Wandern in Montenegro

Wandern in Montenegro

Montenegro mag zwar nur ein kleines Land auf dem Balkan sein, aber trotz seiner geringen Größe ist es erstaunlich vielfältig. Es hat eine Fläche von nur etwa 14 000 Quadratkilometern, aber an jeder Ecke von Montenegro gibt es etwas Neues zu erkunden. Damit eignet sich dieser ehemalige Teil des mittlerweile zerfallenen Jugoslawiens vor allem für ausgiebige Wandertouren.

Montenegro verfügt von der Küste bis zu den Bergen im Norden des Landes über erstaunliche Naturschönheiten. Die bemerkenswerten Strände, malerischen Landschaften und schönen Städte sind definitiv einen Besuch wert. Wenn du gerne wandern gehst, dann wirst du Montenegro auf jeden Fall in dein Herz schließen.

Trotz der vielen Schönheiten von Mutter Natur fahren die meisten Besucher Montenegros hauptsächlich nach Kotor, Budva oder in andere Küstenstädte. Damit verpassen sie allerdings die wunderschöne Landschaft im Inneren des Landes. Klar, die Küsten sind natürlich auch schön. Trotzdem möchten wir dich ermuntern, ein paar Wandertouren durch Montenegro zu machen. So kannst du die ganze Schönheit der Berge und Natur sehen.

In diesem Artikel möchten wir dir ein paar tolle Ecken vorstellen, in denen du nach Herzenslust wandern gehen kannst. Du wirst vielleicht nicht die Möglichkeit haben, alle diese Touren auszuprobieren. Trotzdem solltest du nicht eher abreisen, bevor du nicht wenigstens eine von ihnen gemacht hast.

Durmitor Nationalpark Montenegro

Durmitor-Nationalpark

Das Durmitor-Gebirge ist ein Teil der Dinarischen Alpen und liegt im nordwestlichen Teil des Landes. Es liegt im Westen der kleinen Stadt Žabljak, in östlicher Richtung findest du die Tara-Schlucht. Dort hast du ebenfalls einige Wandermöglichkeiten. Zusammen ergeben die Schlucht und das Gebirge den Durmitor-Nationalpark. Diesen Status hat die Gegend seit 1980 und steht seitdem unter dem Schutz der UNESCO.

Das Gebirge ist der wohl bekannteste Gebirgszug in Montenegro und verfügt über zahlreiche Zweitausender und insgesamt 18 Seen. Dazu kommen noch kilometerlange Bergpfade und zahlreiche steile Felswände.

Das Durmitor-Gebirge wurde während der Eiszeit geformt. Auch heute noch kannst du die Überreste des Schöpfungsprozesses erkunden. Dazu gehören vor allem atemberaubende Gletscherseen, tiefe Schluchten und weitläufige Höhlen.

Mit so viel Auswahl hat das Gebirge natürlich eine Menge zu bieten. Hier kannst du neben leichten und anspruchsvolleren Wanderungen auch an den steilen Bergwänden klettern gehen. Im Winter kannst du hier prima auf dem Schnee skifahren oder rodeln.

Der Nationalpark beherbergt zudem 163 Vogelarten, 50 Säugetierarten und die größte Vielfalt an Schmetterlingen in Europa. Zum Wandern können wir dir die Sommermonate empfehlen, da in dieser Zeit das beste Wetter vorherrscht.

Lovcen-Nationalpark

Der Lovcen-Nationalpark liegt nicht weit von den Städten Budva, Cetinje und Kotor entfernt. Der Park ist ein ideales Ziel für einen Tagesausflug.  Dort gibt es auch eine Vielzahl an Wanderwegen. Einer unserer liebsten ist der Wolfsweg.

Besonders im Herbst hat dieser Wanderweg eine magische Wirkung. Dank der atemberaubenden Aussicht sieht der Wald einfach nur traumhaft aus. In der Ferne kannst du die Berge, das Meer und bei klarem Wetter sogar die Bucht von Kotor sehen.

Das Beste am Wolfsweg ist die Schleife. Das heißt, du wirst auf dem Rückweg nicht den exakt gleichen Weg zurückgehen müssen. Außerdem ändert sich die Landschaft während der Wanderung. Du gehst während der Tour unter anderem durch ein Tal, einen Wald, ein Dorf und über felsige Hügel.

Lovcen Nationalpark Montenegro

Bjelasica-Gebirge

Das Bjelasica-Gebirge zeichnet sich durch sanfte, runde Gipfel und Wiesen aus. Es ist ein perfekter Ort für alle, die sich mit der Natur anfreunden können. Hier gibt es 17 Gipfel, die dich zum Wandern einladen.

Zudem findest du hier auch mehrere Gletscherseen, die von den weitflächigen Wäldern an den Berghängen verborgen werden. Einer von ihnen ist der Biogradsko Jezero. Er ist das Herzstück des Nationalparks Biogradska Gora.

Aufgrund seines geologischen Ursprungs ist das Bjeldasica-Gebirge reich an Wasser. Damit unterscheidet es sich von allen anderen Bergen in Montenegro. Außerdem findest du auf dem Gipfel des Crna Glava den Pešića Jezero. Also einen See auf dem höchsten Berg des Gebirgszuges. Weitere interessante Seen sind der Malo Jezero, der Veliko Šiško Jezero und der Ursulovacko Jezero.

Im Bjelasica-Gebirge kannst du ganze fünf Siedlungen besuchen. Von jeder aus kannst du einen der Berge oder Seen auf einer traumhaften Wanderung durch die wunderschöne Natur besuchen. Besonders wegen der Nähe zur Stadt Kolašin ist dieses Gebirge im Nationalpark Biogradska Gora ein ziemlich beliebtes Ziel bei Reisenden.

Vor allem der Berg Bjelasica ist ein fantastisches Ausflugsziel im gleichnamigen Gebirge. Er ist ruhig und unberührt und damit ein wahres Paradies für Wandernde, welche die Natur lieben und gerne erkunden. Der Bjelasica bietet dir einige atemberaubende Aussichten und zudem den einen oder anderen Fleck Schnee, selbst in den warmen Sommermonaten.

Montenegro Bjelasica

Komovi-Gebirge

Das Komovi-Gebirge ist das dritthöchste Gebirge des Landes. Es befindet sich zwischen dem Kučke-Gebirge und dem Bjelasica-Gebirge. Die Gipfel sind außergewöhnlich schön und du kannst sie das ganze Jahr über besteigen. Die höchsten Teile bestehen aus zwei fast parallelen Graten entlang der drei höchsten Berggipfel dieses riesigen Gebirges.

Am Fuße des Vasojevićki Kom befindet sich die weite Hochebene Štavna. Diese ist der ideale Ausgangspunkt für fast alle beliebten Wanderungen im Komovi-Gebirge. Der Vasojevićki Kom ist am einfachsten zu erreichen. Die anderen Touren sind hingegen etwas länger und natürlich auch anspruchsvoller.

Proketije-Gebirge

Das Proketije-Gebirge ist unserer Meinung nach das schönste Gebirge im Land. Es gehört zwar nur ein kleiner Teil davon zu Montenegro, aber seine Höhe und Schönheit übertrifft alle anderen Berge um Längen. Das relativ schmale Gebiet befindet sich im nordöstlichen Teil des Landes, entlang der Grenze zu Albanien. Es verbirgt viele unentdeckte Pfade, ziemlich anspruchsvolle Wege, traumhafte Gletscherseen und kaum bestiegene Berggipfel.

Rumija-Gebirge

Das Rumija-Gebirge ist ein wunderschöner Bergzug. Er bildet die natürliche Grenze zwischen dem Skutarisees und der Adriaküste. Hier findest du neben abgelegenen Dörfern und alten Kastanienwäldern auch eine der erstaunlichsten Aussichten auf den Skutarisee.

Mrtvica-Schlucht

Die Mrtvica-Schlucht ist unserer Meinung nach einer der schönsten Orte, in denen du in Montenegro wandern gehen kannst. Die Schönheit des Canyons ist einfach kaum mit Worten zu beschreiben. Der Canyon ist tief in die felsigen Wände des Berges Maganik eingeschnitten.

Die Schlucht ist 8 Kilometer lang und verfügt über eine 7,5 Kilometer lange Trekkingroute. Sie befindet sich 40 Kilometer nördlich von Podgorica und liegt noch etwas abseits der ausgetretenen Pfade. Damit ist die Schlucht der perfekte Ort, um wenigen Touristen zu begegnen und in Ruhe die wundervolle Natur zu genießen.

