Was die Küche von Malaysia zu bieten hat

Was die Küche von Malaysia zu bieten hat

Vielleicht hast du es schon von anderen Backpackern gehört oder in einem Reiseblog gelesen: Malaysia hat nicht nur schöne Landschaften zu bieten, es ist auch ein wahrer Himmel der Kulinarik! Denn hier findest du nicht nur das traditionelle Essen der Einheimischen, sondern auch einen Einblick in viele andere Kulturen wie die indische Küche.

Wer das südostasiatische Land also richtig erleben will, der testet am besten einen Food Court nach dem anderen aus. Doch welche Orte genau eignen sich am besten, um die kulinarische Seite von Malaysia zu erleben? Wir zeigen sie dir, zusammen mit vielen Köstlichkeiten der lokalen Küche.

Food-Zentren

Letztendlich kannst du natürlich im gesamten Land das Essen probieren und dich durch die vielfältigen Menükarten schlemmen. Dennoch gibt es ein paar Orte, wo in dieser Hinsicht einiges mehr geboten ist. Einer davon ist zunächst natürlich die Hauptstadt.

Kuala Lumpur

ALOR NIGHT STREET FOOD: Diesen berühmten Markt findest du in der Jalan Alor-Straße, er ist das absolute Zentrum der Food Szene in der Stadt! Jeden Abend eröffnen hier zahlreiche Verkäufer ihre Stände voll Köstlichkeiten. Von süßen Speisen wie Pancakes über verschiedene Reisgerichte bis hin zu Smoothies aller Art hast du eine enorm große Auswahl. Du kannst deinen Fund dabei entweder auf die Hand nehmen oder dich in eines der kleinen Lokale setzen, wo du mit ein wenig Live-Musik die besondere Atmosphäre von Kuala Lumpur genießt.

CHINA TOWN: Obwohl hier eher der Verkauf von Schmuck oder Taschen im Vordergrund steht, findest du durchaus auch den ein oder anderen kulinarischen Schatz. Dazu schlenderst du einfach durch die Stände und ehe du dich versiehst, stehst du schon mitten in einem der Food Courts. Vor allem Reis- oder Nudelgerichte sind hier auf der Speisekarte und viele Inder verkaufen das bekannte Naan-Brot mit Curry. Dazu kannst du exotische Säfte oder ganz klassisch ein kaltes Bier trinken.

George Town

GURNEY DRIVE: Diese Straße in George Town ist berühmt für ihr fantastisches Streetfood und die perfekte Anlaufstelle auf deiner Reise, wenn du abends Hunger hast. Hier kannst du nämlich neben den typisch traditionellen Gerichten auch viel Neues und Exotisches ausprobieren. Am besten suchst du dir einfach einen Tisch und arbeitest dich dann von Stand zu Stand durch die malaysische Kochkunst.

Malakka

Die malerische Stadt Malakka lockt Besucher normalerweise vor allem wegen ihren farbenfrohen Gebäuden und kleinen verwinkelten Straßen, in denen man sich stundenlang aufhalten kann. Aber das soll es noch nicht gewesen sein, denn die Stadt ist auch für ihr gutes Essen bekannt.

JONKER STREET: Das absolute Herz von Malakka! Tagsüber ist sie die malerischste Straße im Zentrum der Stadt. Hier findest du neben kleinen Shops auch schöne Restaurants, in denen du schon mal einen kleinen Vorgeschmack bekommst. Am Wochenende verwandelt sich die Jonker Street aber abends in ein kulinarisches Paradies, in dem du vor lauter Essen gar nicht mehr weißt, wo du hinsehen sollst. Dann reihen sich Stände an Stände und du findest wirklich alles, was dein Herz begehrt! Probiere hier die süßen Kokosnussrollen und Reisgerichte oder trinke einen exotischen Drachenfruchtsaft. Und bring vor allem eins mit: ordentlich Hunger, denn diese riesige Auswahl hast du garantiert so schnell nicht wieder!

Doch auch wenn du Malakka unter der Woche besuchst, kannst du in die kulinarische Seite der Stadt einzutauchen. In den Seitenstraßen findest du nämlich viele kleine Food Courts, die oft nur aus ein paar Ständen bestehen. Am besten fragst du direkt in deinem Hostel nach, die Einheimischen können dir mit Sicherheit ihren Favoriten darunter empfehlen.

Die Must-Trys

Nun weißt du bereits, wo du in Malaysia deine Abende verbringst. Bleibt also nur noch zu klären, was du dort unbedingt probieren solltest. Die Auswahl ist selbstverständlich groß und jeder Geschmack ist verschieden. Gerade die Straßenstände sind aber eine gute Möglichkeit, einfach mal etwas Neues zu probieren, denn die Portionen sind hier klein und kosten dich meist nicht mehr als ein bis zwei Euro. Wir stellen dir darum die Must-Trys vor, um dir einen kleinen Einblick zu verschaffen.

