Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Die Niagarafälle – ein einzigartiges Naturschauspiel

Bestimmt hast du schon einmal von den traumhaften Niagarafällen im Osten Nordamerikas gehört. Falls du gerade einen Roadtrip durch die USA oder Kanada planst, oder einfach auf der Suche nach neuen, fantastischen Orten für deine nächste Reise bist, dann legen wir dir ans Herz, die Niagarafälle ganz oben auf deine Liste zu setzen. Sie werden dich garantiert begeistern!

Das Naturschauspiel ist nämlich voll von spannenden Fakten. Die Niagarafälle sind umgeben von einer interessanten Region in nicht nur einem, sondern gleich zwei Ländern. Also lies weiter, um alles über die weltberühmten Wasserfälle zu erfahren.

Niagarafälle

Die einzigartige Lage und Größe der Niagarafälle 

Wie jeder Wasserfall sind natürlich auch die Niagarafälle mit einem Fluss verbunden – mit dem gleichnamigen Niagara-Fluss. Dieser trennt die kanadische Provinz Ontario vom US-Bundesstaat New York. Dies ist auch der Grund, warum die Niagarafälle selbst von diesen Ländern betrachtet werden können. Die Niagarafälle erhielten einst ihren Namen im Plural, da es sich um gleich drei Wasserfälle handelt.

Die einzelnen Fälle haben auch ihre eigenen interessanten Namen: die größten sind die sogenannten Horseshoe Falls, oder auch Canadian Falls. Sie befinden sich auf der kanadischen Seite, bilden eine Hufeisenform und erreichen eine stolze Höhe von ca. 52 Metern.

Die mittelgroße Gruppierung heißt ganz einfach American Falls. Sie liegen auf der US-amerikanischen Seite und haben eine Höhe von zwischen 20 und 34 Metern. Die kleinsten Fälle sind die Bridal Veil Falls. Diese befinden sich ebenfalls im Bundesstaat New York.

Es ist wichtig zu planen, wie du bei deiner Reise zu den bezaubernden Niagarafällen kommst. Wenn du sie gleich am Anfang deiner Reise besuchen möchtest, solltest du in Erwägung ziehen, zum nahegelegenen Flughafen Buffalo-Niagara International Airport zu fliegen. Von dort aus kannst du ganz einfach mit einem Shuttlebus zu den etwa 30 Minuten entfernten Niagarafällen fahren.

Eine weitere Möglichkeit, wahrscheinlich die am meisten genutzte, ist die Anreise per Mietauto. Dies eignet sich besonders gut für einen geplanten Roadtrip durch das Land oder auch für einen Wochenendausflug zu den Niagarafällen.

Darüber hinaus gibt es aber auch zahlreiche Bus- und sogar Zugverbindungen. Wie du siehst, wirst du also keinerlei Problem bei deiner Anreise haben.

Niagarafälle Sonnenschein

Erkunde die zahlreichen Facetten der Niagarafälle

An sich sind die Niagarafälle natürlich schon ein einzigartiges Naturschauspiel, welches sich niemand entgehen lassen sollte! Für ungefähr 20 Dollar kannst du die Wasserfälle zudem aus nächster Nähe auf einem der berühmten Maid of the Mist-Boote betrachten. Die Maid of the Mist gibt es bereits seit 1846. Übersetzt bedeutet dieser Name „Magd des Nebels“, und das hat auch seinen Grund!

Sobald das Boot den Horseshoe Falls näherkommt, fühlt es sich so an, als würdest du in eine dichte Nebelwolke eintauchen. Dies ist eine ganz besondere Art, die Wasserfälle zu erkunden. Es ist ein lang bewährter Ausflug, der definitiv das Highlight deiner Reise werden wird!

Wenn die Niagarafälle in deinem Trip nicht das einzige Reiseziel sind, empfehlen wir dir trotzdem, mindestens eine Nacht dort zu verbringen. Nachts werden sie nämlich in allen Farben des Regenbogens beleuchtet. Dieses Lichtspiel verwandelt die Wasserfälle in ein zauberhaftes Schauspiel. Es erinnert fast schon an Nordlichter – nur eben aus Wasser.

Gehe rund um die Niagarafälle spazieren oder reserviere dir einen Platz in einem Restaurant mit Blick auf die bunten Wasserfälle. So etwas siehst du sicher nicht so schnell wieder!

