Die 6 schönsten Wasserfälle in Kroatien, dem europäischen Land der Wasserfälle

Die 6 schönsten Wasserfälle in Kroatien, dem europäischen Land der Wasserfälle

Die Niagara Fälle in Nordamerika. Die Victoria Fälle zwischen den afrikanischen Ländern Sambia und Simbabwe. Die Iguazú‑Fälle an der argentinisch‑brasilianischen Grenze. Wer kennt sie nicht – die bekanntesten und eindrucksvollsten Wasserfälle unserer Erde? Jährlich ziehen die tosenden, meterhohen Wassermassen Millionen von Reisende an. Alle wollen das unfassbare Naturschauspiel mit eigenen Augen sehen.

Gehörst auch du zu den Menschen, die beim Anblick eines Wasserfalls fasziniert stehen bleiben, um das Spektakel zu beobachten? Dann bist du hier genau richtig, denn um umwerfende Wasserfälle zu sehen, musst du nicht zu den entfernten Kontinenten der Erde reisen. Du findest sie direkt hier in Europa – genauer gesagt in dem osteuropäischen Urlaubsland Kroatien.

Ja, du hast richtig gehört. Kroatien hat nicht nur eine wunderschöne Küste entlang der Adria, sondern auch atemberaubende Wasserfälle zu bieten. In diesem Artikel berichten wir dir von den besten und schönsten Wasserfällen des Mittelmeerlandes. Wir bereiten dich darauf vor, auf deiner nächsten Reise auf Wasserfalljagd zu gehen!

Die schönsten Wasserfälle Kroatiens

Die Wasserfälle des Nationalparks Plitvicer Seen

Der wohl bekannteste Spot für Wasserfälle in Kroatien ist der Nationalpark Plitvicer Seen. Auf einer Fläche von fast 300 km2 tummeln sich hier über 90 Wasserfälle von verschiedener Größe. Die Plitvicer Seen sind Kroatiens ältester, größter sowie meistbesuchter Nationalpark und seit 1979 ein UNESCO-Weltkulturerbe. Sie befinden sich in der Region Lika‑Senj, ca. zwei Stunden südlich der Hauptstadt Zagreb.

Auf der Fläche des Parks gibt es insgesamt 16 Seen. Sie sind unterteilt in zwölf obere und vier untere Seen, die durch kleine und große Wasserfälle miteinander verbunden sind. Weltbekannt ist die einzigartige türkisblaue Farbe der Seen, die aufgrund des Mineralgehalts des Wassers und der Einstrahlung des Sonnenlichts zustande kommt. Im gesamten Park verteilt findest du schöne Wanderwege, die dich direkt zu den Seen und Wasserfällen führen.

Der wohl beeindruckendste Wasserfall der Plitvicer Seen ist der Veliki Slap – zu Deutsch „großer Wasserfall“. Der größte Wasserfall Kroatiens stürzt eine 78 Meter hohe Felswand hinab und begeistert damit jährlich eine Vielzahl an Besuchenden.

Der Veliki Slap ist Teil der unteren Seen und dank der Wege und Brücken durch den Nationalpark einfach zu erreichen. Wenn du dir die atemberaubenden Wassermassen dieses Wasserfalles gleich als Erstes ansehen möchtest, nimmst du am besten den nördlichen Eingang des Nationalparks nahe Rastovaca.

Für deinen Besuch der Plitvicer Seen planst du am besten gleich einen ganzen Tag ein. Neben dem spektakulären großen Wasserfall hat der Park noch mehr an einzigartiger Natur zu bieten. Eine Wanderung entlang der unteren Seen dauert ungefähr vier Stunden. Wenn du dir auch die oberen Seen ansehen möchtest, musst du doppelt so lange einplanen.

Um dir die Seen und Wasserfälle anschauen zu können, verlangt der Nationalpark Eintritt. In der Hochsaison von Juni bis Ende September liegt der Preis etwas höher als im April, Mai und Oktober. Am billigsten ist der Eintritt in den Wintermonaten von November bis März.

Die Wasserfälle im Krka Nationalpark

Ebenfalls über die Grenzen hinaus bekannt sind die malerischen Wasserfälle des Krka Nationalparks in Kroatien. Der Park ist der zweite meistbesuchte Nationalpark Kroatiens und ein Paradies für jeden Naturliebhaber. Die Krka fließt durch das gesamte Areal und bildet dabei sieben wunderschöne Wasserfälle, die sich in faszinierend grün-blaue Becken ergießen.

Betrachtet man die Wasserfälle der Reihe nach flussabwärts, kommt an dritter Stelle der höchste Wasserfall des Nationalparks: Der Manojlovac misst 60 Meter und gehört zu Kroatiens größten Wasserfällen. Nur einen Kilometer weiter triffst du auf den direkten Gegensatz – den kleinsten Wasserfall des Parks – den Rosnjak. Ein weiteres Highlight ist der Roski Slap. Der Wasserfall zieht sich eher in die Länge anstatt in die Höhe. Das Wasser fließt über 650 Meter 17 Stufen hinunter und schäumt dabei kräftig auf.

Das absolute Highlight des Krka Nationalparks ist der Skradinski Buk – der letzte der sieben Wasserfälle am Ende des Flusses. Er diente als Filmkulisse für Winnetou und ist wohl auch deshalb einer der bekanntesten Wasserfälle Kroatiens. Bei einer Maximalhöhe von zwölf Metern, aber besonders einer Breite von fast 90 Metern, ist das auch nicht verwunderlich. Vor dem Wasserfall befindet sich ein großes Becken, in dem du baden kannst. Damit ist der Skradinski Buk einer der wenigen Wasserfälle Kroatiens, vor dem man schwimmen darf.

Der Krka Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 110 km2. Der Park liegt im Norden der Region Dalmatien, je eine Stunde entfernt von den Städten Zadar und Split. Auch hier wird Eintritt verlangt.

Falls du außerhalb der Hauptreisezeit nach Kroatien kommst, kannst du noch einen weiteren Wasserfall der Krka bestaunen. Ziemlich am Anfang des Flusses befindet sich in der Nähe von Knin der Krčić Slap. Er zählt zwar nicht zu den bekanntesten Wasserfällen des Landes, ist mit seinen 22 Metern Höhe aber dennoch ein gutes Ausflugsziel, wenn du dich sowieso in der Nähe befinden solltest. Die Wassermassen kannst du allerdings nur von Herbst bis Frühling bewundern. Im Sommer ist der Wasserstand zu niedrig und der Wasserfall ausgetrocknet. Ein Bonuspunkt ist jedoch, dass du dir den Krčić Slap kostenlos ansehen kannst.

Die Wasserfälle von Rastoke

In Rastoke – einem Ortsteil von Slunj – findest du die nächsten Wasserfälle in Kroatien. Das malerische Dorf mit seinen historischen Mühlen liegt zwischen Zagreb und den Plitvicer Seen und wirkt wie eine kleine Insel, umgeben von dem Fluss Korana. Hier fließt der Slunjčica in den Korana, was Stromschnellen erzeugt und mehrere Wasserfälle bildet, in denen die Flüsse zusammenlaufen.

Es gibt einen kleinen Park mit Höhlen und Schluchten, in welchem du die Wasserfälle aus der Nähe begutachten kannst. Der Eintritt ist sehr gering. Falls du aber nichts bezahlen möchtest, kannst du die Wasserfälle rund um Rastoke auch von der Straße aus sehen, dann aber etwas weiter weg. Am Fluss Korona gibt es auch einige Stellen zum Baden.

Die Wasserfälle der Zrmanja Schlucht

Der 200 Meter tiefe Canyon der Zrmanja Schlucht lässt hier schon Spektakuläres erahnen. Entlang des 69 Kilometer langen Flusses Zrmanja haben sich 15 Wasserfälle in verschiedenen Formen und Höhen gebildet. Der Visoki Buk ist mit elf Metern der höchste von ihnen.

Entlang des Flussverlaufes gibt es neben den Wasserfällen und der Schlucht außerdem noch Höhlen und attraktive Natur. Vor allem für Abenteuerliebhaber ist dieser Ort ein purer Genuss. Rafting-, Kanu- oder Kajaktouren bieten sich auf dem grün-blauen Wasser der Zrmanja an und sind sehr beliebt. Die Schlucht liegt in der Region Dalmatien und ist von Zadar aus in einer Stunde zu erreichen. An der Bucht, wo der Fluss ins Meer fließt, stehen für Reisenden, die die Gegend für mehr als einen Tag erkunden möchten, Campingplätze zur Verfügung.

Die Mrežnica Wasserfälle

Mit seinen fast 100 Wasserfällen darf der Fluss Mrežnica in unserer Liste nicht fehlen. Der Fluss zählt zu den schönsten Kontinentallandschafen Kroatiens und besticht durch sein smaragdgrünes Wasser, Canyons, Quellen, Mühlen und die außerordentlich attraktive Natur entlang des Ufers.

Die obere Schlucht des 64 Kilometer langen Flusses gilt als der schönste Teil des Mrežnica. Die Wasserfälle hier sind zwar nicht wirklich hoch, aber dennoch einzigartig und definitiv einen Besuch wert. Im Sommer kannst du in den warmen Becken zwischen den Fällen baden. Auch weitere Aktivitäten wie Rafting oder Canyoning werden hier angeboten. Um den gesamten Fluss zu entdecken, kannst du zum Beispiel mehrtägige Trekking- oder Kajaktouren buchen.

Der Gubavica Wasserfall in der Cetina Schlucht

Der letzte Wasserfall, den wir dir hier vorstellen möchten, ist der Gubavica Wasserfall in der Cetina Schlucht, umgeben von bis zu 100 Meter hohen Felswänden. Mit einer Höhe von 50 Metern ist er der größte Wasserfall der Region Dalmatien und der drittgrößte Kroatiens.

Er befindet sich ca. eine Stunde südlich von Split, nahe dem kleinen Dörfchen Zadvarje, wo du von einem Aussichtspunkt einen guten Blick auf den Wasserfall hast. Falls du dir den Gubavica Wasserfall von der Nähe ansehen möchtest, kannst du an einem Parkplatz nahe der Schlucht dein Auto zurücklassen und etwa 10 Minuten zur Schlucht hinunterlaufen.

Der Ort Zadvarje bietet eine Vielzahl an Aktivitäten wie Canyoning, Rafting und Kanu- oder Kajaktouren auf der Cetina an. Besonders Aktivurlauber und Abenteuerlustige werden hier auf ihre Kosten kommen.

Fazit

Wenn auch dich jetzt das Wasserfallfieber gepackt hat, dann fange doch schon einmal an, deine nächste Reise nach Kroatien zu planen. Das europäische Mekka der Wasserfälle ist ein Muss für jeden Naturliebhaber und wird dich mit offenem Mund zurücklassen.

Neben unberührter Natur und wundervollen Wasserfällen hat Kroatien noch einiges mehr zu bieten und ist daher das perfekte Ziel für deine nächste Reise, egal in welcher Jahreszeit.

Die Jagd nach den Wasserfällen ist im Übrigen die perfekte Möglichkeit für einen Roadtrip durch das osteuropäische Land. Pack dir deine besten Wanderschuhe ein und los geht’s!

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Kroatien Route ab.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Vorteile von Reiserücktrittsversicherungen und Co.

Als passionierter Backpacker kannst du es kaum erwarten, deine nächste Reise anzutreten und zu neuen Abenteuern aufzubrechen. Doch wer eine kostspielige Reise plant, sollte sich im Vorfeld um die passenden Versicherungen bemühen.   Denn allzu schnell können unvorhersehbare Ereignisse wie

Read More »

Geld sparen fürs Reisen – so funktioniert’s

Dass man vor einer großen Reise Geld benötigt, ist kein Geheimnis. Während manche Menschen jahrelang dafür sparen, verkaufen andere kurz vor der Reise unnötige Gegenstände. Eine weitere Methode ist das Geld verdienen von unterwegs, was sich besonders für Freelancer anbietet.

Read More »