Süßspeisen

Frittierte Bananen

Diesen kleinen Snack wirst du garantiert an jeder Straßenecke finden. Die Bananen werden dabei einfach halbiert und dann gebraten. Goreng Pisang ist darum ein kleiner, aber feiner Nachtisch.

Süßer Reis

Vergleichbar mit deutschem Milchreis gibt es in Malaysia oft einen ähnlichen süßen Reis, der mit Zucker und manchmal auch Bananen zubereitet wird. Eine willkommene Abwechslung zu den restlichen Reisgerichten.

Kokos-Pancakes

Gut, sicher ist das nicht die gesündeste Speise, die Malaysia zu bieten hat. Dennoch darfst du sie dir nicht entgehen lassen! Du erkennst diese besonderen Pfannkuchen leicht an ihrer knallgrünen Farbe. Ein Teig aus Blütenknospen, Kokosnussöl und reichlich Zucker verleiht dem Gebäck nämlich Farbe und Geschmack.

Nuss-Pancakes

Diese genießt du am besten in China Town in Kuala Lumpur. Der relativ dicke Teig wird hier mit gehackten Nüssen gefüllt und schmeckt einfach nur köstlich. Da wirst du garantiert so schnell nicht mehr wegkommen!

Hauptspeisen

Nasi Lemak

Man nennt dies auch das Nationalgericht von Malaysia, also ein absolutes Muss für deine Reise. Besonders die Einheimischen lieben Nasi Lemak und essen es fast täglich. Dabei wird Reis in Kokosnussmilch, Gemüse sowie Ei gekocht und anschließend in die Blätter der Bananenstaude eingewickelt. Oft gibt es auch Variationen mit Fleisch oder Curry, je nach Vorliebe kannst du dich hier völlig austoben.

Ikan Bakar

Wenn Fisch genau dein Ding ist, dann bist du hier richtig! Ikan Bakar lässt sich nämlich als gerösteter Fisch übersetzen, wobei dieser zuerst in eine Curry-Paste eingelegt und dann gegrillt wird. Am Ende hast du ein pikantes und würziges Gericht, das sehr gerne zusammen mit einer guten Portion Reis serviert wird.

Frittierte Nudeln / Reis

Bekannt aus Indonesien, haben sie auch in Malaysia mittlerweile einen Ruf: Nasi Goreng und Mie Goreng. Diese Gerichte bekommst du praktisch überall und schmecken einfach immer gut. Ganz nach deinem Geschmack kannst du sie dabei vegetarisch, mit Huhn oder Beef bestellen. Gemüse ist natürlich eh immer dabei.

Früchte

Rambutan

Diese Früchte wirst du in Malaysia garantiert immer wieder sehen. Viele erinnern sie geschmacklich an Litschis, Rambutans sind jedoch um einiges größer und weniger süß. Wenn das soweit gut für dich klingt, solltest du diese Frucht unbedingt probieren! Und keine Sorge, du findest sie an jeder Straßenecke und kannst sie auch gleich als ganzes Bündel kaufen.

Durian

Schon mal von Durian gehört? Wenn nicht, dann wirst du ihr in ganz Asien sicher täglich begegnen. Die exotische Frucht gilt nämlich als die beliebteste unter den Einheimischen und vor allem die Indonesier und Chinesen lieben sie. Aber auch in Malaysia ist sie mittlerweile ein fester Bestandteil jedes Obststandes.

Allerdings wird dir sofort ihr strenger Geruch auffallen und ob sie dir wirklich schmeckt, ist fraglich. Probieren solltest du aber auf jeden Fall mal ein Stück. Vergiss jedoch deine Handschuhe nicht, denn mit bloßen Händen solltest du das Fruchtfleisch nicht berühren!

Getränke

Auch hier ist Malaysia ein Paradies der Exotik. Die verschiedenen Arten an Früchten kannst du natürlich auch alle in einem Saft probieren. Die Drachen- und Sternfrucht oder auch Litschis sind hier die beliebtesten Mischungen. Wenn du es aber lieber langsam angehen willst, kannst du stattdessen den köstlichen Mangosaft probieren.

Fazit

Na, hungrig? Malaysia ist eindeutig ein Land, dass man schmecken muss. Die Vielfalt der Küche und gleichzeitig extrem günstigen Preise machen es zu einem idealen Reiseziel für alle Backpacker, die gern Neues ausprobieren. Jetzt bist du ja schon geschmacklich eingestimmt, also nichts wie los nach Südostasien!

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »