Budva, der meistbesuchte Küstenort Montenegros

Budva ist ein bei vielen Reisenden beliebter Küstenort in Montenegro. Vor allem einheimische, russische und andere osteuropäische Touristen reisen gerne hierher. Die Stadt liegt an dem zentralen Teil der montenegrinischen Küste und hat sich um eine kleine Halbinsel entwickelt, auf der sich die Altstadt befindet. In der Nähe findest du auch einige  Strände, die meist aus kleinen Felsen bestehen.

Die Stadt hat dank ihrer im Sommer überfüllten Strände und dem pulsierenden Nachtleben von vielen Leuten auch den Spitznamen „Miami von Montenegro“ bekommen. Vor allem im Sommer bietet die Stadt eine Menge an Möglichkeiten, Musikveranstaltungen und Unterhaltungsprogramme zu genießen.

Wir haben Budva zuerst als enttäuschend und kitschig empfunden. Zudem sind die Strände überfüllt mit Stühlen und Sonnenschirmen. Dass die Preise auch weit über dem liegen, was wir in weniger beliebten Urlaubsorten gewohnt sind, müssen wir wohl nicht extra erwähnen.

Allerdings haben wir nach einiger Zeit bemerkt, dass Budva trotz dessen einige gewisse Vorteile hat. Die Stadt bietet sich dafür an, hier dein Hauptlager aufzuschlagen und einige Ausflüge in der Umgebung zu machen. Um dir diese Stadt auch mal näherzubringen, haben wir uns dafür entschieden, dir in diesem Artikel alles über die Stadt zu verraten, was sie unserer Meinung so interessant macht.


Wie du am besten nach Budva kommst

Am einfachsten ist selbstverständlich die Anreise mit dem Flugzeug. Der nächste Flughafen befindet sich in Tivat, einer Stadt in etwa 20 Kilometer Entfernung. Dorthin kommst du von verschiedenen Städten in Deutschland aus. Außerhalb der Sommermonate gibt es leider weniger Direktflüge dorthin. Vom Flughafen aus kommst du allerdings nur mit einem Taxi in die Stadt, es gibt bisher noch keine Verbindung in die Stadt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Alternativ kannst du auch in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica landen, welche circa 65 Kilometer in Richtung Westen liegt. Während Tivat von vielen deutschen Städten direkt erreichbar ist, wird Podgorica jedoch nur von einigen wenigen Flughäfen in Deutschland angesteuert.

Innerhalb Montenegros kannst du Budva von fast allen Städten mit dem Bus erreichen. Aber es gibt auch die Möglichkeit, aus den benachbarten Ländern aus anzureisen. Von Skopje aus fahren dreimal pro Woche innerhalb von zwölf Stunden Busse nach Budva. Die Verbindung zwischen der bosnischen Hauptstadt Sarajevo erfolgt mit dem Balkan Express. Die Fahrt dauert etwa sieben Stunden und der Bus fährt täglich um etwa 8:00 ab.

Selbstverständlich gibt es noch einige weitere internationale Busverbindungen nach Budva, unter anderem aus der kroatischen Stadt Dubrovnik und aus den albanischen Städten Shkoder und Tirana. Der Busbahnhof von Budva liegt etwa 20 Minuten Fußweg von der Altstadt entfernt.

Eine weitere Option ist es, dir ein Auto zu mieten und selbst nach Budva zu fahren. Um die Kosten dafür möglichst niedrig zu halten, solltest du deinen Wagen am besten an dem Ort wieder zurückgeben, wo du es auch bekommen hast. Ansonsten fallen oft hohe Gebühren für die Rückführung des Wagens an.

Montenegro Budva

Die optimale Reisezeit, um nach Budva zu reisen

Budva hat ein gemäßigtes Klima mit warmen, trockenen Sommern und kühleren Wintern. Vor allem im Juli liegen die durchschnittlichen Temperaturen tagsüber bei über 30 °C. Im Januar kannst du über den Tag hingegen mit herrlichen Temperaturen von etwa 10 °C rechnen.

Unserer Meinung nach ist die beste Zeit für einen Besuch in Budva zwischen Mai und Oktober. In dieser Zeit ist auch das Wasser herrlich warm und du kannst problemlos am Strand etwas Zeit verbringen. Allerdings besuchen vor allem im Sommer viele Reisende die Stadt und die Preise für Unterkünfte sind auch etwas höher.

Wenn du dich vor allem für Sightseeing interessierst, dann solltest du aber lieber den Zeitraum im späten Frühling oder frühen Herbst bevorzugen. Denn nichts ist schlimmer, als bei knallenden Temperaturen sich durch die Stadt zu schleppen und sich die Seele aus dem Leib zu schwitzen. Die Sehenswürdigkeiten von Budva lassen sich bei kühleren Temperaturen nämlich viel besser erkunden.

Die Monate von November bis April gelten als Nebensaison in Budva. Aus diesem Grund gibt es in dieser Zeit nicht so viele Touristen. In der Regel sind diese Monate jedoch eher regnerisch und windig. Wenn du Glück hast, kannst du aber auch einige schöne Tage mit gutem Wetter erleben.


Die Altstadt von Budva

Eines der wichtigsten Dinge, die du in Budva tun solltest, ist es, die malerische Altstadt zu erkunden. Das historische Zentrum der Stadt ist umgeben von Steinmauern und bekommt vor allem durch seine gepflasterten Straßen einen äußerst charmanten Eindruck.

Besonders die malerische Lage direkt an der Adria macht die Altstadt einzigartig. Am besten nimmst du dir etwas Zeit und schlenderst einfach mal durch die Straßen. In den Gassen wirst du dich bestimmt auch schnell verlieren.

Leider wurde der größte Teil der Altstadt nach zwei Erdbeben im Jahr 1979 stark beschädigt. Zum Glück wurde sie aber auch schnell wieder aufgebaut. Heute findest du dort zahlreiche Bars, Restaurants und Geschäfte.

Ein besonders schöner Platz ist der „Trg između crkava“, was auf Deutsch übersetzt so viel bedeutet wie „Platz zwischen den Kirchen“. Hier findest du, wie es der Name wohl schon vermuten lässt, eine Reihe von schönen Kirchen. Dazu gehören unter anderem die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit, die Kirche des Heiligen Sava und die Kirche des Heiligen Ivan. In der Nähe befindet sich auch die älteste Kirche der Stadt, die St. Marienkirche, welche aus dem Jahr 804 stammt.

Wenn du die Altstadt von Budva mal aus der Vogelperspektive genießen willst, dann solltest du auf jeden Fall die Zitadelle besuchen. Der Eintritt kostet etwa 3,50 Euro und ermöglicht dir einen wunderbaren Blick auf das historische Zentrum der Stadt sowie auf die umliegenden wunderschönen Berge und die Adriaküste.

Montenegro Budva Altstadt

Die schönsten Strände von Budva

Budva ist bei den meisten Leuten vor allem für seine Strände bekannt. Daher würde es uns nicht wundern, wenn du auch selbst ein paar Stunden damit verbringen wirst, dich am Meer zu entspannen.

Der Strand Greco liegt der Stadt am nächsten und erstreckt sich etwa eineinhalb Kilometer entlang der Küste. Er ist zwar nicht gerade der schönste Strand in der Gegend, ist aber wegen seiner günstigen Lage ziemlich beliebt. Während der Hochsaison kann es hier aber auch oft sehr überfüllt sein.

Eine Alternative ist der etwa drei Kilometer vom Zentrum der Stadt entfernte Becici‑Strand. Wir finden ihn deutlich schöner als den Greco-Strand. Den zusätzlichen Weg auf sich zu nehmen lohnt sich also auf jeden Fall. Natürlich musst du aber nicht zu Fuß laufen, es gibt auch Busse, die dich dorthin bringen

Der wohl schönste Strand ist in unseren Augen der Mogren-Strand. Um von Budva aus dorthin zu gelangen, folgst du einfach dem Küstenpfad direkt außerhalb der Altstadt. Es ist ein schöner Spaziergang, der an Budvas berühmter Ballerina-Statue vorbeiführt und auch einen tollen Blick auf die Altstadt bietet.

Der Strand selbst besteht eigentlich aus zwei Stränden. Diese sind durch einen kleinen Tunnel in einer Klippe verbunden und bestehen aus einer Mischung aus Kieseln und Sand. Vor allem das herrlich türkisfarbene Wasser macht diesen Strand fast schon perfekt.

Besonders in den Hochsommermonaten kann es am Mogren-Strand ziemlich voll werden. Zu anderen Zeiten des Jahres ist es hingegen oft relativ ruhig. Wenn du also im Frühling oder Herbst nach Budva reist, lohnt es sich auf jeden Fall, diesen schönen Ort ohne die Menschenmassen zu genießen.

Aber nicht nur zum Baden und Sonnen ist der Mogren-Strand hervorragend geeignet. Du kannst dich hier nämlich auch im Klippenspringen probieren. Es gibt ein paar verschiedene Klippen, von denen du springen kannst, aber die beliebteste ist der sogenannten Shark's Rock.

Wenn du während der Hauptreisezeit in Budva bist und trotzdem lieber ein paar ruhigere Strände finden möchtest, dann fährst du am besten in Richtung Süden. Einige der besten Städte, um einen Tag am Strand zu genießen, sind Ulcinj, Petrovac und Bar. Vor allem Ulcinj ist ein großartiger Ort, da es dort einen traumhaften Strand direkt im Süden der Stadt gibt.

Montenegro Budva Strand

Die besten Ausflugsziele, die du von Budva aus erreichen kannst

Sveti Stefan

Die idyllische Insel Sveti Stefan ist wohl einer der ikonischsten Orte in Montenegro. Sie ist mit Sicherheit der am meisten fotografierte Ort des Landes. Das liegt vor allem an den unglaublich orangefarbenen Dächern der 600 Jahre alten Gebäude und dem atemberaubenden blauen Meer, das die Insel umgibt.

Auch wenn du nicht vorhast, auf die Insel selbst zu gehen, ist sie trotzdem einen Besuch wert. Sveti Stefan ist nur 10 Kilometer von Budva entfernt und allein schon die Aussicht auf die Insel ist die Reise wert. Einen der besten Ausblicke auf die Insel hast du von der Dachterrasse des Hotels Adrović.

Der billigste und einfachste Weg, um von Budva nach Sveti Stefan zu kommen, ist mit dem Bus. Die Busse fahren alle halbe Stunde und brauchen nur 15 Minuten. Mit gerade mal 1,50 Euro für eine einfache Fahrt sind die Tickets sogar recht preiswert.

Wenn dir eher der Sinn nach einer herausfordernden Wanderung steht, dann kannst du auch eine neun Kilometer lange Küstenwanderung von Budva nach Sveti Stefan machen. Dabei kommst du an verschiedenen Stränden vorbei, bevor du die Insel erreichst.

Ebenfalls interessant ist ein Ausflug auf die Insel Sveti Nikola. Von den Einheimischen wird sie auch gerne liebevoll als „Hawaii“ bezeichnet. Die hauptsächlich unbewohnte Insel beheimatet einige schöne felsige Strände sowie Damhirsche.

Die Insel ist sowohl bei Einheimischen als auch bei Besuchern von Budva beliebt. Besonders die malerische Kombination aus dem atemberaubenden blauen Meer und den steilen Felswänden macht sie so populär.

Die Anreise nach Sveti Nikola ist mit drei Euro für die Hin- und Rückfahrten mit dem Boot auch ziemlich preiswert. Die Boote fahren vom Greco Beach gleich außerhalb der Altstadt ab, die Fahrt dauert nur etwa 15 Minuten.

Montenegro Sveti Stefani

Fazit

Budva ist ein bei Reisenden sehr beliebter Urlaubsort, der vor allem für seine Strände bekannt ist. Du erreichst ihn sowohl von Tivat als auch von der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica auf einfache Weise. Aber auch von anderen Städten in Montenegro und benachbarten Ländern gibt es gute Verbindungen dorthin.

Da Budva vor allem im Sommer von vielen Leuten besucht wird, ist die Stadt in dieser Zeit oft überfüllt. Im Winter regnet es hingegen ziemlich oft. Deswegen würden wir dir eine Reise hauptsächlich im Frühling oder Herbst empfehlen.

Zudem kannst du von der Stadt aus auch einige tolle Ausflüge machen. Vor allem die Inseln Sveti Stefan und Sveti Nikola möchten wir hier erwähnen. Aber auch Kotor ist nicht allzu weit von Budva entfernt.

Wir hatten natürlich auch erst unsere Vorurteile der Stadt gegenüber. Mit der Zeit haben wir aber bemerkt, dass besonders die Lage und die Möglichkeit an abwechslungsreichen Ausflügen Budva zu einem hervorragenden Reiseziel machen.


Montenegro

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Montenegro Route ab.

Mehr zu Osteuropa

>