Niagarafälle bunt beleuchtet

Die Niagarafälle sind außerdem nicht nur in der wärmeren Jahreszeit ein beliebtes Reiseziel. Stattdessen insbesondere auch im Winter, wenn sie teilweise zufrieren und von einer magischen Schneelandschaft umgeben sind. Ganz zugefroren sind die Niagarafälle jedoch nur ein paar wenige Male in den letzten Jahrhunderten. Die Wassermassen wirken im Winter noch größer und weißer.

Leider werden allerdings die beliebten Bootstouren in der kalten Jahreszeit nicht angeboten. Du würdest dich bei der Kälte vermutlich auch in einen Eiszapfen verwandeln.

Du kannst dafür im Winter deinen Trip zu den Niagarafällen mit anderen Orten verbinden, die im Winter besonders schön sind. Wir empfehlen dir zum Beispiel die Stadt New York oder Skifahrgebiete im Norden der USA. Je nach deinen Präferenzen kannst du entscheiden, was dir mehr zusagt.

Eines ist ohnehin sicher: Die Niagarafälle sind das ganze Jahr über ein beeindruckender Ort und definitiv ein sehenswertes Reiseziel!

Aktivitäten rund um die Niagarafälle

Um etwas mehr über dieses Naturspektakel zu lernen, empfehlen wir dir, dem Niagara Adventure Theater einen Besuch abzustatten. Hier kannst du anhand eines ca. 30-minütigen Films interessante Geschichten und etwas über die Hintergründe der Niagarafälle erfahren.

Im Niagara George Discovery Center erwarten dich weitere Ausstellungen und interaktive Darstellungen, an denen du die Geografie, die Geschichte und die Umgebung der Wasserfälle erkunden kannst.

Suchst du eher eine etwas abenteuerliche Aktivität, dann ist eine Tour zur Cave of the Winds das Richtige für dich! Hier kommst du den Wasserfällen ganz nahe. Vielleicht erzeugt der Wind, welcher dir das Wasser auf den Körper schleudert, einen kleinen Adrenalinrausch in dir und lässt dich lebendig fühlen. Lass also lieber Handy und Kamera in deiner Unterkunft und zieh dir den Regenmantel an, der dir zur Verfügung gestellt wird.

Das hat dir noch nicht gereicht? Dann ist die Zipline-Tour bestimmt etwas für dich. Diese Tour verschafft dir einen Blick von oben und lässt dich über die Gegend der Niagarafälle sausen. Absolute Empfehlung!

Niagarafälle Zipline

Auch Wanderlustige kommen bei den Niagarafällen nicht zu kurz. Es gibt zahlreiche Wanderwege aller Schwierigkeitsgrade in der Umgebung. Diese ermöglichen es dir, die Gegend noch besser zu erkunden und einzigartige Perspektiven auf die Niagarafälle genießen zu können.

Der Great George Scenic Overlook Hike beispielsweise ist ein einfacher, kurzer Wanderweg. Er beschert dir, wie es der Name bereits verrät, einen atemberaubenden Überblick über die Landschaft.

Der Devil’s Hole Wanderweg hingegen ist eher für fortgeschrittene und erfahrene Wanderfans geeignet. Er belohnt dich mit einem einmaligen Ausblick auf das rauschende Wasser unter dir.

Zu guter Letzt können wir dir noch den Whirlpool Rapids Adventure Hike empfehlen. Für diesen Weg solltest du allerdings gut in Form sein. Dieser führt dich durch den Whirlpool State Park in New York, in dem du vom schnellen, an dir vorbeibrausendem Wasser begeistert sein wirst.

Tipp: Generell solltest du genug Zeit einplanen, da manche Wanderwege im Dunkeln schwierig zu sehen sind.

Fazit

Die Niagarafälle sind nicht nur ein atemberaubendes Naturspektakel in gleich zwei Ländern. Auch die Gegend rund herum bietet zahlreiche unvergessliche Aktivitäten und Abenteuer. Also nichts wie los!

Wir hoffen, dass dir dieser Artikel bei deiner Reiseplanung weitergeholfen hat und wünschen dir ganz viel Spaß beim Bestaunen der Niagarafälle!

Viktoria Katherl

Ähnliche Beiträge

>