Entlang der Schlucht verläuft der Fluss Mrtvica, welcher in den Fluss Morača mündet. Du kannst die Mrtvica-Schlucht das ganze Jahr über besuchen, aber am schönsten ist sie im Frühling. Dann schmilzt der Schnee in den Bergen und dadurch das Wasser im Fluss ansteigt.

Via Dinarica

Die Via Dinarica ist eine der besten Wanderrouten in ganz Europa und wohl das größte Juwel Montenegros. Der Weg ist riesig und erstreckt sich über mehr als 120 Etappen durch die Länder Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Kosovo, Serbien, Albanien und Mazedonien.

Einer der beliebtesten Orte der Via Dinarica befindet sich im Norden Montenegros. Der Weg führt durch die Nationalparks Prokletije, Biogradska Gora und Durmitor. Wenn du durch die Via Dinarica wanderst, kannst du atemberaubende Gipfel, sanfte Hügel, großflächige Seen und wunderschöne Almen erleben.

Durmitor Nationalpark Montenegro

Bucht von Kotor

Natürlich gehört zu einer Reise nach Montenegro auch das Wandern in der Bucht von Kotor. Am beliebtesten ist dabei der Weg zur Festung Sveti Andrija. Die Festung wurde im 19. Jahrhundert unter der Herrschaft von Österreich-Ungarn errichtet und steht etwa 750 Meter über dem Meeresspiegel.

Die Wanderung zur Sveti Andrija beginnt im Dorf Orahovac mit einem sanften Anstieg, der sich durch kleine Wälder schlängelt. Du kommst an einem Militärposten aus dem 19. Jahrhundert und an den Überresten von längst verlassenen Dörfern vorbei.

Für die Wanderung solltest du etwa sechs Stunden einplanen. Sie ist nicht besonders anspruchsvoll, deswegen kannst du sie auch als unerfahrener Wanderer ohne Probleme in Angriff nehmen. Von der Festung hast du einen weitläufigen Ausblick, der die lange Wanderung auf jeden Fall wieder wett macht.

Bucht von Kotor Montenegro

Fazit

Montenegro ist eines der besten Reiseziele, wenn du gerne in der Natur wandern möchtest. Das kleine Land an der Adria macht seine geringe Größe mit einer unglaublichen Vielfalt wieder wett. Neben Gebirgen mit Nationalparks und Seen wie dem Durmitor-Nationalpark kannst du aber auch die Bucht von Kotor besuchen. Garantiert findest du hier für dich das richtige.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Panama tauchen

Deinem Urlaub in Panama steht nichts mehr im Wege? Vor Ort solltest du unbedingt deine Chance nutzen und in Panama tauchen! Andernfalls entgeht dir nämlich eine atemberaubende Unterwasserwelt mit zahlreichen Tierarten, kunterbunten Korallenriffen und magischen Momenten für die Ewigkeit.  

Read More »

Mögliche Aktivitäten in Kairo

Kairo wird auch als Stadt der kulturellen Gegensätze bezeichnet, was vor allem daher rührt, dass sich im Zentrum Einflüsse aus Europa in der Architektur widerspiegeln, während die historische Altstadt islamische Einflüsse aufweist. Auf den ersten Blick kann Kairo durchaus etwas

Read More »

Checkliste zum Wandern im Ausland für den Sommer 2024

Die meisten Wanderer freuen sich schon heute auf den nächsten Sommer, schließlich ist es in vielen Ländern die beste Jahreszeit zum Wandern. Angenehme Temperaturen und sonniges Wetter sind dabei die größten Vorteile. Doch insbesondere bei einem Ausflug ins Ausland gibt

Read More »

Außergewöhnliche Reiseziele Deutschland

200.000 Kilometer Wanderwege, Badeseen mit einer exzellenten Wasserqualität und über 100 faszinierende Naturparks und Bioreservate: Deutschland gilt nicht unter Reiselustigen aus fernen Ländern als Top-Reiseziel. Vielmehr zieht es immer mehr Deutsche in die inländischen Städte, die ihre eigene Heimat kennenlernen

Read More »