Hausarzt oder dem Kinderarzt danach erkundigen, welche Impfungen zu empfehlen sind. Unter Umständen müssen diese mehrmals verabreicht werden. Deswegen ist es von Bedeutung, ausreichend Zeit für die Impfungen einzuplanen. 

 

Was ist, wenn ich oder mein Kind in Thailand krank werden?

Manchmal ist es wie verhext: Du und deine Kinder treffen am Urlaubsort ein – und mindestens ein Familienmitglied hütet ab Tag 1 das Bett. Oder ein Unfall zwingt euch dazu, das nächstgelegene Krankenhaus aufzusuchen und euch ärztlich versorgen zu lassen. Damit ihr in einem solchen Fall genau wisst, was zu tun ist, erkundigst du dich vor der Reise über den genauen Krankenversicherungsschutz im Ausland. 

 

In Thailand zahlt die Krankenkasse aus Deutschland nicht. Eine Auslandskrankenversicherung gilt deswegen als obligatorisch und schützt dich vor hohen Kosten. Haltet ihr euch häufig im Jahr im Ausland auf, könnt ihr eine dauerhafte Auslandskrankenversicherung abschließen.

 

Braucht man in Thailand eine Auslandskrankenversicherung

In vielen Ländern können ausländische Touristen einen Arzt aufsuchen und ihre Krankenkassenkarte vorzeigen. Die deutsche Krankenversicherung übernimmt dann zumindest einen Teil der Kosten. In Thailand ist dies jedoch nicht zuverlässig. Das bedeutet, dass du die vollen Kosten trägst, wenn du über keine Auslandskrankenversicherung verfügst.

 

FAQ

Wie viel Geld braucht man für 14 Tage Thailand?

Wie viel 14 Tage Thailand mit Kindern kosten, hängt vom Reiseziel, dem Reisezeitpunkt und den Hotels ab.

 

Wann lohnt sich Thailand?

Thailand mit Kindern lohnt sich insbesondere in der Trockenzeit. Die Kleinsten können hier bei angenehmen Sommertemperaturen entspannen und bleiben von einem zu heißen Wetter verschont.

 

Warum reisen so viele Deutsche nach Thailand?

Thailand in Südostasien versprüht eine ganz besondere Anziehungskraft und lockt jährlich viele deutsche Touristen an. Der Grund: Das Land bietet zahlreiche Highlights wie weiße, lange Strände, mystische Tempel, das geschäftige Bangkok und den Kaeng Krachan Nationalpark. Mit kleinen Kindern kommen Eltern hier ebenfalls auf ihre Kosten. Den Kleinen stehen nämlich unter anderem unzählige Spielplätze in Khao Lak und Co. zur Verfügung.

 

Das Fazit – Thailand mit Kindern lohnt sich

Thailand mit kleinen Kindern besuchen: Rundreisen verlieren ihren Charme, wenn das erste Kind das Licht der Welt erblickt? Als echter Abenteurer zieht es dich trotzdem in ferne Länder! Vor Abenteuern schreckst du nämlich auch mit Kindern nicht zurück.

 

Ein optimales Reiseziel stellt Thailand dar. Bei deinem Urlaub mit Kindern entdeckst du hier die faszinierende Kultur, schlenderst über breite Strände auf Koh Samui, machst den Khao Sok Nationalpark unsicher, lernst gastfreundliche und kinderliebende Thais kennen und erkundest eine Tempelanlage nach der anderen.

 

Wir versprechen: Dein Thailand-Urlaub mit Kindern auf Koh Samui, in Bangkok Stadt oder auf Inseln wie Ko Lipe wird zu einem vollen Erfolg! Auf deiner Reise solltest du die Gepflogenheiten und Verbote im Land beachten, dich respektvoll verhalten und einige typische Anfängerfehler wie die Nutzung eines Taxis ohne Taxameter vermeiden.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Tempel Bali

Traumhafte Wasserfälle, der Monkey Forest in Ubud und malerische Strände: Bali besticht durch eine atemberaubende Naturkulisse, spaßige Freizeitmöglichkeiten und zahlreiche Optionen, um endlich einmal vollends zu entspannen.    Planst du einen Besuch in Bali und möchtest die Kultur kennenlernen, solltest

Read More »

Panama tauchen

Deinem Urlaub in Panama steht nichts mehr im Wege? Vor Ort solltest du unbedingt deine Chance nutzen und in Panama tauchen! Andernfalls entgeht dir nämlich eine atemberaubende Unterwasserwelt mit zahlreichen Tierarten, kunterbunten Korallenriffen und magischen Momenten für die Ewigkeit.  

Read More »

Mögliche Aktivitäten in Kairo

Kairo wird auch als Stadt der kulturellen Gegensätze bezeichnet, was vor allem daher rührt, dass sich im Zentrum Einflüsse aus Europa in der Architektur widerspiegeln, während die historische Altstadt islamische Einflüsse aufweist. Auf den ersten Blick kann Kairo durchaus etwas

Read More »

Checkliste zum Wandern im Ausland für den Sommer 2024

Die meisten Wanderer freuen sich schon heute auf den nächsten Sommer, schließlich ist es in vielen Ländern die beste Jahreszeit zum Wandern. Angenehme Temperaturen und sonniges Wetter sind dabei die größten Vorteile. Doch insbesondere bei einem Ausflug ins Ausland gibt

Read More »