Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Madrid – die Top 10 Sehenswürdigkeiten

Sie ist nicht nur die Hauptstadt Spaniens, sondern zugleich noch Südeuropas größte Stadt: Madrid. Über drei Millionen Menschen wohnen hier! Die Stadt liegt am Ufer des Flusses Manzanares, inmitten der Iberischen Halbinsel. Sie ist ein mächtiges politisches, wirtschaftliches sowie kulturelles Zentrum – mit besonderer Schönheit und einer faszinierenden, mediterranen Atmosphäre. Wenn das nicht nach einem unglaublichen Ort klingt! Tatsächlich musst du nicht viel Zeit dort verbringen, um das auch zu erkennen.

Diese kosmopolitische Stadt kann mit ihrer kulturellen und mediterranen Atmosphäre punkten. Sie bietet unzählige Attraktionen, großartige Galerien, wunderbares Essen, spannende Fußballevents und ein reges Nachtleben.

Das Wichtigste auf einen Blick

Vielleicht fragst du dich ja, wieso die Stadt überhaupt den Namen Madrid trägt. Die Geschichte reicht weit zurück: Er stammt von der keltischen Bezeichnung einer Festung aus dem 9. Jahrhundert n. Chr. Diese bedeutete Ort des reichlichen Wassers – aufgrund der Lage am Fluss Manzanares. Über die Jahrhunderte wandelte und änderte sich der Name zum heutigen Madrid.

Um die Fortbewegung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln brauchst du dir während deiner Madrid-Reise definitiv keine Sorgen zu machen! Die Metro ist hier das wichtigste Fortbewegungsmittel – das Netz der Metro de Madrid gehört sogar zu den größten der Welt. Damit erreichst du also schnell jedes deiner Ziele. Zu Fuß geht das aber auch gut – und ist sehr empfehlenswert. Zum einen natürlich, um so viel wie möglich von dieser pulsierenden Metropole zu erleben. Zum anderen wäre es schade, das schöne Wetter zu verpassen. Hier wirst du nur selten Wolken am Himmel sehen. Denn Madrid ist mit fast 2 800 Sonnenstunden im Jahr die sonnigste Stadt Europas!

Typisch Madrid

Wenn du in Madrid bist, darfst du eins nicht verpassen: Paella! Sie ist ein Wahrzeichen des ganzen Landes. Die Grundzutat ist Reis – darüber hinaus gibt es zahlreiche Zutaten für das leckere Gericht. Meist kommt Gemüse wie beispielsweise Erbsen hinein. Am weitesten verbreitet ist die Paella mit Meeresfrüchten. Garnelen und Muscheln dürfen dann nicht fehlen!

Wenn wir schon bei Dingen sind, die du nicht verpassen darfst – wie wäre es mit traditionellen Festivals während deiner Reise? Zum Beispiel im Zeitraum der spanischen Weihnacht vom 5. auf den 6. Januar. Dann ziehen die Heiligen Drei Könige mit einer prachtvollen Parade in die Stadt ein – ein besonderes Ereignis für die überwiegend katholische Bevölkerung. Eine weitere Empfehlung von uns ist das Mad Cool Festival. Dort gibt es sehr viel Rock-, Pop- und Indie-Musik zu hören. Das Event existiert seit 2016 und es erhält jedes Jahr mehr Fans. Mittlerweile kommen dafür im Sommer über 100 000 Menschen nach Madrid.

Top 10 der Sehenswürdigkeiten in Madrid

Grundsätzlich gibt es in Madrid besonders viele, teils jahrhundertealte Denkmäler. Damit wird die Vergangenheit dieser bemerkenswerten Stadt in die Gegenwart integriert. Aber das ist noch längst nicht alles! Wir zeigen dir deshalb unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten in Madrid. Die solltest du auf keinen Fall verpassen. Also los geht‘s!

Puerta del Sol

Während eurer Erkundungstour durch Madrid gelangt ihr fast schon automatisch zum Puerta del Sol. Der Platz zwischen historischen Gebäuden ist das Zentrum der Stadt – wortwörtlich. Sein Beiname ist auch Kilometer Null. Denn der Platz ist der Ursprung aller spanischen Landstraßen. Außerdem kreuzen sich hier Bus- und Metrolinien. Klingt, als ist dort viel los!

Hier kannst du vollkommen in dem aufregenden Flair der Stadt eintauchen: Zahlreiche Restaurants und Cafés laden zum Verweilen ein – am besten nach einem Bummel durch die vielen Geschäfte.

Plaza de España

Dennoch zählt der Puerta del Sol nicht als bekanntester Platz Madrids. Diesen Titel hat der Plaza de España inne. Die Umgebung strahlt nicht unbedingt vor Schönheit. Stattdessen finden sich hier eher Zweckbauten und viel befahrene Straßen. Aber lass dich davon nicht abschrecken!

Denn hier erheben sich zwei der ältesten und besterhaltenen Hochhäuser weltweit: das Edificio España und das Torre de Madrid. Sie stammen beide aus den 1950er Jahren. Damit ist der Platz zurecht einen Besuch wert! Zudem gibt es dort noch eine Statue der Romanfigur Don Quijote sowie einen kleinen Park.

Plaza de Oriente

Wie du vielleicht bereits gemerkt hast, gibt es in Madrid viele wichtige Plätze! Dazu zählt auch der Plaza de Oriente. Der rechteckige Platz wird von 20 Statuen der spanischen Monarchen dekoriert. Die Statuen wurden zwischen 1750 und 1753 geschaffen. Ursprünglich sollten sie das Dach des Königspalastes schmücken. Heute stehen sie auf zwei Reihen verteilt: im Osten und im Westen. Auf dem Platz befinden sich auch die königlichen Gärten und das außergewöhnliche Gebäude der königlichen Oper.

Palacio Real

Auch den Königspalast solltest du einmal gesehen haben. Das prachtvolle Gebäude befindet sich neben dem Park Campo del Moro. Was denkst du, wie viele Räume es im Palast gibt? Wir verraten es dir: Es sind gut 3 000 Zimmer und Säle – natürlich alle mit wirklich prunkvoller Ausstattung. Dieser majestätische Koloss wurde Mitte des 18. Jahrhunderts neu errichtet, nachdem das vorherige Bauwerk durch ein Feuer zerstört worden war.

Ursprünglich war der Königspalast – wie der Name schon verspricht – der Wohnsitz der spanischen Königsfamilie. Mittlerweile ist er das aber nicht mehr. Stattdessen dient er nur noch repräsentativen Zwecken beispielsweise für Staatszeremonien oder Bankette.

Plaza Mayor in Madrid

Plaza de Cibeles

Der Plaza De Cibeles besteht aus einem Komplex von Gebäuden und Statuen im neoklassischen Stil. Der Platz ist mit der Statue der Kybele – der Göttin der Fruchtbarkeit – geschmückt. Auf der südwestlichen Seite des Platzes befindet sich die Bank von Spanien. Als würde das an Attraktionen noch nicht genügen, stehen dort der Palacio de Buenavista, der Palacio de Linares und der Palacio de Cibeles.

Die Lage des Platzes ist außerdem von großer historischer Bedeutung. Denn er war während der Renaissance Teil einer bedeutsamen Achse. Diese trennte die Stadtteile von dem Gebiet mit den Palästen der Monarchen.

Puerta de Alcalá

Du solltest auch das Puerta de Alcalá während deines Aufenthalts in Madrid nicht auslassen! Denn es ist eines der bekanntesten Denkmäler dort. Es wurde in den 1770er Jahren als Triumphbogen erbaut – um die Ankunft von König Karl III. zu feiern.

Beinahe 20 Meter ist der Torbogen hoch! Ziemlich beeindruckend – vor allem in der Kombination mit der eleganten Symmetrie des Bauwerks. Die Masken und Reliefs aus Stein tun ihr Übriges.

Prado-Museum

Es ist die bedeutendste Galerie in Madrid – und sogar weltweit: das Prado-Museum. Die Kunstschätze darin sind von unvorstellbarem Wert. Immerhin beherbergt das Museum die schönste Sammlung an europäischer Kunst vom 12. bis zum 19. Jahrhundert – und zwar rund 8 600 Werke. Das Gebäude selbst ist ein wahres Kunstwerk. Erbaut wurde es 1819.

Das Museo del Prado befindet sich im südlichen Teil der Stadt – direkt beim Retiro-Park. Auch in der Nähe: die beiden Galerien Museo Reina Sofía und Museo Thyssen-Bornemisza. Zusammen bilden die drei Museen das sogenannte Triángulo del Arte. Das bekannteste Gemälde im Reina-Sofía-Museum ist Guernica von Pablo Picasso. Allein deshalb ist auch der Besuch dort absolut empfehlenswert!

Goya-Statue vor dem Prado Museum in Madrid

Retiro-Park

Im Zentrum der Stadt liegt der El-Retiro-Park. Er war bis zum Ende des 19. Jahrhunderts im Besitz der spanischen Monarchie – heute ist er der wichtigste öffentliche Park in Madrid.

Er ist voll von schönen Skulpturen, Denkmälern, Galerien, Gärten sowie einem künstlichen See. Innerhalb des Parks befinden sich auch zwei Museen: Das Museo del Ejército zeigt die Militärgeschichte des Landes und das El Casón del Buen Retiro beherbergt eine großartige Sammlung von Gemälden aus dem 19. und 20. Jahrhundert.

Santiago-Bernabéu-Stadion

Willkommen in der Heimat des weltberühmten Fußballclubs Real Madrid: das Estadio Santiago Bernabéu. Die Bauarbeiten des Stadions begannen im Oktober 1944 und wurden drei Jahre später abgeschlossen. Sein ursprünglicher Name Estadio Chamartín leitete sich aus dem Namen des vorherigen Stadions ab. Doch schon seit 1955 trägt das Fußballstadion seinen aktuellen Namen – zu Ehren des gleichnamigen, erfolgreichen Mannschaftspräsidenten von Real Madrid. In das Stadion passen 81 044 Fans – eine beeindruckende Zahl, oder?

Tickets zu ergattern ist ohne eine riesige Portion Glück kaum möglich. Das gilt vor allem bei wichtigen Spielen wie dem Stadtderby gegen Atlético Madrid oder dem El Clásico, bei dem Real Madrid gegen den Club-Rivalen aus Barcelona antritt – ebenfalls eine sehenswerte Stadt. Trotzdem kannst du das Stadion auch von innen bewundern: Mach am besten eine Stadiontour! Denn diese beinhaltet den Panoramablick auf das Stadion, einen Besuch der Präsidentensuite, des Spielertunnels, des Spielfelds, des Trophäenraums sowie der Team-Boutique zum Einkaufen.

Real Sitio de San Lorenzo de El Escorial

Einen außergewöhnlichen Gebäudekomplex findest du in der Gemeinde San Lorenzo de El Escorial. Dieser stellt ein außergewöhnliches Beispiel der Renaissance dar – und gehört damit absolut zu Recht zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Anlage Real Sitio de San Lorenzo de El Escorial hat eine große historische und kulturelle Bedeutung.

Heute gehören zu dem Palast neben Museen auch eine Kirche, ein Kloster und eine Schule. Das Hauptgebäude ist ein imposanter rechteckiger Bau mit vier Türmen sowie zwei Glockentürmen – und der Kuppel der Basilika. Ganze 92 Meter ist diese hoch. Charakteristisch sind auch die Gänge mit einer Gesamtlänge von beeindruckenden 24 Kilometern.

Das Kloster wurde von namhaften Künstlern wie El Greco und Tizian geschmückt: Die Escorial-Räume sind mit mehr als 1 600 ihrer Werke dekoriert. Zum Escorial gehören auch das Architekturmuseum, das Kunstmuseum, die Bibliothek, die Reliquienkisten, das Pantheon der Könige und das Pantheon der Prinzen.

Fazit

Vor allem eins zeichnet die Stadt Madrid aus: Sie und ihre unzähligen Wahrzeichen vereinen Kunst und Kultur, Geschichte und eine moderne Stadtlandschaft miteinander wie kaum eine andere Metropole.

Das beweisen zum Beispiel das Prado-Museum, das Puerta de Alcalá und der Königspalast. Bei diesen Sehenswürdigkeiten kommst du aus dem Staunen nicht mehr heraus. Besonders die Architektur beeindruckt uns immer wieder: Neoklassische Fassaden, prächtige Paläste und hoch aufragende Monumente. Hier findest du auf jeden Fall genügend eindrucksvolle Fotomotive!

Die Stadt hat all die historischen Straßen und Plätze wie den Plaza de España erhalten. Dennoch verfügt sie über eine unglaublich gute und moderne Infrastruktur. Die Metro de Madrid beispielsweise ist für ihre Komplexität weltbekannt. Das sind doch vielversprechende Voraussetzungen für deine nächste Reise, oder? Worauf wartest du also noch? Auf nach Madrid!

Zu welcher Jahreszeit du am besten nach Madrid reist, kannst du in unserem Klimaleitfaden nachlesen.

Spanien

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Spanien Route ab.

Beste Sehenswuerdigkeiten für nahegelegene Reiseziele

Mehr Beiträge zu ​Spanien

>